Strom/Gas Anbieter

30
eingestellt am 23. Mai
Hey Leute...

da ich aktuell ausziehe und zum ersten Mal einen eigenen Strom/Gas Anbieter suche, würde ich mich über eure Hilfe bei ein Paar Fragen sehr freuen.

Bei Verivox oder Check24 steht ja der Gesamtpreis fürs erste Jahr immer dabei (also inkl. Prämien usw)

Da ich vorhabe, jedes Jahr zu wechseln um die Prämien zu bekommen, kann ich doch dann von der Logik her einfach den günstigsten Anbieter laut Tabelle nehmen, da ich eh nur 1 jahr da bleiben will?


Was bedeutet es denn, wenn manche nur 11 Abschläge nehmen und manche 12 Abschläge?

Klar, ich muss auch bisschen auf den Preis pro kWh achten, aber ansonsten noch was zu beachten?

Ob der Grundpreis nun 60e oder 100€ beträgt, ist doch egal, da ich nur 1 Jahr bleibe?

Wir sind zu zweit und peilen - wie bei den Websiten angegeben - einen Verbrauch von 3500 kWh / Jahr an...

Für Tipps Tricks usw sind wir sehr dankbar!

Gruß
Dinozzo

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
30 Kommentare

Verfasser

Hier direkt mal ein Beispiel, wo es um diese 11 und 12 Abschläge geht:

Easy12 Strom
1.002,75 € für 3.500 kWh pro Jahr
28,65 Cent pro kWh
Grundpreis 76,80 € pro Jahr
Gesamtpreis ohne Bonus 1.079,55 € pro Jahr / 98,14 € pro Monat (geschätzt / bei 11 Abschlägen pro Jahr)
Neukundenbonus 130,00 €
Sofortbonus 130,00 €


KOMFORT STROM
958,37 € für 3.500 kWh pro Jahr
27,38 Cent pro kWh
Grundpreis 105,24 € pro Jahr
Gesamtpreis ohne Bonus 1.063,61 € pro Jahr
88,63 € pro Monat (geschätzt / bei 12 Abschlägen pro Jahr)
Neukundenbonus 140,00 €
Sofortbonus 120,00 €

versuch es mal auf eprimo, die haben meisten einen sehr guten preis und haben gute Bonuszahlungen.

Das mit den Abschlägen macht jedes Gas/Stromunternehmen anders. Der eine eben 11, der andere 12 Abschläge. Mir persönlich sind 11 Abschläge lieber. Aber kann man manchmal halt nicht vermeiden. Bei 11 Raten sind die Abschläge natürlich höher als bei 12 Raten.
Im Endeffekt ist der Jahrespreis ausschlaggebend.

Ich wechsle Strom und Gas auch jährlich. Und nehme dann meistens den Anbieter der ersten drei obigen. Je nachdem wer mehr Bonus zahlt. Das ganze kannst du übrigens auch noch mit shoop kombienieren.
Bearbeitet von: "flaver77" 23. Mai

Bei 2 Personen sind 3500 kWh schon sehr viel!
Ansonsten achte auch auf die Bewertungen. Es gibt da welche, die das Wort Kundensupport nicht wirklich kennen wollen. Auch die Bonuszahlungen anschauen, ob die bei anderen Nutzern pünktlich überwiesen wurde.....

Wir fahren seit 5 Jahren mit 2200kwh ganz gut. Mal sind es 1800 Mal 2100.
Die hauptverbraucher laufen ohnehin immer. Egal ob alleine oder zu zweit.

Ein paar Sachen die ich gelernt habe - der Strommarkt ist hart umkämpft und daher kann sich keiner Geschenke leisten:

- keinerlei Vorauszahlungen ("Jahresgebühr") leisten
- nicht mehr als 50-60€ Abschlag zahlen! Der Anbieter ist schneller pleite, als du "aber" sagen kannst
- lieber nachzahlen, als später deinem zu viel gezahlten Geld (Abschlägen) hinterherlaufen
- den Anbieter mit dem niedrigsten monatlichen Abschlag wählen
- nur der Sofortbonus ist relevant, dem Rest rennst du wahrscheinlich erfolglos hinterher
- 3.5kwH zu zweit sind sehr viel, 2.5kwH sollten dicke reichen
- jährlich wechseln (ist klar )

laxrothvor 2 m

nicht mehr als 50-60€ Abschlag zahlen!


