eingestellt am 21. Jan 2011
Mein erster "Deal" hier ist eher ein Tipp:

Ich bekam heute von meiner gesetzlichen Krankenversicherung einen Brief, in dem mir die durch den Gesetzgeber beschlossenen höheren Tarife bekanntgemacht wurden. "Toll!", dachte ich mir. Da muss man doch für etwas Abhilfe sorgen können.

Leider wird das Folgende meiner Meinung nach nicht groß beworben, daher mach ich das mal: Es gibt bei vielen gesetzlichen Krankenkassen "neue" Wahltarife. Der für mich als junger Student interessanteste ist zweifelsohne der "Selbstbehalt-Tarif" bei meiner Versicherung (AOK). Vergleichbar ist das mit dem Schadenfreiheitsrabatt bei KFZ-Versicherungen: Wer keinen Unfall baut, der wird belohnt. Bei den Krankenkassen lautet das: Wer das Glück hat, nicht krank zu werden (oder wer nicht wegen jedem Furz zum Arzt rennt), der wird belohnt.

Folgendes gilt bei der AOK für Studenten (ansonsten einkommensabhängig, siehe Link unten):
Man bekommt jährlich 100 Euro "Bonus", muss aber bei gewissen Dingen zuzahlen:
- Es kostet 25 Euro, wenn ihr zum Arzt müsst, und der euch ein Präparat verschreibt. Die 25 Euro müsst ihr dann von den 100 Euro Bonus bestreiten. Verschreibt euch der Arzt nichts, so müsst ihr auch keine Zuzahlung (außer der Praxisgebühr) leisten.
- Es kostet 50 Euro je Krankenhausaufenthalt (zzgl. Praxisgebühr).

Sollte es euch mal richtig schlimm erwischen, und ihr etwa ganz oft ins Krankenhaus müssen, so müsst ihr maximal 180 Euro pro Jahr bezahlen (Deckelung). Euer Risiko beträgt also 80 Euro.

Übersicht exemplarisch für die AOK: aok.de/nor…php

Diese Tarife gibt es auch bei anderen Krankenkassen (z.B. bei der TK). Dort gelten sie bestimmt auch für Studenten, einfach mal nachfragen!

10 Kommentare

Jetzt musst du aber noch dazu schreiben wieviel man an Grundgebühr spart...

Also ne Freundin von mir ist jetzt 25 geworden und muss sich auch versichern... Und die wollen 60€ pro monat von ihr... wieviel kostet das bei deiner mit deinem tarif`?

Noch eins ist bei diesen Tariven zu wissen, dass ihr einen 3 Jahresvertrag ohne Kündigungsmöglichkeit!!!! unterschreibt. Sollte also eurer Kasse einfallen das sie plötzlich 30 Euro mehr pro Monat will könnt ihr nicht kündigen und wechseln. Und ich weis nicht ob Studententarive von den Zusatzbeträgen ausgenommen sind. Mir währe das Risiko zu hoch bei solch einem Vertrag, die KV überträgt zimmlich viel von ihrem Risiko auf euch, und das ohne KÜNDIGUNGSKLAUSSEL.

Verfasser

Kyo...ich wollte hier nicht für die AOK werben oder euch zur AOK bewegen. Ich bin selbst bei der AOK versichert und nur deswegen habe ich mich hier auf die AOK bezogen.

Grundsätzlich sind die Kosten bei allen gesetzlichen Versicherungen identisch. Die (Zusatz-)Leistungen können aber unterschiedlich sein. Die TK beispielsweise bietet kostenfreie Hepatitis-Impfungen an, die AOK macht dies nicht. Ich würde, wenn ich könnte, sofort zur TK wechseln.

Was kann deine Freundin nun sparen? Das kommt auf die Krankenversicherung an, bei der sie versichert ist. Nicht jede Versicherung bietet diese Wahltarife nämlich an. Wieviel man sparen kann, habe ich oben für AOK-versicherte Studenten geschrieben, das wären max. 100 Euro im Jahr (Studenten zahlen derzeit 66,81 EUR/Monat). Ist man in der Ausbildung oder berufstätig, so kann man je nach Einkommen unterschiedlich viel sparen (siehe Link oben). Ist man Hartz4-Empfänger, kann man (zumindest bei der AOK, bei den anderen sicherlich genauso) nicht in diesen Wahltarif wechseln.

Will man die KV wechseln, so sollte man sich dies genau überlegen. Nach einem Wechsel ist man für 18 Monate an die neue Versicherung gebunden (deswegen kann ich derzeit nicht zur TK wechseln). Nach den 18 Monaten kann man dann monatlich zu einer anderen Versicherung wechseln. Ist deine Freundin gerade in eine gesetzliche Versicherung eingetreten? Dann ist sie nun auch 18 Monate an diese gebunden.

Alle Angaben nach bestem Wissen

Verfasser

FWB

Noch eins ist bei diesen Tariven zu wissen, dass ihr einen 3 Jahresvertrag ohne Kündigungsmöglichkeit!!!! unterschreibt. Sollte also eurer Kasse einfallen das sie plötzlich 30 Euro mehr pro Monat will könnt ihr nicht kündigen und wechseln. Und ich weis nicht ob Studententarive von den Zusatzbeträgen ausgenommen sind. Mir währe das Risiko zu hoch bei solch einem Vertrag, die KV überträgt zimmlich viel von ihrem Risiko auf euch, und das ohne KÜNDIGUNGSKLAUSSEL.



Die gesetzlichen Krankenversicherungen sind alle gleich teuer. Da kann nicht eine sich mal von heut auf morgen überlegen, mehr Geld kassieren zu wollen. Die Krankenversicherungen haben nur insofern Spielraum, als dass sie die Zusatzbeitrag (diese ominösen 8 Euro/Monat) einziehen können. Das muss vorher von der Kasse angekündigt werden, und dann habt ihr selbstverständlich das Recht, die KV zu wechseln! Seid ihr, wie in meinem Post von gerad eben beschrieben, noch innerhalb der 18-monatigen Kündigungsfrist, und die Krankenkasse will nun den Zusatzbeitrag von euch haben, so könnt ihr dann die Versicherung wechseln.

Darauf hoffe ich insgeheim, dass die AOK den Zusatzbeitrag einführt, und ich dort rauskomme...

Das Risiko soll hier natürlich nochmal erwähnt werden: Ihr könnt entweder 100 Euro sparen, oder 80 Euro verlieren*. Wer oft und gern zum Arzt rennt, ist hier definitiv an der falschen Adresse. Wer hingegen abschätzen kann, dass er eher selten bis nie einen Arzt braucht, der kann über diesen Wahltarif mal nachdenken.

Informiert euch bei eurer Krankenkasse, die helfen euch sicherlich gerne weiter!

*) Nachtrag: So krass ist es natürlich nicht. Wer etwa einmal im Jahr zum Arzt geht, und sich ein Medikament verschreiben lässt, der spart nicht 100 Euro, sondern eben "nur" noch 75 Euro. Vorsorgende Zahnarztbesuche müssen natürlich auch nicht bezahlt werden, ausgen. Praxisgebühr.

Es besteht die Gefahr bei diesen Tarifen, dass man zu spät zum Arzt geht, weil man das Geld sparen wollte. "Ist ja nur eine Erkältung ..."
Das kann blöd ausgehen.

Eine entfernte Verwandte von mir ist vor zwei Wochen mit 20 an einer Lungenentzündung gestorben.

Verfasser

tmueller6160

Es besteht die Gefahr bei diesen Tarifen, dass man zu spät zum Arzt geht, weil man das Geld sparen wollte. "Ist ja nur eine Erkältung ..."Das kann blöd ausgehen.Eine entfernte Verwandte von mir ist vor zwei Wochen mit 20 an einer Lungenentzündung gestorben.



Diese Gefahr besteht potentiell schon durch die Praxisgebühr! Speziell bei den Personen, die H4 beziehen oder ein geringes Einkommen haben. Und viele Leute denken doch, auch unabhänging einer Eintrittsgebühr beim Arzt, in etwa so, wie du es geschrieben hattest: "Ist ja nur eine Erkältung...", und ich gebe zu, dass ich dann auch nicht zum Arzt rennen würde...

Durch diesen Wahltarif heißt es ja nun nicht, dass man Ärzte meiden soll wie die Pest! Bei Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung muss man - unabhängig von Geldfragen - zum Arzt gehen. Das eigene Leben ist schließlich wichtiger als ein paar gesparte Euro

Das Risiko des Tarifs habe ich hinreichend oft erwähnt.

FWB

Noch eins ist bei diesen Tariven zu wissen, dass ihr einen 3 Jahresvertrag ohne Kündigungsmöglichkeit!!!! unterschreibt. Sollte also eurer Kasse einfallen das sie plötzlich 30 Euro mehr pro Monat will könnt ihr nicht kündigen und wechseln. Und ich weis nicht ob Studententarive von den Zusatzbeträgen ausgenommen sind. Mir währe das Risiko zu hoch bei solch einem Vertrag, die KV überträgt zimmlich viel von ihrem Risiko auf euch, und das ohne KÜNDIGUNGSKLAUSSEL.



bist du dir da absolut sicher? Weil bei einem freund von mir stellt sich die Kasse gerade absolut quer, die wollen den Zusatzbeitrag und ihn nicht aus dem Vertrag lassen. Und es gibt bei ihm Keine Austrittsklaussel (Aok Hessen/Wahltariv)

Verfasser

FWB: Da hast du doch tatsächlich recht. Die Tarifbedingungen liegen mir derzeit nicht vor, und im Internet habe ich auf die schnelle nichts finden können.

Es scheint wohl bei alles Wahltarifen so zu sein, dass man sich 3 Jahre an die Kasse bindet, und auch kein Sonderkündigungsrecht hat, wenn die Kasse den Zusatzbeitrag haben will. Das ist sowas von absurd, dass ich das einfach nicht glauben konnte! Das hat sich die Politik ja toll ausgedacht. 3 Jahre keine Austrittsmöglichkeit soll der geforderte Wettbewerb sein? Dass ich nicht lache! Also sorry für diese Fehlinformation meinerseits.

Das übersehen leider die meisten, ich leider auch. Hab meinen Wahltariv auch schon zum Ende der Laufzeit gekündigt. Denn das ist eine richtige Schweinerei.

Verfasser

FWB

Das übersehen leider die meisten, ich leider auch. Hab meinen Wahltariv auch schon zum Ende der Laufzeit gekündigt. Denn das ist eine richtige Schweinerei.



Soooo. Es gibt Neuigkeiten von der Front. Man hat sehr wohl ein Sonderkündigungsrecht, wenn die Krankenkassen den Zusatzbeitrag einführen/erhöhen oder die Prämien senken! Voraussetzung ist allerdings, dass man nicht im Tarif zum Krankentagegeld ist. Näheres siehe § 53 Abs. 8 SGB V nach neuer Version vom 01.01.11!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Fernseher schauen ohne monatliche Kosten?77
    2. UHD Disk wird nicht gelesen46
    3. N26?99
    4. [Sammelthread] Steam Giveaways Links291231

    Weitere Diskussionen