Studenten-Rechtsschutz nach Studium kündigen und neu abschließen oder nicht???

3
eingestellt am 20. Nov 2012
Ich stehe momentan vor der Überlegung meine Rechtsschutz-Versicherung noch bis zum Ende des Studiums (voraussichtlich Anfang nächstes Jahres) zu kündigen und entsprechend neu als "Angestellter" abzuschließen oder eben eine Art Übernahmevertrag mit neuen Konditionen zu vereinbaren.

Bin jetzt jahrelang bei der D.A.S. gewesen und durch die studentische Vergünstigung von Allmaxx auf ~ 7-8 € Monatsbeitrag gekommen. Die waren auch immer sehr kulant, wenn mal was war und man nen Anwalt vor Ort benötigt hat. Zufrieden bin/war ich immer.

Ich habe mir im August mal ein Übernahmeangebot erstellen lassen. Dort wäre ich auf etwa 25 € monatlich gekommen. Ist das nicht etwas viel für eine Rechtsschutzversicherung nach dem Studium - klar kommt hier noch Arbeitsrechtsschutz hinzu, was wohl bei der Studentenversicherung eher etwas eingeschränkt ist aber geht's nicht bissl billiger? Bin eh am überlegen, ob ich das nächstes Jahr nicht mit der Autoversicherung kombiniere (z. B. HUK)

Hier mal ein Ausschnitt des errechneten Wertes von der D.A.S. für einen Versicherungsschutz nach Studium mit Rabatt:

Komfort-Rechtsschutz Single
(§ 26 B Abs. 7, C ARB 2011)

Versicherungssumme:
1.000.000 EUR je Rechtsschutzfall monatlicher
zusätzl. Strafkaution bis: 200.000 EUR Beitrag
Auslandsreise-Rechtsschutz: 50.000 EUR je Rechtsschutzfall
Auslandsreise-Strafkaution: 100.000 EUR

150,- EUR Selbstbeteiligung (war in der Studentenversicherung nur 50 €)

Immobilien-Rechtsschutz
(§ 29 ARB 2011)

Versicherungssumme:
1.000.000 EUR je Rechtsschutzfall monatlicher
Beitrag
Versicherungsschutz nach § 29 für Sie als



 Mieter, Pächter oder Nutzungsberechtigter
einer selbst genutzten Wohneinheit


150,- EUR Selbstbeteiligung


Einzelbeitrag 4,49 EUR

Beitrag Immobilien-RS § 29 - Gesamt 4,49 EUR
===========



Gesamtbeitrag dieses Vorschlags bei monatlicher Zahlungsweise einschl. 19 % Versicherungsteuer 24,37 EUR
===========



Das ist jetzt mal die Zusammenfassung der Werte, die ich im August zugesandt bekommen habe. Falls ich dieses Angebot zusagen sollte, bekomme ich außerdem noch einen Dauerrabatt von 20 %.

HOT oder COLD?

Hat da jemand Erfahrungswerte für mich???

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
3 Kommentare
Avatar

GelöschterUser57388

Bin bei der ÖRAG für alles außer Auseinandersetzung mit dem Arbeitgeber für 167€ im Jahr. Hatte noch keinen Rechtsstreit aber ne Deckungszusage für einen Fall von dem ich dann doch abgesehen habe (mit Vermieter) gabs sehr schnell. Daher von mir eine Empfehlung!

Verfasser

Knapp 14 € im Monat - danke - das ist ein guter Preis - aber gerade Auseinandersetzung mit dem Arbeitgeber sind in der heutigen Zeit wichtig abzusichern - man weis ja nie... wobei ich es da wahrscheinlich von der Unternehmensgröße abhängig machen kann - lande in in nem Konzernunternehmen, ist sicher der Betriebsrat stark genug und man kann von sowas absehen.... - in nem kleinen Unternehmen würde ich grundsätzlich Arbeitnehmerrechtsschutz im vollen Umfang abschließen.

Avatar

GelöschterUser57388

Man kann sich oft über die Gewerkschaft (in meinem Fall dbb) absichern^^. Es gibt den Schutz auch bei der ÖRAG ich habe ihn nur nicht mit abgeschlossen. LG
Hier kannstes dir ausrechnen lassen:
oerag.de/web…ss/
Am besten gehste aber zu nem Berater:
oerag.de/web…er/

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text