Studenten Notebook

31
eingestellt am 19. Aug 2017
Hallo liebe Mydealzer!

Ich bin schon was länger auf mydealz und bin ganz erstaunt über die gegenseitige Hilfe unter Mydealzer. ich fange am 1.9 mein Studium an und benötige dringend einen Notebook, aber leider kenne ich mich in dieser Materie schlecht aus und wäre über jegliche Hilfe sehr erfreut! Preislich sollte er am liebsten bis 450€ liegen. Ich danke jedem schonmal im vorraus und wünsche jeden noch ein schönes Wochenende!


PS: Habe keine sonderlichen Ansprüche (Notizen von den Vorlesungen, Musik hören, Internet durchstöbern, ab und zu Mal einen Film gucken, mit dem Fernseher verbinden und so ähnliches, sollte dennoch mindestens 4GB RAM besitzen)

Mfg

W-ing
Zusätzliche Info
Diverses
31 Kommentare
Dell Latitude E6230 gebraucht kaufen (ehemaliges Leasinggerät) und mit einer SSD und evtl 8 GB Ram ausrüsten.
Kosten: Laptop ab 153€ bei Ebay; +SSD (~60€) +8GB Ram (~60€)

Dazu lohnt sich eine Dockingstation gebraucht (knapp 10€), externer Monitor (100-150€ für 24") und Maus/Tastatur (zB MK330) und falls Bedarf Kyocera FS-1030D (gebraucht ca. 35€).


Ich würde mal behaupten, dass dieses günstige Hardwarepaket für 90% aller Studenten ausreichend ist. Falls du länger studieren solltest, einfach in einigen Jahren (m.M. 3+ Jahre) ein neuen Laptop kaufen. Ich nehme dann meist ein Teil der Hardware mit (SSD, Ram...) und fahre so recht günstig.

So hast du unterwegs ein kleinen robustes 14" Gerät und zu Hause ein vollwertiges Gerät auf dem du auch mal einen Film schauen kannst bzw. für Strg+C/Strg+V-Arbeiten auch mal zwei Dokumente nebeneinander legen kannst. Im Ernst: Ich arbeite mit großem Bildschirm einfach Produktiver und sitzevor dem Laptop gefühlt in einer gesünderen Körperhaltung.
Bearbeitet von: "Gummifun" 19. Aug 2017
Schließe mich an. Bei dem desolaten Zustand der Lehre in Deutschland braucht niemand einen guten Laptop. Office ist für Maschinenbau und Wirtschaft völlig ausreichend. Klar bei Kunst etc muss man mal was zeichnen. Aber da steht meistens was zur Verfügung. Wer denkt er braucht bei MB privat CAD....wir fanden gebrauchte lenovo TP immer top.
Bearbeitet von: "El_Pato" 19. Aug 2017
Gummifun19. Aug 2017

Dell Latitude E6230 gebraucht kaufen (ehemaliges Leasinggerät) und mit …Dell Latitude E6230 gebraucht kaufen (ehemaliges Leasinggerät) und mit einer SSD und evtl 8 GB Ram ausrüsten.Kosten: Laptop ab 153€ bei Ebay; SSD ~60€ Ram ~60€Dazu lohnt sich eine Dockingstation gebraucht (knapp 10€), externer Monitor (100-150€ für 24") und Maus/Tastatur (zB MK330) und falls Bedarf Kyocera FS-1030D (gebraucht ca. 35€).Ich würde mal behaupten, dass dieses günstige Hardwarepaket für 90% aller Studenten ausreichend ist. Falls du länger studieren solltest, einfach in einigen Jahren (m.M. 3+ Jahre) ein neuen Laptop kaufen. Ich nehme dann meist ein Teil der Hardware mit (SSD, Ram...) und fahre so recht günstig.

Danke klingt sehr interessant, leider würde ich lieber ein neues Notebook haben anstatt gebraucht weil die Chance dass der nicht 1A ist oft sehr groß ist (m.M.n.) und mir fällt mir noch ein dass ich ein CD Laufwerk brauche, da es natürlich sein kann dass man sich einige Hilfsmittel zum Studium mit CD installieren muss oder ähnliches
Ich kann dir empfehlen eine gebrauchte Asus Zenbook zu holen. Kann auch ein älteres Modell sein.

Sehr lange Akkulaufzeit (schnelle Aufladung)
Sehr leicht
Sehr hochwertige Haptik
Sehr helles kontrastreiches Display
Ladegerät ziemlich klein und leicht

Habe ich mir für 400€ 128GB SSD geholt und bislang damit die beste Erfahrung gemacht.
Hatte zuvor Lenovo Yoga, Ideapad und vieles mehr.

Edit:

Jetzt erst gesehen, dass du ein neues Notebook mit Laufwerk haben willst. Auch wenn ich nicht glaube, dass du jemals etwas von CD installieren musst.
Bearbeitet von: "xell1984" 19. Aug 2017
Avatar
GelöschterUser249931
Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 😑 Na ja ein anderes Thema, aber Block und Stift reicht. Skripte druckt man einfach aus. Habe wieder die ganzen Studienanfänger vor Augen die alle in der Vorlesung mit Laptop hocken

Spar dir das Geld. Die Rechner der Uni reichen für die paar Sachen locker.
Bearbeitet von: "GelöschterUser249931" 19. Aug 2017
W-ing19. Aug 2017

Danke klingt sehr interessant, leider würde ich lieber ein neues Notebook …Danke klingt sehr interessant, leider würde ich lieber ein neues Notebook haben anstatt gebraucht weil die Chance dass der nicht 1A ist oft sehr groß ist (m.M.n.)


Ich verstehe die Bedenken, allerdings würde ich deinen Argumenten entgegensetzten, dass der Latitude ein robustes Businessnotebook ist und somit einen häufiger Transport im Rucksack eher besser wegsteckt, als ein zartes Konsumer-Notebook.

Außerdem hast du bei einem Händler i.d.R. auch auf Gebrauchtware 12 Monate Gewährleistung und je nach Verkäufer 14-30 Tage Rückgaberecht. Die gebrauchten Notebooks, die ich gekauft habe (nicht nur für mich^^), waren allesamt in einem weit besseren Zustand wie angegeben - kann aber auch Glück sein.

Vorteil bei dem E6230 oder anderen stark verbreiteten Baureihen: i.d.R. kommt man gut an die Bauteile ran (für evtl. Wartungen...) und man kann kann auch als Laie ggf. mal etwas reparieren, indem man sich in einer entsprechenden Community erkundigt bzw. nach Youtube-Tutorials vorgeht.
Bearbeitet von: "Gummifun" 19. Aug 2017
Gummifun hat schon prima Ratschläge gegeben. Wobei ich zu einem gebrauchten Thinkpad raten würde. Da ich selbst mein zweites, gebrauchtes, Thinkpad habe: Beide waren optisch und technisch neuwertig. Aber es gehört schon etwas Glück dazu. Hab keins vom erstbesten Händler nehmen können (mal falsche technische Angaben, mal Akku am Ende, mal war es optisch nicht in Ordnung). Das liegt sehr am Händler.

Was die Sache mit dem CD-Laufwerk angeht: Du wärst ganz sicher nicht der Einzige ohne CD-Laufwerk. Von daher wird auch jemand einen Stick zur Hand haben. Ansonsten: Du bekommst für 25 € ein externes Laufwerk mit USB-Anschluss.
Gummifun19. Aug 2017

Ich verstehe die Bedenken, allerdings würde ich deinen Argumenten …Ich verstehe die Bedenken, allerdings würde ich deinen Argumenten entgegensetzten, dass der Latitude ein robustes Businessnotebook ist und somit einen häufiger Transport im Rucksack eher besser wegsteckt, als ein zartes Konsumer-Notebook.Außerdem hast du bei einem Händler i.d.R. auch auf Gebrauchtware 12 Monate Gewährleistung und je nach Verkäufer 14-30 Tage Rückgaberecht. Die gebrauchten Notebooks, die ich gekauft habe (nicht nur für mich^^), waren allesamt in einem weit besseren Zustand wie angegeben - kann aber auch Glück sein.Vorteil bei dem E6230 oder anderen stark verbreiteten Baureihen: i.d.R. kommt man gut an die Bauteile ran (für evtl. Wartungen...) und man kann kann auch als Laie ggf. mal etwas reparieren, indem man sich in einer entsprechenden Community erkundigt bzw. nach Youtube-Tutorials vorgeht.

Hab ein latitude mit 8gb und 320 GB HDD und Intel i5 - 3230M gefunden inkl. win10. Zuschlagen für 329? Und wie stell ich das mit der SSD an? An einem usb-port anschließen oder wie?
GelöschterUser24993119. Aug 2017

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 😑 Na ja ein anderes Thema, aber …Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 😑 Na ja ein anderes Thema, aber Block und Stift reicht. Skripte druckt man einfach aus. Habe wieder die ganzen Studienanfänger vor Augen die alle in der Vorlesung mit Laptop hocken Spar dir das Geld. Die Rechner der Uni reichen für die paar Sachen locker.


Ich würde auch erst gucken, wie das so läuft. Und bei den Versandzeiten kann man ja immer auf die schnelle einen Laptop auftreiben, falls man einen braucht. War etwas Offtopic, aber ob du wirklich "dringend" einen brauchst wird sich ja herausstellen.
GelöschterUser24993119. Aug 2017

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 😑 Na ja ein anderes Thema, aber …Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 😑 Na ja ein anderes Thema, aber Block und Stift reicht. Skripte druckt man einfach aus. Habe wieder die ganzen Studienanfänger vor Augen die alle in der Vorlesung mit Laptop hocken Spar dir das Geld. Die Rechner der Uni reichen für die paar Sachen locker.

Ich habe nie ein Script ausgedruckt. Kannst auch prima am Bildschirm lernen. Drucken wäre nicht wirtschaftlich bei ~1000 Seiten je Script.
W-ing19. Aug 2017

Hab ein latitude mit 8gb und 320 GB HDD und Intel i5 - 3230M gefunden …Hab ein latitude mit 8gb und 320 GB HDD und Intel i5 - 3230M gefunden inkl. win10. Zuschlagen für 329? Und wie stell ich das mit der SSD an? An einem usb-port anschließen oder wie?


Ich empfinde den Preis als deutlich zu teuer. Das Notebook sollte mit HDD (320 -500 GB) und 4 GB Arbeitsspeicher 150-180€ kosten. Gründlich die Zustandsbeschreibung lesen, prüfen ob gewerblicher Verkäufer und freundliche Umtauschbedingungen vorhanden sind. Dann bestellen und Spaß haben. Wenn die Upgrades für Arbeitsspeicher und SSD so teeuer sind, dann würde ich das kurz selbst machen. Vielleicht hast du ja auch noch RAM oder eine SSD in einem alten Gerät zur Verfügung oder kennst jemand, der das übrig hat. Falls du ein echter Mydealzer bist, kannst du auch erstmal mit der Hardware starten und die Upgrades durchführen, wenn du mehr Performance willst, bzw. an die Teile durch günstige Deals kommst.

Vorinstalliertes Windows schön und gut, ich würde mir den Key auslesen und ohnehin eine saubere Neuinstallation machen (du wirst Lizenzen für Betriebssystem und Office i.d.R. über die Uni erhalten).

CDs habe ich im ganzen Studium nicht verwendet ;-) Sollte eure Fakultät wirklich noch so Dinger gebrauchen, dann soll eben ein Kommilitone ein Image von der CD machen. Ich würde mir ehrlich gesagt auch das DVD Laufwerk sparen. Ich für einige ältere Herren so ein Ding gekauft - es wurde m.W. nie genutzt^^. Zudem wirst du als Student Zugang zu Unirechner haben - diese Geräte besitzen i.d.R. alle erdenklichen Funktionen
CiCihua19. Aug 2017

Ich habe nie ein Script ausgedruckt. Kannst auch prima am Bildschirm …Ich habe nie ein Script ausgedruckt. Kannst auch prima am Bildschirm lernen. Drucken wäre nicht wirtschaftlich bei ~1000 Seiten je Script.


Hängt von der Person und dem Studiengang/Vorlesung ab. Ich war in Papierform recht produktiv. Ich hatte eher kürzere Skripten und habe beidseitig und mit mehreren Folien pro Seite gedruckt.
Aber das ist sicher Geschmacksache
Ich hatte auch Kommilitonen, die alles am Tablet gemacht haben. Einfach mal im Studium verschiedene Dinge austesten - am günstigsten ist immer die Methode zu wählen, die du am besten beherrscht.
Bearbeitet von: "Gummifun" 19. Aug 2017
Kommt das E6230 auch mit etwas CAD zurecht? Benötige ein Laptop für meinen 3-D Drucker.

Zum Thema Laptop und Studium. In meinem Ing.Studium habe ich meinen Laptop nur für die Thesis benötigt und um Dinge auszudrucken.
Empfehle auch ein gebrauchtes Notebook wie z.B ein Thinkpad mit I5 3230M 8GB RAM und 180GB SSD ist bereits ab 220€ zu haben. Bei diesen Geräten handelt es sich um ausrangierte Leasinggeräte von Firmen. Die Dinger sind robust und auf denen rennt Office und Co. (CNC, CAD) tadellos. Bin mit meinem Thinkpad super zufrieden :
Kaiii19. Aug 2017

Kommt das E6230 auch mit etwas CAD zurecht? Benötige ein Laptop für meinen …Kommt das E6230 auch mit etwas CAD zurecht? Benötige ein Laptop für meinen 3-D Drucker.Zum Thema Laptop und Studium. In meinem Ing.Studium habe ich meinen Laptop nur für die Thesis benötigt und um Dinge auszudrucken.


"Etwas" ist durchaus dehnbar. Aber zur Einordung: In meinem CAD-2D- und -3D-Seminar sowie einem Forschungspraktium (CAD-Projekt) war die Hardware komplett ausreichend. Ich hatte keinerlei Einschränkungen - vielleicht 1 Sekunde längere Ladezeit zu Programmstart.
Ich weiß allerdings nicht wie komplex die Projekte bei dir sind/werden. In unserem Institut war es aber auch normal, dass für extrem komplexe Dinge Rechner gestellt wurden. Ich würde jedenfalls nicht unter der Annahme "ich studiere etwas technisches - deshalb brauche ich einen hochpotenten Rechner - im 1. Semester groß investieren. Ich würde mal behaupten, das wird erst später für einige wenige interessant, die sich richtig in diese Dinge vertiefen. Mir wäre das Risiko gleich groß zu investieren zu groß. Im Zweifel einfach mal "höhere" Kommilitonen fragen, was "nötig" ist. Vielleicht einen - der mit einem vergleichbaren Budget agiert und nicht den Justus TUM-BWL
mydealz_krokodil19. Aug 2017

Empfehle auch ein gebrauchtes Notebook wie z.B ein Thinkpad mit I5 3230M …Empfehle auch ein gebrauchtes Notebook wie z.B ein Thinkpad mit I5 3230M 8GB RAM und 180GB SSD ist bereits ab 220€ zu haben. Bei diesen Geräten handelt es sich um ausrangierte Leasinggeräte von Firmen. Die Dinger sind robust und auf denen rennt Office und Co. (CNC, CAD) tadellos. Bin mit meinem Thinkpad super zufrieden :


Es ist lustig dass die Antworten alle die gleiche pragmatische Richtung gehen. Scheinbar haben wir alle gute Erfahrungen gemacht und haben/hatten den Anspruch nach einem guten Preis/Leistungsverhältnis. Im Forum eines fiktiven akademischen Juniorengolfclub würdest du vielleicht zu lesen bekommen. Kauf einfach über 2000€ und Apple oder Sony und du hast 2 Jahre Ruhe :P
CiCihua19. Aug 2017

Ich habe nie ein Script ausgedruckt. Kannst auch prima am Bildschirm …Ich habe nie ein Script ausgedruckt. Kannst auch prima am Bildschirm lernen. Drucken wäre nicht wirtschaftlich bei ~1000 Seiten je Script.


Alternativ würde ich für sowas noch einen E-Book-Reader empfehlen. Für alle, die das Gefühl von griffigem Papier nicht brauchen, aber sich auch nicht die Netzhaut von LCDs brennen lassen wollen. Nachteil ist allerdings das im Vergleich zu A4 meist kleine Display und die fehlende Farbunterstützung der meisten Reader.

Ansonsten schließe ich mich der allgemeinen Meinung hier an. Ich habe mir zu Beginn meiner Ausbildung einen Latitude (E6420 mit i5) geholt und was die Qualität und auch das Schreibgefühl (für nen Laptop ist die Tastatur m.M.n. schon sehr gut) angeht, sind die für den Preis top. Ganz wichtig ist eine SSD, ansonsten sind die Teile absolut lahme Krücken! Neugeräte (Consumer) in dieser Preisklasse sind meistens schlecht verarbeiteter Einwegmüll, weil der Fokus nur auf den Specs im Datenblatt liegt.
Bearbeitet von: "Draylin" 19. Aug 2017
Gummifun19. Aug 2017

"Etwas" ist durchaus dehnbar. Aber zur Einordung: In meinem CAD-2D- und …"Etwas" ist durchaus dehnbar. Aber zur Einordung: In meinem CAD-2D- und -3D-Seminar sowie einem Forschungspraktium (CAD-Projekt) war die Hardware komplett ausreichend. Ich hatte keinerlei Einschränkungen - vielleicht 1 Sekunde längere Ladezeit zu Programmstart.Ich weiß allerdings nicht wie komplex die Projekte bei dir sind/werden. In unserem Institut war es aber auch normal, dass für extrem komplexe Dinge Rechner gestellt wurden. Ich würde jedenfalls nicht unter der Annahme "ich studiere etwas technisches - deshalb brauche ich einen hochpotenten Rechner - im 1. Semester groß investieren. Ich würde mal behaupten, das wird erst später für einige wenige interessant, die sich richtig in diese Dinge vertiefen. Mir wäre das Risiko gleich groß zu investieren zu groß. Im Zweifel einfach mal "höhere" Kommilitonen fragen, was "nötig" ist. Vielleicht einen - der mit einem vergleichbaren Budget agiert und nicht den Justus TUM-BWL


Ich gehe nicht davon aus, dass ich in meiner Freizeit hochkomplexe Dinge konstruieren werde. Ich schau mir Mal die Thinkpad T440p Serie genauer an .

Im Rest hast du natürlich Recht. Im Studium braucht man keinen dicken CAD Laptop.
Ich würde ein gebrauchtes Surface Pro 2 nehmen. Laufwerk evtl extern wenn man es benötigt
Mit 329 € hat er sich vermutlich auch ein größeres Notebook ausgesucht. Das Latitude e6230 hat ja lediglich ein 12,5 Zoll Display und als einzigen Mausersatz ein kleines Touchpad. Wenn möglich, dann würde ich zu einem ca. 13,3 Zoll großen Display greifen. Diese Größe ist bei Notebooks leider selten zu finden und man hat oft die Wahl zwischen den etwas zu kleinen 12,x Zoll oder den (wie ich finde) zu großen 14,x Zoll. Da mein Thinkpad x201 ein 12,1 Zoll Display hat: Es ist für tägliches Office und Surfen grenzwertig klein und vor allem das Touchpad ist winzig. Wäre nicht der Trackpoint als Mausersatz vorhanden, dann hätte ich mir das nicht gekauft.

Ins Budget würde noch das Thinkpad X1 passen; 14 Zoll.
Wenn schon studieren wollen, dann fange an keine Kompromisse zu machen! Ne Stunde ans Telefon, die Vewandten abtelefonieren und schon steht das Macbook Pro auf dem Schreibtisch und Du hast volle Brainpower zum lernen.
PeterN19. Aug 2017

Wenn schon studieren wollen, dann fange an keine Kompromisse zu machen! Ne …Wenn schon studieren wollen, dann fange an keine Kompromisse zu machen! Ne Stunde ans Telefon, die Vewandten abtelefonieren und schon steht das Macbook Pro auf dem Schreibtisch und Du hast volle Brainpower zum lernen.



wieso lernt man mit einem MacBook Pro besser ?
GelöschterUser24993119. Aug 2017

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 😑 Na ja ein anderes Thema, aber …Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen 😑 Na ja ein anderes Thema, aber Block und Stift reicht. Skripte druckt man einfach aus. Habe wieder die ganzen Studienanfänger vor Augen die alle in der Vorlesung mit Laptop hocken Spar dir das Geld. Die Rechner der Uni reichen für die paar Sachen locker.


Der Trend geht (zum Glück) ja weg von Stift und Papier. Stell dir mal vor wieviel Papier draufgeht, wenn jeder zweite Student einer mittelgroßen Uni (ca. 5000) jedes Skript in 6 Semestern ausdruckt. Ich lerne mit iPad und Stylus, das ist nicht nur umweltfreundlicher (natürlich mit Ökostrom geladen ) sondern auch wesentlich praktischer aufgrund des erweiterten Funktionsumfangs
jpfor321. Aug 2017

Der Trend geht (zum Glück) ja weg von Stift und Papier. Stell dir mal vor …Der Trend geht (zum Glück) ja weg von Stift und Papier. Stell dir mal vor wieviel Papier draufgeht, wenn jeder zweite Student einer mittelgroßen Uni (ca. 5000) jedes Skript in 6 Semestern ausdruckt. Ich lerne mit iPad und Stylus, das ist nicht nur umweltfreundlicher (natürlich mit Ökostrom geladen ) sondern auch wesentlich praktischer aufgrund des erweiterten Funktionsumfangs



Überleg mal, wie viel Bäume du für die Ressourcen eines iPads abholzen kannst...
HouseMD21. Aug 2017

Überleg mal, wie viel Bäume du für die Ressourcen eines iPads abholzen ka …Überleg mal, wie viel Bäume du für die Ressourcen eines iPads abholzen kannst...


Rechne es mir doch vor, der Vergleich hinkt sonst etwas. Ein Großteil der Rohstoffe für die Herstellung wie z.B. Silizium wird durch Recycling aus Altgeräten wiedergewonnen
ebay.de/itm…721 inkl. SSD, 8GB Ram und Docking-Station für zu Hause für rund 240€.
Ich denk der Preis passt...
jpfor321. Aug 2017

Rechne es mir doch vor, der Vergleich hinkt sonst etwas. Ein Großteil der …Rechne es mir doch vor, der Vergleich hinkt sonst etwas. Ein Großteil der Rohstoffe für die Herstellung wie z.B. Silizium wird durch Recycling aus Altgeräten wiedergewonnen


nytimes.com/int…tml

Dürften ca. 10.000 Seiten Papier sein, die genau so viel Rohstoffe verbrauchen bzw. CO2 produzieren wie ein iPad.

Besser als ich dachte. Und man nutzt das iPad ja nicht nur um Papier zu ersetzen. Trotdem sollte man sich nicht der Illusion hingeben, dass man dadurch etwas gutes für die Umwelt tut...
@rz87 - Das Thinkpad hat bei 14 Zoll eine Auflösung von 1366 x 768. Ob man sich das heute noch antun möchte?
HouseMD22. Aug 2017

http://www.nytimes.com/interactive/2010/04/04/opinion/04opchart.htmlDürften ca. 10.000 Seiten Papier sein, die genau so viel Rohstoffe verbrauchen bzw. CO2 produzieren wie ein iPad.Besser als ich dachte. Und man nutzt das iPad ja nicht nur um Papier zu ersetzen. Trotdem sollte man sich nicht der Illusion hingeben, dass man dadurch etwas gutes für die Umwelt tut...


wow das ist echt krass, danke für den Link! Ich tu mich trotzdem etwas schwer damit, es wird zwar nur in Relation gesetzt (muss ja für den Vergleich), aber ein Tablet wird logischerweise nicht aus Holz hergestellt. Dass bei der Produktion Arbeiter mit Giftstoffen in Verbindung kommen können ist wirklich besch***en aber auch nicht der Standard. Die 10000 Seiten habe ich übrigens schon voll gemacht
Avatar
GelöschterUser249931
jpfor321. Aug 2017

Rechne es mir doch vor, der Vergleich hinkt sonst etwas. Ein Großteil der …Rechne es mir doch vor, der Vergleich hinkt sonst etwas. Ein Großteil der Rohstoffe für die Herstellung wie z.B. Silizium wird durch Recycling aus Altgeräten wiedergewonnen



Der Rohstoffverbrauch für die Herstellung von elektronischen Produkten wie iPad, Notebook & Co. ist nicht zu unterschätzen. All die Erze, Metalle, seltene Erden usw. müssen erstmal aus der Erde geholt und verarbeitet werden. Allein die Produktion von Alu ist immens energiereich. Recycling hilft kaum, da es ebenfalls unmengen von Energie benötigt. Dagegen ist die Produktion von ein bisschen Papier nichts im Vergleich.
GelöschterUser24993123. Aug 2017

Der Rohstoffverbrauch für die Herstellung von elektronischen Produkten wie …Der Rohstoffverbrauch für die Herstellung von elektronischen Produkten wie iPad, Notebook & Co. ist nicht zu unterschätzen. All die Erze, Metalle, seltene Erden usw. müssen erstmal aus der Erde geholt und verarbeitet werden. Allein die Produktion von Alu ist immens energiereich. Recycling hilft kaum, da es ebenfalls unmengen von Energie benötigt. Dagegen ist die Produktion von ein bisschen Papier nichts im Vergleich.


Fakt ist, beides ist schlecht
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler