Suche Drucker mit geringen Folgekosten

28
eingestellt am 23. Feb
Hallo liebe Community,
da mein Epson Stylus DX7400 den Geist aufgegeben hat, bin ich gerade auf der Suche nach einem neuen Drucker. Bevor ich mich stundenlang einlese, dachte ich, vielleicht hat sich der ein oder andere hier ja schon gut informiert und kann mir freundlicherweise weiterhelfen. Meine Ansprüche sind nicht besonders hoch: 1.) Ich suche einen Drucker, der in schwarz-weiß und in Farbe drucken kann und 2.) sollten die Folgekosten gering sein, d.h. Patronen sollten günstig verfügbar sein (also möglichst von Drittherstellern). Mein Epson hat die Kriterien bisher eigentlich ganz gut gemeistert. Was meint ihr? Danke schon mal für Antworten!
Zusätzliche Info
Spartipps

Gruppen

28 Kommentare
Ich habe einen Brother MFC-J480DW und bin sehr zufrieden. Ich habe mir bei Aliexpress dafür Nachfüllpatronen mit Auto-Reset-Chip gekauft für etwa 15€ und Tinte für etwa 15€ und drucke damit seit Jahren. Der Haken ist, dass es den Drucker wohl nicht mehr neu gibt, allerdings bekommt man ihn gebraucht für einen guten Preis.
Ich habe mir einen Canon TS6250 und dazu noch CISS geholt.

Hier kannst Du alles nachlesen.
mydealz.de/dea…192

Oder

Hier in einem Video anschauen.
Wie viel druckst du? Kommt HP Instant Ink vielleicht in Frage für dich?
Ich hab mich damals stundenlang eingelesen
Die Ecotank Serie. Ich drucke mit dem 4550 seit 3 Jahren ununterbrochen bei min. 2 DinA4 Blätter pro Tag.
Und habe noch einen Tintenvorrat für weitere 3 Jahre.
Hatte für den Drucker 200€ hingelegt. Damals ein richtig guter Preis.
Bearbeitet von: "mydealz_Sir.Clegane" 23. Feb
Danke schon mal für die Antworten. Also, ich suche schon einen ganz einfachen, "stinknormalen" Drucker. ;-) Für den Epson hatte ich damals so ca. 60-70 € hingelegt und dann 20 € für 20 Patronen (vier einzelne Farben). das hat jahrelang für meine Bedürfnisse absolut ausgereicht. Sowas in der Richtung soll es wieder werden.
gibt es sowas in günstig auch für laserdrucker ?!

sowohl in s/w als auch in farbe ?
Canon Pixma MG5750

Einzelpatronen, ein 2er Set komplett 15€ bei ebay rover.ebay.com/rov…552
kiezdealz23.02.2020 18:00

Ich habe einen Brother MFC-J480DW und bin sehr zufrieden. Ich habe mir bei …Ich habe einen Brother MFC-J480DW und bin sehr zufrieden. Ich habe mir bei Aliexpress dafür Nachfüllpatronen mit Auto-Reset-Chip gekauft für etwa 15€ und Tinte für etwa 15€ und drucke damit seit Jahren. Der Haken ist, dass es den Drucker wohl nicht mehr neu gibt, allerdings bekommt man ihn gebraucht für einen guten Preis.


So einen haben wir auch im 5. Jahr, unkaputtbar der Nachfolger aus Angebot (Brother DCP-J772DW 3-in-1 Tinten-Multifunktionsgerät ) steht im Keller und kommt einfach nicht zum Einsatz 😏
Bearbeitet von: "husefrau" 23. Feb
HP 5520
bli-bla-blubb23.02.2020 18:53

Canon Pixma MG5750 Einzelpatronen, ein 2er Set komplett 15€ bei ebay h …Canon Pixma MG5750 Einzelpatronen, ein 2er Set komplett 15€ bei ebay https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F272857322552



