Suche Micro-USB Ladekabel welches 2000 mA "transportieren" kann.

16
eingestellt am 14. Dez 2016
Ich suche ein Ladekabel (USB auf Micro USB) fürs Smartphone welches ich nur zum laden im Auto verwenden werde. Der USB Anschluss im Auto gibt 2000mA aus, das soll das Kabel natürlich "weitergeben" und mind. 120 cm lang sein.

Ich hab schon zwei Kabel probiert die ich hier liegen habe bei beiden kommen aber nur 1000mA am Handy an. Kann mir jemand einen Tipp geben wo ich so ein Kabel günstig finde.

Optimal wäre eines mit gewinkelten Stecker

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
16 Kommentare

Mit kurzem Kabel (optimalerweise dem Originalkabel) kommen 2A an?
Bearbeitet von: "deru2le" 14. Dez 2016

Welches Smartphone? Woher weißt du, dass der USB-Anschluss 2A liefert? Wie lange sind die Kabel, die du bisher benutzt hast?

Ich habe mir gerade dieses Kabel von Anker gekauft: amazon.de/Ank…bel


Hat zwar keine abgewinkelten Stecker aber Ich finds super. Zur Langlebigkeit kann ich nichts sagen. Es gibt da ja die ein oder andere Schlechte Bewertung!

Nur mal so zum Verständnis. Ein Kabel transportiert das was rein kommt und was am Ende abgerufen wird. Selbst wenn das 100A sein sollten. Dann schmort zwar das Kabel aber hey, bis das durchgeschmort ist fließen 100A. Bist du sicher, dass 2A bei 5V eingespeist werden und die Ladeelektronik von dem wasgeladen werden soll auch 2A abruft?

Die besten sind von Anker. Habe einen USB C mit 2 Meter und da gehen noch an die 2,5A durch.

dinoovor 54 m

Nur mal so zum Verständnis. Ein Kabel transportiert das was rein kommt und was am Ende abgerufen wird. Selbst wenn das 100A sein sollten. Dann schmort zwar das Kabel aber hey, bis das durchgeschmort ist fließen 100A. Bist du sicher, dass 2A bei 5V eingespeist werden und die Ladeelektronik von dem wasgeladen werden soll auch 2A abruft?


höherer Leiterquerschnitt = höhere Ladung

dinoovor 1 h, 36 m

Nur mal so zum Verständnis. Ein Kabel transportiert das was rein kommt und was am Ende abgerufen wird. Selbst wenn das 100A sein sollten. Dann schmort zwar das Kabel aber hey, bis das durchgeschmort ist fließen 100A. Bist du sicher, dass 2A bei 5V eingespeist werden und die Ladeelektronik von dem wasgeladen werden soll auch 2A abruft?


Dachte ich eigentlich auch, bis ich mit einem USB Strom/Spannungsprüfer (diesem hier banggood.com/Man…tml ) mal diverse meiner microUSB Kabel durchprobiert habe. (Konstellation von Ladegerät und Powerbank, bzw. .USB Prüflast (Google: "usb load tester") war natürlich immer die gleiche). Kurze 10cm Kabel die oft bei günstigen Powerbanks & co. dabei sind schaffen oft gerade mal 1000mA, teilweise weniger, während Kabel die eben ein paar Mark gekostet haben (getestet hier explizit BlitzWolf Kabel) problemlos die angepriesenen 2100mA transportieren, oft sogar mehr (~3A) wenn man am Lastprüfer schraubt, wobei über 2.1A oft die Spannung am Ladegerät unter 4.5V einbricht.
Bearbeitet von: "lchbins" 14. Dez 2016

lchbinsvor 1 h, 10 m

Dachte ich eigentlich auch, bis ich mit einem USB Strom/Spannungsprüfer (diesem hier http://www.banggood.com/MantisTek-White-Tail-USB-Doctor-Voltage-Current-Detector-Power-Tester-p-1017785.html ) mal diverse meiner microUSB Kabel durchprobiert habe. (Konstellation von Ladegerät und Powerbank, bzw. .USB Prüflast (Google: "usb load tester") war natürlich immer die gleiche). Kurze 10cm Kabel die oft bei günstigen Powerbanks & co. dabei sind schaffen oft gerade mal 1000mA, teilweise weniger, während Kabel die eben ein paar Mark gekostet haben (getestet hier explizit BlitzWolf Kabel) problemlos die angepriesenen 2100mA transportieren, oft sogar mehr (~3A) wenn man am Lastprüfer schraubt, wobei über 2.1A oft die Spannung am Ladegerät unter 4.5V einbricht.


Jap, ist seltsam aber stimmt.
Ist stark Kabelabhängig, nicht nur vom Netzteil.
Glaubt man anfangs nicht, muss man mal durchmessen.

schinkengottvor 4 m

Jap, ist seltsam aber stimmt.Ist stark Kabelabhängig, nicht nur vom Netzteil.Glaubt man anfangs nicht, muss man mal durchmessen.


Da kann ich sogar mal zustimmen

okolytavor 1 m

Da kann ich sogar mal zustimmen


Musst nur genug mitm Pi arbeiten, dann fällt das flott auf.
Der beschwert sich gern wenn zu Volt oder Ampere kommt, und wenn du dann wie ich n Schaltnetzteil dahinter hast, welches definitiv genug Leistung hat, schließt man aufs Kabel.
Bearbeitet von: "schinkengott" 15. Dez 2016

schinkengottvor 4 m

Musst nur genug mitm Pi arbeiten, dann fällt das flott auf.Der beschwert sich gern wenn zu Volt oder Ampere kommt, und wenn du dann wie ich n Schaltnetzteil dahinter hast, welches definitiv genug Leistung hat, schließt man aufs Kabel.


Er hat das böse Wort gesagt, er weiß ganz genau, das ich das nicht mag....... Warum sagt er es? Und warum werden die Stimmen immer lauter.


ich gehe jeden Tag an meinem pi2 und pi3 vorbei und denke mir, zu irgendwas müssen die doch gut sein aber bei mir bleiben die wohl stylische Dekonjekte

okolytavor 3 m

Er hat das böse Wort gesagt, er weiß ganz genau, das ich das nicht mag....... Warum sagt er es? Und warum werden die Stimmen immer lauter. ich gehe jeden Tag an meinem pi2 und pi3 vorbei und denke mir, zu irgendwas müssen die doch gut sein aber bei mir bleiben die wohl stylische Dekonjekte



welzels.de/blo…pi/
Nette Sache, hast bisschen was zutun.

schinkengottvor 3 m

http://www.welzels.de/blog/projekte/raspberry-pi/low-budget-nas-mit-einem-raspberry-pi/Nette Sache, hast bisschen was zutun.


Danke Weihnachten habe ich etwas Zeit, hoffentlich

lchbinsvor 2 h, 17 m

Dachte ich eigentlich auch, bis ich mit einem USB Strom/Spannungsprüfer (diesem hier http://www.banggood.com/MantisTek-White-Tail-USB-Doctor-Voltage-Current-Detector-Power-Tester-p-1017785.html ) mal diverse meiner microUSB Kabel durchprobiert habe. (Konstellation von Ladegerät und Powerbank, bzw. .USB Prüflast (Google: "usb load tester") war natürlich immer die gleiche). Kurze 10cm Kabel die oft bei günstigen Powerbanks & co. dabei sind schaffen oft gerade mal 1000mA, teilweise weniger, während Kabel die eben ein paar Mark gekostet haben (getestet hier explizit BlitzWolf Kabel) problemlos die angepriesenen 2100mA transportieren, oft sogar mehr (~3A) wenn man am Lastprüfer schraubt, wobei über 2.1A oft die Spannung am Ladegerät unter 4.5V einbricht.


Das hängt dann wohl damit zusammen, dass USB-Kabel nicht einfach nur Kupferleitungen sind (die Strom leiten würden bis es glüht), sondern eigene ICs eingebaut haben, die die Ladeströme regeln. Über Micro-USB übrigens per Definition maximal 3A bei 5V. Das heißt billige Kabel haben dann vermutlich auch nur billige Chips eingebaut die nicht mehr als 1A packen. Kleine Übersicht hier: elektronik-kompendium.de/sit…htm

Normale Micro-USB-Kabel haben keinen Chip, das sind einfach nur dumme Kabel ohne was drin.



Ich habe mir ein Ladekabel selbst gelötet, mit 2x0,75, da limitiert nur noch das Netzteil den Ladestrom.
Bearbeitet von: "Lexub" 15. Dez 2016

Verfasser

Crythar14. Dezember

Welches Smartphone? Woher weißt du, dass der USB-Anschluss 2A liefert? Wie lange sind die Kabel, die du bisher benutzt hast?



Weil ich es mit dem original Kabel vom S7 getestet habe und da kommen eben 2A an (lässt sich über eine App auslesen)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text