Wie umgehst du sowas ? Die wollen nunmal 70 - 80 Euro Abschlag bei zb. 3000 kWh.

@laxroth muss ich uneingeschränkt zustimmen!

flaver77vor 3 m

Wie umgehst du sowas ? Die wollen nunmal 70 - 80 Euro Abschlag bei zb. …Wie umgehst du sowas ? Die wollen nunmal 70 - 80 Euro Abschlag bei zb. 3000 kWh.


Meine 50-60€ beziehen sich auf die 2.5kWh, hängt natürlich auch von der Region ab
Überleg mal, ob du wirklich 80€ im Monat für Strom zahlen möchtest. Ich nicht

Da hier grad die Wechselprofis sind:
Wir ziehen demnächst um, von Eon haben wir das Schreiben bekommen das die Strom-Grundversorger sind. Haben für Strom jetzt zum Umzugzeitpunkt bei einem günstigeren Anbieter etwas abgeschlossen.

Läuft das bei Gas genauso? Können wir da auch ganz normal über die üblichen Vergleichsportale etwas abschliessen?

laxrothvor 5 m

Meine 50-60€ beziehen sich auf die 2.5kWh, hängt natürlich auch von der Reg …Meine 50-60€ beziehen sich auf die 2.5kWh, hängt natürlich auch von der Region abÜberleg mal, ob du wirklich 80€ im Monat für Strom zahlen möchtest. Ich nicht


Ah okay, nun ja. Ich muss leider 80 Euro im Monat zahlen bei 3000 kwh.

deathlordvor 2 m

Läuft das bei Gas genauso? Können wir da auch ganz normal über die üb …Läuft das bei Gas genauso? Können wir da auch ganz normal über die üblichen Vergleichsportale etwas abschliessen?


Ja.

Also ich wechsle seit Jahren jährlich Strom und Gas und hab noch jedes Mal meine Neukundenboni o.ä. erhalten und ich bin sicher nicht die Ausnahme.
Beim Wechsel orientiere ich mich natürlich am günstigsten Gesamtpreis, brandneue Anbieter ohne Historie nehme ich nicht, werden aber auch oft von den Portalen standardmäßig gar nicht angezeigt.
Aktuell auch mal wieder bei Toptarif (gehört zu Verivox) schauen: Über shoop gibts dann noch 30€ + 10€ Amazon.
3500kWh zu zweit ist aber schon ne Menge. Die verbrauchen wir hier nicht mal zu dritt.

Wir haben zu zweit einen Verbrauch von 2800 kWh/Jahr, wobei das Warmwasser auch per Durchlauferhitzer erhitzt wird. Daher ist 3500 kWh schon recht viel, denke ich.

Verfasser

erstmal vielen dank für die vielen und schnellen infos!

also wir haben einen OLED tv (A), werden beide berufstätig sein, nutzen aber den zweiten tv im schlafzimmer zum einschlafen (freundin brauch die geräusch kulisse -.-) , der dann mit timer funktion nach 2std automatisch aus geht.

trockner und waschmaschine mit A+++ und spühlmaschine mit A
Ich überlege so etwas wie philips Hue in ein paar zimmern zu machen und mein PC wird wohl nach der arbeit (18h bis 23h) jeden tag laufen...am wochenende vllt auch mal mehr...

sind dann 3500 kwh immer noch viel zu viel? wenn wir tatsächlich drunter liegen, bekommen wir das doch bei der letzten rechnung verrechnet? also auch wenn wir gekündigt haben und dann auf der letzten rechnung ein + ist, dann bekommen wir das doch über einen scheck oder eine überweisung zurück?

ich würd gerne einen öko anbieter nehmen, wegen nachhaltigkeit und so

friend-ovor 26 m

Also ich wechsle seit Jahren jährlich Strom und Gas und hab noch jedes Mal …Also ich wechsle seit Jahren jährlich Strom und Gas und hab noch jedes Mal meine Neukundenboni o.ä. erhalten und ich bin sicher nicht die Ausnahme. Beim Wechsel orientiere ich mich natürlich am günstigsten Gesamtpreis, brandneue Anbieter ohne Historie nehme ich nicht, werden aber auch oft von den Portalen standardmäßig gar nicht angezeigt.Aktuell auch mal wieder bei Toptarif (gehört zu Verivox) schauen: Über shoop gibts dann noch 30€ + 10€ Amazon. 3500kWh zu zweit ist aber schon ne Menge. Die verbrauchen wir hier nicht mal zu dritt.


Dass is den Neukundenbonus nicht bekomme, ist meine größte Sorge. Muss ich denn da auf etwas achten bei der Kündigung? Oder kündigst du einfach frühzeitig (zum Ende des 12. Monats) und auf der letzten Rechnung ist der Neukundenbonus dann verrechnet?

Dinozzo89vor 20 m

...und mein PC wird wohl nach der arbeit (18h bis 23h) jeden tag laufen....


Mach lieber was mit deiner Freundin
Im Ernst, mit den Geräten brauchst du normalerweise nicht mehr als 2000 kWh
Bearbeitet von: "laxroth" 23. Mai

Verfasser

ja der pc läuft zur unterhaltung mit musik und games und youtube usw...die konsolen im wohnzimmer zwischendrin mal und ansonsten haben wir schon genug um die ohren bzw am wochenende sind wir eh viel unterwegs... auch mit akku batterien (eneloop) für alles mögliche batterie betriebenes und iphone usw laden sind 2500 realistsch?

dann muss ich mit meiner ische nochmal ein ernstes wörtchen reden, dass 3500 viel zu hoch kalkuliert sind

thx a lot!

Ich bin überrascht, seit wann kann die Community denn wieder helfen? Endlich mal ein Thread in dem nicht getrollt wird

Also wie bereits erwähnt solltest du die Buchung über shoop und verivox vornehmen, um dem bonus noch mit zu nehmen.

Mach dir Erinnerungen in den Kalender, pünktlich nach einem Jahr zu kündigen, denn nach dem ersten Jahr werden die Preise für gewöhnlich extrem angezogen

alpensoftivor 1 h, 21 m

Dass is den Neukundenbonus nicht bekomme, ist meine größte Sorge. Muss ich …Dass is den Neukundenbonus nicht bekomme, ist meine größte Sorge. Muss ich denn da auf etwas achten bei der Kündigung? Oder kündigst du einfach frühzeitig (zum Ende des 12. Monats) und auf der letzten Rechnung ist der Neukundenbonus dann verrechnet?


Ich kündige eigentlich gar nicht selbst, sondern lass das beim rechtzeitigen Wechsel (unterschiedliche Kündigungsfristen je nach Anbieter beachten) über die bekannten Portale vom neuen Anbieter machen.
Da die Vergleichsportale standardmäßig Verträge mit Mindestvertragslaufzeiten von 12 Monaten anzeigen bzw. ich solche abschließe, bin ich dann nach genau 12 Monaten beim neuen Anbieter.
Auf der letzten Rechnung wird dann die tatsächlich verbrauchte Menge und der Bonus berücksichtigt und der zuviel gezahlte Betrag überwiesen.
Aktuell warte ich auf die Schlussrechnung und Zahlung von Grünwelt vom Wechsel Anfang Mai, aber das kann auch immer mal am Netzbetreiber liegen, der die Ablesungen an den Anbieter weiterleiten muss. Ich mach mir aber auch hier keine Sorgen, dass ich kein Geld bekomme, da das beim gleichen Anbieter in früheren Jahren auch geklappt hat.

VitoVendettavor 1 h, 1 m

Mach dir Erinnerungen in den Kalender, pünktlich nach einem Jahr zu …Mach dir Erinnerungen in den Kalender, pünktlich nach einem Jahr zu kündigen, denn nach dem ersten Jahr werden die Preise für gewöhnlich extrem angezogen



Die übliche Kündigungsfrist beträgt anscheinend 12 Monate.
Beim Wechsel übernimmt der neue Anbieter alles, wie ich es verstanden habe.
Wenn ihr jährlich wechselt, wann schließt ihr denn dann den neuen Vertrag ab?
Einfach 3 Monate vor Ende der Mindestvertragslaufzeit oder so?

Kann ich den Wechsel prinzipiell mit einem neuen Handyvertrag mit Rufnummernmitnahme vergleichen? xD


vivalapulavor 39 m

Die übliche Kündigungsfrist beträgt anscheinend 12 Monate.Beim Wechsel üb …Die übliche Kündigungsfrist beträgt anscheinend 12 Monate.Beim Wechsel übernimmt der neue Anbieter alles, wie ich es verstanden habe.Wenn ihr jährlich wechselt, wann schließt ihr denn dann den neuen Vertrag ab?Einfach 3 Monate vor Ende der Mindestvertragslaufzeit oder so?Kann ich den Wechsel prinzipiell mit einem neuen Handyvertrag mit Rufnummernmitnahme vergleichen? xD


Kündigungsfrist ist natürlich nicht 12 Monate, sondern eher 4-6 Wochen. Mindestvertragslaufzeit ist 12 Monate.
Je nachdem wieviel man an den Standardeinstellungen in den Vergleichsportalen ändert, können da aber auch andere Zahlen stehen. Man muss halt immer mal vorher gucken, was man da konkret abschließt. Sollte eigentlich kein Problem darstellen...
Neuen Vertrag würde ich spätestens 4-6 Wochen vor Ende der Kündigungsfrist abschließen.

Grundsätzlich:
Alle Teilakte der Bestellung mit Zusagen zum Bonus und die Sternchen Angaben speichern, damit sie hinterher beweiskräftig vorhanden sind.
Aktuell hat Goldgas eine Stromerhöhung ab 1.7. mit der Begründung vorgenommen, die EEG Umlage sei erhöht worden. Diese ist ab 1.1.2017 erhöht worden. Immer vor Abschluss des Vertrages zusichern lassen, ob die EEG Umlage und sonstige gesetzliche Nebenkosten schon eingepreist sind. Denn wenn Du dann wegen dieser Erhöhung Dein außerordentliches Kündigungsrecht wahrnimmst und einen Bonus ausstehen hast ( Ende der 12 Monats Laufzeit), verfällt dieser bei einer vorzeitigen Kündigung wegen der Umlagen Erhöhung.
Wenns Streit gibt: die online Schlichtung bemühen, die Versorger müssen dann Stellung nehmen und es kümmern sich Leute darum, die was von der Sache verstehen, nicht die inkompetenten Servicemitarbeiter, die an der Leine laufen.

wothivor 36 m

Grundsätzlich:Alle Teilakte der Bestellung mit Zusagen zum Bonus und die …Grundsätzlich:Alle Teilakte der Bestellung mit Zusagen zum Bonus und die Sternchen Angaben speichern, damit sie hinterher beweiskräftig vorhanden sind. Aktuell hat Goldgas eine Stromerhöhung ab 1.7. mit der Begründung vorgenommen, die EEG Umlage sei erhöht worden. Diese ist ab 1.1.2017 erhöht worden. Immer vor Abschluss des Vertrages zusichern lassen, ob die EEG Umlage und sonstige gesetzliche Nebenkosten schon eingepreist sind. Denn wenn Du dann wegen dieser Erhöhung Dein außerordentliches Kündigungsrecht wahrnimmst und einen Bonus ausstehen hast ( Ende der 12 Monats Laufzeit), verfällt dieser bei einer vorzeitigen Kündigung wegen der Umlagen Erhöhung. Wenns Streit gibt: die online Schlichtung bemühen, die Versorger müssen dann Stellung nehmen und es kümmern sich Leute darum, die was von der Sache verstehen, nicht die inkompetenten Servicemitarbeiter, die an der Leine laufen.



Bei allen Portalen bekommst du ein pdf mit allen möglichen Angaben zum Bonus, Kündigungsfrist und Mindestvertragslaufzeit.
EEG-Umlage und sonstige Nebenkosten sind natürlich immer eingepreist. So wie ich das sehe, wurde im Oktober 2016 die Erhöhung für 2017 beschlossen. Kein Anbieter kann hellsehen und vor Oktober 2016 die Erhöhung um 0,5 cent pro kWh riechen.
Ich vermute deine Mindestvertragslaufzeit endet zum 1.7. und Goldgas war so nett bis dahin auf die erhöhten Gebühren zu verzichten. Bei solchen Abgabenerhöhungen greift nämlich die Preisgarantie wohl nicht und der Anbieter kann die höheren Gebühren vom Kunden verlangen, deshalb auch das außerordentliche Kündigungsrecht.
Um die Boni zu bekommen, sollte man immer an die 12 Monate Belieferung denken, stimmt schon. Ob der Kleckerbetrag von 0,5 cent pro kWh dann eine außerordentliche Kündigung rechtfertigt, muss jeder selber wissen. Ich würde wahrscheinlich stumpf nach den üblichen 12 Monaten wechseln und bis dahin die Erhöhung zahlen, so sie mir denn überhaupt in Rechnung gestellt wird.

friend-ovor 8 m

Bei allen Portalen bekommst du ein pdf mit allen möglichen Angaben zum …Bei allen Portalen bekommst du ein pdf mit allen möglichen Angaben zum Bonus, Kündigungsfrist und Mindestvertragslaufzeit. EEG-Umlage und sonstige Nebenkosten sind natürlich immer eingepreist. So wie ich das sehe, wurde im Oktober 2016 die Erhöhung für 2017 beschlossen. Kein Anbieter kann hellsehen und vor Oktober 2016 die Erhöhung um 0,5 cent pro kWh riechen. Ich vermute deine Mindestvertragslaufzeit endet zum 1.7. und Goldgas war so nett bis dahin auf die erhöhten Gebühren zu verzichten. Bei solchen Abgabenerhöhungen greift nämlich die Preisgarantie wohl nicht und der Anbieter kann die höheren Gebühren vom Kunden verlangen, deshalb auch das außerordentliche Kündigungsrecht.Um die Boni zu bekommen, sollte man immer an die 12 Monate Belieferung denken, stimmt schon. Ob der Kleckerbetrag von 0,5 cent pro kWh dann eine außerordentliche Kündigung rechtfertigt, muss jeder selber wissen. Ich würde wahrscheinlich stumpf nach den üblichen 12 Monaten wechseln und bis dahin die Erhöhung zahlen, so sie mir denn überhaupt in Rechnung gestellt wird.


Zu der Sicherung:
Bei 1-2-3energie war es so, dass ein Gutscheincode von 10 Euro ( bei Abschluss telefonisch zugesagt) und der Sofortbonus durch einen sogen. Systemfehler bei der pdf Bestätigung verschwunden sind. Es gab einen ellenlangen Streit, der dann im Rahmen einer Schlichtung in meinem Sinn beendet wurde.
Zu Goldgas: Vor Abschluss des Vertrages im November - also nach der gesetzlichen Erhöhung - habe ich gottseidank angefragt, ob die Erhöhung schon eingepreist ist, dies wurde bejaht. Jetzt kommt die Erhöhung, ist doch klar, dass ich mit der Bestätigung über die Einpreisung die Erhöhung nicht bezahlen werde.
Bei den Energieanbietern muss man mit allem rechnen und deshalb alles sichern. Nett ist da keiner. Ich habe Flexgas erlebt und meinen Neukundenbonus durch die Insolvenz verloren.

wothivor 16 m

Zu der Sicherung: Bei 1-2-3energie war es so, dass ein Gutscheincode von …Zu der Sicherung: Bei 1-2-3energie war es so, dass ein Gutscheincode von 10 Euro ( bei Abschluss telefonisch zugesagt) und der Sofortbonus durch einen sogen. Systemfehler bei der pdf Bestätigung verschwunden sind. Es gab einen ellenlangen Streit, der dann im Rahmen einer Schlichtung in meinem Sinn beendet wurde.Zu Goldgas: Vor Abschluss des Vertrages im November - also nach der gesetzlichen Erhöhung - habe ich gottseidank angefragt, ob die Erhöhung schon eingepreist ist, dies wurde bejaht. Jetzt kommt die Erhöhung, ist doch klar, dass ich mit der Bestätigung über die Einpreisung die Erhöhung nicht bezahlen werde. Bei den Energieanbietern muss man mit allem rechnen und deshalb alles sichern. Nett ist da keiner. Ich habe Flexgas erlebt und meinen Neukundenbonus durch die Insolvenz verloren.


Bei deinen konkreten Anbietern hatte ich jetzt noch keinen Vertrag, aber deinen Kommentar werde ich mir bei zukünftigen Wechseln merken
Hast du bei 1-2-3energie und Goldgas über ein Portal oder den Anbieter direkt abgeschlossen? Sonst könnte man das Portal vielleicht auch noch einschalten. Bei goldgas telefonisch oder per Mail nachgefragt zur Erhöhung?
Bei mir liefen bislang alle Wechsel ziemlich problemlos, toitoitoi dass das so bleibt.

zu1-2-3energie: das lief direkt über deren Homepage, weil aktuell die Angebote damals über Portale nicht so gut waren, auch qipu nicht.
Bei Goldgas lief es über questler, das hat auch sehr lange gedauert, bis die Gutschrift nach mehreren Anmahnungen meinerseits kam, ansonsten kam die Erhöhung bei goldgas jetzt schriftlich, bei denen ist die Homepage nicht besonders ergiebig bzgl. Kundeneingaben.
Ich habe schon einige Wechsel hinter mir, aber die größte Inkompetenz war bis zur Schlichtung bei1-2-3energei, Pfalzwerke AG, jetzt Hausanbieter von Aldi.
Die beste Abwicklung war bisher bei Vattenfall, die Boni wurden korrekt ausgewiesen und gezahlt, die Schlussabrechnung unverzüglich erstellt. Absolut korrekt und die Boni waren der Höhe nach gut.
Über Portale wie Verivox oder Check24 mache ich gar nichts mehr, weil die die Daten weitergeben ( siehe AGB).
Bei 1-2-3energie kann man seine Vorauszahlungen selbst festlegen, allerdings gibt es eine Untergrenze. Niedrigsten Betrag nehmen, denn wenn das Unternehmen insolvent wird, dann fällt man wenigstens nicht aus und wenn Streit über eine Nachforderung besteht muss das Unternehmen was machen, bei einem Guthaben durch zu hohe Abschläge und Endbonus läuft man seinem Guthaben hinterher.

wothivor 15 m

zu1-2-3energie: das lief direkt über deren Homepage, weil aktuell die …zu1-2-3energie: das lief direkt über deren Homepage, weil aktuell die Angebote damals über Portale nicht so gut waren, auch qipu nicht.Bei Goldgas lief es über questler, das hat auch sehr lange gedauert, bis die Gutschrift nach mehreren Anmahnungen meinerseits kam, ansonsten kam die Erhöhung bei goldgas jetzt schriftlich, bei denen ist die Homepage nicht besonders ergiebig bzgl. Kundeneingaben.Ich habe schon einige Wechsel hinter mir, aber die größte Inkompetenz war bis zur Schlichtung bei1-2-3energei, Pfalzwerke AG, jetzt Hausanbieter von Aldi.Die beste Abwicklung war bisher bei Vattenfall, die Boni wurden korrekt ausgewiesen und gezahlt, die Schlussabrechnung unverzüglich erstellt. Absolut korrekt und die Boni waren der Höhe nach gut.Über Portale wie Verivox oder Check24 mache ich gar nichts mehr, weil die die Daten weitergeben ( siehe AGB).Bei 1-2-3energie kann man seine Vorauszahlungen selbst festlegen, allerdings gibt es eine Untergrenze. Niedrigsten Betrag nehmen, denn wenn das Unternehmen insolvent wird, dann fällt man wenigstens nicht aus und wenn Streit über eine Nachforderung besteht muss das Unternehmen was machen, bei einem Guthaben durch zu hohe Abschläge und Endbonus läuft man seinem Guthaben hinterher.


Ne, ich meinte als du bei goldgas vor Vertragsabschluss nachgefragt hast, ob die erhöhten EEG-Bedingungen schon eingepreist sind. Bei Mail hättest du wenigstens noch was schriftliches.
Ich mach eigentlich alles über Vergleichsportale, weil zumindest hier bei mir die Preise meist billiger sind als bei den Anbietern selbst und dann halt noch das Cashback von shoop dazukommt. Vielleicht bringts tatsächlich was, wenn der Anbieter Stress macht, wer weiß.

ja, nachgefragt per e-mail habe ich und deshalb kam die Antwort auch mit e-mail. Also habe ich was beweiskräftiges für die anstehende Auseinandersetzung. Deshalb nochmals mein Rat: alles irgendwie nachweisbar sichern. im Moment brüten die offenbar über meinen Widerspruch gegen die Erhöhung mit der vorgenannten Begründung, dass schon eingepreist war.
Bearbeitet von: "wothi" 23. Mai

Ergebnis bei Goldgas:
Die Erhöhung wurde mit einer Entschuldigung zurückgenommen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text