Ich glaube, der wird es. Ich hatte früher auch mal ein älteres Pixma-Modell. Hat schon mehrere Jahre gehalten, irgendwann ists halt vorbei. Ach ja, ab und zu Scannen bräuchte ich sowieso, insofern sollte es auch ein Multifunktionsgerät werden. Ich tendiere auch stark zu Einzelpatronen wegen tendenziell geringeren Kosten. Falls also nich tnoch bessere Vorschläge kommen, wirds wohl der hier werden. ;-)
Wir haben den zu 85% ungenutzt in der Ecke aber ab und an mal schnell was via iphone drucken (wlan-Druck) oder etwas für die Eltern einscannen sowie natürlich drucken is der echt gut!
Nostra23.02.2020 18:47

Danke schon mal für die Antworten. Also, ich suche schon einen ganz …Danke schon mal für die Antworten. Also, ich suche schon einen ganz einfachen, "stinknormalen" Drucker. ;-) Für den Epson hatte ich damals so ca. 60-70 € hingelegt und dann 20 € für 20 Patronen (vier einzelne Farben). das hat jahrelang für meine Bedürfnisse absolut ausgereicht. Sowas in der Richtung soll es wieder werden.


Hier findest du alles, was du wissen möchtest: druckkosten.de/kos…000

Du kannst auch nach anderen Druckerarten/Druckvolumen etc. suchen auf deren Seite. Einfach die Suchparameter ändern.
Bearbeitet von: "CCC86" 23. Feb
für mich war HP instant ink die richtige Wahl , läuft einfach und problemlos, vorher immer drauf geachtet ob Farbdruck eingestellt oder nicht, unnötige Bilder vor Druck entfernt und co. - jetzt druck ich einfach drauf los
Ich benutze seit 4 Jahren den Epson WF2660 und die Patronen sind super günstig auf Ebay zu kriegen (~15€ für 30 Patronen). Wenn ich mir irgendwann einen neuen Drucker kaufen müsste, würde ich weiterhin einen Epson kaufen
Hi,

ich suche einen für schwarz weiß Druck.
Täglich 2-5 Blatt.
Empfehlungen?
Für Schwarz/Weiß sind Kyocera Super. 15€ für ein 20000er Toner. Selber habe ich den FS-1920 vor 8 Jahren gebraucht gekauft und einige Freunde den 3920DN. Die gibt's günstig auf Ebay.
Bearbeitet von: "x9000" 23. Feb
Nostra23.02.2020 19:39

Ich glaube, der wird es. Ich hatte früher auch mal ein älteres P …Ich glaube, der wird es. Ich hatte früher auch mal ein älteres Pixma-Modell. Hat schon mehrere Jahre gehalten, irgendwann ists halt vorbei. Ach ja, ab und zu Scannen bräuchte ich sowieso, insofern sollte es auch ein Multifunktionsgerät werden. Ich tendiere auch stark zu Einzelpatronen wegen tendenziell geringeren Kosten. Falls also nich tnoch bessere Vorschläge kommen, wirds wohl der hier werden. ;-)


Viel Spaß damit! Mein Pixma MGirgendwas ist pünktlich nach 24 Monaten Schrott gewesen, Fehler im Druckkopf. Amazon-Rezensionen sind voll davon. Tintenstrahldrucker würde ich aus Prinzip nicht mal in Erwägung ziehen ...
Einen Tintenstrahler würd' ich auch geschenkt nicht haben wollen. Das ist ein unheilvolles Zusammentreffen von Flüssigkeit, Obsoleszens, Irrsinnspreis, Mechanik, Verderb und Verschleiß.

Trendmax23.02.2020 21:18

Hi,ich suche einen für schwarz weiß Druck.Täglich 2-5 Blatt.Empfehlungen?


Kleiner Kompaktlaser von Brother.
blooze24.02.2020 00:38

Viel Spaß damit! Mein Pixma MGirgendwas ist pünktlich nach 24 Monaten S …Viel Spaß damit! Mein Pixma MGirgendwas ist pünktlich nach 24 Monaten Schrott gewesen, Fehler im Druckkopf. Amazon-Rezensionen sind voll davon. Tintenstrahldrucker würde ich aus Prinzip nicht mal in Erwägung ziehen ...


Meine haben bisher schon immer so Richtung 5 Jahre gehalten, völlig egal, ob die von HP, Epson, Canon waren, aber ich drucke auch nur recht wenig.
Laserdrucker will ich mir eh ungerne ins Haus holen wegen dem Feinstaub-Dreck. Oder habt ihr da keine Bedenken?
Nostra24.02.2020 08:11

Laserdrucker will ich mir eh ungerne ins Haus holen wegen dem …Laserdrucker will ich mir eh ungerne ins Haus holen wegen dem Feinstaub-Dreck. Oder habt ihr da keine Bedenken?


Hab ja ein Fenster zum Lüften.
Eins weiß ich! Never Tintenstrahldrucker
blooze24.02.2020 00:38

Viel Spaß damit! Mein Pixma MGirgendwas ist pünktlich nach 24 Monaten S …Viel Spaß damit! Mein Pixma MGirgendwas ist pünktlich nach 24 Monaten Schrott gewesen, Fehler im Druckkopf. Amazon-Rezensionen sind voll davon. Tintenstrahldrucker würde ich aus Prinzip nicht mal in Erwägung ziehen ...


Na ja, 24 Monate und B200...eigentlich fast immer Userdummheit die Defektursache durch billigen Chinaschrott.
Aber du gehörst natürlch mit Sicherheit zu der Ausnahme und hast nur Markentinte verwandt, nie mit leeren Patronen gedruckt und den Druckkopf regelmäßig überprüft. Damit bist du dann leider die berühmte Ausnahme neben den nicht ganz so cleveren Usern.

Turaluraluralu24.02.2020 03:13

Einen Tintenstrahler würd' ich auch geschenkt nicht haben wollen. Das ist …Einen Tintenstrahler würd' ich auch geschenkt nicht haben wollen. Das ist ein unheilvolles Zusammentreffen von Flüssigkeit, Obsoleszens, Irrsinnspreis, Mechanik, Verderb und Verschleiß.Kleiner Kompaktlaser von Brother.



Na ja ,sicher, das Märchen der Obsoleszenz darf nirgends fehlen, nur Beweise kann niemlas nie jemand liefern.
Irrsinnspreis? Der Laserdrucker liegt bei 10x bis 100x des Seitenpreise des Tintenstrahlers ....und das selbst mit Chinaschrott gegenüber vernünftiger Markentinte. Und die Anschaffung beim Laser ist auch höher. Das REchnen mancher Leute muss man mieist nicht verstehen, aber sicher, nirigends ist es einfacher abzuzocken, alsi mHobbybereich.
Nostra23.02.2020 19:39

Ich glaube, der wird es. Ich hatte früher auch mal ein älteres P …Ich glaube, der wird es. Ich hatte früher auch mal ein älteres Pixma-Modell. Hat schon mehrere Jahre gehalten, irgendwann ists halt vorbei. Ach ja, ab und zu Scannen bräuchte ich sowieso, insofern sollte es auch ein Multifunktionsgerät werden. Ich tendiere auch stark zu Einzelpatronen wegen tendenziell geringeren Kosten. Falls also nich tnoch bessere Vorschläge kommen, wirds wohl der hier werden. ;-)



Da ich das mit zip1989 durchexerziert hatte. M.E. beste Lösung ist, dass man einfach Tintentanks an vohrandene Patronen anschließt und/oder XXL-Refillpatronen. Insonfern kann man auch problems einfach die Tintentanks an den billigesten Deskjekt anschließen. Wenn man lder Druckkopf nicht mehr will, holt man sich für <5 Euro neue leere Patronen auf Ebay und es geht weiter Bei Yotube sind zig Videos, die tintentanks an die Einsteigerdeskjekts anschließen. Einziges Manko ist dann natürlch, dass die Einsteigerdeskjets meit auch bescheidene Geschwindigkeit haben.
Snaggle24.02.2020 10:16

