Suche eine Privathaftpflichtversicherung

50
eingestellt am 11. Nov 2017
Servus,

da ich nicht mehr über meine Eltern mitversichert bin, muss ich mich schnellstmöglich selber versichern. Gibt es da zur Zeit gute Angebote oder spezielle Anbieter? Bin noch Student bis Februar.
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
El_Pato11. Nov 2017

Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du …Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du irgendwas wo du ständig andere Leute verletzt oder großartig Eigentum anderer beschädigst? Als Arbeitnehmer ok, aber als Student wo eh nichts zu holen ist und man nicht wirklich großes Risiko eingeht...Wenn du eine willst, hol eine von einer Versicherung die auch zahlt bzw nicht pleite geht. Dann schaust du bei den Vergleichsportalen was du drin haben willst und gut. Wir sind bei der huk, weil die eine bezahlbare police hat inkl. Amtshaftpflicht.


Glückwunsch, dümmster Kommentar des Monats November, wenn nicht sogar des Jahres 2017...

Genau aus diesem Grund empfehle ich keine Fragen zu Versicherungen hier zu stellen!
El_Pato11. Nov 2017

Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du …Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du irgendwas wo du ständig andere Leute verletzt oder großartig Eigentum anderer beschädigst? Als Arbeitnehmer ok, aber als Student wo eh nichts zu holen ist und man nicht wirklich großes Risiko eingeht...Wenn du eine willst, hol eine von einer Versicherung die auch zahlt bzw nicht pleite geht. Dann schaust du bei den Vergleichsportalen was du drin haben willst und gut. Wir sind bei der huk, weil die eine bezahlbare police hat inkl. Amtshaftpflicht.



Das ist ja nun mehr als bescheuert und falsch! Eine Privathaftpflicht sollte JEDER haben!
El_Pato11. Nov 2017

Danke. War klar dass das kommt. Daher haben auch mehr als die Hälfte der …Danke. War klar dass das kommt. Daher haben auch mehr als die Hälfte der deutschen keine Privathaftpflicht. Die sind auch alle unglaublich dämlich. Ist klar.


Dein "Wissen" ist woher?
El_Pato11. Nov 2017

Ist doch völlig egal ob man was kaputt macht. Das kann man doch dann …Ist doch völlig egal ob man was kaputt macht. Das kann man doch dann zahlen. Dafür ist die Versicherung nicht, zumal die bei Bagatellen eh schnell kündigt. Klar wenn es in die Richtung Sport, Hobbies etc. geht. Fahrrad eventuell noch. Aber wenn man kein erhöhtes Risiko hat, was passiert dann bitte und mit welcher Wahrscheinlichkeit. Daher sind die Versicherungen ja auch recht günstig.


Folgendes Szenario: Du passt als Fußgänger nicht auf, Fahrradfahrer muss ausweichen und baut Unfall, ist aufgrund dessen querschnittsgelähmt. Kannst du ja sicher zahlen, oder?

Boah, wie mich solche Menschen wie du, die ihre dumme Meinung im Internet verbreiten und darauf bestehen müssen, ankotzen!
El_Pato11. Nov 2017

Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack …Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack Quelle. Aber die 15% widerlegen ich dir ganz schnell. Je nachdem ob es nur um deutsche geht. Aber auch ausländische Mitbürger verursachen Schäden. Aber seine Beispiele kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Was interessiert mich dass ich ausversehen ein Auto zerkratzt habe? Als Student. Soll er doch versuchen was zu holen. Ich schließe die Versicherung ja nicht für Leute ab die reich sind. Normale Leute werden sich mit smart repair zufrieden geben. Personenschäden sind way anderes. Korrekt. Aber wie oft treten die auf? Wie hoch ist das Risiko? Geht gegen Null. Und dann ist eh nichts zu holen. Weiß nicht kann doof sein, aber ich sehe nicht wieso ich mit dem Risiko nicht leben konnte. Bei mir ging es damals zumindest gut. Nun mit Gehalt und Kollegen und Job habe ich keine Lust das Risiko selbst zu tragen. Gleiches bei meiner Partnerin, wo es durch den Status nochmal ganz anders aussieht. 1. Vorsätzlich zahlt keiner. 2. Keine Versicherung zahlt unbegrenzt. Risiko ist also nicht komplett weg. Auch dass nicht gezahlt wird kann passieren. 3. Ich besitze keinen Balkon und auch keine verbotenen Pflanzen. Wenn überhaupt die Blumentöpfe in meiner Wohnung mir gehören, stehen alle da wo sie nicht andere umbringen können. Dann brauche ich ja keine Versicherung?!


Bei asozialen Menschen wie dir mit so einer Einstellung alla 'Versuch doch bei mir was zu holen' bekomme ich das Kotzen

So ein Typ meinte mir mal die Nase brechen zu müssen und konnte das Schmerzensgeld nicht zahlen.

Du steckst dich gerade wunderbar in die RTL Schublade
50 Kommentare
Shoop (Finanzen.de) gibt zB 14€ Cashback. Nicht sehr viel, aber du brauchst ja demnächst eine und kannst wohl keine Wochen oder Monate warten.
Student spielt meines Wissens keine Rolle.
Bearbeitet von: "SirTobiasFunke" 11. Nov 2017
Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du irgendwas wo du ständig andere Leute verletzt oder großartig Eigentum anderer beschädigst? Als Arbeitnehmer ok, aber als Student wo eh nichts zu holen ist und man nicht wirklich großes Risiko eingeht...
Wenn du eine willst, hol eine von einer Versicherung die auch zahlt bzw nicht pleite geht. Dann schaust du bei den Vergleichsportalen was du drin haben willst und gut. Wir sind bei der huk, weil die eine bezahlbare police hat inkl. Amtshaftpflicht.
check24
El_Pato11. Nov 2017

Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du …Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du irgendwas wo du ständig andere Leute verletzt oder großartig Eigentum anderer beschädigst? Als Arbeitnehmer ok, aber als Student wo eh nichts zu holen ist und man nicht wirklich großes Risiko eingeht...Wenn du eine willst, hol eine von einer Versicherung die auch zahlt bzw nicht pleite geht. Dann schaust du bei den Vergleichsportalen was du drin haben willst und gut. Wir sind bei der huk, weil die eine bezahlbare police hat inkl. Amtshaftpflicht.


Glückwunsch, dümmster Kommentar des Monats November, wenn nicht sogar des Jahres 2017...

Genau aus diesem Grund empfehle ich keine Fragen zu Versicherungen hier zu stellen!
El_Pato11. Nov 2017

Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du …Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du irgendwas wo du ständig andere Leute verletzt oder großartig Eigentum anderer beschädigst? Als Arbeitnehmer ok, aber als Student wo eh nichts zu holen ist und man nicht wirklich großes Risiko eingeht...Wenn du eine willst, hol eine von einer Versicherung die auch zahlt bzw nicht pleite geht. Dann schaust du bei den Vergleichsportalen was du drin haben willst und gut. Wir sind bei der huk, weil die eine bezahlbare police hat inkl. Amtshaftpflicht.



Das ist ja nun mehr als bescheuert und falsch! Eine Privathaftpflicht sollte JEDER haben!
El_Pato11. Nov 2017

Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du …Wozu braucht man sowas als Student? Hast du was abzusichern? Machst du irgendwas wo du ständig andere Leute verletzt oder großartig Eigentum anderer beschädigst? Als Arbeitnehmer ok, aber als Student wo eh nichts zu holen ist und man nicht wirklich großes Risiko eingeht...Wenn du eine willst, hol eine von einer Versicherung die auch zahlt bzw nicht pleite geht. Dann schaust du bei den Vergleichsportalen was du drin haben willst und gut. Wir sind bei der huk, weil die eine bezahlbare police hat inkl. Amtshaftpflicht.



Also ich sehe das Risiko als Student etwas kaputt zu machen, ähnlich hoch, wie als Angestellter. Gerade bei Personenschäden hat man schnell ein großes Problem an der Backe
Bernare11. Nov 2017

Glückwunsch, dümmster Kommentar des Monats November, wenn nicht sogar des J …Glückwunsch, dümmster Kommentar des Monats November, wenn nicht sogar des Jahres 2017... Genau aus diesem Grund empfehle ich keine Fragen zu Versicherungen hier zu stellen!


Danke. War klar dass das kommt. Daher haben auch mehr als die Hälfte der deutschen keine Privathaftpflicht. Die sind auch alle unglaublich dämlich. Ist klar.
flekki11. Nov 2017

Also ich sehe das Risiko als Student etwas kaputt zu machen, ähnlich hoch, …Also ich sehe das Risiko als Student etwas kaputt zu machen, ähnlich hoch, wie als Angestellter. Gerade bei Personenschäden hat man schnell ein großes Problem an der Backe


Ist doch völlig egal ob man was kaputt macht. Das kann man doch dann zahlen. Dafür ist die Versicherung nicht, zumal die bei Bagatellen eh schnell kündigt. Klar wenn es in die Richtung Sport, Hobbies etc. geht. Fahrrad eventuell noch. Aber wenn man kein erhöhtes Risiko hat, was passiert dann bitte und mit welcher Wahrscheinlichkeit. Daher sind die Versicherungen ja auch recht günstig.
Bearbeitet von: "El_Pato" 11. Nov 2017
Kommt drauf an was du studierst, wenn dein Gehalt dauerhaft unter der Pfändungsgrenze liegt dann brauchst du wirklich keine Haftpflicht.
Liroy11. Nov 2017

Kommt drauf an was du studierst, wenn dein Gehalt dauerhaft unter der …Kommt drauf an was du studierst, wenn dein Gehalt dauerhaft unter der Pfändungsgrenze liegt dann brauchst du wirklich keine Haftpflicht.



