[Suche] Backup-Tool, das als Bootmedium Netzwerk über USB unterstützt

Tag!

Ich suche ein Backup-Programm, das ich von einen bootbaren Medium starten kann und das Netzwerkzugriff über USB (oder zur Not über WLAN) unterstützt.

Hintergrund: Ich möchte von meinem Zenbook soll möglichst sauber (also ohne Programme, nur Updates) ein Backup machen, auf das ich bei Bedarf wieder zugreifen kann.

Das Booten vom Medium war bisher kein Problem. Nur konnte ich weder über Netzwerk, noch über FTP auf mein NAS zugreifen.
Es gibt zwar bei einigen Bootmedien die Möglichkeit, bei der Erstellung Netzwerktreiber mitzuinstallieren, aber das hatte leider keinen Erfolg.
Das mag daran liegen, dass das Zenbook keinen direkten Netzwerk-Port hat, sondern über einen Adapter an einen USB-Port angeschlossen werden muss.
Jedenfalls wird mir kein Netzwerk angezeigt und auch die Eingabe von IP-Adressen und darunterliegenden Ordnern auf dem NAS bringt nur Fehler.

Andere Wege wären:
1. Erstellen einer Partition auf der lokalen SSD, auf der das Backup gesichert wird.
2. Anhängen einer externen Festplatte, auf die das Backup gesichert wird.
Aber das ist mir zu einfach

Vielleicht hat hier jemand das gleiche Problem gehabt und eine Lösung gefunden.

Bin gespannt und auch offen für ganz andere Lösungen.
Schön wäre nur, wenn das Backup-Programm nicht (oder wenn nur kurzfristig) installiert werden müsste,

Gruß
done

6 Kommentare

Sollte doch über eine LiveCD machbar sein oder?

Würde ich auch sagen. Einfach einen USB-Stick mit kompaktem Linux, das beim Booten über einen rc-Dienst die gewünschten Backupschritte mit rsync, dd, etc. ausführt.

Ok, meine Linux-Kenntnisse sind jetzt nicht so super.
Hat jemand vielleicht einen Link zu einem Forum, wo so etwas für Dummys beschrieben ist?

Vielleicht hilft dir Clonezilla weiter, das macht eigentlich genau sowas:

clonezilla.org/

Ich schaue es mir gerne mal an.

Die grundsätzliche Funktionalität ist sicher vorhanden.

Ich glaube, das Hauptproblem ist die Verwendungs eines USB-to-Ethernet-Adapters.
Meine bisherigen Bootmedien (z. B. WinPE) haben scheinbar nicht die passenden Treiber erkannt.

Vielleicht kann ich das bei Clonezilla besser nachladen.

ThinkSmart

.


Draylin

.


za666

.


Besten Dank euch!

Mit tuxboot mit 1 (!) Mausklick einen bootbare USB-Stick erstellt.
Gebootet und den Anweisungen gefolgt.
Netzwerk war gleich verfügbar.
Jetzt werde ich das noch mal zurückspielen, dann noch ein wenig rumprobieren mit verschlüsseln etc.
Bin begeistert! Hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist.

Schönen Abend!
done

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1338
    2. M.2-SSD gesucht38
    3. Was denkt Ihr, wenn Ihr den Begriff "Volksunternehmen" hört ?155166
    4. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen2026

    Weitere Diskussionen