22 Kommentare

Ich kenne genug Menschen ohne Haftpflichtversicherung,


So was sollte verboten werden. IMHO

Ich würde z. B. auf Geld.de gehen. Die haben einen guten Vergleich mit vielen Details. Es kommt sehr auf Dein Anforderungsprofil an. Ich würde Haftungsausfall mitversichern. Allmähligkeitsschäden, Schäden an gemieteten Sachen, u.a. sind auch empfehlenswert.

QIPU nicht vergessen!!!

Ich persönlich wechsle jedes Jahr meine PHV, weil ich durch Qipu oder ähnliches einen ordentlichen Rabatt bekomme und mir somit eine bessere Versicherung leisten kann.

Aktuell Asstel mit dem Komfortpaket, z.Zt. noch 48,-- CB über Qipu!

Als Single etwas über 50,-- p.a.

Nach dem 2. schadensfreuien Jahr gibt´s sogar noch 10% Nachlass. Vorversicherungszeiten werden anerkannt!
Täglich kündbar.

Asstel ist die Onlineschiene der Gothaer.ASSTEL

Die PHV ist die wichtigste Versicherung. Für verursachte Schäden haftest du mindestens 30 Jahre: Unbegrenzt BGB §823

Die PHV ist auch eine kleine RSV um ungerechtfertigte oder überhöhte Forderungen Fritter abzuwehren.

Die Bedeutung wird leider vielfach unterschätzt!

Aber dann Ski und ähnlich wichtiges versichern.

bei asstel bekommste über qipu die haftpflicht und hausrat aktuell umsonst sogar mit 4 euro gewinn := und beide auf premium , haftpflicht sogar 10 mio^^

bin auch bei asstel. gab auch einige payback Aktionen zu guten Kursen

Ass-tel... jaja Assekuranz, aber trotzdem ein dämlicher Name.

Also ich würde mich nicht bei asstel versichern. Liest euch mal bisschen im Netz durch, nur negatives Feedback. Ob das nun wirklich alles schlecht ist kann ich nicht beurteilen, aber die große Mehrheit hat negative Erfahrungen erlangt im Schadensfall. Plötzlich möchte die Versicherung nicht mehr bezahlen.

Zeige mir eine Gesellschaft wo das nicht so ist!

Zumal nicht jede"schlechte Erfahrung" einen realen Hintergrund hat,
manchen fassen Versicherungen als SB-Laden und und Andere sind einfach nicht in der Lage korrekte und richtige Angaben zu machen.

Ich behaupte mal über 80% kennt nicht mal annährend ihren Versicherungsumfang und die versicherten bzw. nicht versicherten Risiken.

Hatte schon selber erlebt wie sich jemand massivst über seinen UV-Versicherer beschwert hat; ich bot meine Hilfe an.
Ergebnis: Er hatte vor Jahren hat den aber dem Versicherer nicht mitgeteilt! >>>Ohne Kommentar!

Statistik

Also zu allererst, wenn du wieder nachts schlafen willst, dann bringt es nichts einfach versichert zu sein. Erst wenn du dir im Klaren darüber bist, was versichert ist und wie das Unternehmen in einem Schadenfall ungefähr reagiert, dann kannst du wieder gut schlafen.
Deswegen empfehle ich dir in diesem Fall aufgrund von diversen Erfahrungsberichten NICHT die asstel zu nehmen.

Dann zweitens. Du hast es selber schon angesprochen. Es gibt zu viele die nicht versichert sind. Deswegen definitiv mit Forderungsaufalldeckung!!! Du kriegst dann von deiner Haftpflicht alles erstattet, falls jemand anderes keine hat und zahlungsunfähig ist.

Dann drittens: Meine Empfehlung und ein weiteres Argument: HUK.
Sogar so ein riesiges Unternehmen wie HUK, schafft es nicht vom Preis mit der asstel mitzugehen. Das sollte schonmal aufhorchen lassen.
Die HUK mit PH Plus (u.a. Forderungsausfalldeckung) kostet 65€ im Jahr. Zwar hat man da 250€ Selbstbeteiligung bei der Ausfalldeckung, asstel würde aber auch überhaupt erst ab 2500€ bezahlen.
Das sind nur 15€ mehr und um das zu vergegenwärtigen man zahlt monatlich 5,40€. Ich finde das ist nix.

Man spart hier nicht an falscher Stelle und kann dann auch ruhigen Gewissens schlafen

65 € sind viel zu teuer. Das geht deutlich billiger. Wie gesagt: geld.de hat z. B. einen guten Vergleich. Eine Forderungsausfalldeckung zahlt nie alles, die ist immer mit Selbstbehalt. Die HUK hat auch nicht gerade einen guten Ruf im Leistungsfall.

Forderungsaus ist sicherlich wichtig, aber und das gilt für (fast) alle Gesellschaften der Geschädigte muß die Forderung titulieren und i.d.R auch erfolglos vollstreckt haben um eine Leistung zu erhalten.
Der Weg bisher ist aber ggf. mit erheblichen Kosten und einem längeren Zeitumfang verbunden!

Forderungsaufall schützt eher den begüterten bzw. mit passendem RS Kunden, ansonsten ist es mehr ein Verkaufsargument.

Erschreckend ist das nur ca. 1/3 der Bevökerung eine PHV hat.
Dabei ist es die wichtigste Versicherung abseits der Pflichtversicherungén.

Die HUK Coburg ist sicherlich ein akzeptabler Versicherung aber handhabt etliches auch sehr willürlich (Gewinnorientiert eben) wer z.B. mal als Geschädigter das Vergnügen hatte/hat mit der HUK sich beschäftigen zu dürfen, weiss wovon ich spreche. Da werden auch gesetzlich legitimierte
Ansprüche ignoriert, ja selbst Entscheidungen eines OLG wurden ignoriert.
Solche Dinge gibt es übrigens auch bei Hochpreis-Versichern. (z.B. Allianz, etc.)

Jedes VU möchte grundsätzliche keine Gelder mehr aus der Hand geben!!
Es handelt sich schliesslich um reinrassige Wirtschaftsunternehmen. Der
Solidaridätsgedanke spielt hier nur noch vordergründig oder im Marketing eine Rolle.

hacky

65 € sind viel zu teuer. Das geht deutlich billiger. Wie gesagt: geld.de hat z. B. einen guten Vergleich. Eine Forderungsausfalldeckung zahlt nie alles, die ist immer mit Selbstbehalt. Die HUK hat auch nicht gerade einen guten Ruf im Leistungsfall.



Bei geld.de fehlen doch total viele, verstehe nicht, was das bringen soll.
Deutlich billiger mit dem Versicherungsumfang? Zeig.

bankerkritiker

Forderungsaus ist sicherlich wichtig, aber und das gilt für (fast) alle Gesellschaften der Geschädigte muß die Forderung titulieren und i.d.R auch erfolglos vollstreckt haben um eine Leistung zu erhalten.Der Weg bisher ist aber ggf. mit erheblichen Kosten und einem längeren Zeitumfang verbunden!Forderungsaufall schützt eher den begüterten bzw. mit passendem RS Kunden, ansonsten ist es mehr ein Verkaufsargument.



Klar, bei paar tausend Euro nervig. Aber eine PHV schließt man nicht für paar tausend Euro ab, sondern weils auch locker in die 10 bis 100 tausende gehen kann. Deswegen ist sie auch so wichtig, wie du sagst. Und bei den Beträgen, ist es natürlich auch "nervig" den Weg vorher zu gehen, aber trotzdem weiß man wofür.

Hmmm also ich war bei der ghotaer und die war scheisse... Fahrraeder angeschlossen ausm keller geklaut, keller wurde aufgeschlossen und deswegen wurde nix gezahlt ... (Ich war nachweisslich 160km von meinen wohnort entfernt...)

Haette wohl lieber mal mitm schraubenzieher und hammer kurz aufs schloss haun sollen...

(Und ja fahrraeder im keller waren eigentlich mitversichert).

Bin jetzt bei der debeka (nicht grad das billigste ich weiss!) .

Hab mich aber dazu entschieden da meine eltern schon jaaaahre lang sind und nie probleme hatte . Und hab da nen persoenlichen ansprechpartner, was ich sehr gut finde da ich ihn wegen div. Sachen fragen kann jederzeit und er mir auch hilft wenn ih einen schadensfall hab, das das so geklaert wird das ich das ersetzt kriege! Dafuer zahl ich gerne auch 3-4 € mehr im monat.


Nur mal so als idee das man ja im bekannten kreis fragen koennte.


Wird dann halt etwas teurer.

Hat jemand Erfahrung mit InterRisk? Finanztest 9/2012. Bring einem wirklich viel, wenn die Versicherung wenig kostet und im Schadenfall erst einmal 2 Jahre lang Klagen muss, bevor man Recht bekommt. Über Asstel und Gothaer hab ich in den letzten Minuten auch nichts wirklich positives gelesen. Es ist klar, dass die Versicherung erst einmal nicht Zahlen wollen, doch bei Direktverischerungen sehe ich da die Größeren Probleme, wie wenn man einen direkten Ansprechpartner hat.

So bei der Allianz hast du auch keinen direkten Ansprechpartner! Die organisieren ihren Strukturen doch auch ständig um, mit dem Ergebnis vieles klappt schlechter als vorher.

Hier kann man durchaus abwägen, beiV-Sparten wie der KFz-Haftpflicht, PHV, wo ich nicht selbst Empfänger einer evtl. Versicherungsleist bin ist der Versicherungsumfang und die Prämie wichtig.
Bei einer Berufsunfähigsversicherung, wo ich evtl. selbst Empfänger von Leistungen bin sind obige Kriterien auch wichtig, aber die Handhabung
in der Praxis gewinnt hier natürlich eine deutlich größere Bedeutung.

Wirklich Sicherheit + Gewissheit bei der Wahl eines/seines Versicherers hat keiner, da sich das Kristallkugelprinzip in der Praxis nicht als erfolgreich bestätigt hat.
Bei einer Ehe denkt man auch es passt, und ...

Die Versicherungsbranche hat sich in den letzten 1-2 Jahrzehnten verändert.
Versicherer sind zu Kapitalstöcken verkommen, die ihren Kapitalstock nicht abschmelzen möchten/können.

Zumal die Verbraucher/Kunden leider immer weniger bereit sind sich zu informieren und mit zu denken.
Was durchaus im Interesse der Konzere ist.
Viele verwenden mehr Zeit für eine Urlaubsbuchung als für eine Entscheidung im Vers-/Finanzbereich.
Das ist in D besonders ausgeprägt. Vielen ist nicht bewußt um welche Summen es hier geht, selbst bei kleineren Einkommen, bei durchnittlich ca. 50 Jahren "Mitgliedschaft" als Kunde bei Banken und Versicherungen.

kann die HUK empfehlen... kostet rund 38€ im Jahr...

Schau mal bei huk24 rein....

Cr4zyJ0k3r

Hat jemand Erfahrung mit InterRisk? Finanztest 9/2012.


Ich kann die Interrisk total empfehlen. Meine Eltern haben da ihre XXL Hausratversicherung. Das einzig blöde bei der ist, das es nur den Tarif XL und XXL gibt (ich glaube auch bei Haftpflicht) und meistens sind da halt im XL einige Sachen nicht drin, die man haben will, dafür aber im XXl, der dann schon teurer ist, weil er wiederum noch viel mehr an Versicherungsumfang hat und nicht nur "den einen BEstandteil, den man haben will"

Jedenfalls wurde mir was aus dem KFZ geklaut (Navi, Kamera). Hatte das aber mit der Kamera erst nach der Aufnahme im Polizeibericht bemerkt und trotzdem im Schadensprotokoll an die Interrisk angegeben. Haben zwar einen kleinen Satz dazu geschrieben, von wegen die seien eigentlich nicht verpflichtet, aber die zahlen mal alles.

Edit: Bei den ganzen Tests muss man echt aufpassen. Da wird NUR der Versicherungsumfang getestet.

Hast du dich jetzt eigentlich für eine entschieden? Bin nämlich auch noch am vergleichen. Mit den billigen kann ich meistens nichts anfangen, weil irgendwelche Sachen fehlen, die mir persönlich wichtig sind, z.B. Ehrenamtliche Tätigkeit, Gefälligkeitschäden und Forderungsausfall ohne SB.

Eine Haftpflicht ist für mich nicht dazu da um mal eben das runtergefallene Ei-Phone vom Kollega upzugraden, sondern für wirkliche Schadensfälle. Uhter dieser Promisse rücken viele Negativberichte von Versicherungskunden in ein ganz anderes Licht. Doch dies nur nebenbei...

Schliess ruhig bei Asstel oder einem anderen Billiganbieter, pass aber auf, dass der Umfang für Dich stimmt und der Forderungsausfall abgedeckt ist.

Hier mal ein Beispiel: Du läufst auf dem Gehweg. Eine nicht haftpflichtversicherte Person auf dem Fahrrad fährt Dich um. Du fällst auf den Kopf; es bleibt eine dauerhafte Behinderung zurück. Der Schaden geht in die Hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen. Der Unfallverursacher wird das, selbst wenn er ein geregeltes Einkommen hat, nicht bezahlen können. Hier greift die Forderungsaufalldeckung Deiner Haftpflicht und bezahlt Dir den Schaden. Deswegen ist diese so wichtig.



athos

Eine Haftpflicht ist für mich nicht dazu da um mal eben das runtergefallene Ei-Phone vom Kollega upzugraden, sondern für wirkliche Schadensfälle. Uhter dieser Promisse rücken viele Negativberichte von Versicherungskunden in ein ganz anderes Licht. Doch dies nur nebenbei...Schliess ruhig bei Asstel oder einem anderen Billiganbieter, pass aber auf, dass der Umfang für Dich stimmt und der Forderungsausfall abgedeckt ist.Hier mal ein Beispiel: Du läufst auf dem Gehweg. Eine nicht haftpflichtversicherte Person auf dem Fahrrad fährt Dich um. Du fällst auf den Kopf; es bleibt eine dauerhafte Behinderung zurück. Der Schaden geht in die Hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen. Der Unfallverursacher wird das, selbst wenn er ein geregeltes Einkommen hat, nicht bezahlen können. Hier greift die Forderungsaufalldeckung Deiner Haftpflicht und bezahlt Dir den Schaden. Deswegen ist diese so wichtig.


Was mir bei Asstel garnicht gefällt sind die ganzen "ab x€ Schadenhöhe", alles darunter kannst nämlich selber blechen, z.B. geliehende Sachen|Gefälligkeiten|Umzug erst ab 500€. Oder Forderungsausfall ab 2.500€. Da zahl ich doch lieber 10€ im Jahr mehr. Wenn in 10 Jahren so enen Schaden hast, zahlst 500€ und bei einem Mehrbetrag auf 10 Jahr, 100€.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Gutscheincode für Hunkemöller33
    2. Whatsapp-Sim in Dual-Sim Smartphone99
    3. Hilfe - alle Android Apps weg59
    4. Unitymedia internetseite keine preise33

    Weitere Diskussionen