Habe ich ja umschrieben. Nichts abzusichern, nichts zu holen.
kartoffelkaefer11. Nov 2017

Das ist ja nun mehr als bescheuert und falsch! Eine Privathaftpflicht …Das ist ja nun mehr als bescheuert und falsch! Eine Privathaftpflicht sollte JEDER haben!


Sagt wer? Der Gesetzgeber? Nein? Na dann ist es ja immer noch die Entscheidung des Individuums.
El_Pato11. Nov 2017

Danke. War klar dass das kommt. Daher haben auch mehr als die Hälfte der …Danke. War klar dass das kommt. Daher haben auch mehr als die Hälfte der deutschen keine Privathaftpflicht. Die sind auch alle unglaublich dämlich. Ist klar.



Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) geht von 15% und nicht von 50 % der Deutschen ohne Haftpflicht aus : sueddeutsche.de/wir…857

Wenn ich an die möglichen Fälle für eine Versicherung denke, dann nicht daran, dass ich die Vase runter schmeiße, sondern, dass ich ein teures Auto aus Versehen verkratze, oder dass durch einen Fehler von mir eine Person zu Schaden kommt. Diesen Schaden zahlt man ggf. nicht mal eben so aus der Portokasse.
El_Pato11. Nov 2017

Sagt wer? Der Gesetzgeber? Nein? Na dann ist es ja immer noch die …Sagt wer? Der Gesetzgeber? Nein? Na dann ist es ja immer noch die Entscheidung des Individuums.


Gesetzliche Grundlage § 823 Abs. 1 BGB:

"Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatze des daraus entstehenden Schadens verpflichtet."

Die Private Haftpflichtversicherung springt bei Schäden an Personen, Sachen und Vermögen (infolge von Personen- und Sachschäden) ein, die der Versicherungsnehmer bzw. die mitversicherten Personen anderen zugefügt haben. Alltägliche Risiken, denen man als Privatperson ausgesetzt ist, werden durch die Private Haftpflichtversicherung abgedeckt.

Per Gesetz sind Sie zur unbegrenzten Haftung verpflichtet, wenn es sein muss ein Leben lang. Damit Sie nicht plötzlich vor dem finanziellen Ruin stehen, sollte jeder Mensch eine Private Haftpflichtversicherung haben.


Bsp.: Sturm von neulich. Topf mit Deiner Hanfzucht steht wackelig auf dem Fensterbrett und fällt runter. Erschlägt unten den Hermes-Boten. Und nun?
Bearbeitet von: "kartoffelkaefer" 11. Nov 2017
El_Pato11. Nov 2017

Sagt wer? Der Gesetzgeber? Nein? Na dann ist es ja immer noch die …Sagt wer? Der Gesetzgeber? Nein? Na dann ist es ja immer noch die Entscheidung des Individuums.


Und das rät ganz eindeutig zu einer Privat-Haftpflicht. Die kostet nämlich fast nix und kann einen vor riesigen Belastungen bewahren.
@El_Pato ich frage mich, ob du gerade Unfall- und Haftpflichtversicherung verwechselt? Die erste wäre nämlich wirklich Unsinn. Wenn die letztere fehlt, kann das aber existenzbedrohend werden.
Die beste Haftpflicht derzeit mit dem besten P/L Verhältnis auf dem Markt ist die hier:
tarifdirekt.schwarzwaelder-versicherung.de/haf…ng/

2 mal Testsieger bei Finanztest und deckt alles ab was man braucht und für 3,58€ im Monat auch arg Günstig.
Individuum11. Nov 2017

Und das rät ganz eindeutig zu einer Privat-Haftpflicht. Die kostet nämlich …Und das rät ganz eindeutig zu einer Privat-Haftpflicht. Die kostet nämlich fast nix und kann einen vor riesigen Belastungen bewahren.


guter Konter.
El_Pato11. Nov 2017

Danke. War klar dass das kommt. Daher haben auch mehr als die Hälfte der …Danke. War klar dass das kommt. Daher haben auch mehr als die Hälfte der deutschen keine Privathaftpflicht. Die sind auch alle unglaublich dämlich. Ist klar.


Dein "Wissen" ist woher?
El_Pato11. Nov 2017

Ist doch völlig egal ob man was kaputt macht. Das kann man doch dann …Ist doch völlig egal ob man was kaputt macht. Das kann man doch dann zahlen. Dafür ist die Versicherung nicht, zumal die bei Bagatellen eh schnell kündigt. Klar wenn es in die Richtung Sport, Hobbies etc. geht. Fahrrad eventuell noch. Aber wenn man kein erhöhtes Risiko hat, was passiert dann bitte und mit welcher Wahrscheinlichkeit. Daher sind die Versicherungen ja auch recht günstig.


Folgendes Szenario: Du passt als Fußgänger nicht auf, Fahrradfahrer muss ausweichen und baut Unfall, ist aufgrund dessen querschnittsgelähmt. Kannst du ja sicher zahlen, oder?

Boah, wie mich solche Menschen wie du, die ihre dumme Meinung im Internet verbreiten und darauf bestehen müssen, ankotzen!
flekki11. Nov 2017

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) geht von 15% …Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) geht von 15% und nicht von 50 % der Deutschen ohne Haftpflicht aus : http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/haftpflicht-ohne-schutz-unterwegs-1.2926857Wenn ich an die möglichen Fälle für eine Versicherung denke, dann nicht daran, dass ich die Vase runter schmeiße, sondern, dass ich ein teures Auto aus Versehen verkratze, oder dass durch einen Fehler von mir eine Person zu Schaden kommt. Diesen Schaden zahlt man ggf. nicht mal eben so aus der Portokasse.


Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack Quelle. Aber die 15% widerlegen ich dir ganz schnell. Je nachdem ob es nur um deutsche geht. Aber auch ausländische Mitbürger verursachen Schäden. Aber seine Beispiele kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Was interessiert mich dass ich ausversehen ein Auto zerkratzt habe? Als Student. Soll er doch versuchen was zu holen. Ich schließe die Versicherung ja nicht für Leute ab die reich sind. Normale Leute werden sich mit smart repair zufrieden geben. Personenschäden sind way anderes. Korrekt. Aber wie oft treten die auf? Wie hoch ist das Risiko? Geht gegen Null. Und dann ist eh nichts zu holen. Weiß nicht kann doof sein, aber ich sehe nicht wieso ich mit dem Risiko nicht leben konnte. Bei mir ging es damals zumindest gut. Nun mit Gehalt und Kollegen und Job habe ich keine Lust das Risiko selbst zu tragen. Gleiches bei meiner Partnerin, wo es durch den Status nochmal ganz anders aussieht.
kartoffelkaefer11. Nov 2017

Gesetzliche Grundlage § 823 Abs. 1 BGB: "Wer vorsätzlich oder fahrlässig d …Gesetzliche Grundlage § 823 Abs. 1 BGB: "Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatze des daraus entstehenden Schadens verpflichtet." Die Private Haftpflichtversicherung springt bei Schäden an Personen, Sachen und Vermögen (infolge von Personen- und Sachschäden) ein, die der Versicherungsnehmer bzw. die mitversicherten Personen anderen zugefügt haben. Alltägliche Risiken, denen man als Privatperson ausgesetzt ist, werden durch die Private Haftpflichtversicherung abgedeckt.Per Gesetz sind Sie zur unbegrenzten Haftung verpflichtet, wenn es sein muss ein Leben lang. Damit Sie nicht plötzlich vor dem finanziellen Ruin stehen, sollte jeder Mensch eine Private Haftpflichtversicherung haben.Bsp.: Sturm von neulich. Topf mit Deiner Hanfzucht steht wackelig auf dem Fensterbrett und fällt runter. Erschlägt unten den Hermes-Boten. Und nun?


1. Vorsätzlich zahlt keiner. 2. Keine Versicherung zahlt unbegrenzt. Risiko ist also nicht komplett weg. Auch dass nicht gezahlt wird kann passieren. 3. Ich besitze keinen Balkon und auch keine verbotenen Pflanzen. Wenn überhaupt die Blumentöpfe in meiner Wohnung mir gehören, stehen alle da wo sie nicht andere umbringen können. Dann brauche ich ja keine Versicherung?!
Bernare11. Nov 2017

Dein "Wissen" ist woher? Folgendes Szenario: Du passt als Fußgänger nicht a …Dein "Wissen" ist woher? Folgendes Szenario: Du passt als Fußgänger nicht auf, Fahrradfahrer muss ausweichen und baut Unfall, ist aufgrund dessen querschnittsgelähmt. Kannst du ja sicher zahlen, oder?Boah, wie mich solche Menschen wie du, die ihre dumme Meinung im Internet verbreiten und darauf bestehen müssen, ankotzen!


