Telekom hat im Kündigungsschreiben früheres Vertragsenddatum angegeben - welches gilt nun?

Situation: Ich habe meinen Vertrag bei T-Mobile gekündigt. Heute kam das Kündigungsschreiben, in dem steht: "Ihr Wunsch ist vermerkt und die Verträge enden zum 9. Oktober 2013."

Allerdings sagt das Kundencenter in den Vertragsdetails "Laufzeit bis: 09.10.2014"

Meine Frage, welches Datum gilt jetzt? Mich würde es natürlich freuen schon 2013 aus dem Vertrag zu kommen.

20 Kommentare

Eigentlich hast du da eine schriftliche Bestätigung mit Datum in der Hand. Die "zählt mehr" als die Onlineauskunft (die ja eigentlich unverbindlich ist - die schriftliche Bestätigung würde ich ganz klar als verbindlich ansehen). Ich würde es auf jeden Fall darauf ankommen lassen.

Woher soll sowas hier einer wissen können?
Du musst da anrufen bzw. selber rechnen, wann er enden könnte. Wahrscheinlich hat sich da ein Callcenter-MA vertippt. Eigentlich sollte aber immer das Datum in der Bestättigung gelten.

Falls der 09.10.2014 richtig ist, wird sich die Telekom auf einen Fehler berufen und wohl (falls du es drauf ankommen lässt und vor Gericht geht) recht bekommen.

Also der Vertrag startete im Oktober 2012 und war auch für 24 Monate ausgelegt.

Devilfish90

Falls der 09.10.2014 richtig ist, wird sich die Telekom auf einen Fehler berufen und wohl (falls du es drauf ankommen lässt und vor Gericht geht) recht bekommen.


würd ich so nicht sagen, wenn er "kündigung zum nächstmöglichen termin" reingeschrieben hat und das als antwort kam, ist das für mich eine feste bestätigung die auch eingehalten werden muss.
wenn der kunde die kündigung auch nur 1 tag zu spät einsendet, hat der ja auch pech gehabt ;-)

Devilfish90

Falls der 09.10.2014 richtig ist, wird sich die Telekom auf einen Fehler berufen und wohl (falls du es drauf ankommen lässt und vor Gericht geht) recht bekommen.



Naja sehe ich etwas anderst.
Sehe deine Chance sogar extrem hoch recht zu bekommen.
Wenn nicht auf eine Schriftliche Bestätigung verlass ist worauf dann. Hatte das bei D2 damals auch. Aber laß dich ruhig nochmals beraten....

Wenn die Telekom nicht in den nächsten Tagen von selbst den "fehler" merkt hast du glück denn du hast ja sicher in dem kündigungschreiben nach dem nächst möglichen termin gekündigt und gut ist.

Dann mal viel Erfolg...

Also falls die es drauf anlegen, wirst du wohl den kürzeren ziehen...

mit der schriftlichen kuendigung in der hand schon mal ne rufnummerportierung anleihern, dann koennten doch die chancen steigen dass du da raus kommst ^^

Devilfish90

Dann mal viel Erfolg...Also falls die es drauf anlegen, wirst du wohl den kürzeren ziehen...



An deine These habe ich auch gedacht. Aber: Eine Kündigung ist immer einseitig. Dementsprechend gibt T-Mobile keine Willenserklärung ab, sondern nur ich. Denn die wollen ja nicht, dass ich kündige. Die wollen ja, dass ich bleibe, aber gegen eine Kündigung von meiner Seite können die nichts machen. Eben weil eine Kündigung nur einer einseitigen Willenserklärung bedarf (in dem Fall meiner), trifft dieser Paragraph m. E. nach nicht zu.

Kann mir aber nicht vorstellen, dass bei einem Fehler (ob Angebot oder Bestätigung der Kündigung) sowas klappt....aber leg es gerne drauf an und berichte davon

so grade nochmals mit einem Kollegen (Anwalt) gesprochen. Er würde dir bei dem Fall wenn es Probleme gibt helfen. Kurzversion du wirst recht bekommen. Bei Bedarf melde dich bitte privat.

goodbrain

so grade nochmals mit einem Kollegen (Anwalt) gesprochen. Er würde dir bei dem Fall wenn es Probleme gibt helfen. Kurzversion du wirst recht bekommen. Bei Bedarf melde dich bitte privat.



ein anwalt, der das so sagt, sollte eine gute Versicherung haben.

hat jeder anwalt... aber er hat auch dutzende fälle dieser art und jeden gewonnen (auch bei T-Mobile) wie gesagt wenn du möchtest vermittle ich gerne den Kontakt.

Ich äußer mich auch mal kurz dazu , hab bei den Kollegen mal gearbeitet und auch sowas bearbeitet.

Das Kündigungsdatum wurde damals noch manuell hinterlegt und darauf dann das Schreiben gedruckt.

Also ich würde einfach da nicht mehr drauf reagieren und mich freuen ;-)

pascal88

Ich äußer mich auch mal kurz dazu , hab bei den Kollegen mal gearbeitet und auch sowas bearbeitet.Das Kündigungsdatum wurde damals noch manuell hinterlegt und darauf dann das Schreiben gedruckt.Also ich würde einfach da nicht mehr drauf reagieren und mich freuen ;-)

sag ich ja. Du bist nicht verpflichtet auf den Fehler hinzuweisen. Also flossen stillhalten und sich freuen....

Genau es wird nämlich nicht mehr weiter geprüft , das System zieht dann zu dem Datum die Kündigung durch.

Wenn das tatsächlich automatisiert abläuft, wäre das natürlich perfekt. Dann stelle ich am besten mal keine Portierung, nicht dass dann der Fehler doch noch auffällt. Im Oktober weiß ich mehr, dann schreib ich das Ergebnis hier rein.

wenn online ein Datum steht was ein Monat später ist fängt man dadurch Kunden die im letztmöglichen Monat kündigen wollen und somit zu spät sind. man schafft sich Kunden.

An alle Hobbyanwälte:

Recht bekommen und nicht recht bekommen...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen1719
    2. Günstig ein T-Shirt aus den USA nach D oder CH schicken vor Weihnachten?55
    3. Whatsapp-Sim in Dual-Sim Smartphone88
    4. Google Play Music Abo kündigen!66

    Weitere Diskussionen