Stromanbieter kündigen

17
eingestellt am 7. JulBearbeitet von:"jaden_hohe"
Hallo,

ich bin aktuell bei Vattenfall und habe zum 16.07.2018 gekündigt.

Jetzt wollte ich zu Eprimo wechseln, aber laut Internetseite kann ich dort erst ab 30.07.2018 beginnen.

Muss ich dann in den Zeit dazwischen die teuere Grundversorgung bezahlen? Was kann ich machen?
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Jetzt mach dir mal wegen den 14 Tagen nicht ins Hemd...selbst wenn der Grundversorger 30% (sicher völlig übertrieben) teurer im Abschlag sein sollte, sind das bei angenommenen 75 Euro Monatsabschlag ca. 12,50 Euro.
Worüber also aufregen?
17 Kommentare
Du kommst automatisch für zwei Wochen in die Grundversorgung. Was du machen kannst? Beim nächsten mal früher kündigen
Die Erstanmeldung nach Umzug, hat nur paar Tage gedauert. Beim wechseln, benötigen die jedoch einen Monat.

Kann ich nicht folgendes machen:

Nehmen wir an, der Zählerstand am Ende von Vattenfalls beträgt 15000 kw/h.

Ich trage beim Wechsel zu Eprimo zwei Wochen später den gleichen Wert an, obwohl er ja im echt höher ist. Dann hab ich doch defacto keine Energie vom Grundversorgen bezogen?
Bearbeitet von: "jaden_hohe" 7. Jul
...oder nächstes Mal den neuen Anbieter kündigen lassen
jaden_hohevor 2 m

Die Erstanmeldung nach Umzug, hat nur paar Tage gedauert. Beim wechseln, …Die Erstanmeldung nach Umzug, hat nur paar Tage gedauert. Beim wechseln, benötigen die jedoch einen Monat. Kann ich nicht folgendes machen:Nehmen wir an, der Stromstand am Ende von Vattenfalls beträgt 15000 kw/h. Ich trage beim Wechsel zu Eprimo zwei Wochen später den gleichen Wert an, obwohl er ja im echt höher ist. Dann hab ich doch defacto keine Energie vom Grundversorgen bezogen?



Das wird teilweise automatisch abgelesen; gerade beim Anbieterwechsel.

Und da Du nicht ohne Stromanbieter sein kannst, bekommst Du den Grundversorger für 14 Tage automatisch (vermutlich Vattenfall.... )
Bearbeitet von: "kartoffelkaefer" 7. Jul
kartoffelkaefervor 1 m

Das wird teilweise automatisch abgelesen; gerade beim Anbieterwechsel.Und …Das wird teilweise automatisch abgelesen; gerade beim Anbieterwechsel.Und da Du nicht ohne Stromanbieter sein kannst, bekommst Du den Grundversorger für 14 Tage automatisch (vermutlich Vattenfall.... )


Automatisch abgelesen? Wie soll das gehen? Die wollen immer die Werte haben.
jaden_hohevor 50 s

Automatisch abgelesen? Wie soll das gehen? Die wollen immer die Werte …Automatisch abgelesen? Wie soll das gehen? Die wollen immer die Werte haben.



Wie kann ich Dir nicht sagen, aber das macht der Stromnetzbetreiber.
kartoffelkaefervor 1 m

Wie kann ich Dir nicht sagen, aber das macht der Stromnetzbetreiber.


Aber wenn die Werte selbst ermitteln können, wieso fragen die mich immer nach diesen Werten. Woher hast du diese Info?
kartoffelkaefervor 4 m

Das wird teilweise automatisch abgelesen; gerade beim Anbieterwechsel.Und …Das wird teilweise automatisch abgelesen; gerade beim Anbieterwechsel.Und da Du nicht ohne Stromanbieter sein kannst, bekommst Du den Grundversorger für 14 Tage automatisch (vermutlich Vattenfall.... )


Der Grundversorger ist doch der lokale Stromanbieter?
Jetzt mach dir mal wegen den 14 Tagen nicht ins Hemd...selbst wenn der Grundversorger 30% (sicher völlig übertrieben) teurer im Abschlag sein sollte, sind das bei angenommenen 75 Euro Monatsabschlag ca. 12,50 Euro.
Worüber also aufregen?
jaden_hohevor 3 m

Der Grundversorger ist doch der lokale Stromanbieter?