Na ja, 24 Monate und B200...eigentlich fast immer Userdummheit die …Na ja, 24 Monate und B200...eigentlich fast immer Userdummheit die Defektursache durch billigen Chinaschrott.Aber du gehörst natürlch mit Sicherheit zu der Ausnahme und hast nur Markentinte verwandt, nie mit leeren Patronen gedruckt und den Druckkopf regelmäßig überprüft. Damit bist du dann leider die berühmte Ausnahme neben den nicht ganz so cleveren Usern. Na ja ,sicher, das Märchen der Obsoleszenz darf nirgends fehlen, nur Beweise kann niemlas nie jemand liefern. Irrsinnspreis? Der Laserdrucker liegt bei 10x bis 100x des Seitenpreise des Tintenstrahlers ....und das selbst mit Chinaschrott gegenüber vernünftiger Markentinte. Und die Anschaffung beim Laser ist auch höher. Das REchnen mancher Leute muss man mieist nicht verstehen, aber sicher, nirigends ist es einfacher abzuzocken, alsi mHobbybereich. Da ich das mit zip1989 durchexerziert hatte. M.E. beste Lösung ist, dass man einfach Tintentanks an vohrandene Patronen anschließt und/oder XXL-Refillpatronen. Insonfern kann man auch problems einfach die Tintentanks an den billigesten Deskjekt anschließen. Wenn man lder Druckkopf nicht mehr will, holt man sich für <5 Euro neue leere Patronen auf Ebay und es geht weiter Bei Yotube sind zig Videos, die tintentanks an die Einsteigerdeskjekts anschließen. Einziges Manko ist dann natürlch, dass die Einsteigerdeskjets meit auch bescheidene Geschwindigkeit haben.


Oh, da fühlt sich ja jemand faktisch persönlich beleidigt, wenn man seine Erfahrungen zu einem Produkt teilt. Und so differenziert, als hätte er daneben gesessen und mein Nutzungsverhalten dieses Geräts studiert!

Einfach mal Generalschelte an alle User verteilen. Schnüffelst du zu oft an der Tinte oder warum führst du dich hier wie ein Tintenkreuzritter auf? Manchen ist echt nicht mehr zu helfen. Viel Spaß auf meiner Ignoreliste.
Snaggle24.02.2020 10:16

Na ja ,sicher, das Märchen der Obsoleszenz darf nirgends fehlen, nur …Na ja ,sicher, das Märchen der Obsoleszenz darf nirgends fehlen, nur Beweise kann niemlas nie jemand liefern. Irrsinnspreis? Der Laserdrucker liegt bei 10x bis 100x des Seitenpreise des Tintenstrahlers ....und das selbst mit Chinaschrott gegenüber vernünftiger Markentinte. Und die Anschaffung beim Laser ist auch höher. Das Rechnen mancher Leute muss man mieist nicht verstehen, aber sicher, nirigends ist es einfacher abzuzocken, als im Hobbybereich.


Dementieren lässt sich alles und zur Not hat man halt einfach "vergessen" daß Tintenstrahler und ihre herstellerseitige Stilllegung nach einprogrammierten Druckvolumen seit Jahren zu den Paradebeispielen der geplanten Obsoleszenz gehören.

Laser sind 10 bis 100 mal teurer pro Seite als Tinte? Angesichts dieser bahnbrechenden Erkenntnis ist dann ja demnächst mit dem breitflächigem Einsatz von Tintenstrahlern in allen Büros zu rechnen. Dem obigen Preisfaktor "10 bis 100" zuungunsten von Lasern kann ja kein Chef widerstehen. Zumal der Nachsatz "selbst mit Chinaschrott gegenüber vernünftiger Markentinte" ja genau umgekehrt lauten müsste. Wobei die Seitenkosten bei Druckerchannel/Druckkosten ja herstellerseitig berechnet werden und gerade bei Lasern der Originaltoner leicht 5 bis 10 mal so teuer sein kann als brauchbarer Alternativtoner.

Ein Spreizung von 10 kann man beim reinen Seitenpreis ja durchaus finden, aber für den Faktor 100 müsste man sich wohl sehr, sehr ins Absonderliche strecken. Klar ist die Anschaffung beim Laser tendenziell höher. Was aber mit daran liegt, daß die Tintenstrahler als Vertriebsmittel der goldpreisigen Ersatztine - tausende Euro pro Liter - zu irreal niedrigen Preisen in den Markt gedrückt werden. Dafür bekommt man den Ersatzkartuschen aber nicht mit 3g Inhalt, sondern zum Beispiel bei den hier beliebten Kyocera eher mit 300g Inhalt. Und da verdirbt und vertrocknet auch nichts bei Nichtnutzung.

"Marktentinte vs. Chinaschrott" ist natürlich auch nur ein Ablenkungsmanöver. Lasertoner unterscheidet sich im Wesentlichen wegen der druckerseitigen Maximalauflösung in der Granulierung. Das bekommen auch Alternativhersteller und Refiller gut hin. Bei der Tinte hingegen kennt einzig und allein der Originalhersteller das individuelle, chemische Rezept. Da bekommen dann weder Chinesen, noch "Marken"-Alternativhersteller.

Vielleicht sollte man das sich beständig anfüllende Tintenschwämmchen wohl besser doch nicht zwecks farbiger Anreicherung in den eigenen Cocktail ausdrücken?

P.S.: Zusätzlich zur Markenbetonung die aufgeführten Basteleien, die explizit regelmäßige Überprüfung von Druckköpfen und so weiter. Schon lustig. Von Kosten, Ärger und Aufwand abgesehen geben Tintenstrahler nunmal in absehbarer Zeit auf, schon weil die einiges an Mechanik und Bewegung beinhalten. Beim Laser wird ausschließlich das Papier durch den Drucker bewegt. Wenn das dann nach gern hunderttausenden Seiten ausfällt, dann hätte es zwischenzeitlich schon mehrere Tintenstrahler zerlegt.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 24. Feb
Turaluraluralu24.02.2020 15:56

Dementieren lässt sich alles und zur Not hat man halt einfach "vergessen" …Dementieren lässt sich alles und zur Not hat man halt einfach "vergessen" daß Tintenstrahler und ihre herstellerseitige Stilllegung nach einprogrammierten Druckvolumen seit Jahren zu den Paradebeispielen der geplanten Obsoleszenz gehören.Laser sind 10 bis 100 mal teurer pro Seite als Tinte? Angesichts dieser bahnbrechenden Erkenntnis ist dann ja demnächst mit dem breitflächigem Einsatz von Tintenstrahlern in allen Büros zu rechnen. Dem obigen Preisfaktor "10 bis 100" zuungunsten von Lasern kann ja kein Chef widerstehen. Zumal der Nachsatz "selbst mit Chinaschrott gegenüber vernünftiger Markentinte" ja genau umgekehrt lauten müsste. Wobei die Seitenkosten bei Druckerchannel/Druckkosten ja herstellerseitig berechnet werden und gerade bei Lasern der Originaltoner leicht 5 bis 10 mal so teuer sein kann als brauchbarer Alternativtoner. Ein Spreizung von 10 kann man beim reinen Seitenpreis ja durchaus finden, aber für den Faktor 100 müsste man sich wohl sehr, sehr ins Absonderliche strecken. Klar ist die Anschaffung beim Laser tendenziell höher. Was aber mit daran liegt, daß die Tintenstrahler als Vertriebsmittel der goldpreisigen Ersatztine - tausende Euro pro Liter - zu irreal niedrigen Preisen in den Markt gedrückt werden. Dafür bekommt man den Ersatzkartuschen aber nicht mit 3g Inhalt, sondern zum Beispiel bei den hier beliebten Kyocera eher mit 300g Inhalt. Und da verdirbt und vertrocknet auch nichts bei Nichtnutzung. "Marktentinte vs. Chinaschrott" ist natürlich auch nur ein Ablenkungsmanöver. Lasertoner unterscheidet sich im Wesentlichen wegen der druckerseitigen Maximalauflösung in der Granulierung. Das bekommen auch Alternativhersteller und Refiller gut hin. Bei der Tinte hingegen kennt einzig und allein der Originalhersteller das individuelle, chemische Rezept. Da bekommen dann weder Chinesen, noch "Marken"-Alternativhersteller. Vielleicht sollte man das sich beständig anfüllende Tintenschwämmchen wohl besser doch nicht zwecks farbiger Anreicherung in den eigenen Cocktail ausdrücken?P.S.: Zusätzlich zur Markenbetonung die aufgeführten Basteleien, die explizit regelmäßige Überprüfung von Druckköpfen und so weiter. Schon lustig. Von Kosten, Ärger und Aufwand abgesehen geben Tintenstrahler nunmal in absehbarer Zeit auf, schon weil die einiges an Mechanik und Bewegung beinhalten. Beim Laser wird ausschließlich das Papier durch den Drucker bewegt. Wenn das dann nach gern hunderttausenden Seiten ausfällt, dann hätte es zwischenzeitlich schon mehrere Tintenstrahler zerlegt.



Eine vollen Resttintentank als geplante Obsoleszenz zu bezeichnen, dann macht das natürlcih Sinn. Aus Erfahrung der Eeproms liegen die Pixmas bpsw. nach zehn Jahren bei ca. 45%. Das kann man dann auslesen, wenn man die ebern auch entsprechend betreibt, dann erreichen die das Alter auch.
Klar, wenn jemand die Chinachrottspirale anwirft, dann sind die oft nach drei bis fünf Jahren voll und/oder der Druckopf defekt. Das ist aber wiederum der Cleverness des User zuzurechnen.
Wenn man Obsoleszenz unterstellt, sollte natürlch klar sein ,dass es genauso für Laser gelten müsste.

Mit Chinaschrott liegen Laser bei max. 0,4 Cent. Wenn ich einen Tintenstrahler mit Refill etc. betreibe, komme ich auf 0,05 - 0,06 Cent die Seite. Insofern passst die Kalkulation mit dem Kostenfaktor schon.

Wenn jemand meint, dass er mit Laser glücklicher wird oder nicht in der Lage ist, einmal pro Monat zu drucken und/oder mit einem Spritzverschluss auf einer Flashce ein 1cm großes Loch zu treffen, dann ist es natürlich das Falsche für ihn. Dann ist man in der Tat mit einem Laser etc. besser bedient. .

Ich für meinen Teil drucke da lieber durchdacht günstig.

PS: Chef....tja, vielleicht freut sich auch so mancher Chef...hatte hier ja mal ein ITler berichtet, dass er den Betrieb auf CISS umgestellt hat. Ob der Chef sich über die gesparten 20.000 Euro gefreut hat, das wurde aber leider nicht übermittelt.
blooze24.02.2020 10:22

Oh, da fühlt sich ja jemand faktisch persönlich beleidigt, wenn man seine E …Oh, da fühlt sich ja jemand faktisch persönlich beleidigt, wenn man seine Erfahrungen zu einem Produkt teilt. Und so differenziert, als hätte er daneben gesessen und mein Nutzungsverhalten dieses Geräts studiert! Einfach mal Generalschelte an alle User verteilen. Schnüffelst du zu oft an der Tinte oder warum führst du dich hier wie ein Tintenkreuzritter auf? Manchen ist echt nicht mehr zu helfen. Viel Spaß auf meiner Ignoreliste.



Auf deiner Ignoreliste? Du Schuft...

Du teilst deine Erfahrung, ich teile meine. Passt doch. Wobei ich daher weniger meine Erfahrung wiedergebe als vielmehr die von Experten.
Wie das Schema beim B200 abläuft hatte Bernd Trojan shcon vor vielen Jahren beschrieben:
hstt.net/for…tml

PS: Ne, hatte ich ja gesagt, du bist die Ausnahme, du bist Opfer der geplanten Obsoleszenz....
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler