T-Mobile verweigert Gewährleistung für iPhone

14
eingestellt am 11. Aug 2012
Folgende Situation ist einem Bekannten passiert:

iPhone 4 geht in den zwei Jahren Gewährleistung kaputt.

Er geht in den T-Mobile Shop und bekommt gesagt:

Amerikanisches Produkt, da gibt es keine Gewährleistung.
Er liest online nochmal nach und merkt, dass das Quatsch ist.
Er verlangt nun vom Mitarbeiter, dass er schriftlich die Gewährleistung verweigert. Dies möchte er (verständlich) nicht machen. Dann fragt er nach dem Chef. Dieser sagt nun, dass man das Gerät ja einschicken könne, was ja ohnehin das Ziel von meinem Bekannten war.

-> Ziemlich Frech von T-Mobile. So lassen sich sicherlich viele erstmal abwimmeln

Nun wurde es eingeschickt und er bekam folgende Optionen:
1. Handy unrepariert zurück
2. Handy für 185€ reparieren lassen

Denn, Gewährleistung wurde abgelehnt, da die Beweislast nach 6 Monaten auf den Käufer übergeht. Das ist natürlich rechtlich in Ordnung. Ich habe aber so etwas noch nie miterlebt. Gerade bei T-Mobile würde ich auch nicht erwarten, dass sie so etwas von ihren Kunden verlangen.

Zur Ergänzung ist zu sagen, dass er bereits gekündigt hat, da er ins Ausland geht. Das könnte ja eine Rolle gespielt haben.

Was sollte er nun tun?
Zusätzliche Info
14 Kommentare

Wo hat er denn das Gerät überhaupt geholt?
Hat ihn die Telekom ein amerikanisches Gerät geschickt?

Rechtlich, wie du schon gesagt hast, ist T-mobile auf der sicheren Seite.

Mich würde mal interessieren, was denn am Iphone kaputt ist? Ist denn auszuschließen, dass es nicht die Schuld von deinem Bekannten ist?

na ja T-Mobile macht alles richtig, ein IPhone hat 1 Jahr Garantie von Apple (falls es in diesem Jahr defekt ist, kann man es auch direkt in einem Applestore reparieren/umtauschen lassen), falls man jedoch eine längere Garantie möchte, muss man das Applecare kaufen (verlängert die Garantie auf 2 Jahre) kostet ca. 70 euro

war gerade gestern wegen meinem defekten Iphones im Applestore, der Umtausch in ein neues Gerät hat 5 min gedauert ohne viel tam tam (meins ist noch in der 1 Jährigen Garantie)

Wie meine beiden Vorredner ja schon gesagt haben, fehlen da ein paar Details.

Wenn er das Gerät nicht von T-Mobile bekommen haben sollte, dann haben die damit überhaupt gar nichts zu tun. Falls die es dann für ihn eingeschickt haben sollten, war das zwar nett von denen, aber dann hätte er auch genau so gut zum nächsten Fleischer gehen können.

Handelt es sich um ein Gerät, das er dort (in welcher Form auch immer) gekauft hat, sieht das natürlich ganz anders aus. Dann kommt es aber auch noch ein wenig darauf an, was denn nun genau das Problem ist.

Gewährleistung ist keine Versicherung. Und das Apple bei der der Garantie (die davon noch mal zu trennen ist) absolut kundenunfreundlich ist, kommt zwar immer wieder negativ bei der Apple-Kundschaft an, aber es hält anscheinend ja niemanden davon ab, deren Produkte zu kaufen.

Ganz ehrlich: Ich habe bisher mit der Telekom nur gute Erfahrungen gemacht und mit Apple beim Service erst recht. So einen vorbildlichen Kundenservice (online, als auch im Apple Store) habe ich vorher noch nie erlebt.

Die Frage ist doch, was es genau für ein Defekt war. "Kaputt" ist ja nicht gleich "kaputt". Ich kann mir kaum vorstellen, dass es sich um einen Defekt handelt, der schon beim Kauf vorhanden war (so muss es, soweit ich weiß, in der Gewährleistung sein) und die Telekom das dann ablehnt...

wieso geht er nicht einfach in den apple store? wenn er noch garantie haben sollte, bekommt er wohl problemlos ein refurbished, und funktionierendes gerät zurück!

am besten hier mal die seriennummer eingeben:
selfsolve.apple.com/Get….do

und schauen, ob er noch garantie hat!

Googel doch einfach mal das Wort Gewährleistung. Wie bereits geschrieben wurde ist Gewährleistung nicht Garantie.

- Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers welche je nach vertraglichem Umfang die unterschiedlichsten Schäden innerhalb eines festgelegten Zeitraumes umfasst (bei Apple ja 1 Jahr).

- Gewährleistung ist dagegen das Recht des Käufers sich gegen mangelhaft gelieferte Wahren zur Wehr zu setzen (nämlich nach deutschem Recht innerhalb von 2 Jahren nach Kauf, allerdings mit Beweislastumkehr nach 6 Monaten).

Wenn du jetzt also sagst das Gerät ging innerhalb von 2 Jahren kaputt (war also zum Zeitpunkt des Kaufs ganz) und pochst dabei auf Gewährleistung bist ja per Definition schon auf dem Holzweg. Von daher verstehe ich deine Aufregung nicht.


Wenn es ein amerikanisches Produkt ist und auch dort gekauft wurde, dann gibt es sowieso keine Gewährleistung.
Vermute auch, dass hier Garantie und Gewährleistung rumgeworfen wird.
Habe auch noch nie gehört, dass T-Mobile Deutschland amerikanische Geräte verkauft.

Ich vermute mal der Vertrag wurde über ebay oder eine andere bundleseite abgeschlossen? In so einem Fall hat tmobile wirklich nichts damit am Hut auch wenn das Gerät nach 2 Tagen defekt ist.

Verfasser

Normaler T-Mobile Shop Vertrag

Normales T-Mobile Deutschland Handy (der Verkäufer brachte frech das zusammenhanglose "amerikanisch" ins Spiel)

Ich kann Gew. und Gar. unterscheiden und habe daher im Ausgangspost lediglich Gewährleistung erwähnt

Worin der Fehler liegt, weiß ich nicht mehr.
Mir ist die Firmenpolitik die umgekehrte Beweislast anzuwenden noch nie untergekommen, daher war ich durch T-Mobile überrascht.

Ich hatte das gleiche Thema:

Iphone 20 Monate alt, außerhalb der Apple-Garantie aber innerhalb der T-Mobile Gewährleistung (24 Monate). Der Unnterschied zwischen Garantie und Gewährleistung ist im Wesentlichen die Beweislastumkehr (Garantie = Hersteller/Händler muß beweisen, dass der Schaden nicht zu Anfang bestand; Gewährleistung = Kunde muß beweisen, dass der Schaden schon zu Anfang bestand).

Und an dieser Stelle wird die Telekom (T-Mobil) sehr kundenunfreundlich und behauptet einfach : Der Schaden am Iphone bestand nicht zu Beginn,allerdings kann der Kunde ja gerne den Gegenbeweis antreten !!!

Ein absoluter Skandal wie sich die Telekom an dieser Stelle aus ihren Verpflichtungen windet: Bei meinem Iphone war nach ca.20 Monaten der Home-Button defekt, ein Defekt wie er millionenfach beim 4er auftritt, aber Schuld soll laut T-mobil der Kunde haben (er muß ja den Gegenbeweis erbringen).

Für mich ist an dieser Stelle nach 15 Jahren Kunde bei der T-Mobil Schluss - ich werde alle Verträge kündigen und zur billigeren Konkurenz wechseln - schlechter können die vom Kundenservice auch nicht sein.

Deswegen auch ein Gerät mit vernünftiger Garantie holen oder kauf dir die überteuerten Garantiepakete von Apple dazu.
Was erwartest du denn bei Apple?

Außerdem stimmt dein Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung nicht. Gewährleistung hast du gegenüber dem Händler, Garantie gegenüber dem Hersteller. Garantie ist freiwillig und je nach Hersteller kann das überhaupt nichts wert sein.

Ich habe exakt die gleiche Story erlebt... ich werde meine Story posten bis die Tastatur glüht. Was dieser Laden macht geht garnicht. Hatte sogar vor einen neuen Vertrag dort zu machen. Das habe ich dann gelassen, nachdem ich nun schon ein halbes Jahr vor eine Wand rede. Sowas unverschämtes habe ich echt noch nicht erlebt.
1. zu Beginn wollten die mein Telefon garnicht prüfen, weil es über die 12 Monate Hersteller-Garantie war.
2. Verbraucherschutz hat mich beraten und dann haben sie es geprüft und keinen Fehler gefunden.
3. Dann nach zig telefonaten erneut eingeschickt und wieder "fehlerfrei" zurück.
4. Da mein Telefon oft nicht auf den Standby-Knopf reagiert hat hatte es gelegentlich nummern gewählt. Was mir 200€ Telefonkosten eingebracht hat. Danach habe ich auf mein altes lahmes Tel gewechselt.
5. Nach mehrmaligem Durchatmen habe ich beim Support dann sehr viel Verständnis geerntet. Alles Dokumente für den Ersatz wurden vorbereitet... ohne Erfolg... es wurde abgelehnt. Die 24 Monate seien rum.
6. Ich habe erklärt, dass ich bereits seit Monaten reklamiert habe und damit weit vor dem angegebenen Datum reklamiert habe. Zusätzlich wurde das Bestelldatum angegeben. Erhalten habe ich das Telefon aber erst 2 Monate später. Damit war ich sogar zu jenem Zeitpunkt noch voll im Gewährleistungszeitraum.
7. Nächstes Problem: Erneuter Umtausch abgelehnt, da der Fehler bereits geprüft wurde. Ich könne es kostenpflichtig erneut checken lassen.
8. Beweisvideos über den Fehler haben auch nichts gebracht. Außer, dass ich durch meinen Vorschlag es in einen Telekom Laden zu bringen noch eine Möglichkeit gefunden hatte... dies tat ich.
9. Neuer Brief. "Wir haben mechanische Beschädigungen am Gehäuse entdeckt". Ich hatte immer ein Case benutzt, da die erste Fassung des iPhone5 bekannt für extrem schnelles verkratzen war. Staub in der Hülle hat allerdings die gleiche Wirkung gehabt. Mehr können die nicht meinen.

Unglaublich. Und dass nachdem ich bereits weit über 10.000€ als treuer Kunde bei denen gelassen hatte. Und ich hatte immer wieder Ärger. Nur mache ich mir nicht so schnell den Stress. Aber dieses Mal schon. So eine Rechtsverbiegung habe ich noch nicht erlebt.
Nur um alle anderen zu beruhigen... Ich habe zu einem der "günstigen" Anbieter gewechselt. Zahle die Hälfte für mehr Leistung (in JEDEM Bereich - von Anzahl der Simkarten bis zu Datenvolumen. Locker mal das 2-3-Fache an Leistung. Und wenn ich von der Hälfte spreche, spreche ich von den aktuellen äquivalenten Konditionen, nicht von meinem nochmals viel kostenintensiveren Altvertrag). Und auch die bemängelten Netzprobleme sind bei mir nicht vorhanden. Weder im Telefonie, noch im LTE Bereich.

Ich werde den Fall erstmal nun im Detail an den Verbraucherschutz tragen. Ich kaufe mir nun erstmal ein neues Telefon und gehe dann erstmal alle Wege um mein Recht zu bekommen. und wenn ich nochmal ein paar Scheine für den Anwalt auf den Tisch lege! Und ich werde ÜBERALL darüber informieren, was das für ein Laden ist!
Wenn sich jemand zusammenschließen will gerne. Bei Sammelklagen müsste es glaube nur ein identischer Fall sein. Aber vielleicht bekommt man hier andere Synergieeffekte.

Schöne Grüße

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler