Tablet mit Linux, welches ist zu empfehlen?

18
eingestellt am 7. Nov 2019
Bisher sind viele Tablets mit Android ausgeliefert worden. Mittlerweile gibt es auch Windows Tablets in größerem Umfang. Allen gemein ist die Fragestellung welche Prozessorplattform gewählt wird:
devices.ubuntu-touch.io/
Ubuntu bietet für einige Tablets Unterstützung an, diese sind ARM basierte Tablets (siehe Link).
Das Acer Chromebook 10 mit Rockchip RK3399 sollte auch ausreichend unterstützt werden, da Rockwell für den Kernel Updates liefert.

Interessant ist dabei, dass es für Linux auch viele Messenger wie Telegram, Wire, usw. nativ gibt.

Ein weiterer Pfeiler sind die x86 basierten Tablets. Wie man liest sollte darauf geachtet werden kein 32Bit UEFI vorliegen zu haben. Solide haben sich hier die Surfaces erwiesen, die aber auch teurer sind.
Wie sind Eure Erfahrungen, gerade mit dem Hintergrund eines Schnäppchenforums?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

18 Kommentare
Ganz einfach: gar keins ist zu empfehlen.
Was für einen Mehrwert sollte das bringen? IOS, Android laufen doch...
Wenn du ein Linux-Freak bist, kannst du natürlich rumbasteln, aber für die klassischen Tablet-Anwendungen (YT, Streaming, Surfen...) würde ich mir das nicht antuen...
Raspad, aber ein Tablet mit Linux macht halt kein Spaß und davon würde ich auch Aluhutträgern abraten.

Warum kein Windoof Tablet mit Linux im VM?
Ich habe mir vor gut 2 Jahren ein Leasing-Rückläufer Venue 11 7140 mit Tastatur und Stift gekauft und direkt Linux (Ubuntu) drauf gebügelt.

Das hat nicht gut funktioniert. Die Unity-Oberfläche war nicht praktiabel per Touch zu bedienen und ich hatte lauter Hardwareprobleme, an die ich mich nicht mehr im Detail erinnern kann. Ich glaube weder Stift noch Tastatur haben funktioniert.

Dann habe ich Arch Linux installiert, in der Hoffnung, dass aktuellere Software die Situation verbessern würde. Das hat zu einem Gewissen Maße funktioniert. Die GNOME-Oberfläche ließ sich gut per Touch bedienen und mit dem OnScreen-Keyboard waren auch Eingaben per Touch praktkabel. Allerdings musste ich den Power-Button deaktivieren, weil das Teil sich aufgrund fehlender Kernel-Unterstützung von Suspend-To-Idle (S2I) aufgehangen hat.

Damit bin ich dann ca. ein halbes Jahr gut gefahren, bis die Kernel-Unterstützung für S2I dazukam. Aber dann kam schon das nächste Problem: Das LTE-Modem ist nicht wieder mit aufgewacht und WiFi war danach auch verbuggt.

Ein viertel Jahr später war auch das Problem behoben und damit war ich dann vorerst zufrieden, bis ich vor kurzem zu Fedora gewechselt bin. Seitdem funktioniert das Touchpad der Tastatur nicht mehr.

Das Traurige ist, dass ich vieles davon nicht mal Linux anhaften würde. Laut den ganzen Mailinglisten, die ich mir zu neuer Hardware durchlese, liegt das Problem häufig an ACPI-Bugs (die teilweise Anpassungen an Windows-ACPI-Bugs sind, Beispiel) und schlechtem Hardwaredesign, was dazu führt, dass für diese Geräte irgenwelche Quirks im Kernel landen müssen.
NuriAlco07.11.2019 12:21

Raspad, aber ein Tablet mit Linux macht halt kein Spaß und davon würde ich …Raspad, aber ein Tablet mit Linux macht halt kein Spaß und davon würde ich auch Aluhutträgern abraten.Warum kein Windoof Tablet mit Linux im VM?



VM auf einem Tablet? Und das soll dann Spaß machen?
Narfnarf07.11.2019 12:27

VM auf einem Tablet? Und das soll dann Spaß machen?


Macht Linux auf nem Tablet denn überhaupt Spaß?
Narfnarf07.11.2019 12:27

VM auf einem Tablet? Und das soll dann Spaß machen?



Wer behauptet das das Spaß macht?
NuriAlco07.11.2019 12:40

Wer behauptet das das Spaß macht?


Du scheinbar. Oder soll deine Alternative zu etwas das keinen Spaß macht noch weniger Spaß machen?

BrotDasBernd07.11.2019 12:39

Macht Linux auf nem Tablet denn überhaupt Spaß?


Kommt halt drauf an wofür man es braucht. Wenn nur Videos geschaut und E-Mails gelesen werden sollte das gut funktionieren. Für alles andere würde ich eher einen Laptop empfehlen.
Narfnarf07.11.2019 12:51

Du scheinbar.


Scheinbar? Mit welcher Silbe hab ich behauptet das das Spaß macht? Und warum glaubst du, das meine Alternative mehr/weniger Spaß machen sollte? Gibt auch andere Denkweisen, ausser Schubladen und andere Gründe außer das es Spaß macht.

Wenn du schon schwer von Begriff bist, dann frag erstmal, bevor du irgend ne kacke irgendwo hinein interpretierst.
Bearbeitet von: "NuriAlco" 7. Nov 2019
NuriAlco07.11.2019 13:00

Und warum glaubst du, das meine Alternative mehr/weniger Spaß machen …Und warum glaubst du, das meine Alternative mehr/weniger Spaß machen sollte?


Ich bin davon ausgegangen das du dem TE helfen willst, aber scheinbar willst du nur trollen. Viel Spaß noch beim Versuch.
Narfnarf07.11.2019 13:05

Ich bin davon ausgegangen das du dem TE helfen willst, aber scheinbar …Ich bin davon ausgegangen das du dem TE helfen willst, aber scheinbar willst du nur trollen. Viel Spaß noch beim Versuch.



Bist du der TE und wie kannst du beurteilen ob dem TE geholfen werden kann oder nicht? Du kannst nicht mal das geschriebene Wort verstehen, aber willst komplexe Zusammenhänge erkennen und beurteilen ob dem Hilfe ersuchenden geholfen wurde oder nicht.

Der einzige Troll bist du, du hast ausser rumzumaulen hier doch nix beigetragen, was machst du eigentlich hier?
NuriAlco07.11.2019 13:16

Bist du der TE und wie kannst du beurteilen ob dem TE geholfen werden kann …Bist du der TE und wie kannst du beurteilen ob dem TE geholfen werden kann oder nicht? Du kannst nicht mal das geschriebene Wort verstehen, aber willst komplexe Zusammenhänge erkennen und beurteilen ob dem Hilfe ersuchenden geholfen wurde oder nicht.Der einzige Troll bist du, du hast ausser rumzumaulen hier doch nix beigetragen, was machst du eigentlich hier?


Lass den Troll, das sind eh die besten, die die Fre**e am weitesten aufreissen, aber ansonsten zu nichtsbeigetragen haben, nicht mal wenigstens eine Alternative oder sonstiger Vorschlag. Null. Deine Idee ist kacke und das hat der TE auch kacke zu finden. Punkt.
Bearbeitet von: "Leon.Belmont" 7. Nov 2019
Leon.Belmont07.11.2019 13:22

Lass den Troll, das sind eh die besten, die die Fre**e am weitesten …Lass den Troll, das sind eh die besten, die die Fre**e am weitesten aufreissen, aber ansonsten zu nichtsbeigetragen haben, nicht mal wenigstens eine Alternative oder sonstiger Vorschlag. Null. Deine Idee ist kacke und das hat der TE auch kacke zu finden. Punkt.


Was hast du denn genau zum Thema beigetragen? Hab den Thread jetzt dreimal durchgescrollt, aber nur die eine Blubberblase von dir gefunden, die dem TE sehr viel hilft.

Hauptsache, reingehängt wie ein Tauchsieder.
Bearbeitet von: "BrotDasBernd" 7. Nov 2019
BrotDasBernd07.11.2019 13:35

Was hast du denn genau zum Thema beigetragen? Hab den Thread jetzt dreimal …Was hast du denn genau zum Thema beigetragen? Hab den Thread jetzt dreimal durchgescrollt, aber nur die eine Blubberblase von dir gefunden, die dem TE sehr viel hilft.Hauptsache, reingehängt wie ein Tauchsieder.



Komisch, den geistigen dünnpfiff von dir kann ich auch kaum als hiflreichen Beitrag bezeichnen. Worin hast du nochmal dem TE geholfen? Vielleicht einfach mal das mowl halten wenn einem sonst nix einfällt.
am allerallerliebsten ess ich Schokokrispies, und das allerallerletzte wäre ein Linux unter Windows in einer VM zu betreiben- wenn macht man das andersherum.
Mit einem Surface Go ist man als Testgerät bei 370 EUR zum Einstieg. bisschen viel zum Testen, außerdem betreibt man ja Linux um den Phone-Home-Wahnsinn, an den sich ja mittlerweile viele gewöhnt haben, zu umgehen (und will MS nicht noch belohnen). Es gibt bei der Privatssphäre nur 2 relevante Meinungen, entweder man will sie schützen oder es ist total egal. Dann kauft man sich Alexa und Co ,setzt überall Face- und Fingerprint ID usw. viel offener gehen die Scheunentore wirklich nicht. Es ist auch egal, dass jemand schreibt, dass in Bälde die Krankenkassen die Daten der Fitness und Healthtracker kaufen um die jeweiligen mit Sonderangeboten zu "belohnen"- entweder man hat eine Sensitivität dafür oder nicht. Und denjenigen, denen es nicht egal ist, kommt es auch seltsam vor, warum diejenigen sich dann erklären müssen. Andersherum wäre es doch logischer, oder? Also warum lasst Ihr die Hosen runter?
Bearbeitet von: "Sche" 7. Nov 2019
Draylin07.11.2019 12:27

Ich habe mir vor gut 2 Jahren ein Leasing-Rückläufer Venue 11 7140 mit T …Ich habe mir vor gut 2 Jahren ein Leasing-Rückläufer Venue 11 7140 mit Tastatur und Stift gekauft und direkt Linux (Ubuntu) drauf gebügelt.Das hat nicht gut funktioniert. Die Unity-Oberfläche war nicht praktiabel per Touch zu bedienen und ich hatte lauter Hardwareprobleme, an die ich mich nicht mehr im Detail erinnern kann. Ich glaube weder Stift noch Tastatur haben funktioniert.Dann habe ich Arch Linux installiert, in der Hoffnung, dass aktuellere Software die Situation verbessern würde. Das hat zu einem Gewissen Maße funktioniert. Die GNOME-Oberfläche ließ sich gut per Touch bedienen und mit dem OnScreen-Keyboard waren auch Eingaben per Touch praktkabel. Allerdings musste ich den Power-Button deaktivieren, weil das Teil sich aufgrund fehlender Kernel-Unterstützung von Suspend-To-Idle (S2I) aufgehangen hat.Damit bin ich dann ca. ein halbes Jahr gut gefahren, bis die Kernel-Unterstützung für S2I dazukam. Aber dann kam schon das nächste Problem: Das LTE-Modem ist nicht wieder mit aufgewacht und WiFi war danach auch verbuggt.Ein viertel Jahr später war auch das Problem behoben und damit war ich dann vorerst zufrieden, bis ich vor kurzem zu Fedora gewechselt bin. Seitdem funktioniert das Touchpad der Tastatur nicht mehr. Das Traurige ist, dass ich vieles davon nicht mal Linux anhaften würde. Laut den ganzen Mailinglisten, die ich mir zu neuer Hardware durchlese, liegt das Problem häufig an ACPI-Bugs (die teilweise Anpassungen an Windows-ACPI-Bugs sind, Beispiel) und schlechtem Hardwaredesign, was dazu führt, dass für diese Geräte irgenwelche Quirks im Kernel landen müssen.



Ok, Danke. Ich vermute mal, dass ein neues Linux Mint da ganz anders dasteht als vor 2 Jahren. Ich überlege es mir.
Sche07.11.2019 16:35

Ok, Danke. Ich vermute mal, dass ein neues Linux Mint da ganz anders …Ok, Danke. Ich vermute mal, dass ein neues Linux Mint da ganz anders dasteht als vor 2 Jahren. Ich überlege es mir.


Nimm eine Distribution mit GNOME-Oberfläche. Die ist anständig auf Touch optimiert, wofür sich deren Entwickler von einigen OberflächenKultmitglieDErn ständig was anhören müssen.

Mittlerweile würde ich aber empfehlen, ein klappbares Convertible anzuschaffen. Ich habe mein Tablet fast ausschließlich mit angeschlossener Tastatur benutzt, weil Bedienung über den Touchscreen sehr umständlich ist. Das geht vielleicht für simple Sachen wie Videos schauen und Dokumente lesen noch in Ordnung, aber für den Anwendungszweck ist man mit einem rootbaren Tablet mit LineageOS besser bedient.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler