Studienkosten absetzen.

Seit dem Urteil des BFH im Januar 2013 kann man Studienkosten als Sonderkosten von der Steuer absetzen. Ich studiere zwar erst im 4. Semester, sammle aber bereits fleißig Rechnungen. Nun stellen sich mir mehrere Fragen, die vllt. jmd. beantworten kann.

1. Wie sieht es mit Rechnungen aus, die nicht auf mich, sondern auf eine andere Person ausgestellt sind? Z.B. habe ich mir ein Notebook bei Metro gekauft, auf der Rechnung steht aber der Name meines Vaters.
Wird das Finanzamt da rumzicken und argumentieren, dass mein Vater der "Eigentümer" wurde, obwohl er das rechtlich nicht ist? Wie würde es dann bei fachspezifischer Literatur aussehen? Da könnte ich es ja beweisen, dass ich das Fach studiere und meine Eltern damit nichts am Hut haben.

2. Wie soll man die Kosten für die Semesterbeiträge belegen? Reicht eine normale Immatrikulationsbescheinigung aus? Es ist ja quasi der Beleg, denn ohne Zahlung der Semesterbeiträge erhalte ich keine Unterlagen für ein Semester.
3. Rückzahlungsansprüche kann man nur für 4 Jahre rückwirkend beanspruchen. Da ich aber theoretisch erst in 6 (noch 3 Jahre Studium + 2 Jahre Refendariat) Jahren "richtiges" Geld verdiene, würden meine Ansprüche verfallen. Könnte man also die Steuern schon als Referendar geltend machen? Dort verdient man zwar nicht viel Geld, jedoch verdient man da etwas und zahlt Steuern.

Vllt. hat jmd. schon Erfahrungen damit gemacht und könnte mir die Fragen beantworten.

Beste Kommentare

Kann es sein, dass Super-Jurist Michael777 sein Studium beenden sollte? Es gibt nämlich gar kein derartiges Urteil aus diesem Jahr und das alte ist längst hinfällig. Studienkosten aus einem Erststudium sind nach aktueller Rechtslage meines Wissens nach (unter normalen Bedingungen) nicht absetzbar.

...mit sowat wie Dir red ich erst gar nicht Du bist ja völlig weggespaced X)

Kirsche984

lach, nur weil jemand studiert hat zahlt er nicht automatisch mehr Steuern...aber ich wollte nicht diskutieren sondern nur sagen wie assi ich das ganze finde!


Wen wundert es, dass die de Nation den Bach runter geht.
Nur noch Volltrottel am Start

lach, nur weil jemand studiert hat zahlt er nicht automatisch mehr Steuern...aber ich wollte nicht diskutieren sondern nur sagen wie assi ich das ganze finde!

43 Kommentare

2. kannst von der uni belege verlangen.

3. du kannst für die letzten 4 jahre verluste melden. diese werden dann vorgetragen. ob es da eine maximale grenze gibt, ist mir nicht bekannt. aber da du auch im referendariat geld verdienen wirst, ist schon dieses damit gegenzurechnen.

1. Gestaltet sich schwierig. Evtl mal beim Finanzamt nachfragen, mit drr Begründung dass du selbst als nicht Selbständiger bei Metro nicht einkaufen kannst. Hängt von der Stimmung der Beamten ab. Dann in der Regel über 3 Jahre abschreibbar.

2. Wenn keine direkte Rechnung vorhanden, zusätzlich Kontoauszug beilegen.

3. Sobald du Steuern zahlst, kannst du auch etwas absetzen.

wie kommst du auf darauf, dass du das 4 jahre rückwirkend geltend machen kannst?

sonderausgaben werden nur in dem jahr in dem sie angefallen sind berücksichtigt und lassen sich nicht vortragen.
d.h. wenn du als student kein zu versteuerndes einkommen hast, brauchst du auch keine belege sammeln bzw. keine steuererklärung zu machen. die sonderausgaben "verfallen" dann einfach.

Schätze das Finanzamt hat was dagegen.
Erstens dein Vater ist Eigentümer.
Zweitens würd fast drauf wetten, dass dein Vater den Laptop bereits steuerlich geltend gemacht hat, bei sich selbst.

Oder braucht man keinen Gewerbeschein mehr für Metro?

noch nichts eingezahlt aber schon ans absetzen denken, sehr schön...

Kirsche984

noch nichts eingezahlt aber schon ans absetzen denken, sehr schön...



Dafür finanzieren diejenigen die das Studium vollenden die Steuern danach um so mehr.
Für mich vollkommen legitime Fragen und jeder ist selbst Schuld der auf das Geld freiwillig verzichtet.

lach, nur weil jemand studiert hat zahlt er nicht automatisch mehr Steuern...aber ich wollte nicht diskutieren sondern nur sagen wie assi ich das ganze finde!

Verfasser

karlikarlkarl

wie kommst du auf darauf, dass du das 4 jahre rückwirkend geltend machen kannst?sonderausgaben werden nur in dem jahr in dem sie angefallen sind berücksichtigt und lassen sich nicht vortragen. d.h. wenn du als student kein zu versteuerndes einkommen hast, brauchst du auch keine belege sammeln bzw. keine steuererklärung zu machen. die sonderausgaben "verfallen" dann einfach.



Schau dir das Urteil des BFH an. Man kann Sonderausgaben bis zu 4 Jahre rückwirkend geltend machen.

dandytheapple

Schätze das Finanzamt hat was dagegen. Erstens dein Vater ist Eigentümer. Zweitens würd fast drauf wetten, dass dein Vater den Laptop bereits steuerlich geltend gemacht hat, bei sich selbst. Oder braucht man keinen Gewerbeschein mehr für Metro?



Mein Vater ist nicht Eigentümer geworden. Rechtlich gesehen habe ich mit meinem Vater einen Auftragsvertrag abgeschloßen. Er hat für mich unentgeltlich ein Geschäft besorgt. Dannach ist er mir zur Herausgabe der Sache verpflichtet. Somit bin ich Eigentümer geworden. Das wird aber schwer sein zu beweisen.

@ dandytheapple: Jain. Als Gewerbetreibender kann man anderen Personen (eben meinem Vater) eine Metro-Karte ausstellen lassen.

Avemon

Dafür finanzieren diejenigen die das Studium vollenden die Steuern danach um so mehr.



So pauschal eine gewagte These...

Trotzdem gebe ich dir Recht, dass man schön blöd wäre die Kosten nicht abzusetzen - soweit möglich.

Verfasser

Kirsche984

lach, nur weil jemand studiert hat zahlt er nicht automatisch mehr Steuern...aber ich wollte nicht diskutieren sondern nur sagen wie assi ich das ganze finde!



Assi? Du weißt schon, dass mein EINSTIEGSsgehalt bei ~ 4000€ liegen wird? Ich werde also noch genug Steuern zahlen. Außerdem ist das Verhalten sicherlich nicht asozial. Wieso denn auch? Durch das Urteil des BFH habe ich darauf einen rechtlichen Anspruch. Wenn andere es nicht geltend machen, haben sie Pech. Ich lasse mir die 6000€ (maximale Rückzahlungssnumme) sicherlich nicht entgehen. Würdest du freiwillig auf Geld verzichten? Ich mache dir einen Vorschlag. Zahl du mir die 6000€, dann muss ich sie nicht geltend machen...

...mit sowat wie Dir red ich erst gar nicht Du bist ja völlig weggespaced X)

Kirsche984

lach, nur weil jemand studiert hat zahlt er nicht automatisch mehr Steuern...aber ich wollte nicht diskutieren sondern nur sagen wie assi ich das ganze finde!


Wen wundert es, dass die de Nation den Bach runter geht.
Nur noch Volltrottel am Start

Übrigens, wenn du ein EINSTIEGSgehalt von 4k hast sollstest du dir einfach woanders einen wohnsitz suchen. Oder soll ich WOHNSITZ schreiben?

Wenn man sich mal die Lohntabellen anschaut was der durchschnittliche Studierte verdient und eine Person die eine 3 oder 3 1/2 jähige Ausbildung durchlaufen ist, dann würde ich das keine gewagte These nennen sondern Tatsache. Es geht hier nicht um Einzelfälle und Weiterbildungen sondern schlicht um das Durchschnittsgehalt nach Ausbildungs-/Studiumsende.

Moderator

Kirsche984

lach, nur weil jemand studiert hat zahlt er nicht automatisch mehr Steuern...aber ich wollte nicht diskutieren sondern nur sagen wie assi ich das ganze finde!



Da du oben vom Referendariat geredet hast: die 4.000 Einstiegsgehalt bekommst du aber nicht als Lehrer.
Aber vielleicht redest du ja von Jura, da weiß ich es nicht.

Verfasser

Kirsche984

lach, nur weil jemand studiert hat zahlt er nicht automatisch mehr Steuern...aber ich wollte nicht diskutieren sondern nur sagen wie assi ich das ganze finde!



Klar, ich bin ein Volltrottel, weil ich kein Geld verschenke...



Wieso sollte ich mir einen anderen Wohnsitz suchen? Und ja, das Einstiegsgehalt eines Juristen liegt bei ~ 4k. Aber wozu soll ich das erklären? Nur Neider unterwegs. Ihr vergesst aber, dass ich sehr viel Arbeit, Zeit und Mühen investieren muss, um dieses Gehalt zu verdienen. Aber hey, was sind schon 12 Jahre Schule + 7 Jahre Studium inkl. Refendariat.


Kirsche984

lach, nur weil jemand studiert hat zahlt er nicht automatisch mehr Steuern...aber ich wollte nicht diskutieren sondern nur sagen wie assi ich das ganze finde!



Nein, aber als Jurist. 5 Jahre Studium + 2 Jahre Refendariat.

Hey. kein neider hier. Mache was anderes weiss aber, dass jurist auch ein heftiger beruf ist.
ich meinte einfach: geh ins ausland mit dem wohnsitz. hab ich auch gemacht. rockt.

Moderator

Michael777

Nein, aber als Jurist. 5 Jahre Studium + 2 Jahre Refendariat.



Toll, so lange brauche ich auch und bekomme trotzdem gut einen Tausender weniger.

Einkommenssteuererklärung machen und alles bei Werbungskosten vermerken, wenns nicht läuft, dann bekommste schon Post wegen Richtigstellung. Wegen dem Metrolaptop kannste mit deinem Vater doch ein Kaufvertrag machen.

btw. süden oder norden?

Verfasser

iak

btw. süden oder norden?



Norden.

Michael777

Schau dir das Urteil des BFH an. Man kann Sonderausgaben bis zu 4 Jahre rückwirkend geltend machen.



hast du mal nen link?

Kann es sein, dass Super-Jurist Michael777 sein Studium beenden sollte? Es gibt nämlich gar kein derartiges Urteil aus diesem Jahr und das alte ist längst hinfällig. Studienkosten aus einem Erststudium sind nach aktueller Rechtslage meines Wissens nach (unter normalen Bedingungen) nicht absetzbar.

DieReineWahrheit

Studienkosten aus einem Erststudium sind nach aktueller Rechtslage meines Wissens nach (unter normalen Bedingungen) nicht absetzbar.



Der Meinung bin ich nämlich auch. Es kommen maximal Sonderausgaben in Betracht, die können dann aber nur für das jeweilige Jahr geltend gemacht werden. Hat man in diesem Jahr aber kein steuerpflichtiges Einkommen bringt einem das auch nichts.

Verfasser

DieReineWahrheit

Kann es sein, dass Super-Jurist Michael777 sein Studium beenden sollte? Es gibt nämlich gar kein derartiges Urteil aus diesem Jahr und das alte ist längst hinfällig. Studienkosten aus einem Erststudium sind nach aktueller Rechtslage meines Wissens nach (unter normalen Bedingungen) nicht absetzbar.



Vom Januar 2013...

unicum.de/stu…ar/

Gibt es nen Link zu dem Urteil? Das letzte hatten sie ja wieder gekippt.

so selbst gegoogelt, es gibt kein aktuelles Urteil! Studienkosten sind wenn nur als Sonderausgaben absetzbar, für das gleiche Jahr.

unicum.de/stu…ar/

DieReineWahrheit

Kann es sein, dass Super-Jurist Michael777 sein Studium beenden sollte? Es gibt nämlich gar kein derartiges Urteil aus diesem Jahr und das alte ist längst hinfällig. Studienkosten aus einem Erststudium sind nach aktueller Rechtslage meines Wissens nach (unter normalen Bedingungen) nicht absetzbar.



Ähm ja, das Urteil ist aber von 2011 und das wurde wieder gekippt!

zappelche

Studienkosten sind wenn nur als Sonderausgaben absetzbar, für das gleiche Jahr.



sag ich doch schon die ganze zeit

haha oh man, dass das hier so ausartet, typisch myDealz... PS: Steuern absetzen ist in keinster Weise assozial. Wer es nicht tut ist selbst Schuld!

@michael777

kannst dir also den ganzen stress sparen.

informier dich mal über das Beitreibungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz
kurz: BeitrRLUmsG

Oh scheiße, Jura? wenn jemand schon im 4. Semester mit solchen Fachbegriffen um sich wirft.

Nichts für ungut kann mich auch komplett irren. Aber klingt extrem nach AK.
Im 4. Semester hab ich ans Vordiplom, f*cken und Gehirnzellen abtöten gedacht, nicht unbedingt in der Reihenfolge.

Michael777

Ich lasse mir die 6000€ (maximale Rückzahlungssnumme) sicherlich nicht entgehen.


Rückzahlungssumme? Du bekommst den Betrag, den du steuerlich absetzt, nicht ausgezahlt X) Er ist nur nicht einkommenssteuerpflichtig, das heißt dein steuerpflichtiges Brutto wird um diesen Betrag reduziert und man zahlt ingesamt weniger Steuern. Das hat dann zwar in der Regel eine Rückzahlung zur Folge, aber die wird weit von den 6.000 € entfernt sein. (Davon abgesehen, dass es ja offenbar ohnehin nicht möglich ist, was du vorhast).

Im 4. Semester würde ich mir auch noch keine Gedanken über das Einstiegsgehalt machen. Auch ein Jura-Diplom oder -Master ist keine 4k €/Monat wert, wenn man nur mit ach und krach besteht. Daher lieber die Zeit darein investieren

Verfasser

dandytheapple

Oh scheiße, Jura? wenn jemand schon im 4. Semester mit solchen Fachbegriffen um sich wirft.Nichts für ungut kann mich auch komplett irren. Aber klingt extrem nach AK.Im 4. Semester hab ich ans Vordiplom, f*cken und Gehirnzellen abtöten gedacht, nicht unbedingt in der Reihenfolge.



Welchen Fachbegriffe? Das 4. Semester hat erst vorgestern angefangen, also habe ich bisher nur 3 Semester studiert.

Was meinst du mit AK?

Abendkurse?

Bin ich zu blöd? Wieso bekommt man eine Steuerrückzahlung, wenn man keine Steuern zahlt?

Sorry, ich bin unstudiert


Ah- oder meinst du , was dein Vater ,für die Unkosten die er für dein Studium hat, absetzen kann!?

Verfasser

koalabambus

Abendkurse?Bin ich zu blöd? Wieso bekommt man eine Steuerrückzahlung, wenn man keine Steuern zahlt?Sorry, ich bin unstudiertAh- oder meinst du , was dein Vater ,für die Unkosten die er für dein Studium hat, absetzen kann!?


Nein, ich wollte meine Studienkosten (Bücher, Rep, Notebook etc.) als vorgezogene Werbungkosten in meiner ersten Steuererklärung geltend machen lassen. 2011 war dies nach dem Urteil möglich gewesen. Anscheinend funktioniert das aber nicht mehr. Ich werde trotzdem die Rechnungen aufheben, vllt. Ergibt sich bis dahin noch etwas.

Trotzdem würde ich gerne wissen, was der User mit "AK" meint.

super... lange Leitung:) Lol Mittermeier

Verfasser

karlikarlkarl

http://abkuerzungen.woxikon.de/abkuerzung/ak.php


Ja und welchen dieser 50 Wörter hat er nun gemeint. Auf Kohle? Wenn er das meint, dann ist meine Anrwort "ja".

Absorptionskoeffizient oder Appellationskammer.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. ! WINSIM NEWS - PREISERHÖHUNG FÜR BESTANDSKUNDEN !5512055
    2. NFL Gamepass Thread 201747108
    3. Gamer PC1621
    4. Die Payback Milchmafia und DM in der Krise, zwischen den Fronten direkt in …3057

    Weitere Diskussionen