Stromio / Grünwelt Energie akzeptiert Kündigung per Fax nicht

Ich habe vor wenigen Tagen meine Vertragskündigung an Stromio gefaxt (versendet habe ich es mit Cospace). Heute kam folgende Antwort per Email:

"Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre Kündigung per Fax nicht anerkennen können. Gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedarf eine Kündigung des Liefervertrages der Schriftform. Eine Kündigung in Textform (Computerfax, E-Mail, SMS) ist nicht ausreichend. Ihre Kündigung senden Sie uns daher bitte per Brief mit Unterschrift des Vertragspartners zu."

Für mich ist eine Kündigung per Fax rechtsgültig?! Zudem war es natürlich handschriftlich durch mich unterschrieben.

Was sagt die Rechtslage dazu?

Beste Kommentare

Schreib doch einfach den Kack-Brief.

34 Kommentare

Schreib doch einfach den Kack-Brief.

Also da gabs erst ein BGH Urteil in sachen Elitepartner, das so eine Klausel ungültig sein kan. Kann man bei denen per Internet abschliessen, dann müssen die auch die Kündigung per Internet und sonstiges aktzpetieren.

vzbv.de/urt…sam

Nochmal darauf hinweisen und fertig. Vorsorglich die Einzugsermächtigung zu dem Termin entziehen, dann müssen Sie reagieren.

Verfasser

doogie1206

Also da gabs erst ein BGH Urteil in sachen Elitepartner, das so eine Klausel ungültig sein kan. Kann man bei denen per Internet abschliessen, dann müssen die auch die Kündigung per Internet und sonstiges aktzpetieren.http://www.vzbv.de/urteil/bgh-erklaert-kuendigungsklausel-von-elitepartnerde-fuer-unwirksamNochmal darauf hinweisen und fertig. Vorsorglich die Einzugsermächtigung zu dem Termin entziehen, dann müssen Sie reagieren.



Ja, trifft es aber nur so halbwegs. Elitepartner akzeptierte Kündigungen ja nur per Fax oder Brief und nicht per Email. Ich habe ja gefaxt...Fax hat für mich die gleiche Wertigkeit wie ein Brief.

War bei mir das Gleiche!
Ich hatte keine Lust auf lange Diskussionen und habe denen den gewünschten Brief geschrieben. Das Porto hatte ich so gerade noch übrig. Aber war bisher der einzige Vertragspartner (egal ob Strom-, Gas- oder Handy-Anbieter), der das Fax nicht akzeptiert hat.
Lifestrom hat die Kündigung per Fax ohne Murren akzeptiert und bestätigt.
Sachen gibt's...

"Textform"
Sollte es da eine juristische Auseinandersetzung geben, dürftest du sehr sicher als Sieger hervorgehen. Spar dir den Stress und mach es wie doneone vorschlägt X) Würde auch nur einen normalen Brief schicken, kein Einschreiben. Der Erhalt des Faxes wurde ja schon bestätigt

Bearbeitet von: "OE42" 27. Jul 2016

Avatar

GelöschterUser531353

Ein Schriftformerfordernis für solche Verträge gibt es nicht. Daher ist die Klausel unwirksam.

Wenn du Konfrontation willst, dann wie doogie geschrieben vorgehen.
Ansonsten einfach einen unfreien Brief schicken.

Auch eine beliebte Masche: Die Behauptung, die Unterschrift würde von der die die von dir haben abweichen.
Alles Gauner!

Verfasser

Was zur Hölle ist eigentlich ein Computerfax?
Macht es einen Unterschied wenn ich ein klassisches Faxgerät auf Arbeit nutze statt CoSpace?

Feststellungsklage auf Feststellung, dass das Vertragsverhältnis gekündigt ist androhen.

Das BGB unterscheidet zwischen Schriftform und Textform. Bei der Schriftform ist im Gegensatz zur Textform eine Originalunterschrift gefordert.

Die Schriftform ist daher mit einem Fax nicht erfüllt. Wenn die Schriftform ausdrücklich vereinbart wurde, dann reicht meist ein Fax nicht.

gut zu wissen.. da ich gestern die info von stromio erhalten habe, dass die preise zum 01.10.2016 erhöht werde, werde ich meinen vertrag per brief kündigen.

wenn ich die schriftform beim Abschluss nicht brauche, dann brauch ich sie auch bei der Kündigung nicht. Das ist alles eine verzögerungstaktik

Verfasser

doogie1206

wenn ich die schriftform beim Abschluss nicht brauche, dann brauch ich sie auch bei der Kündigung nicht. Das ist alles eine verzögerungstaktik



Ja...im ersten Satz steht auch folgendes:

Gerne möchten wir Sie davon überzeugen, weiterhin unser Kunde zu bleiben. Unsere Tarif-Experten beraten Sie gerne zu den verfügbaren Treue-Angeboten oder einem kostenlosen Tarifwechsel innerhalb Ihres bestehenden Vertrags.
Bitte rufen Sie uns am besten gleich unter der für Sie kostenfreien Rufnummer 0800 558 81 11 an, um sich dieses Angebot zu sichern.

Wobei ich noch genug Zeit habe mit der Kündigung...sind noch 5 Monate bis Ablauf der 12 Monate.

Hatte genau das selbe mit Stromio

Schreibts doch mal der Verbraucherschutzzentrale

Haben sie bei mir auch versucht, mit Verweis auf das Urteil, dass online geschlossene Verträge auch online kündbar sein müssen, haben sie dann beigegeben.

Versuchen kann man viel, der Konsument muss sich aber auch nicht veräppeln lassen

Versuche vielleicht den Brief, welchen du per Fax gesendet hast, farbig zu scannen, als PDF-Datei zu speichern und dann als E-Mail Anhang an sie zu senden. Farbig, damit man sieht, dass da die Originalunterschrift unter dem Brief ist. Ich hatte auch so ein Fall, wo sie die Kündigung per Fax nicht akzeptieren wollten, habe dann so, wie ich beschrieben habe, gemacht und habe sofort eine Kündigungsbestätigung bekommen. Weiß aber leider nicht mehr bei welcher Firma es der Fall war.

Verfasser

Xysos

Haben sie bei mir auch versucht, mit Verweis auf das Urteil, dass online geschlossene Verträge auch online kündbar sein müssen, haben sie dann beigegeben.Versuchen kann man viel, der Konsument muss sich aber auch nicht veräppeln lassen



Hast du einen Link zu dem Urteil?

Die wollen dich nur hinhalten du brauchst da auch keine Links etc. einfach denen sagen das sie dir gefälligst schnellstmöglich die Kündigungsbestätigung senden sollen, sollte der nicht kommen halt den Brief an die senden (Einwurfeinschreiben). Des weiteren die Energie nicht auf die Mail an die verschwenden sondern 1. Verbraucherzentrale anschreiben, 2. Facebook und sonstige Portale darüber informieren und schlechte Bewertung abgeben 3. Auskunft der gespeicherten Daten anfordern und weitere Werbung nach Vertragsende verbieten (z.B. vzbv.de/sit…doc ) macht dann nämlich denen und nicht nur dir Arbeit und die nerven dich nicht mehr ständig denn ein Unternehmen das so handelt wird dich immer wieder nerven.

Bearbeitet von: "mila87" 27. Jul 2016

das Urteil ist dieses hier: Az. III ZR 387/15 - bezieht sich zwar auf Datingportal, aber daraus geht hervor, wer Online abschliesst, kann nicht gezwungen werden, ein anderes Medium für die Kündigung zu nutzen.

Wenn die jetzt auch Verträge per Fax aktzeptieren (wovon ich ausgehe, kenn die nicht), dann sind Sie nach der Begründung auch verpflichtet Kündigungen per Fax zu aktzeptieren. Einfach kurz auf das Urteil hinweisen, und schon dürfte ruhe sein, sehe das tatsächlich als Hinhaltetaktik.

Das ist jetzt eig offtopic aber wohin wechselt ihr? Ich benötige ab Dezember einen neuen stromanbieter

Verfasser

andM

Das ist jetzt eig offtopic aber wohin wechselt ihr? Ich benötige ab Dezember einen neuen stromanbieter



Noch keinen Plan...

Verfasser

Hab es nun per Brief verschickt. Der Laden sieht mich auf jeden Fall nicht wieder.

Stardust

Hab es nun per Brief verschickt. Der Laden sieht mich auf jeden Fall nicht wieder.


Es soll sogar ganz Verrückte geben, die sich das Papier, Umschlag, Tinte, Porto und sogar den Gang zur Post sparen und die Kündigung einfach dem neuen Anbieter überlassen.. oO

Verfasser

Stardust

Hab es nun per Brief verschickt. Der Laden sieht mich auf jeden Fall nicht wieder.



Ich kündige gerne frühzeitig und suche mir dann in Ruhe einen neuen Anbieter. Vertrag läuft noch 6 Monate.

Stardust

Hab es nun per Brief verschickt. Der Laden sieht mich auf jeden Fall nicht wieder.



Verrückt trifft es schon ganz gut. Wie oft ich schon mitbekommen habe, dass dann was schief gelaufen ist mit entsprechend Geheule...

Bei mir liefs genauso. Nach meinem Verweis auf das hier genannte Urteil bekam ich folgende Antwort:

"mit Bedauern haben wir Ihren Kündigungswunsch erhalten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre Kündigung per E-Mail nicht anerkennen können.

Gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die dem zwischen Ihnen und unserem Unternehmen geschlossenen Liefervertrag zugrunde liegen, bedarf eine Kündigung des Liefervertrages der Schriftform. Eine Kündigung in Textform (beispielsweise Computerfax, E-Mail, SMS) ist nicht ausreichend. Ihre Kündigung senden Sie uns daher bitte per Brief mit Unterschrift des Vertragspartners zu.

Die seit dem 01.10.2016 geltende neue Rechtslage aus § 309 Nr. 13 BGB, wonach in AGB keine strengere Form als die Textform vereinbart werden darf, gilt nach Art. 229 § 37 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB) ausschließlich für Verträge, die ab dem 01.10.2016 geschlossen worden sind. Da Ihr Vertrag vor diesem Datum abgeschlossen wurden, gilt die in den AGB vereinbarte Schriftform demnach für Sie weiterhin fort.

Die neue, seit dem 01.10.2016 geltende Rechtslage wurde von unserem Unternehmen selbstverständlich bereits in die AGB aufgenommen und findet entsprechend auf alle ab dem 01.10.2016 geschlossenen Verträge Anwendung."

Also kann man nur Verträge in Textform kündigen, die ab dem 01.10.16 geschlossen wurden. Dass ihre vorherige Praxis nicht sauber war, scheint da nicht zu interessieren. Mal gespannt, was als nächstes kommt...Brief angeblich nicht angekommen o.ä., an ein Postfach kann man leider nicht per Einschreiben versenden.

styleministervor 2 h, 0 m

Bei mir liefs genauso. Nach meinem Verweis auf das hier genannte Urteil bekam ich folgende Antwort: "mit Bedauern haben wir Ihren Kündigungswunsch erhalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre Kündigung per E-Mail nicht anerkennen können. Gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die dem zwischen Ihnen und unserem Unternehmen geschlossenen Liefervertrag zugrunde liegen, bedarf eine Kündigung des Liefervertrages der Schriftform. Eine Kündigung in Textform (beispielsweise Computerfax, E-Mail, SMS) ist nicht ausreichend. Ihre Kündigung senden Sie uns daher bitte per Brief mit Unterschrift des Vertragspartners zu. Die seit dem 01.10.2016 geltende neue Rechtslage aus § 309 Nr. 13 BGB, wonach in AGB keine strengere Form als die Textform vereinbart werden darf, gilt nach Art. 229 § 37 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB) ausschließlich für Verträge, die ab dem 01.10.2016 geschlossen worden sind. Da Ihr Vertrag vor diesem Datum abgeschlossen wurden, gilt die in den AGB vereinbarte Schriftform demnach für Sie weiterhin fort. Die neue, seit dem 01.10.2016 geltende Rechtslage wurde von unserem Unternehmen selbstverständlich bereits in die AGB aufgenommen und findet entsprechend auf alle ab dem 01.10.2016 geschlossenen Verträge Anwendung." Also kann man nur Verträge in Textform kündigen, die ab dem 01.10.16 geschlossen wurden. Dass ihre vorherige Praxis nicht sauber war, scheint da nicht zu interessieren. Mal gespannt, was als nächstes kommt...Brief angeblich nicht angekommen o.ä., an ein Postfach kann man leider nicht per Einschreiben versenden.





danke für deine info.. ich bin selbst seit über 2 jahren dort kunde.. hatte bislang auch keine probleme.. wie auch ? die liefern ich zahle.. sobald ich jedoch einen günstigeren anbieter finde, bin ich dort weg und werde direkt per post kündigen.. für dich als info.. laut post kann man auch ein einschreiben ans postfach versenden..

deutschepost.de/de/…tml


"Kann ein Einschreiben auch an eine Postfachadresse gesandt werden?
Ja, in diesem Fall wird ein Auslieferungsbeleg ins Postfach eingelegt. Mit diesem Beleg kann das Einschreiben dann vom Empfänger oder einer beauftragten Person am Ausgabeschalter abgeholt werden.
"

das ist gilt natürlich nur bei einschreiben-einwurf-

einschreiben-eigenhändig geht wohl nicht

tobi208vor 8 h, 19 m

danke für deine info.. ich bin selbst seit über 2 jahren dort kunde.. hatte bislang auch keine probleme.. wie auch ? die liefern ich zahle.. sobald ich jedoch einen günstigeren anbieter finde, bin ich dort weg und werde direkt per post kündigen.. für dich als info.. laut post kann man auch ein einschreiben ans postfach versenden.. https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben/haeufige-fragen.html"Kann ein Einschreiben auch an eine Postfachadresse gesandt werden? Ja, in diesem Fall wird ein Auslieferungsbeleg ins Postfach eingelegt. Mit diesem Beleg kann das Einschreiben dann vom Empfänger oder einer beauftragten Person am Ausgabeschalter abgeholt werden. "das ist gilt natürlich nur bei einschreiben-einwurf-einschreiben-eigenhändig geht wohl nicht

​Danke, das wusste ich noch gar nicht. Aber gut, ist jetzt sowieso zu spät.
Ich war eigtl. auch zufrieden mit Wechsel etc...allerdings habe ich Mitte August eine Mail bekommen, dass in meinem Acoount auf deren Homepage ein neues Dokument Namens Preisinfo hinterlegt wäre. Ich muss mich also dort einloggen, um an das Dokument zu kommen. In der Preisinfo wurde dann in ellenlangem Text umschrieben, dass die Preise ab 01.01. angehoben werden. Ich müsste dann - auf 12 Monate hochgerechnet - 65 statt bisher 50€ im Monat zahlen. Zwar haben andere Anbieter auch die Preise erhöht, aber es gibt immer noch Tarife in der vorherigen Preisklasse. Warum sollte ich also bei denen bleiben? Mich sehen die jedenfalls nicht wieder....

Das Vorgehen hatte ich auch, Einschreiben ging raus, jetzt kommt die Neuerung. Das Unternehmen behauptet Sie hätten Probleme in der Poststelle, das Schreiben ist noch nicht angekommen, wurde nicht im System hinterlegt. Der neue Anbieter kann nicht übernehmen da er die Information bekommen hatte Vertrag wird erst x+1 Jahr beendet. Rechtlich eindeutig da Zustellung nachweisbar ist. De facto Grundversorger höhere Kosten muss man wohl dann klagen. Ausserdem versenden die immer noch Preiserhöhungsschreiben die als solches nicht gültig sind, Text der Erhöhung versteckt auf Seite zwei. Grundsätzlich besteht Anspruch auf den alten Preis, weil keine gültige Preiserhöhung. Kann jedem nur abraten von STromio!!!

nun ist es bei mir auch soweit.. ich möchte so schnell wie möglich (kündigungsfrist 6 wochen) den anbieter wechseln.. einen neuen anbieter habe ich mir bereits rausgesucht.. wie habt ihr das bei der konstellation gemacht?

vertrag beim neuen anbieter abschließen und der kümmert sich um alles (kündigung bei stromio) oder habt ihr selbst direkt bei stromio gekündigt? laut den faqs des neuen anbieters kümmert er sich um alles sobald ich dort den vertrag abgeschlossen habe..

zeitdruck habe ich keinen, da der vertrag mit der stromio noch bis juli läuft

Warum kündigt Ihr selber? Ich lasse immer von dem zukünftigen Anbieter kündigen.

bluuuubbvor 5 m

Warum kündigt Ihr selber? Ich lasse immer von dem zukünftigen Anbieter k …Warum kündigt Ihr selber? Ich lasse immer von dem zukünftigen Anbieter kündigen.



macht mal zb. wenn ne preiserhöhung ins haus flattert um keine fristen zu verpassen..

Jep, alles vom neuen Anbieter machen lassen. Letztens Strom bei eprimo per Mail gekündigt (laut AGB zulässig) - keine Reaktion. Nach ein paar Tagen dann neuen Tarif gefunden und den eprimo-Tarif vom neuen Anbieter kündigen lassen: der neue Vertrag ist innerhalb von 8 Tagen fix und fertig.
Die Kündigung zwischen den Anbietern scheint mehr oder weniger standardisiert abzulaufen, ganz im Gegensatz zur Kündigung mit dem Endkunden.

Geil.. Die gleiche scheisse habe ich jetzt auch. Kündigungsfrist läuft natürlich Freitag ab. Am Wochenende per Fax gekündigt.

Ich habe erstmal eine Mail mit Verweis auf das Urteil rausgeschickt und gesagt, dass die Klauseln unwirksam sind. Wenn man den Vertrag nicht per Schriftform abschließt, darf man auch nicht auf eine Kündigung in Schriftform bestehen.

Parallel geht dennoch Morgen sicherheitshalber ein Einschreiben raus.

EDIT: okay alles halb so wild.. Durch die Preisänderung verliert die 6 Wochen Kündigungsfrist eh ihre Wirksamkeit
Bearbeitet von: "f.geschichte" 15. Feb

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. 1822 Mobile Konto Cashback 20€. Nur für Neukunden?11
    2. Amiibo Sammelthread [Angebote, Verfügbarkeit]1457
    3. Vorankündigung: Samsung Wireless Ladestation kostenlos zu jedem S8 und S8 P…3538
    4. [Voelkner] Gutschein zur EinmalNutzung910

    Weitere Diskussionen