Stromwechsel: Zähler nicht abgelesen. Taktik?

Vorweg, da es etwas komplizierter ist: 5€ via PayPal oder Überweisung für den hilfreichsten Tipp. Danke!

###########################################################

Kurze Frage, wie meine beste Taktik hier aussieht:

(1) War bis 01.01. bei lokalem Stromanbieter. Habe im Nachhinein gemerkt, dass ich jeden Monat nur 5€ Grundgebühr bezahlt habe, sonst nichts. Dachte evtl. bei einem Wechsel kommt die Nachzahlung, es kam aber sogar eine Gutschrift? Habe somit effektiv das letzte Jahr quasi kostenlosen Strom gehabt.
(2) Bin zum 01.01. zu Vattenfall gewechselt. Habe keinen Zugriff auf den Zähler (müsste Hausverwaltung anfragen) und war sehr stressig, daher verschwitzt. Vattenfall hat den Verbrauch geschätzt mit ca. 340 kWh pro Monat und monatlich ca. 90€.
(3) Bin zum 01.03. zu Yello gewechselt, wieder keinen Zählerstand mitgeteilt. War halt viel los. Die haben den jetzt auf 86€ pro Monat geschätzt.

Jetzt habe ich wieder etwas mehr Zeit und will mich mal drum kümmern, ich kann den Rechnungen noch widersprechen. (Vattenfall-Abrechnung erst heute gekriegt)

Meine Angst: wenn ich jetzt einen Zählerstand angebe, muss ich auf einmal das ganze letzte Jahr nachzahlen.
Andererseits sind diese Abschlagszahlungen alle viel zu hoch, ist ein Single-Haushalt mit ca. 76 qm² und arbeite viel, daher kaum zuhause.

Wie vorgehen?
- Zählerstand jetzt Yello melden?
- Will dann evtl. zu ePrimo bald, erst denen melden?
- Oder zurück zum lokalen Stromanbieter und melden?

Danke Leute! Wie gesagt, 5€ für den hilfreichsten Tipp schicke ich unverzüglich.

21 Kommentare

is doch ganz einfach, du nimmst deinen jetzigen zählerstand (x), dann weißt du sicher noch den stand von deinem einzug (y). dann berechnest du
x-y und teilst das ganze durch die Anzahl der Monate(z); also (x-y):z
Jetzt warst du 1 jahr bei dem lokalen und zahlst somit an die 12*(x-y):z usw.
du kannst aber auch alles dem anbieter melden der dir am günstigsten vorkommt, damit machst du dich aber strafbar. ich würde einen sinnvollen verbrauch bei allen angeben und vor allem den jetzigen zählerstand an deinen jetzigen anbieter.
Was ich mich noch frage ist: du wechselst in 15 monaten 3 mal den stromanbieter, hast aber sonst echt viel streß?

Also wenn ich das richtig verstehe...
Am besten hättest du garnicht gewechselt. Wenn deine Stadtwerke dir sogar eine Gutschrift ausstellen.

An deiner Stelle würde ich direkt wieder zu Nummer 1 über gehen.

Mal ne Frage:
Wieso hast du denn so hin und her geswitcht?

Lg

Mir ist das mit dem ersten Stromanbieter erst beim Wechsel aufgefallen, dachte es kommt zum Jahresende eine Nachzahlung. Kam aber eine Gutschrift.
Im Nachhinein hätte ich tatsächlich am Besten gewechselt, ich weiß halt nicht, ob das wieder so klappen wird. Versuchen könnte man es wohl.
Geswitcht wegen Payback-Vattenfall-Prämie und myDealz...

Das ist ja genau die Frage, jetzt wieder zum ursprünglichen Anbieter wechseln und Zählerstand mitteilen? Aber was geschieht dann mit den (überhöhten) Schätzungen der anderen Stromanbieter? Ist aber wohl am klügsten?

Vor dem 01.01. war alles noch entspannt, seitdem beruflich sehr stressig und einfach verpeilt bei der Hausverwaltung nachzufragen.

bei den ganzen prämien, die du wahrscheinlich für die anbieterwechsel erhalten hast, sollte eine eventuelle nachzahlung doch kein ding sein.

das deine hausverwaltung dir den zugang zum zähler erschwert, halte ich übrigens für bedenklich.

beste taktik =

milky84

ich würde einen sinnvollen verbrauch bei allen angeben und vor allem den jetzigen zählerstand an deinen jetzigen anbieter.


alles andere kostet zeit, mühe und birgt risiken.

justthisguy

bei den ganzen prämien, die du wahrscheinlich für die anbieterwechsel erhalten hast, sollte eine eventuelle nachzahlung doch kein ding sein.das deine hausverwaltung dir den zugang zum zähler erschwert, halte ich übrigens für bedenklich.


sehe ich auch grundsätzlich als ein problem an. wenn du nicht selbstständig deinen verbrauch kontrollierst, dann kann es sein, dass du wirklich nen bösen stromfresser an deinem zähler hängen hast und dann aber wirklich zur kasse gebeten wirst. Mein alter vermieter hatte mal probleme mit seiner tiefkühltruhe, die 2000kWh in 2 monaten verputzt hat. sowas fällt nur auf, wenn man mal draufschaut

justthisguy

das deine hausverwaltung dir den zugang zum zähler erschwert, halte ich übrigens für bedenklich.


da hängt der hausmeister mit drann und deshalb zahlt er soviel
du musst doch irgendwelche abrechnungen bekommen haben auf denen sollten zählerstände bzw nachzahlungen/guthaben vermerkt sein
auf jeden fall benötigst du die zählerstände vom einzug und von den wechselterminen und den aktuellen dan die strom und grundpreise zum jeweiligen zeitpunkt dann kannst du errechnen wem du etwas schuldest bzw wer dir zurückerstatten muß was bei deinen zahlungen eher der fall sein wird oder heizt du mit strom (heizung/heißwasser)?

Ist hier eine größere Wohnungsanlage ohne dubiose Hausmeister. Kriege aber morgen mal einen Zählerstand mitgeteilt.
Ist aber was dran, selber kontrollieren wäre besser, kann ich ja immer noch verlangen.
Ich zahle ja quasi nur soviel weil die neuen Anbieter immer nur den Verbrauch geschätzt haben ohne dass ich denen je einen Zählerstand mitgeteilt habe.
Aber wie soll ich nachträglich den Zählerstand von den Wechselterminen kriegen? Den vom Einzug (Anfang 2012) habe ich natürlich noch.
Habe sonst keinerlei Abrechnungen erhalten bis zum 1. Wechsel. Wurden immer monatlich 5€ vom lokalen Stromanbieter abgebucht und beim Wechsel gab es auf einmal einen Verrechnungsscheck.
Heize nicht mit Strom.
Naja ich melde mich wenn ich die Tage mal einen aktuellen Zählerstand erfahre.
Danke Leute.

flockavelli

Mir ist das mit dem ersten Stromanbieter erst beim Wechsel aufgefallen, dachte es kommt zum Jahresende eine Nachzahlung. Kam aber eine Gutschrift.Im Nachhinein hätte ich tatsächlich am Besten gewechselt, ich weiß halt nicht, ob das wieder so klappen wird. Versuchen könnte man es wohl.Geswitcht wegen Payback-Vattenfall-Prämie und myDealz...Das ist ja genau die Frage, jetzt wieder zum ursprünglichen Anbieter wechseln und Zählerstand mitteilen? Aber was geschieht dann mit den (überhöhten) Schätzungen der anderen Stromanbieter? Ist aber wohl am klügsten?Vor dem 01.01. war alles noch entspannt, seitdem beruflich sehr stressig und einfach verpeilt bei der Hausverwaltung nachzufragen.




also 90 euro im monat ist schon ziemlich viel für eine person die alleine ist, wir haben ca. 90 euro im monat und sind 3 personen

bei uns läuft den ganzen tag über 1 computer, 1 gefrierschrank, 1 kühlschrank, ein riesen elektroboiler fürs badewasser, eine badeheizung, ein verstärker, ein aquarium, der 2. pc auch mal so 4-5 stunden am tag, paar leds in den fassungen , waschmaschine in der woche 3-4x

wir sind alle 3 ganztags zuhause, also brauchst du mir nicht sagen du brauchst 90 euro im monat

die 90 euro auf die die dich eingeschätzt haben sind die verbrauchsdaten der vormieter, danach wirsst du auch bemessen da die wohnung ja die selbe ist, und ein stromzähler muss frei zugänglich sein laut gesetz. darf nicht versperrt sein, denn du musst ja jedes jahr deinen zählerstand ablesen und mitteilen oder falls es mal die sicherung raus haut musst du die wieder einschalten können.

ich denke du liegst bei ca. 40-60 euro strom im monat maximum


achja bei uns haben alles geräte mindestens a+ bis a+++ und trotzdem brauchen wir soviel? aber bald wechseln wir zu care energie da gibts auch nen sozialrabatt

Ja, der Verbrauch ist viel zu hoch geschätzt.
Bin kaum zuhause und sonst läuft eigentlich nur der Kühlschrank.
Rechne auch eher mit 35-50€ pro Monat.

War mir halt unsicher was jetzt die beste Taktik ist, nachdem sich das Ganze etwas verselbstständig hat und ich erst jetzt dazu komme.
Wie soll ich den Stromanbietern einen Zählerstand zum 01.01 bzw. 01.03. präsentieren?
Danke für den Hinweis mit dem frei zugänglichen Stromzähler.
Wenn alles durch ist melde ich mich nochmal und überweise oder spende (wie ihr wollt) was. Danke Leute!

flockavelli

Aber wie soll ich nachträglich den Zählerstand von den Wechselterminen kriegen?


eigentlich sollte der gekündigte anbieter ablesen um eine endabrechnung zu erstellen
so ganz über den daumen kannst du denn gesamtverbrauch zählerstand aktuell minus zählerstand einzug geteilt durch die tage die du dort wohnst mal die tage die du beim jeweiligen anbieter warst
ist aber nur grob da jahreszeitliche/persönliche schwankungen nicht berücksichtigt werden

flockavelli

Aber wie soll ich nachträglich den Zählerstand von den Wechselterminen kriegen? Den vom Einzug (Anfang 2012) habe ich natürlich noch.



das ist doch ein sehr überschaubarer zeitraum. errechne den monatsmittel wie milky84 im 1. kommentar es erklärt hat und verteile dann den verbrauch auf deine 3 versorger.

am besten gehst du offen damit um. das werden die 3 unternehmen schon verstehen. also du nennst allen die zählerstände 01.2012 und 03.2013. dann ist für alle das monatsmittel klar und nachvollziehbar.

errechnete zählerstände sind üblich. probleme kaum zu erwarten.

milky84 und schnaxi haben alles tipp topp erklärt. paypal an die beiden!



schnaxi

also 90 euro im monat ist schon ziemlich viel für eine person die alleine ist, wir haben ca. 90 euro im monat und sind 3 personenbei uns läuft den ganzen tag über 1 computer, 1 gefrierschrank, 1 kühlschrank, ein riesen elektroboiler fürs badewasser, eine badeheizung, ein verstärker, ein aquarium, der 2. pc auch mal so 4-5 stunden am tag, paar leds in den fassungen , waschmaschine in der woche 3-4xwir sind alle 3 ganztags zuhause, also brauchst du mir nicht sagen du brauchst 90 euro im monatdie 90 euro auf die die dich eingeschätzt haben sind die verbrauchsdaten der vormieter, danach wirsst du auch bemessen da die wohnung ja die selbe ist, und ein stromzähler muss frei zugänglich sein laut gesetz. darf nicht versperrt sein, denn du musst ja jedes jahr deinen zählerstand ablesen und mitteilen oder falls es mal die sicherung raus haut musst du die wieder einschalten können.ich denke du liegst bei ca. 40-60 euro strom im monat maximum achja bei uns haben alles geräte mindestens a+ bis a+++ und trotzdem brauchen wir soviel? aber bald wechseln wir zu care energie da gibts auch nen sozialrabatt



90,- € ist viel und wird, wie du schon sagst, mit den verbrauchsdaten der vormieter zusammen hängen. 40-60,- € sind realistischer. 35-50,- € wohl eher wunschdenken.
allerdings beeinflussen die geräten sehr viel. kühlschrank hat jeder und läuft 24/7. egal ob single oder familie. unterschiede gibt’s hauptsächlich bei warmwasserbereitung oder nutzung von waschmaschine etc. sonst tun sich single und mehrpersonenhaushalte nicht viel.

viel glück mit care energy. hoffentlich ein dauerhafter sozialrabatt und nicht so ein schmu wie bei e.on vor ein paar jahren. da gab’s sozialrabatt für ein halbes jahr. danach war vorbei. die presse hatte aufgehört negativ zu berichten. kein bedarf mehr seitens e.on…

@schnaxi
Du verbrauchst keine 90,-€ im Monat, Du zahlst für Deinen Verbrauch 90,-€ im Monat. Und wenn Du es wagst, weiter Strom zu sparen, dann werden einfach die Preise erhöht. So bleibst Du bei Deinen 90,-€, wenn Du Glück hast. Die Umlage für die Erneuerbaren wird ja auch immer höher. Und wer neulich die Rechnung zum Solarstrom gesehen hat, bekommt gleich das Kotzen.

@flockavelli
Leg Dir schon mal Geld zurück. Früher oder später wird es jemand fordern.

PatWallaby

@flockavelliLeg Dir schon mal Geld zurück. Früher oder später wird es jemand fordern.


schließ mich der meinung an. du musst irgendwann deinen verbrauchten strom zahlen, die frage ist eben nur zu welcher kondition. wenn du dich sicher bist, dass du in der zeit des günstigsten anbieters mehr verbraucht hast dann kannst du hier natürlich etwas mehr verbrauch angeben. aber wenn du seit einzug 10000kwh verbraucht hast, musst du die auch zahlen

genau, lieber früher nachzahlen und nicht aufschieben. seit januar ist strom fast überall teurer (siehe pat’s beitrag bzgl. eeg). wenn du jetzt noch preise von 2012 zahlen kannst, ist das ein vorteil für dich.

bei der verbrauchsangabe würde ich auf nummer sicher gehen und nur die beiden zählerstände vom einzug und vom märz 2013 angeben. es sei denn, du schnackst mit deiner hausverwaltung und informierst dich, wie zählerstände in deiner wohnanlage abgezählt werden. im schlimmsten fall waren die ableser zwischendurch mal dort und du meldest jetzt überhöhte werte für 2012 um 2013 zu sparen. wenn sich da was widerspricht, kostet es dich nur zeit und mühe.

generell hast du das mit den anbieterwechseln übrigens sehr gut gemacht. prämien einsacken lohnt meist nur bei schnellen wechseln.

sonst gilt die faustregel immer die grundgebühr und kw/h preise der anbieter zu vergleichen und prämien zu vernachlässigen.

Du schaust dir deinen Zählerstand heute an.
Du rechnest den Verbrauch vom vorherigen Zählerstand bis zum Neuen aus.
Das rechnest du auf den einzelnen Tag runter.
Dann rechnest du dir den Verbrauch bis 31.12.2012 anhand des vorher errechneten Tageswerts aus.
Nun errechnest du dir aus dem Tageswert einen Wert von 01.01.2013 bis 28.02.2013.
Diesen Verbrauch 01.01. - 28.02. verringerst du pauschal, meinetwegen um 15% und schiebst diese kwH ins Jahr 2012, weil die dunkelsten-und-Weihnachtslichterketten-Monate nunmal noch in 2012 lagen.

Voila:
Du hast 2 plausible und faire Werte. Diese meldest du jeweils denen, die es etwas angeht, also dem jeweils alten und neuen Versorger.

Hab ich jetzt gewonnen?^^

Hallo, bezüglich der alten Anbieter würde ich auch Geld zurücklegen. Deine Abschlagszahlung kannst du aber in der Regel selber festlegen, bei Vattenfall ist das kein Problem. einfach anrufen und denen sagen was du in etwa zahlen möchtest, ich habe derzeit auf 35 € Monat gesetzt wohne auch alleine und komme mit diesem Wert hin. bin auch nicht zu oft zuhause und die Geräte haben ein normalen
Stromhunger. ich würde die Verbrauchskosten definitiv anpassen unabhaengig alter werte. Gruß

Danke Leute, habe mich jetzt mal dran gesetzt und alles berechnet.
Habe zwischen 16.02.2012 und 21.03.2013 (399 Tage) genau 1918,7 verbraucht.
Insofern liegt mein hochgerechnet Jahresverbrauch bei 1755 kWh.
Das kommt auch hin, wobei die Hälfte des letzten Jahres noch die Ex-Freundin hier wohnte und dauernd gewaschen usw hat, insofern wird der tatsächliche Verbrauch jetzt wohl eher so bei 1500 kWh liegen.
Habe dann die Werte à la Ryker um 15% korrigiert und allen Anbietern die Zählerstände mitgeteilt.
Wenn die Antwort da kommt, such ich hier meine Favoriten raus und überleg mir eine sinnvolle Prämie.
PayPal für euch ok? Oder lieber spenden?
Danke, hat mir sehr geholfen, top Community.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Totenfang von Simon Beckett1414
    2. Handy geschrottet, Suche nach neuem überfordert etwas :)1115
    3. "Funke" Badge nicht1312
    4. Welchen dieser Sony Fernseher ist besser?66

    Weitere Diskussionen