Hey. Erstes valides Beispiel. Glückwunsch. Dumm brauchst du mich trotzdem nicht nennen. Wie hoch ist die Eintrittswahrscheinlichkeit 1 aus 100.000 oder vielleicht auch 1.000.000? Was ist der Schaden (je nach Einkommen 0 bis 1 Mio)? Geht sicherlich Richtung Lotto hoch 100. Dann spielst du sicher Lotto? Ist natürlich Blödsinn. Aber wieso kann man das Risiko hier nicht realistisch betrachten?
El_Pato11. Nov 2017

Hey. Erstes valides Beispiel. Glückwunsch. Dumm brauchst du mich trotzdem …Hey. Erstes valides Beispiel. Glückwunsch. Dumm brauchst du mich trotzdem nicht nennen. Wie hoch ist die Eintrittswahrscheinlichkeit 1 aus 100.000 oder vielleicht auch 1.000.000? Was ist der Schaden (je nach Einkommen 0 bis 1 Mio)? Geht sicherlich Richtung Lotto hoch 100. Dann spielst du sicher Lotto? Ist natürlich Blödsinn. Aber wieso kann man das Risiko hier nicht realistisch betrachten?


Dumm ist es definitiv, wenn du diesen möglichen Schaden, egal mit welcher Wahrscheinlichkeit er eintritt, für vielleicht ca. 50,- € pro Jahr nicht absichern möchtest.

Lotto kann dir keinen Schaden im Millionen Bereich anrichten, außer die bist spielsüchtig, aber selbst dann wirst du es wohl kaum schaffen. Willst du weiterhin unqualifizierten Blödsinn von dir geben? An dieser Stelle bin ich raus!
El_Pato11. Nov 2017

Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack …Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack Quelle. Aber die 15% widerlegen ich dir ganz schnell. Je nachdem ob es nur um deutsche geht. Aber auch ausländische Mitbürger verursachen Schäden. Aber seine Beispiele kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Was interessiert mich dass ich ausversehen ein Auto zerkratzt habe? Als Student. Soll er doch versuchen was zu holen. Ich schließe die Versicherung ja nicht für Leute ab die reich sind. Normale Leute werden sich mit smart repair zufrieden geben. Personenschäden sind way anderes. Korrekt. Aber wie oft treten die auf? Wie hoch ist das Risiko? Geht gegen Null. Und dann ist eh nichts zu holen. Weiß nicht kann doof sein, aber ich sehe nicht wieso ich mit dem Risiko nicht leben konnte. Bei mir ging es damals zumindest gut. Nun mit Gehalt und Kollegen und Job habe ich keine Lust das Risiko selbst zu tragen. Gleiches bei meiner Partnerin, wo es durch den Status nochmal ganz anders aussieht. 1. Vorsätzlich zahlt keiner. 2. Keine Versicherung zahlt unbegrenzt. Risiko ist also nicht komplett weg. Auch dass nicht gezahlt wird kann passieren. 3. Ich besitze keinen Balkon und auch keine verbotenen Pflanzen. Wenn überhaupt die Blumentöpfe in meiner Wohnung mir gehören, stehen alle da wo sie nicht andere umbringen können. Dann brauche ich ja keine Versicherung?!


Er ist nicht für immer Student, irgendwann ist er auch mal in Lohn und Brot, ist es dann immer noch Wayne wenn er davor ein schaden verursacht hat der in die Zich Tausende gehen kann?

Wenn man immer damit ankommt wie Hoch die Wahrscheinlichkeit ist das mal was Passiert, dann bräuchte ja niemand eine Versicherung, weil sie ja immer so Verschwindend gering ist.

Genau deswegen muss man auch eine Privathaftpflicht mit einer hohen Summe nehmen, 5Mio ist Min geworden, besser noch 10 Mio, mehr brauch man eigentlich nicht, jedenfalls fällt einem kaum ein Szenario ein wo mehr Sinnvoll wären. Letztlich können grade Personenschäden in die Millionen gehen, Sachschäden auch mal gerne in die Hunderttausende und die Haftpflicht ist jetzt echt keine Versicherung die Teuer ist.

Man sollte nur aufpassen das die Versicherung auch alles soweit übernimmt und nichts wichtiges ausschließt, ohne Eigenbeteiligung und alles mit höchster VS Höhe abdeckt.

Echte fälle findest man auch ein paar...
privatehaftpflicht.de/Bei…tml

Man kann es genauso auch mal umdrehen, was ist wenn dich jemand schädigt und der Schädiger keine Haftpflicht hat und du ebenso nicht?
tja, da würde man ebenso kein Penny bekommen, sitzt auf den Kosten und im schlimmsten falle trägt man erhebliche Schäden, oder Kosten davon die einen auch ans Existenzminimum befördern. Die meisten Haftpflichtversicherungen decken auch dies bis zur VS ab und nennt sich Ausfalldeckung, das kann einem den Arsch retten.
Bearbeitet von: "Evilgod" 11. Nov 2017
Habt ihr mal bei der Versicherung deiner Eltern nachgefragt ob du wirklich nicht mehr mitversichert bist?

Wenn es das erst Studium ist, besteht eigentlich immer noch Versicherungsschutz bis zum Abschluß des Studiums.
Selbst wenn keine häusliche Gemeinschaft bestehen sollte. Nur verheiratet solltest du nicht sein, dann wäre wirklich Schluss.
El_Pato11. Nov 2017

Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack …Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack Quelle. Aber die 15% widerlegen ich dir ganz schnell. Je nachdem ob es nur um deutsche geht. Aber auch ausländische Mitbürger verursachen Schäden. Aber seine Beispiele kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Was interessiert mich dass ich ausversehen ein Auto zerkratzt habe? Als Student. Soll er doch versuchen was zu holen. Ich schließe die Versicherung ja nicht für Leute ab die reich sind. Normale Leute werden sich mit smart repair zufrieden geben. Personenschäden sind way anderes. Korrekt. Aber wie oft treten die auf? Wie hoch ist das Risiko? Geht gegen Null. Und dann ist eh nichts zu holen. Weiß nicht kann doof sein, aber ich sehe nicht wieso ich mit dem Risiko nicht leben konnte. Bei mir ging es damals zumindest gut. Nun mit Gehalt und Kollegen und Job habe ich keine Lust das Risiko selbst zu tragen. Gleiches bei meiner Partnerin, wo es durch den Status nochmal ganz anders aussieht. 1. Vorsätzlich zahlt keiner. 2. Keine Versicherung zahlt unbegrenzt. Risiko ist also nicht komplett weg. Auch dass nicht gezahlt wird kann passieren. 3. Ich besitze keinen Balkon und auch keine verbotenen Pflanzen. Wenn überhaupt die Blumentöpfe in meiner Wohnung mir gehören, stehen alle da wo sie nicht andere umbringen können. Dann brauche ich ja keine Versicherung?!


Bei asozialen Menschen wie dir mit so einer Einstellung alla 'Versuch doch bei mir was zu holen' bekomme ich das Kotzen

So ein Typ meinte mir mal die Nase brechen zu müssen und konnte das Schmerzensgeld nicht zahlen.

Du steckst dich gerade wunderbar in die RTL Schublade
kartoffelkaefer11. Nov 2017

Bsp.: Sturm von neulich. Topf mit Deiner Hanfzucht steht wackelig auf dem …Bsp.: Sturm von neulich. Topf mit Deiner Hanfzucht steht wackelig auf dem Fensterbrett und fällt runter. Erschlägt unten den Hermes-Boten. Und nun?


Ist doch alles gut. Bote ist tot, man muss also nicht die lebenslange Pflege zahlen.
CrackJohn198111. Nov 2017

Habt ihr mal bei der Versicherung deiner Eltern nachgefragt ob du wirklich …Habt ihr mal bei der Versicherung deiner Eltern nachgefragt ob du wirklich nicht mehr mitversichert bist? Wenn es das erst Studium ist, besteht eigentlich immer noch Versicherungsschutz bis zum Abschluß des Studiums. Selbst wenn keine häusliche Gemeinschaft bestehen sollte. Nur verheiratet solltest du nicht sein, dann wäre wirklich Schluss.


Bitte beachten: Sobald man auch nur einen Tag zwischendurch berufstätig war, erlischt die Mitversicherung!
Verfasser
Vielen Dank für die Hälfte der Antworten (die andere Hälfte... ihr wisst schon ;))

Meinem Bruder ist zum Beispiel mal folgendes passiert: Er hat kurz vor Silvester eine "Tolle Biene" angezündet. Die ist abgehoben und in den Koniferen der Nachbarn gelandet --> Die ganze Hecke ist abgefackelt und das Auto dahinter wurde etwas in Mitleidenschaft gezogen --> 16.000€ Schaden. Und jetzt sag nochmal jemand eine Haftpflicht braucht man nicht. Oder auf einer Party versehentlich ein Glas umkippen, das in Verstärker läuft. Sind auch mal 1000€ futsch.

Naja genug Beispiele. Danke für die Links, ich gucke es mir mal an.

Dachte Studentenstatus gibt eventuell bessere Konditionen.
Verfasser
Reicht eine Versicherungssumme von 10 Millionen aus? Oder lieber höher?
HouseMD11. Nov 2017

Ist doch alles gut. Bote ist tot, man muss also nicht die lebenslange …Ist doch alles gut. Bote ist tot, man muss also nicht die lebenslange Pflege zahlen.



Angehörige des Boten wollen Deine Kohle! Keine Lieferungen mehr an Dich per Hermes - lebenslange Sperre!
Mckick11. Nov 2017

Bitte beachten: Sobald man auch nur einen Tag zwischendurch berufstätig …Bitte beachten: Sobald man auch nur einen Tag zwischendurch berufstätig war, erlischt die Mitversicherung!




Stimmt nicht. Stichwort Wartezeit!

Daher einfach beim Versicherer der Eltern schriftlich mit Lebenslauf Anfragen.
CrackJohn198111. Nov 2017

Stimmt nicht. Stichwort Wartezeit! Daher einfach beim Versicherer der …Stimmt nicht. Stichwort Wartezeit! Daher einfach beim Versicherer der Eltern schriftlich mit Lebenslauf Anfragen.



Hä? Was hat das jetzt mit Wartezeit zu tun?
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 17. Nov 2017
AC-Supporter11. Nov 2017

Hä? Was hat das jetzt mit Wartezeit zu tun?




Wenn du nach der Schule keinen StudienPlatz bekommst und auf einen freien Platz warten musst und deshalb arbeiten gehst, ist dennoch Schutz durch den Vertrag der Eltern gegeben. Sogenannte Wartezeit.

Wie gesagt, einfach an die Versicherung der Eltern mit Lebenslauf melden. Dann bekommt man schwarz auf weiß ob noch Versicherungsschutz besteht.
hustenloeser211. Nov 2017

Reicht eine Versicherungssumme von 10 Millionen aus? Oder lieber höher?


mehr als genug, selbst Personenschäden mit Querschnittslähmung übersteigen dies nicht(meist so zwischen 5 bis 8Mio Euro), nur Sachschäden können das Übersteigen, so ist es z.B. passiert das ein Kind ein Schulgebäude aus versehen abgebrannt hatte im Chemie Unterricht, Kosten beliefen sich glaub ich auf 10,7Mio Euro, zum Glück hatten die Eltern eine gute Haftpflichtversicherung.

Also mit 10 Mio kommst du mehr als sehr gut weg, außer du hast Kinder, ob du den Aufpreis(etwas mehr als 1€ mehr im Monat) für 20Mio Zahlen magst, musst du wissen.
CrackJohn198111. Nov 2017

Wenn du nach der Schule keinen StudienPlatz bekommst und auf einen freien …Wenn du nach der Schule keinen StudienPlatz bekommst und auf einen freien Platz warten musst und deshalb arbeiten gehst, ist dennoch Schutz durch den Vertrag der Eltern gegeben. Sogenannte Wartezeit. Wie gesagt, einfach an die Versicherung der Eltern mit Lebenslauf melden. Dann bekommt man schwarz auf weiß ob noch Versicherungsschutz besteht.



Ah, ok! Ich dachte, das sei auf dein Haftpflicht bezogen...
Privathaftpflicht sollte wirklich jeder haben. Wie bei jeder Versicherung kann man sagen "ach, wird schon nichts passieren", aber WENN das was passiert, ist das geheule groß. Wohnungsbrand, halbe Haus fackelt ab... Übernimmt die Privathaftpflicht (auch bei grober Fahrlässigkeit).
CrackJohn198111. Nov 2017

Wenn du nach der Schule keinen StudienPlatz bekommst und auf einen freien …Wenn du nach der Schule keinen StudienPlatz bekommst und auf einen freien Platz warten musst und deshalb arbeiten gehst, ist dennoch Schutz durch den Vertrag der Eltern gegeben. Sogenannte Wartezeit. Wie gesagt, einfach an die Versicherung der Eltern mit Lebenslauf melden. Dann bekommt man schwarz auf weiß ob noch Versicherungsschutz besteht.



Je nach Versicherung generell als Kind mitversichert, solange in häuslicher Gemeinschaft lebend und nicht verheiratet.
hustenloeser211. Nov 2017

Reicht eine Versicherungssumme von 10 Millionen aus? Oder lieber höher?


Hallo,
nimm ruhig eine höhere Versicherungssumme (kann im extremfall für personenschäden relevant sein), weill es im Beitrag kaum einen Unterschied macht.

Wer kann dich beraten?
Ich rate Dir von Vergleichportalen ab (als Check24 etc.), das sie KEINE objektiven Vergleichportale sind, sondern (digitale) Vermittler. Die Vergleiche sind eben nicht der gesamte Markt, sondern nur Teilmengen
Ich rate Dir zu einem Versicherungsmakler (kein Vermittler oder Mehrfachagenten) in deiner Nähe.

Welcher Versicherer hat gute Angebote?
Ohne das ich deine speziellen Bedarfe kenne (ja, die gibts auch bei Haftpflichtversicherungen), würde ich Dir die VHV empfehlen, die gute Tarife hat. Wenn ich gut sage, meine ich nicht "billiuger Jakob", sondern "Preis-Leistungsverhältnis.

Was kostet eine PHV (private Haftplichversicherung)?
Angebote gibt es zwischen 40 - 140 EUR pro Jahr.
Ich denke ein gutes Leistungsangebot findest du in der Mitte, also bei 70-90 EUR.

Warum rate ich Dir nicht zu den 40 EUR Angeboten etc?
Weil in der PHV auch die Regulierung, also Service und Umfang im Schadensfall relevant ist.
Da hast Du sicher keine Lust auf Fragebögen oder Callcenter.
kartoffelkaefer11. Nov 2017

Bsp.: Sturm von neulich. Topf mit Deiner Hanfzucht steht wackelig auf dem …Bsp.: Sturm von neulich. Topf mit Deiner Hanfzucht steht wackelig auf dem Fensterbrett und fällt runter. Erschlägt unten den Hermes-Boten. Und nun?



Und nun bestellt man nur bei Händlern, die per DHL liefern!
El_Pato11. Nov 2017

Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack …Ja gut. Gibt verschiedene Zahlen. Hatte eventuell vorhin auch ne kack Quelle. Aber die 15% widerlegen ich dir ganz schnell. Je nachdem ob es nur um deutsche geht. Aber auch ausländische Mitbürger verursachen Schäden. Aber seine Beispiele kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Was interessiert mich dass ich ausversehen ein Auto zerkratzt habe? Als Student. Soll er doch versuchen was zu holen. Ich schließe die Versicherung ja nicht für Leute ab die reich sind. Normale Leute werden sich mit smart repair zufrieden geben. Personenschäden sind way anderes. Korrekt. Aber wie oft treten die auf? Wie hoch ist das Risiko? Geht gegen Null. Und dann ist eh nichts zu holen. Weiß nicht kann doof sein, aber ich sehe nicht wieso ich mit dem Risiko nicht leben konnte. Bei mir ging es damals zumindest gut. Nun mit Gehalt und Kollegen und Job habe ich keine Lust das Risiko selbst zu tragen. Gleiches bei meiner Partnerin, wo es durch den Status nochmal ganz anders aussieht. 1. Vorsätzlich zahlt keiner. 2. Keine Versicherung zahlt unbegrenzt. Risiko ist also nicht komplett weg. Auch dass nicht gezahlt wird kann passieren. 3. Ich besitze keinen Balkon und auch keine verbotenen Pflanzen. Wenn überhaupt die Blumentöpfe in meiner Wohnung mir gehören, stehen alle da wo sie nicht andere umbringen können. Dann brauche ich ja keine Versicherung?!


Ein Student kannst du kaum sein, bei dem Intellekt. Beim Studenten ist nichts zu holen, weil er permanent unter der Armutsgrenze lebt, auch in 5 Jahren noch?
Völlig egal, wie hoch die Eintrittswahrscheinlichkeit liegt, bei 50€ im Jahr gegenüber möglichem Schaden bis zum Millionenbereich. Einmal kurz nicht aufgepasst, für den Rest des Lebens nicht mehr froh. Und dann kommt der Lebenshilfe-Beitrag in Diverses. Aber da du ja scheinbar eh vor hattest, auch nach deinem Studium unterhalb der Pfändungsmöglichkeit zu bleiben, musst du dir natürlich keine Sorgen machen.
Wer bezahlt dich eigentlich, wenn du nach einem Fahrradunfall querschnittsgelähmt bist? Der andere ist bestimmt genauso schlau wie du, arm und keine Versicherung.
Das ist die EINZIGE Versicherung, die grundsätzlich jeder haben sollte.
Bearbeitet von: "C3Po" 12. Nov 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler