ABGELAUFEN

suche Filialbank OHNE Onlinebanking mit niedrigen Gebühren

Meine Eltern haben (seit 40 Jahren) ein Konto bei der Sparkasse, wollen aus Sicherheitsgründen partout kein Onlinebanking durchführen.
Eine Filiale vor Ort und Kontoauszugsdrucker ist also zwingend erforderlich. Überweisungen werden ausschließlich in Papierform durchgeführt.

Aktuell zahlen sie 5,- € / Monat Kontoführungsgebühr und 5,- € pauschal bei Geldabhebungen am Automaten im Ausland, Kreditkarte ist kostenlos.

Mir ist klar, dass es diese Leistungen bei einer Onlinebank allesamt komplett kostenlos gibt, aber:
wer sieht hier eine Möglichkeit, die Kosten bei unveränderter Leistung zu drücken?

Gibt es eine andere Bank, die gleiche Leistungen billiger anbietet (in der Nähe verfügbar: Postbank, Deutsche Bank, Commerzbank)?

Oder (das wäre praferiert): lässt die Sparkasse diesbezüglich mit sich reden?

Danke für die Hilfe!

10 Kommentare

Falls auch eine Volksbank in der Nähe ist:
Manche Volksbank bietet ihren Mitgliedern vergünstigte oder kostenlose Kontoführung an.
(Mitglied wird man mit dem Kauf von Geschäftsanteilen der Bank.)
Das ist aber regional unterschiedlich.
Manche Sparkasse oder Volksbank hat Kontomodelle, die wie ein Bonusprogramm funktionieren: Wer mindestens 1x pro Jahr an einem ausführlichen Beratungsgespräch teilnimmt, zahlt keine Kontoführungsgebühren (Motiv der Bank ist es natürlich, mit der Beratung zusätzliches Geschäft zu machen).
Ob das bei Euch angeboten wird musst Du bei den jeweiligen Banken erfragen.

Die Sparkassen sind da sehr unterschiedlich, in der Regel lassen sie jedoch mit sich sprechen. Mir haben sie damals die "Aussetzung bis auf weiteres" (= Aufhebung?) der Kontoführungsgebühr angeboten. Davon abgesehen denke ich wirklich nicht, dass du deinen Eltern einen gefallen tust wenn du nach 40 Jahren Umstellungen vornimmst. In der Regel zahlt man nach 40 Jahren gerne weiter die 60€ / Jahr, anstatt auch nur ein einziges Problem bei der Umstellung in Kauf zu nehmen.


Ich habe damals bei der Sparkasse gefragt, da hieß es, es kostet überall Geld, dann hatte ich den Sparda-Bank Prospekt rausgeholt und gesagt, die machen es kostenlos und schon ging es bei der Sparkasse.
Versuch macht klug.

Sage uns welche Sparkasse es ist, die haben alle unterschiedliche Kontomodelle.

Ich würde auch einfach probieren ob die Kreissparkasse mit sich reden lässt und die Gebühren senkt.

Ansonsten gilt eben: Wer zu unflexibel ist muss halt bezahlen (und hat sogar viel schlechtere Leistungen als bei anderen Banken - Zinsen, KK, Bonusprogramme)

Danke schon mal für die Tips. Werde wohl jetzt tatsächlich da selbst mal hinmarschieren, Prospekte der Konkurrenz (Sparda, Voba) mitnehmen und sehen was rauskommt.
Einen Wechsel will ich meinen Eltern nicht zumuten - aber vllt. lassen die Damen und Herren hinter dem Schalter ja tatsächlich mit sich reden.

Kommt auf die Sparkasse drauf an. Bei uns gibt es eine Art Stammkundenmodell: Wer nur das Konto hat, zahlt volle Gebühr. Wer ein weiteres Produkt (z.B. Riester/Bauspar usw.) hat, zahlt die Hälfte. Wer 3 Produkte hat zahlt nix. Das haben die hier vor kurzem offiziell eingeführt. Weiß grad nicht, ob das Sparkasse Ostholstein oder Lübeck ist.

Lustig finde ich immer bei vielen Onlinebanking-Paranoiden (müssen nicht zwingend alt sein), dass die teilweise deutlich risikobehaftetere Sachen machen: Kreditkarte (Unterschriftfälschen genügt beim Bezahlen), Geld abheben/Bezahlen mit oder ohne KK im Ausland...

Habt ihr'ne Spardabank in der Nähe. Kontoführung ist kostenlos. Kreditkarte weiß ich nicht.

Ganz ehrlich ich finde die Gebühr bereits angemessen. 5 € Gebühren im Monat und wie es scheint Überweisungen die man einwerfen kann. Dazu eine Kreditkarte. Preis Leistung passt.

fritz331

. Davon abgesehen denke ich wirklich nicht, dass du deinen Eltern einen gefallen tust wenn du nach 40 Jahren Umstellungen vornimmst. In der Regel zahlt man nach 40 Jahren gerne weiter die 60€ / Jahr, anstatt auch nur ein einziges Problem bei der Umstellung in Kauf zu nehmen.



sehe ich genauso.
meine mutter ist auch seit 40 Jahren bei der OLB (Oldenburgische Landesbank).
sie ist auch über 65 jahre alt, und nicht einer dieser silver best ager, die super klarkommen mit dem Internet, oder smartphone nutzen. Solche Menschen gibts noch, und das muss man dann auch irgendwann einsehen, und respektieren, wenn die sich nicht mehr ändern wollen oder können.
lange rede kurzer Sinn: ich lass sie auch weiterhin ihre 60 EUR im Jahr bei der OLB zahlen, anstelle rumzumeckern, dass es alles auch anders ginge.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Zalando 20 % Gutschein33
    2. Bestes Notebook bis 400€11
    3. Jochen Schweizer Rabatt Code34
    4. Suche Werber nicotel23

    Weitere Diskussionen