Bspw. ist der Grundversorger in Berlin Vattenfall.
Vermutlich kostet es Geld, wenn der Stromnetzbetreiber (hier: Stromnetz Berlin / Tochter von Vattenfall) die Werte abliest. Allerdings für die Endabrechnung wird ein korrekter Wert benötigt (sonst könnte ja so ein Kroko.....)
jaden_hohevor 53 m

Die Erstanmeldung nach Umzug, hat nur paar Tage gedauert. Beim wechseln, …Die Erstanmeldung nach Umzug, hat nur paar Tage gedauert. Beim wechseln, benötigen die jedoch einen Monat. Kann ich nicht folgendes machen:Nehmen wir an, der Zählerstand am Ende von Vattenfalls beträgt 15000 kw/h. Ich trage beim Wechsel zu Eprimo zwei Wochen später den gleichen Wert an, obwohl er ja im echt höher ist. Dann hab ich doch defacto keine Energie vom Grundversorgen bezogen?


Wieso geht es nicht mehr ohne Betrug hier? Gibt der Kunde unplausible Zst an wird immer der Schätzwert vom Netzbetreiber genommen. Willst du wirklich geschätzt werden? Das du in 14 Tagen nichts verbrauchst wird dir der Netzbetreiber nicht glauben.
kartoffelkaefervor 4 h, 10 m

Bspw. ist der Grundversorger in Berlin Vattenfall.Vermutlich kostet es …Bspw. ist der Grundversorger in Berlin Vattenfall.Vermutlich kostet es Geld, wenn der Stromnetzbetreiber (hier: Stromnetz Berlin / Tochter von Vattenfall) die Werte abliest. Allerdings für die Endabrechnung wird ein korrekter Wert benötigt (sonst könnte ja so ein Kroko.....)



Auch nicht immer. Ich kenne da so ein bestimmtest Groko, das in einem halben Jahr Grundversorgung (erste Wohnung, keine Ahnung) fast nix verbraucht hat.

Aber mittlerweile hast du ja echt viele digitale Zähler, da ist Ablesen jetzt kein wirklicher Aufwand für die Anbieter.
bloozevor 53 m

kWh


Ja, hier wird öfters mal uneinheitliche Einheitslotterie gespielt
Alter...
jaden_hohevor 15 h, 14 m

Ich trage beim Wechsel zu Eprimo zwei Wochen später den gleichen Wert an, …Ich trage beim Wechsel zu Eprimo zwei Wochen später den gleichen Wert an, obwohl er ja im echt höher ist. Dann hab ich doch defacto keine Energie vom Grundversorgen bezogen?


Die kWh ist doch nicht so der Preistreiber für die kurze Zeit.Oft ist es die Grundgebühr.Der Zählerstand wird meist vom Stromkunden abgefragt und eingetragen.In Berlin, wo Vattenfall der Grundversorger ist, wird im Februar, wenn ich mich recht erinnere, der Stromzähler von Vattenfall abgelesen.

Du könntest natürlich angeben, als wenn Du keinen Strom verbraucht hättest.Aber glaubst Du das die das glauben ?
Dann wird der Zählerstand vom Grundversorger auf alle Fälle abgelesen.

Sollte es wirklich kein Stromverbrauch gegeben haben, mußt Du trotzdem die Grundgebühr bezahlen.
Lese den Zähler ab für die zwei Wochen und gut ist.

Ich mußte durch den wechsel sogar 3 wochen im Grundtarif bei Vattenfall bleiben, weil der Netzbetreiber in Berlin auch Vattenfall ist, hat man dies in die Länge gezogen.Beschwerde bei "Schlichtungsstelle Energie" mache ich noch fertig, denn mein wechsel hat über 5 Wochen gedauert ohne das hier von mir ein verschulden durch fehlende Angaben oder so vorlagen.

HouseMDvor 10 h, 55 m

Aber mittlerweile hast du ja echt viele digitale Zähler, da ist Ablesen …Aber mittlerweile hast du ja echt viele digitale Zähler, da ist Ablesen jetzt kein wirklicher Aufwand für die Anbieter.


Klar ist der Aufwand genauso. Ein digitaler Stromzähler bedeutet jedoch nicht automatisch eine übertragung der Zählerstände.
Es werden viele Digitale Stromzähler ohne diese funktion montiert.
Auf die paar kWh kommt es dem Grundversorger auch nicht an. Einen Verbrauch von 0 würde ich da jetzt nicht angeben aber du kannst ja schon einen ordentlichen Rundungsaufschlag nehmen.... die werden den 1,5€ jetzt nicht hinterherrennen. Und der Grundpreis ist jetzt auch nicht exorbitant hoch. Bei mir ist es eon, die nehmen 9€ pro Monat... also ist es noch zu stemmen.

Und so teuer ist die Grundversorgung nun auch nciht mehr. Je nach Tarif sind es um die 3ct mehr als beim Billiganbieter... bei einem normalverbrauch bei 2 Personen werden es dann wohl 5-10€ mehr sein, die auf der Rechnung stehen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler