Suche NAS / RAID - system als Datensicherung und Cloud

Hallo zusammen, ich bin gerade auf der Suche nach einem geeigneten System, um einerseits meine Fotosammlung nachhaltig zu sichern und anderseits von überall aus auf sie zugreifen zu können. D.h. ich brauche ein NAS system mit folgenden Eigenschaften:

Raid unterstützung für 2x 2TB platten zur Simultansicherung

am liebsten FTP zugriff über DDNS oder eine andere Art, das Gerät auch an Rechnern im Internet als Netzaufwerk unter Windows einzubinden (z.B.Webordner), webbasiert ginge auch zur not, aber bitte kein System, welches NUR die Firmensoftware-eigene-cloud unterstützt, wie es bei pogoplug oder so der Fall ist. Das nervt!

WakeOnLan funktion, dass ich das Gerät über das Internet aus dem standby aufwecken kann

Security-system, welches die Festplatten selbstständig auf Fehler überprüft

USB (am Liebsten 3.0) anschluss zur schnelleren erstbespielung der Platte mit Daten und ggf. bei Netzwerkproblemen etc.

Hatte mir z.B. die "Buffalo LS-WX4.0TL/R1-EU Link Station Duo NAS-System mit Festplatte 4TB" angesehen, die sich jedoch angeblich via Fernzugriff nicht aus dem Standby holen lässt.

Hat jemand tipps / Erfahrungen etc. was es da im erschwinglichen (bis ca. 300€) Bereich gibt?

Vielen Dank!!!

16 Kommentare

Ich hätte eine Excito B3 WiFi mit 2TB WD Green Platte abzugeben.
Preislich stlle ich mir sowas um die 250 Euro inkl Versand.

excito.com/sto…-20

idealo.de/pre…tml

Ist aber keine Dual-HDD Lösung. Die NAS-Kiste hat einen eSATA Anschluss und da kann man eine externe HDD zb als RAID1 einbinden.

Raid 1 hat nix mit Datensicherung oder Backup zu tun. Wenn der Blitz in das Teil einschlägt hast auch nix von dem Raid, oder wenn selber etwas löscht, Virus löscht, Familie löscht. Backup/Datensicherung immer extern.

Also ich habe eine Synology Dual-Nas und bin damit sehr zufrieden.

Cr4zyJ0k3r

Raid 1 hat nix mit Datensicherung oder Backup zu tun. Wenn der Blitz in das Teil einschlägt hast auch nix von dem Raid, oder wenn selber etwas löscht, Virus löscht, Familie löscht. Backup/Datensicherung immer extern.


... oder wenn haus brennt oder ausnahmensweise tatsächlich weltuntergang passiert...
es gibt immer "wenns" auch für externe backups. man ist nie sicher.

btw, Synology ist gut (oder sogar besser). Habe 213+ im Büro laufen, tolles teil. Kostet hat aber uch was.

Cr4zyJ0k3r

Raid 1 hat nix mit Datensicherung oder Backup zu tun. Wenn der Blitz in das Teil einschlägt hast auch nix von dem Raid, oder wenn selber etwas löscht, Virus löscht, Familie löscht. Backup/Datensicherung immer extern.



Du würdest also deine Daten lieber irgendwo im Netz abladen und da dann 20€ pro Monat für zahlen?!? Da hab ich lieber selber die kontrolle drüber... Es geht mir in erster Linie darum, dass mir die HDD nicht abraucht, das ist mir mittlerweile schon bestimmt 4-5x passiert, und da hab ich keinen Bock mehr drauf. Datenverlust durch Blitz, Virus oder versehentliches löschen hatte ich jedoch noch nie.
Wofür soll RAID 1 denn sonst gut sein, als für Datensicherung?!?
Ok, wenn die Daten nur konservieren wollen würde, könnte ich mir nen Stapel Blurays brennen und in die Ecke legen.

@Satrap: Danke für das Angebot, aber ich hätte schon gerne ein System, wo direkt 2 Platten intern verbaut sind.

@Der_da: Die hatte ich mir auch schon angesehen, sind nur leider echt zielmich tuere, die Teile... hatte gehofft, da ne günstigere Alternative zu zu finden.

Kauf dir ne Externe, einmal im Monat schön alles rüberziehen und dann wieder vom Strom nehmen...
Ist das sicherste denk ich mal...

s4da

Kauf dir ne Externe, einmal im Monat schön alles rüberziehen und dann wieder vom Strom nehmen...Ist das sicherste denk ich mal...



Ich will ja gar nicht unbedingt, DAS Sicherste haben! Ich hab schon ziemlich genaue Vorstellungen davon, was ich will (s.o.) ich wollte auch keine Diskussion um die sicherste, oder beste Möglichkeit zur Datensicherung auslösen, ich wollte doch einfach nur Empfehlungen für ein gutes NAS, welches meinen Vorstellungen entspricht.

Cr4zyJ0k3r

Raid 1 hat nix mit Datensicherung oder Backup zu tun. Wenn der Blitz in das Teil einschlägt hast auch nix von dem Raid, oder wenn selber etwas löscht, Virus löscht, Familie löscht. Backup/Datensicherung immer extern.

EXTERN heißt nicht INTERNET sondern EXTERN von dem Gerät, z.B. EXTERNE Festplatte.

Raid 1 dient zur Aufallsicherheit. Wenn eine Platte ausfällt kannst weiterhin mit den Daten auf der anderen HDD arbeiten ohne dass das ganze System steht.

Gab auch schon oft genug bei Kunden den Fall, dass bei denen beide Platte auf einmal ausgefallen sind oder die zweite währendem diese auf eine neue Platte gespielt wird. Alles schon passiert.

Cr4zyJ0k3r

Raid 1 hat nix mit Datensicherung oder Backup zu tun. Wenn der Blitz in das Teil einschlägt hast auch nix von dem Raid, oder wenn selber etwas löscht, Virus löscht, Familie löscht. Backup/Datensicherung immer extern.


Wenn das ganze Haus abbrennt oder der Weltuntergang eintritt hast glaub ich größere Sorgen als um die Daten auf der Festplatte. Höchstens der Survival Guide ist da drauf.

Cr4zyJ0k3r

... Höchstens der Survival Guide ist da drauf.


X)

1291131680_two-thumbs-up.jpg

Keine weiteren konstruktiven Tips?

mitklaus

Keine weiteren konstruktiven Tips?


zyxel.ch/pro…tml

ich schreib jetzt mal kurz was ich persönlich am besten finde, aber ob das auf dich zutrifft musst du selber wissen, ist sicher einiges an Bastelarbeit.

HW:
- HP MicroServer N40L (ist im Prinzip ein vollwertiger PC, braucht aber wenig Strom. Einziger Nachteil m.E.: Kein Standby. Aber Ruhezustand (oder halt aus))
- Bis zu 6 Datenplatten (es gehen 4 Rein, aber man kriegt auch noch 2 da rein wo das DVD-LW hingehört, wenn man bastelt und den eSATA mitbenutzt. OS kann auf USB-Stick liegen (wenn unterstützt)). RAID geht nur auf die ersten 4, aber ich z.B. mach sowieso SW-Raid.
- u.U. ein neuer Router (z.B. einer der DD-WRT unterstützt (Achtung, beta-Software)) mit Gbit-Switch
- USB 3.0 PCIe-Karte

SW:
- OS deiner Wahl (x86/x64), würde natürlich entweder CentOS, Ubuntu oder Win7/Win8 empfehlen, um flexibel zu bleiben
- OpenVPN (Anbindung an Endgeräte weltweit)
- WOL dann über x-beliebige Clientsoftware über das VPN, evtl. auch über Router
- Alle Dienste dem OS entsprechend einrichten. Für Win/Linux gibt es ja alles wie FTP, SMB, div. Streaming etc. umsonst.
- Wenn du ein gerootetes Android-Gerät besitzt kannst du auch die Shares direkt einbinden und dann halt über VPN drauf zugreifen (Brauchst halt OpenVPN-Client und ein SMB-Einbinde-App).
- Fernwartung über RDP o.Ä.

Backup:
- Musst du selber wissen, in einer Kiste an einem Ort ist blöd bei einem Brand oder so. Aber BackBlaze z.B. ist ziemlich nett (Online ohne Begrenzung (aber nur für 1 Maschine), 40€/Jahr), aber dann bist du mit OS etwas eingeschränkt (keine Serversysteme) und die Erstsicherung dauert wahrscheinlich ewig². Aber es wäre noch besser du würdest die 2 Platten getrennt lassen, eine Backup nennen, ein simples Synchronisierungsprogramm alle paar Stunden drüber rennen lassen und gut is. Dann hast du wenigstens kein Risiko von wegen eine HDD stirbt und die andere denkt "ah, wie schön, lauter Nuller zu schreiben, dann mal los". Also sind Fehler nur noch Relevant wenn sie im Dateisystem sind, nicht in der HW (Das ist ja der RAID-Trugschluss. Denn wer garantiert dir denn dass deine Platte genau so kaputt geht wie du das willst? Es ist durchaus normal, dass eine Festplatte beim Sterben alles mögliche dumme macht.)

RAID ist natürlich zur Ausfallsicherheit gedacht (also dass man nicht 2 Tage auf die Wiederherstellung eines Backups warten muss), nicht als Backup selbst.

Da gibt es sicher viele Details zu den Geschichten, aber so was in der Richtung würde alles tun was du willst. Preis sollte ungefähr passen wenn du die Platten schon hast.

Wenn sich das interessant für dich anhört schreib ich u.U. noch ein bisserl dazu.

Edit: Wollte noch sagen, WOL-Pakete können nicht durchs Internet geroutet werden, du wirst also nicht um entweder VPN oder einen Remotezugriff rumkommen. VPN ist einfach am sichersten. Damit musst du nur eine einzige Stelle abdichten und schon ist alles sicher. Ansonsten musst du bei jedem Dienst schauen, dass der auch sicher ist, richtig geroutet wird, ...

andrej

ich schreib jetzt mal kurz was ich persönlich am besten finde, aber ob das auf dich zutrifft musst du selber wissen, ist sicher einiges an Bastelarbeit.HW:- HP MicroServer N40L (ist im Prinzip ein vollwertiger PC, braucht aber wenig Strom. Einziger Nachteil m.E.: Kein Standby. Aber Ruhezustand (oder halt aus))- Bis zu 6 Datenplatten (es gehen 4 Rein, aber man kriegt auch noch 2 da rein wo das DVD-LW hingehört, wenn man bastelt und den eSATA mitbenutzt. OS kann auf USB-Stick liegen (wenn unterstützt)). RAID geht nur auf die ersten 4, aber ich z.B. mach sowieso SW-Raid.- u.U. ein neuer Router (z.B. einer der DD-WRT unterstützt (Achtung, beta-Software)) mit Gbit-Switch- USB 3.0 PCIe-KarteSW:- OS deiner Wahl (x86/x64), würde natürlich entweder CentOS, Ubuntu oder Win7/Win8 empfehlen, um flexibel zu bleiben- OpenVPN (Anbindung an Endgeräte weltweit)- WOL dann über x-beliebige Clientsoftware über das VPN, evtl. auch über Router- Alle Dienste dem OS entsprechend einrichten. Für Win/Linux gibt es ja alles wie FTP, SMB, div. Streaming etc. umsonst.- Wenn du ein gerootetes Android-Gerät besitzt kannst du auch die Shares direkt einbinden und dann halt über VPN drauf zugreifen (Brauchst halt OpenVPN-Client und ein SMB-Einbinde-App).- Fernwartung über RDP o.Ä.Backup:- Musst du selber wissen, in einer Kiste an einem Ort ist blöd bei einem Brand oder so. Aber BackBlaze z.B. ist ziemlich nett (Online ohne Begrenzung (aber nur für 1 Maschine), 40€/Jahr), aber dann bist du mit OS etwas eingeschränkt (keine Serversysteme) und die Erstsicherung dauert wahrscheinlich ewig². Aber es wäre noch besser du würdest die 2 Platten getrennt lassen, eine Backup nennen, ein simples Synchronisierungsprogramm alle paar Stunden drüber rennen lassen und gut is. Dann hast du wenigstens kein Risiko von wegen eine HDD stirbt und die andere denkt "ah, wie schön, lauter Nuller zu schreiben, dann mal los". Also sind Fehler nur noch Relevant wenn sie im Dateisystem sind, nicht in der HW (Das ist ja der RAID-Trugschluss. Denn wer garantiert dir denn dass deine Platte genau so kaputt geht wie du das willst? Es ist durchaus normal, dass eine Festplatte beim Sterben alles mögliche dumme macht.)RAID ist natürlich zur Ausfallsicherheit gedacht (also dass man nicht 2 Tage auf die Wiederherstellung eines Backups warten muss), nicht als Backup selbst.Da gibt es sicher viele Details zu den Geschichten, aber so was in der Richtung würde alles tun was du willst. Preis sollte ungefähr passen wenn du die Platten schon hast.Wenn sich das interessant für dich anhört schreib ich u.U. noch ein bisserl dazu.Edit: Wollte noch sagen, WOL-Pakete können nicht durchs Internet geroutet werden, du wirst also nicht um entweder VPN oder einen Remotezugriff rumkommen. VPN ist einfach am sichersten. Damit musst du nur eine einzige Stelle abdichten und schon ist alles sicher. Ansonsten musst du bei jedem Dienst schauen, dass der auch sicher ist, richtig geroutet wird, ...



1291131680_two-thumbs-up.jpg

andrej

ich schreib jetzt mal kurz was ich persönlich am besten finde, aber ob das auf dich zutrifft musst du selber wissen, ist sicher einiges an Bastelarbeit.HW:- HP MicroServer N40L (ist im Prinzip ein vollwertiger PC, braucht aber wenig Strom. Einziger Nachteil m.E.: Kein Standby. Aber Ruhezustand (oder halt aus))- Bis zu 6 Datenplatten (es gehen 4 Rein, aber man kriegt auch noch 2 da rein wo das DVD-LW hingehört, wenn man bastelt und den eSATA mitbenutzt. OS kann auf USB-Stick liegen (wenn unterstützt)). RAID geht nur auf die ersten 4, aber ich z.B. mach sowieso SW-Raid.- u.U. ein neuer Router (z.B. einer der DD-WRT unterstützt (Achtung, beta-Software)) mit Gbit-Switch- USB 3.0 PCIe-KarteSW:- OS deiner Wahl (x86/x64), würde natürlich entweder CentOS, Ubuntu oder Win7/Win8 empfehlen, um flexibel zu bleiben- OpenVPN (Anbindung an Endgeräte weltweit)- WOL dann über x-beliebige Clientsoftware über das VPN, evtl. auch über Router- Alle Dienste dem OS entsprechend einrichten. Für Win/Linux gibt es ja alles wie FTP, SMB, div. Streaming etc. umsonst.- Wenn du ein gerootetes Android-Gerät besitzt kannst du auch die Shares direkt einbinden und dann halt über VPN drauf zugreifen (Brauchst halt OpenVPN-Client und ein SMB-Einbinde-App).- Fernwartung über RDP o.Ä.Backup:- Musst du selber wissen, in einer Kiste an einem Ort ist blöd bei einem Brand oder so. Aber BackBlaze z.B. ist ziemlich nett (Online ohne Begrenzung (aber nur für 1 Maschine), 40€/Jahr), aber dann bist du mit OS etwas eingeschränkt (keine Serversysteme) und die Erstsicherung dauert wahrscheinlich ewig². Aber es wäre noch besser du würdest die 2 Platten getrennt lassen, eine Backup nennen, ein simples Synchronisierungsprogramm alle paar Stunden drüber rennen lassen und gut is. Dann hast du wenigstens kein Risiko von wegen eine HDD stirbt und die andere denkt "ah, wie schön, lauter Nuller zu schreiben, dann mal los". Also sind Fehler nur noch Relevant wenn sie im Dateisystem sind, nicht in der HW (Das ist ja der RAID-Trugschluss. Denn wer garantiert dir denn dass deine Platte genau so kaputt geht wie du das willst? Es ist durchaus normal, dass eine Festplatte beim Sterben alles mögliche dumme macht.)RAID ist natürlich zur Ausfallsicherheit gedacht (also dass man nicht 2 Tage auf die Wiederherstellung eines Backups warten muss), nicht als Backup selbst.Da gibt es sicher viele Details zu den Geschichten, aber so was in der Richtung würde alles tun was du willst. Preis sollte ungefähr passen wenn du die Platten schon hast.Wenn sich das interessant für dich anhört schreib ich u.U. noch ein bisserl dazu.Edit: Wollte noch sagen, WOL-Pakete können nicht durchs Internet geroutet werden, du wirst also nicht um entweder VPN oder einen Remotezugriff rumkommen. VPN ist einfach am sichersten. Damit musst du nur eine einzige Stelle abdichten und schon ist alles sicher. Ansonsten musst du bei jedem Dienst schauen, dass der auch sicher ist, richtig geroutet wird, ...



Herzlichen Dank für die ausführliche Beschreibung!!
Gerade die Ausfallart der Festplatte und die Reaktion des RAID-Systems darauf (nuller schreiben etc.) hat mich doch jetzt sehr ins grübeln gebracht, ob das so sinnvoll ist...
Daher folgende Idee: Ich lasse diesen Kram mit RAID und hänge statdessen 2 Festplatten (2TB Kapazität reicht mir total!) in das o.G. System von denen ich nur eine im Netz freigebe und die andere im Linux/Win7-System auf Dateisystem-Ebene syncen lasse. Erscheint mir dann doch als die sicherere Methode, denn 2 Platten irgendwo rumliegen haben möchte ich auch nicht so gerne. Und die Funktion des nebeneinaderliegens können 2 getrennte busse auch übernehmen, oder?
Wobei mich gerade der ganze Bastel-Aufwand doch ziemlich abschreckt... zumal ich eigentlich 300€ incl. Platten gedacht hatte, wie das bei der Buffalo (s.o.) der Fall ist (270€ incl. 2x2TB).
Gibts für die nicht irgendne CustomRom, um ihr Linux oder so zu verpassen ;-)

mitklaus

.....Daher folgende Idee: Ich lasse diesen Kram mit RAID und hänge statdessen 2 Festplatten (2TB Kapazität reicht mir total!) in das o.G. System von denen ich nur eine im Netz freigebe und die andere im Linux/Win7-System auf Dateisystem-Ebene syncen lasse. Erscheint mir dann doch als die sicherere Methode, denn 2 Platten irgendwo rumliegen haben möchte ich auch nicht so gerne. Und die Funktion des nebeneinaderliegens können 2 getrennte busse auch übernehmen, oder?Wobei mich gerade der ganze Bastel-Aufwand doch ziemlich abschreckt... zumal ich eigentlich 300€ incl. Platten gedacht hatte, wie das bei der Buffalo (s.o.) der Fall ist (270€ incl. 2x2TB).Gibts für die nicht irgendne CustomRom, um ihr Linux oder so zu verpassen ;-)



Du kannst beide Platten auch in einem System ohne RAID laufen lassen. Dann einfach per Sync programm alles sichern.

Ich habe bei meinem Excito damals per USB auf eine externe Platte mit rsync gesichert.

Wenn es jetzt doch kein Dual Bay werden sollte, schau dir die Synology DS112 an. Die kann WOL und auch Datensicherung per USB auf eine andere Festplatte oder per LAN auf einen rsync server.
Die DS112 kostet um die 180€ (bei meinpaket.de mit 10prozent Gutschein) dazu ein paar Festplatten. 1 intern andere evtl USB2.0 (das reicht fürs Backup und ist günstig). Dabei kommst du dann auf ~330€. Bei Synology ist die bedienoberfläche recht einfach und übersichtlich.

Sonst steht mein Angebot mit Excito noch Da läuft Debian Squeeze. D.h mehr Möglichkeiten als bei dem Synology, aber auch evtl mehr Bastelarbeit (auf Excito Wiki gibts sehr gute Anleitungen dafür).

Hmm... ich glaube ich muss mir das Ganze nochmal gründlich durch den Kopf gehen lassen. Denn wenn ich schon so viel Kohle ausgebe, soll es auch genau das machen, was ich will: Daten sichern und im Netz verfügbar machen. Und ich möchte wirklich nicht 2 Geräte rumstehen haben! (NAS UND Externe Platte!) Das sollte schon alles in einem Gerät passieren.
Vielleicht wirds dann erstmal doch wieder nur ne neue externe Platte, die dann in die Ecke kommt. Das hat mich jetzt auch alles irgendwie sehr abgeschreckt, aber die eierlegende Wollmilchsau gibts da scheinbar noch nicht (zumindest nicht erschwinglich). Danke auf jeden fall für die vielen guten Hinweise!!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Suche Werber für HUK24 KfZ44
    2. Laptop / Notebook bis 487,90€ gesucht, ohne SSD22
    3. Suche Tablet11
    4. suche eBay plus 1 Jahr aus mc monopoly34

    Weitere Diskussionen