Suche Teilnehmer für eine kurze Onlinebefragung im Rahmen der Masterarbeit

15
eingestellt am 21. FebBearbeitet von:"LastEvolution"
Hallo liebe Leute,

einige mögen sich vielleicht erinnern. Vor einigen Jahren habe ich hier schon für meine Bachelorarbeit nach Teilnehmern für meine Umfrage gesucht. Das Ergebnis war echt überwältigend!

Ich hoffe nun, dass ich das mit der Masterarbeit nochmal wieder holen kann =) Es wäre toll, wenn ihr Euch 10 min Zeit nehmen könntet, um an meiner Umfrage teilzunehmen und sie, sofern Ihr das Thema interessant findet, gerne auch weiter zu teilen. Kurz gesagt soll geht um die öffentliche Meinung infolge der Bundestagswahl, die ich untersuchen möchte - mehr dazu aber auch nochmal im Link.

Hier geht's zur Studie

Selbstverständlich wird alles anonym erfasst und nach wissenschaftlichen Standards von mir für die Arbeit ausgewertet.

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung!

Kurzer Hinweis: Das Institut hat leider kein Budget für Amazongutscheine zur Verfügung gestellt. Deswegen gibt's auch keine zu gewinnen - leider Wenn ihr nur deswegen hier seid, überlegt euch bitte, wie viele das behaupten und dann keine raus geben. Aber sowas möchte ich nicht unterstützen, weswegen ich euch trotzdem ganz herzlich um eure Mithilfe bitten möchte. Ihr habt zwar keine Chance auf Gutscheine, die es oft eh nicht gibt oder die jemand anderes gewinnt, aber ihr bekommt dafür eine ordentliche Schippe Punkte auf euer Karmakonto (darauf gibt's kein Shoop!).

Vielen Dank!
Zusätzliche Info
Gesuche
Beste Kommentare
sag doch wenigstens wie alle anderen, dass es einen Amazongutschein zu gewinnen gibt, der nie verlost wird
15 Kommentare
Nach wissenschaftlichen standards?

Und das bei "kommunikationswissenschaft"?

Ich lolte
Mit Amazon Gutschein?
Shoop möglich?
ɢноѕтΘпе21. Feb

Mit Amazon Gutschein?


Leider nicht, vom Institut gibt's dafür leider kein Budget. Aber wie wär's im Gegenzug mit meiner lebenslangen* Dankbarkeit?


*Lebenslang umfasst nicht die Lebensspanne des Teilnehmers, sondern die Lebensdauer der Arbeit, jedoch höchstens bis zum Tag nach der Teilnahme
Bearbeitet von: "LastEvolution" 21. Feb
sag doch wenigstens wie alle anderen, dass es einen Amazongutschein zu gewinnen gibt, der nie verlost wird
Welche Höhe hat der AmazonGutschein, den man gewinnen kann?
teilgenommen 🏻
Teilgenommen. Wenn ich die Fragestellungen richtig deute, kann ich nur hoffen, dass diese Arbeit Beachtung finden wird - und damit meine ich nicht nur den Lektor oder den Uni-Professor.
Die Idioten in Berlin, egal ob schon lange im Amt oder als Neu-Parlamentarier sollten sich gefälligst mehr am Volk orientieren!
Für einen Münsteraner Kollegen doch gerne!
Bitte hintergrund schwarz machen, weil amoled display verbrauht dann mehr strom.
Lernt man nicht im ersten Semester, dass man keine ungerade Anzahl von Antwortmöglichkeiten anbietet, weil man sich da (auch unterbewusst) tendenziell viel zu oft für die neutrale Mittelposition entscheidet?

"Einfache" Leute, aha. Wer ist das?
PeterPan55622. Feb

Lernt man nicht im ersten Semester, dass man keine ungerade Anzahl von …Lernt man nicht im ersten Semester, dass man keine ungerade Anzahl von Antwortmöglichkeiten anbietet, weil man sich da (auch unterbewusst) tendenziell viel zu oft für die neutrale Mittelposition entscheidet? "Einfache" Leute, aha. Wer ist das?


Dann hast du wohl nicht richtig aufgepasst Es gibt solche und solche Fälle. Für die Daten am Ende ist es häufig gefälliger, wenn man die Leute durch die Anzahl Skalenpunkte zwingt, sich für eine Tendenz zu entscheiden. Aber was ist, wenn es einen plausiblen Mittelpunkt gibt? Dann verzerrst du dir deine Daten. Auch fällt deine Kritik stärker bei zweipoligen Skalen ins Gewicht. Bei Skalen von klein bis groß gibt es keine neutrale Position.

Das hat alles schon so seinen Sinn, auch von den Formulierungen her - die haben sich einfach z.T. durch Forschung bewährt. Einfach spontan nach dem Bauchgefühl und der eigenen Meinung entscheiden, gibt weder Fangfragen, noch richtig oder falsch. Und am Ende weiß ich eh nicht, wer was geschrieben hat, also bitte einfach ehrlich ausfüllen
Bearbeitet von: "LastEvolution" 22. Feb
LastEvolution22. Feb

Dann hast du wohl nicht richtig aufgepasst Es gibt solche und solche …Dann hast du wohl nicht richtig aufgepasst Es gibt solche und solche Fälle. Für die Daten am Ende ist es häufig gefälliger, wenn man die Leute durch die Anzahl Skalenpunkte zwingt, sich für eine Tendenz zu entscheiden. Aber was ist, wenn es einen plausiblen Mittelpunkt gibt? Dann verzerrst du dir deine Daten. Auch fällt deine Kritik stärker bei zweipoligen Skalen ins Gewicht. Bei Skalen von klein bis groß gibt es keine neutrale Position.Das hat alles schon so seinen Sinn, auch von den Formulierungen her - die haben sich einfach z.T. durch Forschung bewährt. Einfach spontan nach dem Bauchgefühl und der eigenen Meinung entscheiden, gibt weder Fangfragen, noch richtig oder falsch. Und am Ende weiß ich eh nicht, wer was geschrieben hat, also bitte einfach ehrlich ausfüllen


Ich habe es in diversen Seminaren anders gelernt (und macht auch Sinn meiner Meinung nach).

Es geht bei der Mittelposition nicht um Ehrlichkeit, sondern um Bequemlichkeit. Sich auf "unbequeme" Fragen (Stichwort Nachdenken) eine eigene Meinung bilden zu müssen, ist für manche Leute schon eine (zu große) Herausforderung, die man nicht leisten kann oder will.
Bearbeitet von: "PeterPan556" 22. Feb
PeterPan55622. Feb

Ich habe es in diversen Seminaren anders gelernt (und macht auch Sinn …Ich habe es in diversen Seminaren anders gelernt (und macht auch Sinn meiner Meinung nach).Es geht bei der Mittelposition nicht um Ehrlichkeit, sondern um Bequemlichkeit. Sich auf "unbequeme" Fragen (Stichwort Nachdenken) eine eigene Meinung bilden zu müssen, ist für manche Leute schon eine (zu große) Herausforderung, die man nicht leisten kann oder will.


Nunja, das kann jeder sehen wie er mag. Von Institut zu Institut wird zum Teil was anderes erzählt. In diesem Bereich sind wir dann schon bei der Grundsatzdiskussion, ob man mit einer quantitativen Onlinebefragung überhaupt valide messen kann. Aber das Fass will ich jetzt nicht aufmachen. So dramatische Sachen möchte ich dann auch nicht wissen, dass jemand eine zu große Herausforderung darin sieht, sich zu entscheiden. Mehr als nach der spontanen Meinung zu fragen, kann ich nicht machen. Fakt ist, dass dir ungerade Skalen an jeder Ecke begegnen - auch bei experimenteller Skalenkonstruktion. Und sie funktionieren. Das ist nur einer, der vielen Zankäpfel in der Wissenschaft. Und wenn jemand spontan die Mitte für passend hält, dann ist das so.

Wollte das nur nicht so unkommentiert stehen lassen, dass wenn ich hier um Mithilfe bitte, jemand ankommt und drunterschreibt, ich hätte nicht einmal die Sachen beachtet, die im ersten Semester gelehrt werden. Das könnte wiederum den Eindruck bei Fachfremden erzeugen, dass ich hier nicht sauber arbeiten würde und dann von der Teilnahme abschreckt. Das macht man nicht - du brauchst ja vielleicht auch mal Leute für eine Studie.
Bearbeitet von: "LastEvolution" 24. Feb
Ich bin für die "neutrale Position" immer dankbar bei solchen Umfragen. Es gibt eben diese Tendenzen, dass ich eine Frage mit "eher Ja" beantworte, eine weitere mit "ganz bestimmt" und dann etwas antworten möchte, wo "eher Nein" noch nicht zutrifft. Ich möchte nicht rückwirkend eine Art Inflation auf mein "eher Ja" ausüben, da ist dann halt die neutrale Position hilfreich, weil es die anderen Antworten "ehrlicher" bzw. "plausibler" macht.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen