ABGELAUFEN

Strom sparen durch Vermeidung von Standby (Stecker und Schalter)

Hallo allesamt,

ich wollte mal fragen, wie ihr das handhabt, möglichst wenig Strom zu verbrauchen.
Vor allem bei Geräten, die sich die meiste Zeit im Standby befinden, ärgert mich das doch sehr, beispielsweise beim Fernseher, Netzteile diverser Endgeräte und auch in der Küche.

Die Geräte ständig vom Strom zu nehmen ist vermutlich keine dauerhafte und auch keine bequeme Lösung. Deswegen war mein erster Gedanke, mir ein paar neue Steckerleisten mit (mehreren) Schaltern zu besorgen. Bei der Suche danach sind mir aber Produkte aufgefallen, die das eventuell etwas eleganter lösen, wie z.B. Steckdosenadapter mit einer Funkverbindung.
Nun meine Frage: Sind diese so nützlich, wie ich es mir vorstelle? Und wie ist deren Stromverbrauch?

Aber meine Frage ist etwas allgemeiner gefasst, ich würde mich also über eure Ideen und Anregungen freuen.

Schönes Wochenende euch noch

Beliebteste Kommentare

symon

Da mein TV (Sony Bravia) tatsächlich 55watt im Standby benötigt habe ich eine infrarot aktivierte Steckdose.



55 Watt? oO

Hat der nen integrierten Heizlüfter? X)

33 Kommentare

Die EU-Richtline 1275/2008 limitert den Standby-verbrauch alle seit 2009 vertriebenen TV-Geräte auf 1-2 Watt (ab 2014 max. 1 Watt). Dies macht bei 24/7 Betrieb.Folglich kostet ein Fernseher mit 2W und Grundversorgungstarif (der vergleichsweise teuer ist; Mainova.(Frankfurt) z.Zt. 0,3144€/kWh) maximal 5,50€/Jahr. Ab 2014 sind es maximal 2,70€ usw. (jeweils eher weniger)

Ob sich da eine Lösung rechnet, bzw. ob ich auf den Komfort verzichten wollen würde? (keine geladenen Sendungsinfos, keine Aufnahmefähigkeit etc.)

Bei anderen Geräten nutze ich sowieso mein DIY-Smarthome-System

Funkstecker sind aber auch immer im Standby....also nichts gewonnen

Redaktion

Da mein TV (Sony Bravia) tatsächlich 55watt im Standby benötigt habe ich eine infrarot aktivierte Steckdose. Wann immer man die TV Fernbedienung drückt liefert sie Strom. Sobald man den TV ausschaltet ist der Grundstrombedarf niedrig (55watt haha) und die Steckdose schaltet aus.

luap971

Die EU-Richtline 1275/2008 limitert den Standby-verbrauch alle seit 2009 vertriebenen TV-Geräte auf 1-2 Watt (ab 2014 max. 1 Watt). Dies macht bei 24/7 Betrieb.Folglich kostet ein Fernseher mit 2W und Grundversorgungstarif (der vergleichsweise teuer ist; Mainova.(Frankfurt) z.Zt. 0,3144€/kWh) maximal 5,50€/Jahr. Ab 2014 sind es maximal 2,70€ usw. (jeweils eher weniger) Ob sich da eine Lösung rechnet, bzw. ob ich auf den Komfort verzichten wollen würde? (keine geladenen Sendungsinfos, keine Aufnahmefähigkeit etc.) Bei anderen Geräten nutze ich sowieso mein DIY-Smarthome-System


Ok, danke für die Info. Mir war nicht bewusst, dass der Standby Energieverbrauch inzwischen so weit gesunken ist.
Aber all diese Funktionen nutze ich ohnehin nicht, deswegen geht es für mich wirklich nur um die eventuelle (Energie) Ersparnis.

Wie sieht denn deine DIY Lösung aus?

symon

Da mein TV (Sony Bravia) tatsächlich 55watt im Standby benötigt habe ich eine infrarot aktivierte Steckdose.



55 Watt? oO

Hat der nen integrierten Heizlüfter? X)

symon

Da mein TV (Sony Bravia) tatsächlich 55watt im Standby benötigt habe ich eine infrarot aktivierte Steckdose. Wann immer man die TV Fernbedienung drückt liefert sie Strom. Sobald man den TV ausschaltet ist der Grundstrombedarf niedrig (55watt haha) und die Steckdose schaltet aus.


Hast du einen Link für mich? Und sehe ich das richtig, dass eine solche Steckdose sichtbar sein muss?

Hab auch 3 Funkstecker die brauchen je 0,9Watt. Die sparen immerhin über 15 Watt zusammen ein. Von dem her gutes Geschäft!

Edit: Die Funkstecker werden dieses Jahr 9 Jahre alt und funktionieren noch 1a.


Mokkakopf

Wie sieht denn deine DIY Lösung aus?


Im Prinzip ist das ein FHEM auf meinem Raspberry (welcher sowieso aus anderen Gründen läuft) und dann noch nen 433MHz Sender + Antenne von AliExpress (Kosten:4,-€)
Dann Steckdosensets 3 Stck. 10€ (auf Deals warten)
und im Prinzip dann dieses Tutorial:
mathias-biedert.de/201…en/

RESULTAT: Billigste Haus-Automatisierung! Dazu dann noch Integration mit IFTTT, damit auch bestimmte Ereignisse dazu führen, das fhem reagiert.

meist mit steckerleiste. bei meinem neuen tv lasse ich es aber...bei 0,3W Standby-Verbrauch ists dann auch egal.

symon

Da mein TV (Sony Bravia) tatsächlich 55watt im Standby benötigt habe ich eine infrarot aktivierte Steckdose.




Wahrscheinlich hat er für den Betrieb des Fernsehers ein Mini-AKW im Garten....:D

Ich habe 6 große Steckleisten in meinem Zimmer.

symon

Da mein TV (Sony Bravia) tatsächlich 55watt im Standby benötigt habe ich eine infrarot aktivierte Steckdose. Wann immer man die TV Fernbedienung drückt liefert sie Strom. Sobald man den TV ausschaltet ist der Grundstrombedarf niedrig (55watt haha) und die Steckdose schaltet aus.



Lol meinst du 5,5 Watt? Poste mal einen Link zu deinem TV. 55 Watt wäre schon Wahnsinn!

Ich empfehle dir, ein paar Euro in ein halbwegs ordentliches Strommessgerät zu investieren. Oder frage deinen Stromanbieter, ob der sowas verleiht. Und dann wirklich alles (!) durchtesten.

Ganz große Stromfresser sind auch Waschmaschinen oder Geschirrspüler. Ich habe beispielsweise eine A+++-WaMa, die 11 Watt dadurch verbraucht, dass der Stecker in der Wand steckt – monatlicher Verbrauch von 7,4 kWh (!!!). Hier helfen diese einfachen Zwischensteckdosen mit Schalter für 2 Euro – diese "Kosten" haben sich nach 1 Monat amortisiert.

Rüste auf LED um, tausche nach und nach alte Geräte um. Nimm die Teile vom Netz, zur not Mit Schalterleisten mit Fußschalter, den du bequem erreichst. Alles andere verbraucht auch Strom. Wird zur Gewohnheit, Stecker zu ziehen.

Nur so viel: Angeblich – laut regionalem Grundversorger, verbraucht hier ein 1-Personenhaushalt 2.500 kWh. Wir verbrauchen als 2,5-Personenhaushalt 1.950 kWh (Ok, Warmwasser nicht durch Strom).

Nur eine Glühbirne benutzen und die dann immer mitnehmen wo man sie brauch...

Stylomeilo

Nur eine Glühbirne benutzen und die dann immer mitnehmen wo man sie brauch...


Spinnst Du, Glühbirne?!
Ich habe eine LED-Birne, das spart viel mehr!

Der Standby-Verbrauch wird bei neueren Geräten meist überbewertet. Oft liegt der Standby-Verbrauch niedriger als der von einer Funksteckdose oder Master/Slave-Steckerleiste.

Wichtig ist ein vernünftiges Messgerät zu verwenden - die 55W, die im Thread für einen Fernseher genannt wurden lassen beispielsweise ein ungeeignetes Messgerät vermuten. Man muss die Wirkleistung messen - billige Messgeräte geben oft die Scheinleistung aus, die aber vom Energieversorger nicht berechnet wird und daher nicht relevant ist.

Eigentlich hat blooze schon alles gesagt. Ich komme trotz hoher Technikaffinität mit 700 kWh im Jahr hin (ohne Allgemeinstrom, über den die Heizung läuft), da sind Küche, Waschmaschine etc. schon mit drin. Wobei das durchaus etwas individuell ist, weil das von den Gewohnheiten abhängig ist. Wer täglich kocht und 5h fernsieht wird das nicht erreichen können. Auch alte Küchengeräte können den Verbrauch hochtreiben ohne dass sich ein Ersatz in angemessener Zeit amortisieren würde.
Wichtig ist Standby-Verschwender zu identifizieren (dazu v.a. Geräte, die älter als 10 Jahre sind anschauen; z.B. Telefonanlage, Faxgeräte, Drucker, Stereoanlagen, Garagentorantriebe). Dann für jedes Gerät die Frage stellen "brauche ich das", "brauche ich das gar nicht" oder "reicht es wenn ich es bei Bedarf anstecke". Alles was unter 1W braucht und mind. 1x pro Woche verwendet wird ist bei mir aus Komfortgründen immer an.
Beim Router kann z.B. das WLAN per Zeitplan abgeschaltet werden, das bringt auch ein bisschen etwas. Manches kann zusammengeführt werden, z.B. kann eine FritzBox im Extremfall Modem, Router, WLAN-Access Point, Telefonanlage und Faxgerät ersetzen.

Die Beleuchtung hast du hoffentlich schon komplett auf LED umgestellt?

blooze

Ich empfehle dir, ein paar Euro in ein halbwegs ordentliches Strommessgerät zu investieren. Oder frage deinen Stromanbieter, ob der sowas verleiht. Und dann wirklich alles (!) durchtesten. Ganz große Stromfresser sind auch Waschmaschinen oder Geschirrspüler. Ich habe beispielsweise eine A+++-WaMa, die 11 Watt dadurch verbraucht, dass der Stecker in der Wand steckt – monatlicher Verbrauch von 7,4 kWh (!!!). Hier helfen diese einfachen Zwischensteckdosen mit Schalter für 2 Euro – diese "Kosten" haben sich nach 1 Monat amortisiert. Rüste auf LED um, tausche nach und nach alte Geräte um. Nimm die Teile vom Netz, zur not Mit Schalterleisten mit Fußschalter, den du bequem erreichst. Alles andere verbraucht auch Strom. Wird zur Gewohnheit, Stecker zu ziehen. Nur so viel: Angeblich – laut regionalem Grundversorger, verbraucht hier ein 1-Personenhaushalt 2.500 kWh. Wir verbrauchen als 2,5-Personenhaushalt 1.950 kWh (Ok, Warmwasser nicht durch Strom).


Ok, vielen Dank für den Hinweis, aber hast du vielleicht einen Link für mich oder was genau zeichnet ein ordentliches Messgerät aus?
Vielen Dank im Voraus

MySam

Der Standby-Verbrauch wird bei neueren Geräten meist überbewertet. Oft liegt der Standby-Verbrauch niedriger als der von einer Funksteckdose oder Master/Slave-Steckerleiste. Wichtig ist ein vernünftiges Messgerät zu verwenden - die 55W, die im Thread für einen Fernseher genannt wurden lassen beispielsweise ein ungeeignetes Messgerät vermuten. Man muss die Wirkleistung messen - billige Messgeräte geben oft die Scheinleistung aus, die aber vom Energieversorger nicht berechnet wird und daher nicht relevant ist. Eigentlich hat blooze schon alles gesagt. Ich komme trotz hoher Technikaffinität mit 700 kWh im Jahr hin (ohne Allgemeinstrom, über den die Heizung läuft), da sind Küche, Waschmaschine etc. schon mit drin. Wobei das durchaus etwas individuell ist, weil das von den Gewohnheiten abhängig ist. Wer täglich kocht und 5h fernsieht wird das nicht erreichen können. Auch alte Küchengeräte können den Verbrauch hochtreiben ohne dass sich ein Ersatz in angemessener Zeit amortisieren würde. Wichtig ist Standby-Verschwender zu identifizieren (dazu v.a. Geräte, die älter als 10 Jahre sind anschauen; z.B. Telefonanlage, Faxgeräte, Drucker, Stereoanlagen, Garagentorantriebe). Dann für jedes Gerät die Frage stellen "brauche ich das", "brauche ich das gar nicht" oder "reicht es wenn ich es bei Bedarf anstecke". Alles was unter 1W braucht und mind. 1x pro Woche verwendet wird ist bei mir aus Komfortgründen immer an. Beim Router kann z.B. das WLAN per Zeitplan abgeschaltet werden, das bringt auch ein bisschen etwas. Manches kann zusammengeführt werden, z.B. kann eine FritzBox im Extremfall Modem, Router, WLAN-Access Point, Telefonanlage und Faxgerät ersetzen. Die Beleuchtung hast du hoffentlich schon komplett auf LED umgestellt?


Vieles bietet noch Verbesserungspotential, auch die Beleuchtung. Habe noch überall die Energiesparglühbirnen.
Ist halt meine erste Wohnung und was ich habe, ist zwar nicht viel, aber relativ neu, so ab 2010 (Dank Mydealz und Ebay Kleinanzeigen). Und bisher habe ich mich damit begnügt, die Sachen einfach wenig zu benutzen bzw konsequent auszuschalten, aber Standby und die Beleuchtung habe ich noch nicht in Angriff genommen.
Ironischerweise bin ich auf die ganze Thematik durch Kauf des Chromecast Audio aufmerksam geworden, obwohl der vermutlich gar nicht so viel verbraucht.

Ein Stromverbrauchs-Messgerät kann man kostenlos bei der Verbraucherzentrale ausleihen. Am besten vorher dort anrufen um die Verfügbarkeit zu prüfen. Leihdauer ist meist 2 Wochen, evtl. je nach Region unterschiedlich.

Redaktion

symon

Da mein TV (Sony Bravia) tatsächlich 55watt im Standby benötigt habe ich eine infrarot aktivierte Steckdose. Wann immer man die TV Fernbedienung drückt liefert sie Strom. Sobald man den TV ausschaltet ist der Grundstrombedarf niedrig (55watt haha) und die Steckdose schaltet aus.



Die haben halt ne Verlängerung für das Infrarot Kabel

pearl.de/a-N…KGA

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Amazon Kreditkarte mit 70€ Startguthaben11
    2. Wer von euch war das ? :D2224
    3. GUNS N' ROSES 2017 in München76
    4. Coupon-König schlägt dieses mal bei C&A zu55

    Weitere Diskussionen