Stromsparender PC für Musik

13
eingestellt am 10. Jan
Hi zusammen

Ich bin auf der Suche nach einer stromsparenden und kostengünstigen Lösung für Musikwiedergabe im Dauerbetrieb. Verwaltet wird die Musik per WinAmp also sollte Windows unterstützt werden. Außerdem wäre USB 3.0 nett (aber kein muss).
Gibts da z.B. was aus der Raspberry Familie? Oder Barebones?
Wäre für jeden Vorschlag dankbar.

LG, Chris
Zusätzliche Info
GesucheElektronik
13 Kommentare
Mini PCs aus China. Kosten knapp unter 100 €. Gibt aber jede Menge Auswahl dort.
Raspberry
Liegt die Musik dann auch auf der Kiste oder extern? (nas oder sowas)
dafür reicht doch auch win smartphone oder tablet...kosten nicht viel und am stecker können die auch dauerhaft mp3 abspielen... bluet. taste/maus geht auch...
Raspberry pi mit 10 Euro USB Soundkarte und Pi Musicbox drauf
Verfasser
Aber läuft auf jedem raspberry auch Windows?
Bearbeitet von: "alabama0slama" 10. Jan
Verfasser
alabama0slama10. Jan

Aber läuft auf jedem raspberry auch Windows?


Und soweit ich weiß haben die raspberrys auch nicht usb 3.0 oder?
alabama0slama10. Jan

Und soweit ich weiß haben die raspberrys auch nicht usb 3.0 oder?


Was willst du denn mit USB3?
Verfasser
Große Dateien von einem Stick auf den anderen übertragen.
tomsan11. Jan

Was willst du denn mit USB3?

alabama0slama11. Jan

Große Dateien von einem Stick auf den anderen übertragen.



Aber das beisst sich doch....
Suchst einen sparsamen Rechner, der für Musik zuständig sein soll. Überlegst ja selbst schon einen Rasp.

Und wie passen hier die grossen Datei zusammen?
Selbst WENN man eine grosse Musik-Mediathek auf den "Musikrechner" schiebt, dann ist das doch nur 1x.

Nebenbei wirst Du ja beim Rasp nicht "von einem auf den anderen Übertragen". Stick/Platte ran und ab die Musik
Bearbeitet von: "tomsan" 11. Jan
Verfasser
tomsan11. Jan

Aber das beisst sich doch....Suchst einen sparsamen Rechner, der für Musik …Aber das beisst sich doch....Suchst einen sparsamen Rechner, der für Musik zuständig sein soll. Überlegst ja selbst schon einen Rasp.Und wie passen hier die grossen Datei zusammen?Selbst WENN man eine grosse Musik-Mediathek auf den "Musikrechner" schiebt, dann ist das doch nur 1x.Nebenbei wirst Du ja beim Rasp nicht "von einem auf den anderen Übertragen". Stick/Platte ran und ab die Musik


Dachte eher daran den einen Stick dauerhaft am pc zu lassen, auf dem quasi die Musikmediathek dauerhaft bleibt und mit dem anderen Stick neue Musik ranzubringen. Vielleicht ist folgende Info noch hilfreich. Das ganze soll in einer Bar/Kneipe laufen. D.h. Ich kann den „Mediathek-Stick“ nicht beliebig abstecken und zu Hause mit neuer Musik bestücken.
alabama0slama11. Jan

Dachte eher daran den einen Stick dauerhaft am pc zu lassen, auf dem quasi …Dachte eher daran den einen Stick dauerhaft am pc zu lassen, auf dem quasi die Musikmediathek dauerhaft bleibt und mit dem anderen Stick neue Musik ranzubringen. Vielleicht ist folgende Info noch hilfreich. Das ganze soll in einer Bar/Kneipe laufen. D.h. Ich kann den „Mediathek-Stick“ nicht beliebig abstecken und zu Hause mit neuer Musik bestücken.


Bei der Raspberry-Lösung wäre der Stick dauerhaft dran. Und bei Musik ist es egal, ob sie nun über USB1 oder USB3 kommt

Nicht beliebig an/ausstecken? Naja... Zum Einen schiebt man ja nun nicht täglich Musik nach. Zum Anderen würde ich WENN man andauernd rumfummelt vielleicht über ZWEI Sticks nachdenken. Identisch, bis auf neue Musik. Den neuen dann auswechseln, zuhause dann alten auf neusten Stand bringen.
Der "Füll -Rechner" und Stick kann ja USB3 haben.... Aber wirklich spannend wäre es nur beim ersten Befüllen.
Dann würde ich nen alten + kleinen Laptop mit Windows nehmen, hat man gleich Monitor, Maus und Tastatur in einem. Verbraucht mehr Strom als nen raspi, lässt sich aber besser bedienen und 'jeder' kommt mit klar
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler