Abgelaufen

Suche eine Matratze 90x200

12
eingestellt am 7. Jan
Was haltet ihr von der Bodyguard Matratze von Bett1!?


kennt ihr paar Aktionen !?
Zusätzliche Info
Gesuche
12 Kommentare
Gebannt
Gibt es ungefähr 1287 Beiträge zu. SPAM
Aktionen wirst du kaum finden, da Bett1 die Matratzen, soweit ich weiß, nur im eigenen Shop, bei eBay und im Amazon Marketplace vertreibt.

Da bleibt dann nur warten auf eine Aktion wie z.B. zuletzt bei eBay die 15% nach Weihnachten, 10x Payback-Punkte oder du kommst günstig an Amazon Guthaben.
Bearbeitet von: "ramtam" 7. Jan
Vermutlich wirst du 1000 Meinungen lesen. Also bekommst du auch von mir eine
Schau dir mal die Matratzen von Ravensberger an. Auch sehr fair und gute Preise bei sehr hohem Raumgewicht (versuch mal RG60 woanders zu finden).
go_pro7. Jan

Vermutlich wirst du 1000 Meinungen lesen. Also bekommst du auch von mir …Vermutlich wirst du 1000 Meinungen lesen. Also bekommst du auch von mir eine :DSchau dir mal die Matratzen von Ravensberger an. Auch sehr fair und gute Preise bei sehr hohem Raumgewicht (versuch mal RG60 woanders zu finden).


Sagt das RG nichts über die Qualität einer Matratze aus, ganz im Gegenteil, haben die extrem oft Probleme mit der durchlüftung und der Haltbarkeit . Das RG ist ein Überbleibsel aus dem matratzen Kartell um den dummen Kunden die Kohle aus der Tasche zu Leiern. Hohe RG Werte erzielt man mit mehr Luft und Auflagen, minimaler Aufwand und Einsatz für extrem höhere Preise, da kann man von preiswert und fair nicht mehr sprechen.

Man sollte darauf achten das der Händler, oder Shop Probe schlafen anbietet, das sollte minimum 30 Tage sein, mehr sind oft besser da man gut 2 Wochen zum Eingewöhnen braucht. Dann kann man matratzen durch probieren. Die so was nicht anbieten Finger weg davon.

Zudem keine hohrenden Preise zahlen, teurer ist extrem selten besser.

Wichtig ist auch sich Gedanken machen wie man am liebsten schläft eher hart oder weich. Das Problem ist aber allgemein das fast alle härtegrad Angaben nicht stimmen, daher kann man sich auf Angaben der Anbieter so gar nicht verlassen und muss sich zwangsläufig durch testen,oder auf test gucken.
Bearbeitet von: "Evilgod" 7. Jan
Evilgod7. Jan

Sagt das RG nichts über die Qualität einer Matratze aus, ganz im G …Sagt das RG nichts über die Qualität einer Matratze aus, ganz im Gegenteil, haben die extrem oft Probleme mit der durchlüftung und der Haltbarkeit . Das RG ist ein Überbleibsel aus dem matratzen Kartell um den dummen Kunden die Kohle aus der Tasche zu Leiern. Hohe RG Werte erzielt man mit mehr Luft und Auflagen, minimaler Aufwand und Einsatz für extrem höhere Preise, da kann man von preiswert und fair nicht mehr sprechen.Man sollte darauf achten das der Händler, oder Shop Probe schlafen anbietet, das sollte minimum 30 Tage sein, mehr sind oft besser da man gut 2 Wochen zum Eingewöhnen braucht. Dann kann man matratzen durch probieren. Die so was nicht anbieten Finger weg davon. Zudem keine hohrenden Preise zahlen, teurer ist extrem selten besser.Wichtig ist auch sich Gedanken machen wie man am liebsten schläft eher hart oder weich. Das Problem ist aber allgemein das fast alle härtegrad Angaben nicht stimmen, daher kann man sich auf Angaben der Anbieter so gar nicht verlassen und muss sich zwangsläufig durch testen,oder auf test gucken.


Ich stimme allem zu, bis auf den ersten Absatz.
RG ist das Raumgewicht und nichts anderes als die Dichte. Dass die Durchlüftung wegen einer höheren Dichte leidet, ist Quark, und zwar aus folgenden Gründen:
1. Die Matratze hat eine Laken und einen Bezug, die so ziemlich alles an Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben.
2. Die Matratze ist ja kein geschlossener Körper, sondern hat in der Regel viele Einschnitte, die für gute Durchlüftung sorgen.

Desweiteren hat eine Matratze mit höherer Dichte sicherlich keine geringere Haltbarkeit. Warum auch? Mehr Material, natürlich in Zusammenspiel mit diversen anderen Faktoren wie Aufbau, Dicke, Stoff etc resultiert in der Regel in längerer Haltbarkeit, bis der Matratzenkern durchgelegen ist. Mehr ist natürlich nicht immer besser, aber warum sollte "mehr" schlechter im Sinne der Haltbarkeit sein?

Nächster Punkt: "Hohe RG Werte erzielt man mit mehr Luft", macht rein physikalisch keinen Sinn. Wie gesagt ist das RG die Dichte. Die Matratze besteht also aus dem Stoff/Teilchen (zb Schaumstoff, Latex etc) und darin eingeschlossener Luft. Mehr Material = mehr Gewicht = höhere Dichte. Mehr Luft = leichter = weniger Dichte, weniger Raumgewicht.

Ich will hier keineswegs nur für Ravensberger werben, aber die haben es z.B. gar nicht nötig mit dem sehr hohen RG von zb 60 zu werben; wohingegen andere Matratzenhersteller damit werben, dass deren Produkte RG40 haben und das sehr hoch und qualitativ wertig sei.

Dem Rest ist wie gesagt zuzustimmen. Einen Monat Probeschlafen ist optimal (manche Hersteller spenden sogar die getesteten Matratzen an Bedürftige bei Nichtgefallen), vorher ordentlich beraten lassen ist unabdingbar. Die Härtegrade lassen sich zwischen den Herstellern wirklich nur schlecht vergleichen, aber innerhalb eines Herstellers und Produkts sind die selbstverständlich zuverlässig und können als groben Anhaltspunkt genommen werden.
Matratzen sind wie Schuhe. Da gibt es nicht "die Perfekte". Das muss jeder für sich selbst herausfinden.
Hatte die letzte 90 x 200 cm Ende 2017 bei der eBay 15% Aktion im Warenkorb, war dann jedoch zu gierig und habe den Vorgang via Shoop wiederholt, dann wars zu spät...

Habe die Ravensberger 7-Zonen-Kaltschaummatratze in Härtegrad 3 (RG 45) seit 2 1/4 Jahren und sie ist mir viel zu weich!

Daher bin ich ganz froh, dass ich durch meine Gier nach Ersparnis möglicherweise davor bewahrt wurde, erneut eine für meine Schlafbedürfnisse zu weiche Matratze zu ergattern!

Von 1996 an hatte ich über 10 Jahre eine Kokosmatratze von IKEA, richtig schön hart für die tagsüber gestauchte Wirbelsäule!

In der Ravensberger hab ich nen Durchhänger, Bett1 wahrscheinlich auch.

Denke aktuell über die allnatura Kokos-/Rosshaar (aus Pferdeschweif!) nach, kostet wohl 449,- also warte ich auf ne 10-25 % Rabattmöglichkeit!

Jemand ne Idee?
Das Modell heißt: "Cavallo"

Letzten Sommer bin ich nach über 10 Jahren das erste Mal wieder mit Rucksack und Zelt unterwegs gewesen, genau einen Monat und habe ausnahmslos jede Nacht auf einer dünnen Matte geschlafen und der harte Untergrund war super für meinen Rücken!

Hat jemand ein ähnliches Schlafbedürfnis und kann eine möglichst harte Matratze empfehlen??
go_pro7. Jan

Ich stimme allem zu, bis auf den ersten Absatz.RG ist das Raumgewicht und …Ich stimme allem zu, bis auf den ersten Absatz.RG ist das Raumgewicht und nichts anderes als die Dichte. Dass die Durchlüftung wegen einer höheren Dichte leidet, ist Quark, und zwar aus folgenden Gründen:1. Die Matratze hat eine Laken und einen Bezug, die so ziemlich alles an Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben.2. Die Matratze ist ja kein geschlossener Körper, sondern hat in der Regel viele Einschnitte, die für gute Durchlüftung sorgen.Desweiteren hat eine Matratze mit höherer Dichte sicherlich keine geringere Haltbarkeit. Warum auch? Mehr Material, natürlich in Zusammenspiel mit diversen anderen Faktoren wie Aufbau, Dicke, Stoff etc resultiert in der Regel in längerer Haltbarkeit, bis der Matratzenkern durchgelegen ist. Mehr ist natürlich nicht immer besser, aber warum sollte "mehr" schlechter im Sinne der Haltbarkeit sein?Nächster Punkt: "Hohe RG Werte erzielt man mit mehr Luft", macht rein physikalisch keinen Sinn. Wie gesagt ist das RG die Dichte. Die Matratze besteht also aus dem Stoff/Teilchen (zb Schaumstoff, Latex etc) und darin eingeschlossener Luft. Mehr Material = mehr Gewicht = höhere Dichte. Mehr Luft = leichter = weniger Dichte, weniger Raumgewicht.Ich will hier keineswegs nur für Ravensberger werben, aber die haben es z.B. gar nicht nötig mit dem sehr hohen RG von zb 60 zu werben; wohingegen andere Matratzenhersteller damit werben, dass deren Produkte RG40 haben und das sehr hoch und qualitativ wertig sei.Dem Rest ist wie gesagt zuzustimmen. Einen Monat Probeschlafen ist optimal (manche Hersteller spenden sogar die getesteten Matratzen an Bedürftige bei Nichtgefallen), vorher ordentlich beraten lassen ist unabdingbar. Die Härtegrade lassen sich zwischen den Herstellern wirklich nur schlecht vergleichen, aber innerhalb eines Herstellers und Produkts sind die selbstverständlich zuverlässig und können als groben Anhaltspunkt genommen werden.Matratzen sind wie Schuhe. Da gibt es nicht "die Perfekte". Das muss jeder für sich selbst herausfinden.


1. Weder Laken noch Bezug nimmt die meiste Feuchtigkeit auf, sondern die Matratze selbst, die Luft die von unten nach oben Strömt nimmt die Feuchtigkeit auf und Transportiert sie so ab, wenn nun das Material dicker wird, kommt die Luft schlechter durch, der Abtransport der Feuchtigkeit wird gemindert, das hat zur folge das man schnell in seinem eigenen Saft schläft und die Feuchtigkeit den Härtegrad der Matratze verringert und auch dem Material schadet und so die Haltbarkeit nimmt, es entstehen schneller und früher Kuhlen, im schlimmstenfall kann sogar schimmle entstehen, das passiert mittlerweile aber fast nur noch wenn man die Decke über die Matratze legt, oder noch grausamer, ein Topper auf der Matratze hat, Ausnahme machen wirklich nur noch Matratzen die extrem schlecht Feuchtigkeit abtransportieren, die zum Glück sehr selten geworden sind.

die Diamona Blue Activ G mit einem RG von etwa 60 die im Test damit überhaupt nicht klar kommt und nicht nur die Matratze viel weicher wird, sondern auch im Test zur Kuhlenbildung neigt ist wohl ein Paradebeispiel und auch nicht das einzige, dazu gehören auch noch Musterring Orthomatic First Class KS, Werkmeister Hanseatic, Dormabell CTS 1200, Röwa Ecco2 Sensitive 16 und noch dutzende weitere mit hohen RG Wert die erhebliche Probleme mit Feuchtigkeit haben und so Härtegrad als auch Haltbarkeit extrem darunter leiden und natürlich nicht grade Günstig sind, komisch das die Matratzen mit RG ab und unter 40 damit keine Probleme haben und natürlich auch erheblich günstiger sind.

wie gesagt, alles Bauernfängerei die damals von den Herstellern mit den Händlern abgesprochen war um ihren Teuren Müll los zu werden.

2.Die Schnitte und Einbohrungen sind nicht für die durchlüftung, sondern beeinflussen wie stark die auf Druck Reagieren und so die Liegeeigenschaften beeinflussen.

Eine höhere Dichte erreicht man mit gleichen Material aufwand, der Hersteller kann selbst entscheiden ob er mit der selben Material Menge eine RG 30 oder eine RG 60-70 Kern machen will, dazu brauch er einfach nur mehr Luft in das Material Pumpen was die dichte erhöht, ist nichts anders wie bei Eis, man kann aus 100g Eismasse 120ml Eis machen, oder man macht daraus halt 200ml Eis. der einzige Unterschied zu dem höheren RG, er fügt dem Kern oben, oder was viel öfter vorkommt, unten und oben, noch Schaumstoffschichten/auflagen hinzu die sie mit dem Kern zusammenkleben(durch Hitze) und so das Gewicht mit Kompakten, schwererem Schaum zu erhöhen, Minimaler mehr aufwand und Kosten, für ein extrem höheren Verkaufspreis, einzige was der Kunde davon hat, ein Leeren Geldbeutel und ein Kostenloses Krafttraning wenn man die Matratzenseite wechseln muss(gibt ja zum Glück mittlerweile Matratzen wo man das nicht mehr machen muss)

Härtegrade lassen sich auch innerhalb von Herstellern nicht vergleichen, die Unterscheiden sich halt extrem, die Deklarieren es als H4 und letztlich ist es eine H2, das ist alles Messbar und auch eigentlich alles geregelt, nur keine sau Kontrolliert das und ein Geringerer Härtegrad heißt auch weniger Kosten, den um die Härte zu erhöhen bedarf es mehr Material, das ist also schon ziemliche Verarsche von vielen Herstellern am Kunden, den im Test gibt es kaum Matratzen die den Härtegrad einhalten, komischerweise sind die Krassesten immer die, die schon seit Jahrzehnten auf dem Markt sind und die Bösen absprecher waren, ich will hier auch keine Namen nennen wie Schlaraffia

Ich bin Froh darüber das die Startups den Markt aufmischen, einige sind da auch Teuer, wischen mit den Etablierten aber endlich mal den Boden.

Bodyguard(Bett1), Smood(Home24), Casper und f.a.n sind noch die Brauchbaren, Ravensberger soll gut sein ja und 1(bisher auch die einzige Leider) hat im Test auch gut abgeschnitten, aber die sollen echt mal aufhören so extrem mit dem RG Wert zu werben, das ist schon Lächerlich.
Evilgod7. Jan

, dazu brauch er einfach nur mehr Luft in das Material Pumpen was die …, dazu brauch er einfach nur mehr Luft in das Material Pumpen was die dichte erhöht, ist nichts anders wie bei Eis, man kann aus 100g Eismasse 120ml Eis machen, oder man macht daraus halt 200ml Eis.


Von was redest du? Wenn man Luft reinpumpt, wird die Dichte kleiner und nicht größer.
satosato7. Jan

Von was redest du? Wenn man Luft reinpumpt, wird die Dichte kleiner und …Von was redest du? Wenn man Luft reinpumpt, wird die Dichte kleiner und nicht größer.


Joa, meinte das Volumen und nicht die dichte ^^
Ich kann die Bodyguard Matratze sehr empfehlen. Ich wiege ca 90kg, benötige eine recht harte Matratze und habe auf der Bodyguard sehr gut geschlafen. Wenn ich mal woanders schlafe (Hotel, AirBnb, Perle), sind mir die Matratzen oft zu weich.

Allerdings kann ich keine Langzeiterfahrungen liefern. Wg Umzug und nem größeren Bett hatte ich die Bodyguard nur ein paar Monate in Benutzung.
Welchen Härtegrad hattest Du?

Wenn überhaupt kommt für mich wohl nur der stärkste Härtegrad in Frage!

„100 Nächte Probeschlafen“ ist zwar reizvoll, aber wenn ich dann auf ne Spedition zwecks Abholung im ungünstigsten Fall mehr als nen halben Tag warten muss nicht mehr so sehr...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler