Suche ein WLAN Gerät, aber welches...

Hallo Leute,
ich stehe gerade auf dem Schlauch. Ich habe eine LAN-Buchse im Keller und das WLAN aus dem EG schafft es leider nicht durch die Decke.
Also habe ich mir gedacht, ich stecke an die LAN-Buchse (bzw. schaltbare Steckdose daneben) eine Art zweiten Router. Was brauche ich da? Einen Router, einen Access Point, wohl eher keinen Repeater oder gibt es Repeater die sich an der LAN-Buchse das Signal holen?
Kann mir jemand einen Tipp für sowas möglichst günstiges geben?

24 Kommentare

Wenn ein Repeater die Funktion hat, als Access Point zu funktionieren, dann kannst du diesen auch als solchen verwenden.#

Ansonsten sollte es ein AP bzw. ein Router sein, i.d.R. empfehle ich immer einen günstigen TP Link Router.

Mario

Wenn ein Repeater die Funktion hat, als Access Point zu funktionieren, dann kannst du diesen auch als solchen verwenden.# Ansonsten sollte es ein AP bzw. ein Router sein, i.d.R. empfehle ich immer einen günstigen TP Link Router.



Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich nichtmal den Unterschied. Die Access Points haben gar keinen Anschluss um sich das "Internet" aus der LAN-Buchse zu holen mittels Patchkabel, sondern wenn überhaupt nur LAN, damit man dort einen Notebook oder XY anschließt.
Aber damit ist es ja letztlich nicht mehr als ein Repeater?

Benötigt ein Router nict generell mehr STrom? Hast du zufääig einen ersten konkreten Tipp, bevor ich mich ewig bei Null anfange einzulesen? Wäre sehr nett

Wenn ich Deine Beschreibung richtig verstehe geht eine LAN Brücke - habe das selbst mit dem Fritz WLAN Repeater gemacht. Im Keller Router an die LAN-Buchse. Im EG den Repeater per LAN anschliessen und ein starkes WLAN Signal haben

Ich bin nicht sicher, ob ich die Problemstellung begreife:

Im Keller kommt Internet per LAN an, und Du willst es in der Etage nun irgendwie verteilen?

Insofern ich dein Problem richtig verstanden habe, dass du WLAN im Keller haben möchtest und dort eine LAN-Dose hast, dann ist der von dir verlinkte Router OK, wenn deine Ansprüche gemäßigt sind und du keine Geschwindigkeitsrekorde erwartest. Fürs Internet reicht es alle Male

1040bln

Ich bin nicht sicher, ob ich die Problemstellung begreife: Im Keller kommt Internet per LAN an, und Du willst es in der Etage nun irgendwie verteilen?


Genau. Per wLAN.

Mario

Insofern ich dein Problem richtig verstanden habe, dass du WLAN im Keller haben möchtest und dort eine LAN-Dose hast, dann ist der von dir verlinkte Router OK, wenn deine Ansprüche gemäßigt sind und du keine Geschwindigkeitsrekorde erwartest. Fürs Internet reicht es alle Male



Super. gut zusammengefasst.
Ich habe einen Sony Vaio Duo 13. Der ist vom WLAN sowieso sehr beschränkt und mein Handy braucht im Keller zumindest auch nichts besonderes per WLAN.

Die Hauptanwendung dürfte sein, dass während dem bügeln, werkeln oder sonstwas ein paar Filme über Amazon Video oder Fußball über Sky Go läuft. Das sollte ruckelfrei mit dem Teil möglich sein, oder?

Ja, sollte reichen

Wenn ich dein Problem richtig verstanden habe,

dann nutze ich den dafür:
amazon.de/Phi…N7E
ebay.de/itm…391?hash=item2c97475c8f:g:9j4AAOSwBLlU5wE4

Gibts immer mal wieder für 10 Euro.

1040bln

Ich bin nicht sicher, ob ich die Problemstellung begreife: Im Keller kommt Internet per LAN an, und Du willst es in der Etage nun irgendwie verteilen?


Dann schließt Du einfach einen X-beliebigen WLAN-Router an und eröffnest damit ein neues lokales Netz. Du könntest ihn auch als Access Point einrichten, also dann innerhalb des vorhandenen lokalen Netzes. Aber das hat keinen praktischen Nutzen.

Der billigste neuzeitliche WLAN-Router kostet 21 Euro, und er taugt auch was:

geizhals.de/d-l…v=e

Ansonsten Ebay.

1040bln

Dann schließt Du einfach einen X-beliebigen WLAN-Router an und eröffnest damit ein neues lokales Netz. Du könntest ihn auch als AccessPoint einrichten, also dann innerhalb des vorhandenen lokalen Netzes. Aber das hat keinen praktischen Nutzen.


Ich stimme dir voll und ganz zu, dass es ein X-beliebiger WLAN-Router tun sollte, allerdings kann es sehr wohl einen Unterschied machen, ob dieser als AcessPoint oder als Router betrieben wird, nämlich genau dann, wenn vom "alten Netz" aus auf Geräte im "neuen Netz" zugegriffen werden sollen (z.B. Netzwerkfreigaben).

Um Router, AccessPoint und Repeater nochmal etwas zu unterscheiden:
Ein AccessPoint ist praktisch ein abgespeckter Router der nur an ein Netz angeschlossen werden kann (praktisch nur LAN und kein WAN). Ein Repeater wird als Empfänger ans WLAN-Netz angeschlossen und erweitert wiederum das WLAN-Netz. Mit der richtigen Software und ordentlicher Hardware kann ein Router auch als AccessPoint und auch als Repeater betrieben werden.

1040bln

Dann schließt Du einfach einen X-beliebigen WLAN-Router an und eröffnest damit ein neues lokales Netz. Du könntest ihn auch als AccessPoint einrichten, also dann innerhalb des vorhandenen lokalen Netzes. Aber das hat keinen praktischen Nutzen.


Nur, daß der Repeater eben den Datendurchsatz halbiert, weil er gleichzeitig auf demselben Kanal empfängt und ("weiter"-)sendet. Er ist immer die schlechteste Lösung. Wobei wiederum der oben erwähnte Phicomm-Repeater gar kein Repeater ist, wenn er ans LAN gestöpselt wird, sondern ein Acess Point oder Router. Er ist eigentlich wirklich die billigste Lösung, aber nicht sehr leicht zu konfigurieren. Wobei wiederum in unserem Deal hier von vorigem Jahr das einigermaßen gut erklärt wurde.

Übrigens hatte ich die Fritzboxen vergessen zu erwähnen. Die sind gebraucht auf Ebay immer eine gute Wahl, weil sie supereinfach zu bedienen sind. Mit einer 7270 kann man nichts falsch machen. Für den beschriebenen Zweck wäre die 7312 ideal, die im Moment fast verschenkt wird (10 Euro inkl. Versand).

1040bln

Dann schließt Du einfach einen X-beliebigen WLAN-Router an und eröffnest damit ein neues lokales Netz. Du könntest ihn auch als AccessPoint einrichten, also dann innerhalb des vorhandenen lokalen Netzes. Aber das hat keinen praktischen Nutzen.




Also herzlichen Dank euch beiden nochmal.
Ja, ich suche eigentlich einen Access Point, damit ich im bisher gleichen Netz eine Lan-Buchse anzapfen kann, um das WLAN (das eben nicht bis in den Keller reicht), zu "erweitern", ohne die Nachteile eines Repeaters zu haben.
Ein Router kam mir da einfach als Overkill vor, da ich eine Lösung anstrebe, die so aussieht:
- Router/AP ist immer an der LAN-Buchse angeklemmt und gleichzeitig an einer schaltbaren Steckdose.
- wenn jmd in den Keller geht, um dort zu arbeiten o.ä. (täglich), wird die schaltbare Steckdose angeknipst und automatisch ist dort auch WLAN ("das gleiche Netz von oben").

Der Phicom scheint mir als Laien dabei zu frickelig. Eine Fritzbox wohl allein vom Umfang und Stromverbrauch overkill. Der erwähnte D-Link wird ja bei Amazon verrissen.

Franky

Der Phicom scheint mir als Laien dabei zu frickelig. Eine Fritzbox wohl allein vom Umfang und Stromverbrauch overkill. Der erwähnte D-Link wird ja bei Amazon verrissen.

Ich habe den D-Link selber mal getestet, der ist super. Hat eben in beiden Frequenzbändern nur einen Stream, also "bis 150 MBit/s" im 2,4-GHz-Bereich und "bis 433 MBit/s" im 5-GHz-Bereich.
[update] Sehe gerade, er kann doch 300 MBit/s im 2,4-GHz-Bereich.

Ich würde eine 7312er Fritzbox nehmen. Der Preis ist einfach momentan zu verlockend. Und Du kannst eben nebenbei damit telefonieren, auch ohne DECT.

Aber ok, den Stromverbrauch gegenzurechnen, ist nicht dumm:

avm.de/ser…ox/

Dort werden 8 Watt angegeben. Zum Vergleich: Der TP-Link WR1043ND, sozusagen ein Standard-Gerät in der "Szene" hat gemäß Kabel-Forum 4 Watt:

kdgforum.de/vie…057

Das sind in zwei Jahren nach meiner Rechnung 21 Euro extra. Da der WR143ND um 20 bis 25 Euro kostet, ist er somit am Ende billiger:

ebay.de/sch…=nc

Allerdings weiß ich jetzt nicht, wieviel die Fritzbox 7312 tatsächlich verbraucht, wenn sie dauernd in Ruhe ist.

Jemand im IP-Phone-Forum sagt, 4 bis 5 Watt. Man kann also die Diskussion endlos verfeinern, wenn man Lust hat

Franky

Werde wohl sowas nehmen? http://www.amazon.de/TP-Link-TL-WR841N-WLAN-Router-Glasfasermodem-4-Ethernet-Port/dp/B001FWYGJS/ref=sr_1_2?s=computers&ie=UTF8&qid=1457992513&sr=1-2


1040bln

Ich würde eine 7312er Fritzbox nehmen. Der Preis ist einfach momentan zu verlockend. Und Du kannst eben nebenbei damit telefonieren, auch ohne DECT. Aber ok, den Stromverbrauch gegenzurechnen, ist nicht dumm: http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7312/wissensdatenbank/publication/show/138_Stromverbrauch-der-FRITZ-Box/ Dort werden 8 Watt angegeben. Zum Vergleich: Der TP-Link WR1043ND, sozusagen ein Standard-Gerät in der "Szene" hat gemäß Kabel-Forum 4 Watt:



Also was gut wäre: Ich könnte ein zweites Telefon an der Fritzbox anschließen, insofern ich das alles richtig konfiguriert kriegen sollte, denn das normale Telefon steht im EG, angeschlossen an der 7490.
Was spricht aber gegen meinen vorgeschlage Billiglösung nur um WLAN zu erweitern:
TP-Link TL-WR841N ?

Franky

Was spricht aber gegen meinen vorgeschlage Billiglösung nur um WLAN zu erweitern: TP-Link TL-WR841N ?

Gar nichts. Zumal, wenn es um den Stromverbrauch geht, immer Fast Ethernet dem Gigabit Ethernet vorzuziehen ist.

TP-Link Archer C20i AC750 WLAN Dual Band Router 
Hab den per LAN Kabel an eine Fritz Box angeschlossen und als Access Point eingerichtet.
Hat beide Frequenzen, kostet als WHD's 25€ und tuts 1a.

Ich kann die Unifi APs dir sehr empfehlen. ubnt.com/uni…ap/
Habe 2 von denen auch bei uns im Einsatz. (Unifi AP AC LR)

Franky

Was spricht aber gegen meinen vorgeschlage Billiglösung nur um WLAN zu erweitern: TP-Link TL-WR841N ?


Aha und dann ist das Bottleneck nachher der Fast Ethernet Anschluss. Vielen Dank auch. Zumal der mehr Verbrauch relativ Vernachlässigbar ist.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Willkommen zum neuen mydealz6862195
    2. [Problem] UPS Rechnung trotz abgelehntem Paket714
    3. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1541
    4. Sammeldeal / Sammlung für extrem Preisfehler / Preisdifferenzen bzw. Abverk…2151341

    Weitere Diskussionen