[SUCHE] Zwei technische Probleme meines Vaters -Suche Lösungen (Kauftipps)

Problem 1. Mein Vater hat einen 200 fach CD Wechsler im Wohnzimmer (kann KEINE mp3s) der nun lese probleme hat...ersatz muss her...ich nahm dies zum anlass ihm zu erklären das a) er etwas holen sollte was auch mp3s kann und b) vielleicht etwas das nicht die cd als medium schluckt sondern die cd digitalisiert irgendwie irgendwo speichert...ideale lösung (nur preis gefällt mir noch nicht) ist dieses gerät: cocktailaudio.de/ind…de/
es kann sowohl cds rippen als auch abspielen somit könnte mein vater seine jukebox füttern aber auch mal ne spontan mitgebrachte cd von nem bekannten einlegen..

irgendwer günstigere/bessere lösungen ? bitte bedenk mein vate rist nicht technisch besonders afin also keine "mp3 am pc rippen und dann mit dem iphone auf ne docking station abspielen" lösungen


2. Problem
Mein Vater ist ein Notorischer Filmer seit ich klein bin...er hat hunderte (!!!) camcorder kassetten voll material... wir besitzen ein camcorder gerät das per ilink/firewire angeschlossen werden kann ...nun möchte ich gerne all diese kassetten digitalieseren in einer sehr guten qualität... ich könnte den camcorder an den dvd/hdd recorder meiner eltern anschliessen und wochenlang eine kassete nach der anderen in SP-Qualität auf die festplatte sichern und nach und nach brennen....das gefällt mir aber nicht...ich hätte gerne eine lösung die besser als dvd qualität speichert und ich direkt auf eine externe 3 TB festplatte speichern könnte....kennt da jemand lösungen für kassetten im Hi 8 & digi 8 ( (NICHT MINI DV) bereich ? ein zuspielgerät das vielleicht auf festplatte rippt...falls es sowas gibt...




HILFE WIRD SEHR ZU SCHÄTZEN GEWUSST !!!!

8 Kommentare

Zwei technische Probleme meines Vaters



Ich dachte schon, du willst einen neuen Vater kaufen oO

wochenlang eine kassete nach der anderen in SP-Qualität auf die festplatte sichern und nach und nach brennen....das gefällt mir aber nicht



So habe ich es aber gemacht. 1 Woche ist nichts bei 80 Jahre Leben.

wochenlang eine kassete nach der anderen in SP-Qualität auf die festplatte sichern und nach und nach brennen....das gefällt mir aber nicht



WOCHEN (mehrzahl) es sind mindestens 230 kassetten...jede hat MINDESTENS 90 minuten spieldauer (aber mein vater hat meist die longplay dfnktion genutzt)...da sind schon mehree wochen arbeit zumal man bedenkt ich kann ja höchstens 2 kassetten am tag digitalisieren (morgens vorm arbeitsweg und abends wenn ich wieder daheim bin )

Ok,...da würde ich echt einen Schüler einen Minijob geben, sagen wir 500€ Cash auf die Hand und er macht es...denn so sind 230 Kassetten verdammt viel..

Für 1. -> Wenn du iTunes hast, kann man es so einstellen, dass wenn du eine CD einglegst, er automatisch fragt, ob du diese rippen willst. Nur ein Klick pro CD, sollte auch dein Vater hinbekommen. Evtl. gibt's ja auch Programme, die das ähnlich machen.

Zum Camcorder: Leider geht es bei den Bändern nur so. Es gibt zwar Dienstleister, die so etwas machen, aber das wird wohl nicht billig.
Einfacher als der Recorder würde wohl ein PC sein. Mit dem FireWire-Kabel anschließen und dann capturen. Dauert aber halt entsprechend lange, läuft aber bis auf dem Kasettenwechsel und das Starten von selbst und voll-digital. Eine einfacher Freeware mit Szenenerkennung wäre AVCutty.
Anschließend würde es sich vermutlich anbieten, die (meisten) Dateien in ein platzsparenderes Format umzuwandeln, denn DV-AVI braucht ca. 13GB/Stunde. Außerdem ließe sich das ganze dann an mehr Geräten wiedergeben, da DV-AVI nicht so wirklich verbreitet ist (Smartphone, Tablet, DVD/BluRay/Netzwerk-Player, Spielekonsole, TV, ...)

Es wäre auch insofern unproblematischer, als dass LP kein einheitlicher Standard ist, verschiedene Hersteller also häufig nicht kompatibel sind. Also bessere Qualität (digitales Signal und kein Umweg über MPEG im Recorder oder so), mit sehr geringfügig mehr Aufwand, bessere Archivierung und eigenständiger (läuft bis zum Ende des Bandes, kann dann auch herunterfahren oder in Standby gehen. Szenenerkennung wäre ein Bonus.

Das ganze ist ab dem zweiten Mal super simpel, könnte auch dein Vater selber machen.


Zur Musik:

So teuer finde ich das Gerät gar nicht. Allerdings ist es wohl zu komplex für den alltäglichen Einsatz und zu beschränkt zum Rippen etc. Glaube nicht, dass jemand Lust hat, damit alle CDs zu rippen...

Besonders einfach stelle ich mir das auf dem kleinen Monitor auch nicht vor. Ich würde wohl mich hinsetzen und einen PC bemühen, weil schneller, bessere Übersicht, gerade beim Taggen (geht nämlich oft nicht automagically). Andererseits, was macht man da: Einlegen, Auto-Tag kontrollieren, Start drücken und warten. Sofern dein Vater Word öffnen kann, kann er das wohl auch (nach Einrichtung und Einweisung). Wenn die Tags irgendwann nicht stimmen sollten, ein Kopierschutz Probleme macht etc., darfst du wohl beim Cocktail auf jeden Fall antanzen.

Gute Programme dafür sind wohl EAC (oder der alte Audiograbber) oder, wenn man es groß mag: dBpoweramp Batch Ripper (man kann aber auch mit EAC mehrere Laufwerke nutzen). Nun bräuchte man möglichst viele CD-Laufwerke (mal bei Bekannten herumfragen, ausbauen ist auch nicht schwer), genügend Anschlüsse am Mainboard und einen schnellen Prozessor. Bei fünf Laufwerken sollte das an einem Nachmittag durch sein (keine Garantie!).

Beim Rippen sollte man sich vorher genau mit dem späteren Format auseinander setzen. Das einzig Wahre wäre wohl FLAC (oder wenigstens etwas anderes verlustfreies), weil verlustfrei, OpenSource und halbwegs verbreitet (bitte beachten, dass es möglichst vom späteren Player unterstützt wird). Wenn es nicht auf die Qualität ankommt, kann man dann später immer noch fix in ein verlustbehaftetes Format umwandeln. Allerdings schafft es FLAC, CDs um 50-65% zu komprimierren -> 400-500MB je komplett voller CD -> bei 200 CDs etwa 100GB -> ~5€. MP3 ist nicht wohl das "beste" Format, die größte Effizienz weist wohl OPUS auf, ist aber noch sehr neu, und trotz der grandiosen Ausbreitung noch nicht überall kompatibel. AAC in diversen Varianten ist wesentlich verbreiteter und auch gut (ab 192Kb/s ist fast alles transparent=nicht unterscheidbar). WMA, NeroAAC und sowas dürfte langsam veraltet sein. OGG wäre noch eine Variante, ist technisch AAC (wenn es ReplainGain nativ kann?) kaum überlegen und exotischer.

Player:
Ein iPod oder ähnliches im Dock wäre in der Tat nicht schlecht, und von der Bedienung auch vermutlich einfacher als Cocktail. Mit 192Kb/s macht eine volle CD etwa 100MB -> 200CDs etwa 20GB, passt also locker.
Alternativ wäre ein Mediaplayer wie WD Live, Apple TV, Fantec, Popcorn oder für die Ambitionierten ein (chinesischer ;-) Android-Stick sehr gut verwendbar. Da kann man dann die Musik bequem von interner oder externer Festplatte abspielen. Weiß allerdings nicht, wie das mit der Steuerung ohne Monitor aussieht, da hätte wohl ein MP3-Player Vorteile. Auf solchen Geräten könnte man dann aber auch direkt z.B. die Camcorder-Videos gucken und hat ein zwei nette Spielzeuge. Ein HTPC wäre wohl eine Nummer zu groß.
Bei den Mediaplayern wäre vorteilhaft, dass die oft digitale Ausgänge haben, ein MP3-Player i.d.R. nur Klinke. Kommt aber auf die Audiophilie des Hörers an, ob man das unbedingt braucht.

Die spontan mitgebrachte CD (macht man sowas noch ;-) könnte er dann mit einem einfachsten CD-Player abspielen. Das Rippen ist auch nicht so schwer, dass man es nicht beibringen könnte (sofern schön eingerichtet). Alternativ müsste man darauf verzichten, es auf jemanden outsourcen oder z.B. eine Verknüpfung auf dem Desktop anlegen, die ein 1:1-Image von der CD macht, die dann du eben rippen könntest.



So, hoffe, dass das Gröbste beantwortet wurde und ich nichts vergessen habe, was gefragt war oder ich eigentlich schreiben wollte. Rückfragen per Zitat oder PM, damit ich es auch mitbekomme

DANKE FÜR DIE AUSFÜHRLICHEN TIPPS

also sowohl das rippen der cds als auch das rippen der videos sind ja mehr oder weniger meine aufgabe...problematisch ist nur das ich bei meinem neuen pc nicht drauf geachtet habe nen firewire anschluss zu haben und da ich keine steckplätze in meinem bitfenix prodigy gehäuse/mainboard mehr habe kann ich auch nicht erweitern...meinen alten pc schenke ich meiner schwester leider da ist noch firewire dran....die notlösung wäre tatsächlich morgen die kiste anschmeisen, rippen, nachmittags das rendern von der arbeit aus fernstarten und abendws dann alles speichern... das wäre also maximal EINE kassette am tag da bin ich also mehr als ein jahr dran...anders gehts so oder so nicht ist ja analoges material das muss in echtzeit gerippt werden und so weiter...

das mit der musik da schaue ich nochmal was ich ihm zumuten kann

danke auf jeden fall für die rege teilnahme an der diskussion und die antworten

Das mit dem Rendern ist nicht notwendig. Kannst mindestens zwei Kassetten an Tag machen.
Kassette einlegen, Start drücken und das war es. Also morgens vor der Arbeit eine und abends mindestens eine. Dann sind es keine drei Monate.

Oder halt das Verfahren (super simpel) dem Vater anlernen, der optimalerweise Rentner ist ;-)


Die Alternative wären miniDV-Leser, quasi Videorecorder mit DV statt VHS und digitalem Output. Dürfte aber nicht billig sein, selbst wenn man es so wie mit den Dia-Scannern macht (gebraucht kaufen und wieder verkaufen).

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Zalando 20 % Gutschein11
    2. Suche Lieferando / Lieferheld Gutschein33
    3. Suche Völkner Gutschein33
    4. Vodafone Vertragsverlängerung mit Galaxy S7 für 940€ auf 2 Jahre, sinnvoll?33

    Weitere Diskussionen