Stromverbrauch Gaming PC zu Laptop

23
eingestellt am 22. Jan
Guten Morgen!
Habe aktuell einen Laptop, der beim Kauf 2010 noch als guter Gaminglaptop durchgegangen ist und an Monitor angebunden meinen Gaming PC ersetzt hat.
Jetzt möchte ich wieder etwas mehr zocken, brauche dazu aber die Hardware.
Da der neue PC bzw Laptop viel im Internet surfen wird, am WE >10h pro Tag, ist der Stromverbrauch natürlich wichtig.
2010 hat mein Gaming PC im Internetberieb ca 130 Watt gebraucht, der Laptop nur ca 30 Watt! Ist das heutzutage immer noch so? Oder wurden PCs sparsamer?
Hat jemand reale Messwere für mich?
dene so an i7, 1060 gtx, 8-16g Ram und eine SSD

Den Stromverbrauch beim Gamen lassen wir mal außen vor...
viele Grüße

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
23 Kommentare

10 Stunden...?

Alles kein Problem mehr, irgendn Spezialist wird sich noch melden. Hab Grad keine Zeit.
I7 heißt nicht, dass es direkt das beste für dich ist. Normaler i5 reicht auch, kackt nur an, dass alle immer das "angeblich" beste wollen.
Und diese Schlussfolgerung ist falsch.

Verfasser

Hallo ihr beiden.
@Chaotenstar 10 Stunden? Heute vorraussichtlich 13 :-D
@schinkengott bei den Laptops haben i5 und i7 beide eine TPI von 65 Watt, ob der i7 jetzt 5 oder 15 Watt mehr verbraucht ist eigentlich nicht relevant

Mein i5-6500, GTX 1070, 16 GB DDR4-RAM, 480 GB SSD, 3 140MM Lüfter und be quiet! Silber Netzteil braucht im idel ca. 33 Watt. Wenn man es drauf anlegt (sparsamere Lüfter, SSD, etc.) geht sicherlich auch noch weniger.

Verfasser

@mactron vielen Dank für diesen nützlichen Kommentar! 33 Watt im idle ist schon sehr nie! Und wie sieht es im Normalbetrieb aus mit zB Word, Youtube, Spotify usw? Hast du da auch Messwerte?

Surfen/Office-Betrieb ist allein aufgrund der niedrigeren TDP der Laptopprozessoren eigentlich unvermeidlich.

Klar, kann man sich nen günstiges, stromsparendes System bauen, das für Office/Videos und alles aus dem Internet mehr als ausreichend ist und landet da beim Stromsparen wohl am ehesten bei irgendsoeinem M5Y-Prozessor, emmc-Speicher u.ä.
Also Netbook/Tablet mit HDMI möglicherweise.

Willst du nur ein System, das auch zum Spielen geeignet sein soll, dann ist man mit den modernen Desktop-Bauteilen sicher lange Zeit deutlich günstiger, wenn man die Preis/Leistung mit einem entsprechenden Laptop vergleicht und den Stromverbrauch gegenrechnet...

Was mactron da schreibt ist doch schonmal nicht schlecht. Die Kaby Lakes sind glaub noch n bissl energieeffiizienter. Über ne Lüftersteuerung kann man sich die paar Watt für die Lüfter sparen, bei den richtigen Einstellungen bleibt die HDD meistens aus und die Grafikkarte muss auch nichts tun. Und naja, welche aktuelle, leistungsfähige Grafikkarte den geringsten IDLE verbrauch hat, bzw. ob man einfach komplett auf die integrierte Chipgrafik umsteigt, das lässt sich ergooglen.

Aber man könnte ja mal vergleichen
40 Watt Desktop
10 Watt Notebook
10 Stunden am Tag
sagen wir 4000 Stunden im Jahr,bei 30 Watt Unterschied 120 kW mehr im Jahr, sind immerhin 30€. Oder eben 40€ Stromkosten für den PC, 10€ für das Notebook. Mal angenommen ich rechne richtig.

Einen Laptop zu kaufen weil die Stromkosten geringer sind ist - gelinde gesagt - völliger Quatsch :

ichpostenureinmalvor 19 m

Surfen/Office-Betrieb ist allein aufgrund der niedrigeren TDP der …Surfen/Office-Betrieb ist allein aufgrund der niedrigeren TDP der Laptopprozessoren eigentlich unvermeidlich.Klar, kann man sich nen günstiges, stromsparendes System bauen, das für Office/Videos und alles aus dem Internet mehr als ausreichend ist und landet da beim Stromsparen wohl am ehesten bei irgendsoeinem M5Y-Prozessor, emmc-Speicher u.ä.Also Netbook/Tablet mit HDMI möglicherweise.Willst du nur ein System, das auch zum Spielen geeignet sein soll, dann ist man mit den modernen Desktop-Bauteilen sicher lange Zeit deutlich günstiger, wenn man die Preis/Leistung mit einem entsprechenden Laptop vergleicht und den Stromverbrauch gegenrechnet...Was mactron da schreibt ist doch schonmal nicht schlecht. Die Kaby Lakes sind glaub noch n bissl energieeffiizienter. Über ne Lüftersteuerung kann man sich die paar Watt für die Lüfter sparen, bei den richtigen Einstellungen bleibt die HDD meistens aus und die Grafikkarte muss auch nichts tun. Und naja, welche aktuelle, leistungsfähige Grafikkarte den geringsten IDLE verbrauch hat, bzw. ob man einfach komplett auf die integrierte Chipgrafik umsteigt, das lässt sich ergooglen.Aber man könnte ja mal vergleichen40 Watt Desktop10 Watt Notebook10 Stunden am Tagsagen wir 4000 Stunden im Jahr,bei 30 Watt Unterschied 120 kW mehr im Jahr, sind immerhin 30€. Oder eben 40€ Stromkosten für den PC, 10€ für das Notebook. Mal angenommen ich rechne richtig.



super. da sparst du ja fast 2 euro im monat an strom. dafür bezahlst du nur knapp 500-600 euro mehr bei der hardware, um einen vergleichbaren laptop zu erhalten.
Mission acclomplished....

Könntest dir ja ne kleine aber feine Dell T20 Maschine zusammenbauen, ist zwar kein i7 drin, aber RAM und Grafikkarte passen da rein.

War vor nen paar Wochen mal sehr günstig hier zu finden. Und stromsparend ist der auch.

Mehrere Hundert Euronen jetzt für nen Notebook extra hinzublättern, um dann minimal am Stromverbrauch zu sparen ist meiner Meinung nach quatsch.

Selbst die dicksten CPUs brauchen seit Jahren in idle praktisch nichts, auch wenn TDP 65 W drauf steht. Die Grafikkarten sind, was Stromsparmaßnahmen ohne Last angeht, mittlerweile auch gut geworden.
Da kann man getrost ein Desktoppc hinstellen. Das holt man an Stromkosten nie rein.

Verfasser

StOrYtElLeRvor 3 h, 24 m

Einen Laptop zu kaufen weil die Stromkosten geringer sind ist - gelinde …Einen Laptop zu kaufen weil die Stromkosten geringer sind ist - gelinde gesagt - völliger Quatsch :



2010 war das kein Quatsch. Mein AMD hatte damals im Surfbetrieb ca. 120-130 Watt gebraucht (inkl 2 HDDs usw). Der Laptop ca 30 Watt. Bei 10h/Tag sind das gut 1kw oder 25-28ct/Tag, im Jahr dann fast 100 Euro. Der Laptop ist jetzt 6 Jahre alt, sind ca 600 Euro Strom, die er gespart hat. Beim Zocken lag die Differenz sogar bei fast 300 Watt/h.
Wenn ich mir bei alternate einen PC zusammenstelle (brauche halt alles neu) bin ich mit i7, 1060, 16gb Ram, SSD, Gehäuse, Mainboard, Netzteil usw. bei knapp 1000€. Ein Laptop mit der Hardware kostet ca 300€ mehr.

Da hätte ich gerne mal ein Beispiel für. Wenn ich für "nur" 300€ Aufpreis ein entsprechenden Gaming Laptop bekome, muss ich mir keinen großen Rechner mehr zusammenstellen.
fissyvor 33 m

Wenn ich mir bei alternate einen PC zusammenstelle (brauche halt alles …Wenn ich mir bei alternate einen PC zusammenstelle (brauche halt alles neu) bin ich mit i7, 1060, 16gb Ram, SSD, Gehäuse, Mainboard, Netzteil usw. bei knapp 1000€. Ein Laptop mit der Hardware kostet ca 300€ mehr.



fissyvor 50 m

2010 war das kein Quatsch. Mein AMD hatte damals im Surfbetrieb ca. …2010 war das kein Quatsch. Mein AMD hatte damals im Surfbetrieb ca. 120-130 Watt gebraucht (inkl 2 HDDs usw). Der Laptop ca 30 Watt. Bei 10h/Tag sind das gut 1kw oder 25-28ct/Tag, im Jahr dann fast 100 Euro. Der Laptop ist jetzt 6 Jahre alt, sind ca 600 Euro Strom, die er gespart hat. Beim Zocken lag die Differenz sogar bei fast 300 Watt/h.Wenn ich mir bei alternate einen PC zusammenstelle (brauche halt alles neu) bin ich mit i7, 1060, 16gb Ram, SSD, Gehäuse, Mainboard, Netzteil usw. bei knapp 1000€. Ein Laptop mit der Hardware kostet ca 300€ mehr.



wo kostet ein vergleichbarer laptop 1300 Euro? Also mal davon abgesehen, dass die oberen Kommentare richtig sind, dass ein i7 nur in bestimmten Bereichen Vorteile hat, die dich wohl gar nicht interessieren, ist eine mobile CPU nicht 1:1 von der Leistung mit einer Desktop CPU zu vergleichen. Aaaaber ich habe mal die Suchkriterien eingegeben und der günstigste liegt bei fast 1500 Euro.

geizhals.de/?ca…060
Bearbeitet von: "Drizzt" 22. Jan

Vergiss auch nicht, dass gerade ältere Monitore ohne LED usw. recht viel Power (30-40W) brauchen.

Ich kann dir aber mal meine Verbrauchswerte nennen, nur der Tower gemessen:

idle: ca 60 W
surfen (FF): ca. 100-110 W
last (mkv codieren mit handbrake, 4424 MHz): 144-148 W
last (rise of the tomb raider, dx12): 210-260W (leicht übertaktet bei 970 MHz GPU, 1325 MHz RAM)

PC:
i7-3770k @ 4424 MHz, Kerne nicht geparkt
Sapphire Radeon 7950 OC Vapor-X 3GB
4 RAM-Riegel (2x8, 2x4 GB DDR3)
HDD: 1x3,5'' WD Green, 2 Samsung SSDs, 1x2,5'' HDD aus Laptop
XBOX 360 Funk-Adapter
ASUS EPU Energieprofil "Höchstleistung"
Lüfter: Noctua NH-C14, gedrosselt
2 der 3 Gehäuselüfter an
Sharkoon T9 Value


Zum bloßen Surfen nutze ich deshalb bevorzugt mein Laptop (Thinkpad Edge E130), das 10-20 W braucht (Akku voll geladen).

Ich würde da auch eher anders ran gehen:
Wenn du viel mobil bist (und da zockst) dann hol dir ein Gaming Laptop. Sonst einen guten Desktop und nutz dein altes Laptop weiter oder hol dir demnächst ein neues, kann ja evtl auch ein gebrauchtes Thinkpad sein.

ein halbwegs aktueller pc braucht so grob 40-50 watt im leerlauf dazu natürlich noch so 20-30 für nen monitor

Verfasser

Drizztvor 1 h, 48 m

wo kostet ein vergleichbarer laptop 1300 Euro?


zB bei one one.de/sho…296 1250€ mit 8 GB Ram sind es dann 1280€

fissyvor 22 m

zB bei one https://one.de/shop/product_info.php?products_id=15296 1250€ …zB bei one https://one.de/shop/product_info.php?products_id=15296 1250€ mit 8 GB Ram sind es dann 1280€


Komisch, anfangs konnten es noch 16GB RAM sein, jetzt reichen auch 8GB. Eine SSD ist jetzt wohl auch nicht mehr ganz so wichtig? Kommt mir irgendwie so vor, als suchst du nur nach einer Bestätigung dir ein Notebook zu kaufen. Dann mache es doch einfach, aber begründe es nicht mit dem Stromverbrauch.
Bearbeitet von: "Pflegedusche" 22. Jan

Verfasser

@Pflegedusche wie du vielleicht gesehen hast, kann man sich das Notebook konfigurieren. Für 30€ oder 40€ gibt es nochmal 8 GB Ram. Dann sind wir bei 16 GB. Dann sind wir bei 1310€.
Es ging hier nur drum, ein Angebot zu zeigen.
Wenn ich mir einen Vergleichbaren Desktop PC konfiguriere, komme ich auf ca 1000€.
Die 300 Euro Differenz sind dann wohl nicht oder erst sehr spät durch weniger Stromverbrauch wieder reinholbar, wie die Verbrauchswerte oben zeigen...

Ich komme bei 16GB RAM schon auf 1340€ und da habe ich noch nicht mal eine SSD drin. Dann doch lieber auf so ein Angebot wie das hier warten. Eine GPU die in einer anderen Liga spielt und trotzdem noch etwa 300€ Preisunterschied (ich rechne mal noch einen Monitor für 100€ mit dazu). Damit kannst du deinen Desktop lange mit Strom befeuern. Davon mal abgesehen, finde ich dass Arbeiten und Spielen am Desktop angenehmer als am Notebook.
Achso, wegen dem i5 in dem Angebot von mir, das stimmt schon so, siehe hier.

Bearbeitet von: "Pflegedusche" 22. Jan

fissyvor 5 h, 13 m

zB bei one https://one.de/shop/product_info.php?products_id=15296 1250€ …zB bei one https://one.de/shop/product_info.php?products_id=15296 1250€ mit 8 GB Ram sind es dann 1280€



und mit der CPU willst du jetzt etwas reißen? Selbst mit der aktuellen mobile CPU wärst du hinten dran. hier der i7-6920HQ gegen den i5-7600k und du bist immer 20-30% langsamer...dafür kostet die mobile cpu 570 Dollar und die Desktop CPU um die 240 Dollar.

cpu.userbenchmark.com/Com…885

stell es auf die gammel-cpu von deiner seite und es sind noch mehr.
Bearbeitet von: "Drizzt" 22. Jan

Drizztvor 1 h, 9 m

stell es auf die gammel-cpu von deiner seite und es sind noch mehr.


Gammel-CPU ist jetzt irgendwie die falsche Bezeichnung, denn seine Berechtigung hat dieser Prozessor schon. Ich denke mal den TE ist nicht so ganz klar, dass ein Mobile-CPU und Desktop-CPU nicht die identische Leistung haben. Ein i7-6700HQ ist in etwa auf Core-i5-Niveau der selben Prozessorgeneration, aber eben mit deutlich geringerer TDP.
Ich finde es sowieso etwas komisch, dass er die Wahl eines Notebooks mit den Stromverbrauch begründet. Portabel sein, mobil möchte ich es bei der Größe und einem Gewicht von 3,2kg nun nicht mehr unbedingt nennen, würde ich ja noch verstehen. Aber soviel Strom kann man gar nicht sparen, dass man es irgendwann wieder reinholt, dabei aber auch enorme Nachteile wie höherer Anschaffungspreis und schlechtere Flexibilität bei Um- und Aufrüstbarkeit in Kauf nimmt. Na ja, muss jeder selbst wissen.

Pflegeduschevor 5 m

Gammel-CPU ist jetzt irgendwie die falsche Bezeichnung, denn seine …Gammel-CPU ist jetzt irgendwie die falsche Bezeichnung, denn seine Berechtigung hat dieser Prozessor schon. Ich denke mal den TE ist nicht so ganz klar, dass ein Mobile-CPU und Desktop-CPU nicht die identische Leistung haben. Ein i7-6700HQ ist in etwa auf Core-i5-Niveau der selben Prozessorgeneration, aber eben mit deutlich geringerer TDP.Ich finde es sowieso etwas komisch, dass er die Wahl eines Notebooks mit den Stromverbrauch begründet. Portabel sein, mobil möchte ich es bei der Größe und einem Gewicht von 3,2kg nun nicht mehr unbedingt nennen, würde ich ja noch verstehen. Aber soviel Strom kann man gar nicht sparen, dass man es irgendwann wieder reinholt, dabei aber auch enorme Nachteile wie höherer Anschaffungspreis und schlechtere Flexibilität bei Um- und Aufrüstbarkeit in Kauf nimmt. Na ja, muss jeder selbst wissen.



der ist auf dem niveau von einem i5 4690k, wobei der 4690k noch geringfügig besser ist. Und das ist nicht einmal die gleiche Generation, da der 4690k von 2013 ist....

Solche mobile CPUs finde ich so unsinnig. Gaming Laptops generell...

Drizzt22. Januar

super. da sparst du ja fast 2 euro im monat an strom. dafür bezahlst du …super. da sparst du ja fast 2 euro im monat an strom. dafür bezahlst du nur knapp 500-600 euro mehr bei der hardware, um einen vergleichbaren laptop zu erhalten.Mission acclomplished....



Jope, so wollte ich verstanden werden.

Ansonsten stimm ich insofern dem restlichen Beiträgen zu, wenn sich die Mehrkosten für das Laptop (und wenn die Mobilität nicht benötigt wird) erst in 10 Jahren durch den Strom ammortisieren (und Achtung, Laptops muss man ganz austauschen, bei nem PC kann man zumindest mal Festplatten, Gehäuse, Laufwerk, Monitor, Peripherie, je nach Ansprüchen deutlich mehr behalten), dann lohnt es sich nicht.

Rechnen wir aber mal Spielen dazu, Größenordnung 3 Stunden am Tag, dann kann die Verbrauchsdifferenz mal locker auf 150 Watt gehen (wobei es am Desktop dann auch flüssiger sein und besser aussehen wird), sind das grob 1000 Stunden im Jahr, also nochmal 150 kWh, ergo 40€ Mehrkosten.
Bei ausgeglichenem (viel-)Gebrauch kann sich das mE auf maximal 100€ im Jahr Mehrkosten hochaddieren. Und dann sieht die Rechnung wieder anders aus (wenn man andere Argumente wie Wartbarkeit, Austauschbarkeit, Mobilität ignoriert). Ist nunmal keine Frage, die man mit Ja und Nein beantworten kann.

´:D
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text