Tabuthema Pfand sammeln

Da es hier ja immer wieder Anleitungen gibt, wie man beim Einkauf weitere 0,xx Cent sparen kann, möchte ich nun über das Thema Pfand sammeln diskutieren.
Ich glaube diese Diskussion gab es hier noch nicht, da sich vermutlich noch keiner getraut hat einen Thread darüber zu öffnen.

Macht ihr es? Wenn nein, was genau hält euch davon ab? Wenn ja, wie ist eure Taktik?


Ich muss gestehen, immer wenn ich allein unterwegs bin habe ich eine Plastik-Tüte dabei um das herumliegende Pfand einzusammeln.
Dabei berücksichtige ich allerdings nur 25 Cent und 15-Cent Flaschen und Dosen.
KEIN Glas, da diese Flaschen nur 8 Cent bringen, sperrig sind und meistens nach Bier stinken und übel klimpern, dass man sofort als Flaschensammler gebrandmarkt ist. Die 8-Cent Flaschen entsprechen nicht meinem Beuteschema.
Am Samstag habe ich so allein auf meiner Weg-Route 1,30€ eingesammelt.
Dazu war nicht einmal ein Griff in den Mülleimer notwendig, da sie einfach auf dem Boden oder in der S-Bahn frei herum lagen.

Überlege mir wirklich, das ganze etwas professioneller durchzuführen.
Es muss sich wirklich lohnen!

No Go: Pfand sammeln wenn eine Begleitung dabei ist!

Bitte keine Troll-Kommentare!

Beliebteste Kommentare

Ich schäme mich kein Stück für die Verschwendung Anderer. Mein Sohn ist 10 und dem habe ich beigebracht immer eine Tüte beim Fahrradfahren dabei zuhaben, um Pfanddosen/-flaschen zu sammeln. Ich verdiene nicht schlecht im Monat und sehe es überhaupt nicht ein, warum ich die Dummheit anderer Menschen nicht nutzen soll.

Mir wäre das ganze peinlich und ich bin auch nicht darauf angewiesen. Finde es aber nicht schlimm wenn Leute das machen, im Gegenteil: Weniger Müll in der Natur! WIN - WIN.

In Teenie-Zeiten sind wir oft auf Parties mit hohen Pfandmarkwerten und haben Flaschen "stiebitzt" von herrenlosen Tischen. Im Verlauf des Abends und erhöhter Bierdiffusion auch gerne von herren- oder damenvollen Tischen. Keine Party ohne Gewinn! Von dem Geld haben wir uns dann Drogen gekauft.

Mittlerweile hat bei mir aber auch die Job-Falle zugeschnappt und es ist mir einfach zu unrentabel. Lieber geb ich einer verlorenen Seele meine eigene Pfandflasche.

Manche nennen Sie pfandsammler, pfandfüchse, pfandpiraten oder sogar pfandfighter. Ich nenne sie asset manager

56 Kommentare

f0bf2d42335f3bc25af3404ad118af8a_1.jpg

Also da ich ab un zu auf der Autobahn unterwegs bin ist mir aufgefallen das sogar Leute mit ihren Autos Raststätten systematisch abfahren um Pfand zu sammeln! Da war ich schon sehr erstaunt.

Selber würde ich das jedoch nicht machen. Dafür verdiene ich genug und irgendwie finde ich es schon beschämend.
Abgesehen davon ist es mir meine Freizeit auch nicht wert stundenlang rumzulaufen.

Hier steht der Verdienst ist bei täglichem Sammeln 100-150€ im Monat.
Und dann darfste dich wahrscheinlich auch irgendwann mit den Leuten prügeln die schon ihre Stammplätze haben. Irgendwie nicht so lukrativ.

Mir wäre das ganze peinlich und ich bin auch nicht darauf angewiesen. Finde es aber nicht schlimm wenn Leute das machen, im Gegenteil: Weniger Müll in der Natur! WIN - WIN.

wenn ich das hier so lese bin ich froh dass es noch einige wenige tabus gibt

Kannst du gerne machen, habe ich nichts gegen. Aber mit einem vernünftigen Job verdient man auf jeden Fall mehr. Und wenn alles gut läuft, hat man sogar Spaß daran.

Pfandflaschen sammeln, wäre jetzt für mich nicht die Erfüllung.

Hier auf dem Dorf laufen ca. 10 Leute mit Greifern rum die das leidenschaftlich machen.
Die meisten als einziges Einkommen bis auf den einen Rentner mit Daimler.
Wenn man es auf dem weg findet und man sowieso am Laden vorbeiläuft ist es ja kein Problem.
Aber wenn man versucht es "beruflich" zu machen hat man erhebliche Konkurrenz.

Und dann darfste dich wahrscheinlich auch irgendwann mit den Leuten prügeln die schon ihre Stammplätze haben. Irgendwie nicht so lukrativ.



Ich rede ja auch nicht davon, gezielt irgendwelche Parks etc. abzusuchen und in Mülleimern herumzuwühlen.
Das wär mir auch zu assi. Aber ich könnte mir vorstellen mal ne S oder U-Bahn an der Endhaltestelle abzusuchen.

Manche nennen Sie pfandsammler, pfandfüchse, pfandpiraten oder sogar pfandfighter. Ich nenne sie asset manager

Soll sogar Leute geben, die sich extra Festival-Tickets holen und dort hinfahren, nur um den ganzen Pfand abzustauben. Ich persönlich finde es als Student mit Nebenjob auch zu beschämend, mit einem Beutel herumzupirschen und die Augen nach Pfand offen zu halten. Sollen doch bitte die Leute, die es wirklich nötig haben, damit etwas dazuverdienen.

Mir gehts bei Deals sowieso nicht um das Geld sondern nur darum weniger zu bezahlen als andere. Umgekehrt gilt das für Arbeit, und mit Pfandsammeln verdient man eben nicht mehr als andere.

Hat mein Opa auch gemacht mit seinem HUnd. Waren gut 400€ zusätzlich im Monat nur fürs nebenher einsammeln. Aber er läuft mit den Hund quasi 12 Stunden am Tag (eher, lief).^^

Ich schäme mich kein Stück für die Verschwendung Anderer. Mein Sohn ist 10 und dem habe ich beigebracht immer eine Tüte beim Fahrradfahren dabei zuhaben, um Pfanddosen/-flaschen zu sammeln. Ich verdiene nicht schlecht im Monat und sehe es überhaupt nicht ein, warum ich die Dummheit anderer Menschen nicht nutzen soll.

In Teenie-Zeiten sind wir oft auf Parties mit hohen Pfandmarkwerten und haben Flaschen "stiebitzt" von herrenlosen Tischen. Im Verlauf des Abends und erhöhter Bierdiffusion auch gerne von herren- oder damenvollen Tischen. Keine Party ohne Gewinn! Von dem Geld haben wir uns dann Drogen gekauft.

Mittlerweile hat bei mir aber auch die Job-Falle zugeschnappt und es ist mir einfach zu unrentabel. Lieber geb ich einer verlorenen Seele meine eigene Pfandflasche.

Blödsinn

welt.de/ver…tml

Kannst bei dem Herren in die Lehre gehen, er ist Meista

Gelernter Pfandflaschensammler. (_;)

Meine Arbeitskollegen geben mir immer Ihre Pfandflaschen, da sie diese sonst bei uns in den Müll hauen. Heute alleine gab es 1,50€. Unter meinem Schreibtisch ist eine Tüte angebracht, da packen sie die Falschen rein, wenn ich nicht da bin. Auf der Straße sammel ich auch Flaschen ein, egal ob ich alleine bin oder nicht. Das Geld liegt auf der Straße, man muss sich nur bücken.

Ich trinke in Supermärkten manchmal 0,5L Flaschen beim Einkaufen aus und stecke sie in die Automaten. Wurde bis jetzt noch nie erwischt. Und mit 25 Cent für das Trinken bezahlt zu werden, ist auch nicht das Schlechteste.

essee20

Ich schäme mich kein Stück für die Verschwendung Anderer. Mein Sohn ist 10 und dem habe ich beigebracht immer eine Tüte beim Fahrradfahren dabei zuhaben, um Pfanddosen/-flaschen zu sammeln. Ich verdiene nicht schlecht im Monat und sehe es überhaupt nicht ein, warum ich die Dummheit anderer Menschen nicht nutzen soll.



Was hat das bitte mit Dummheit zu tun? Es ist schlicht Bequemlichkeit oder wenn man es böser sagen will Faulheit.
Wenn wir im Stadtpark herum lümmeln, geben wir unsere Flaschen einem Sammler mit oder stellen sie auf oder neben einen Abfalleimer. Schließlich will man ja noch weiter ziehen und will nicht die ganzen Flaschen mit schleppen.

In den USA wirst du als normalo übrigens schief angeguckt, wenn du Pfandflaschen abgeben willst.
Da ist das gang und gebe, dass das Obdachlose einsammeln.

In Düsseldorf gibt es jetzt schon den ersten Cashback-"Penner". Der gibt dir für jede Flasche 10 Cent zurück. Der hat echt immer die dicksten Säcke und lacht sich schlapp über die anderen Opfer-Penner! Immerhin 15 Cent mit jeder Flasche und der sitzt den ganzen Tag nur da und lacht wie sich dein Geldbeutel füllt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Nutella Bahnsinn Aktion: Übrige Deutsche Bahn eCoupons68
    2. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1333
    3. Wie Fernseher versenden? Empfehlungen?1017
    4. DVB-T2 Receiver919

    Weitere Diskussionen