Telekom kündigen und Kabel Deutschland abschließen .Wie am besten machen

Ich möchte gerne Internet und Telefon von Kabel Deutschland.
Telekom hat nur alte Leitungen in der Straße und die wird in absehbarer Zeit nicht wieder aufgerissen.
Ist es besser wenn ich den Telekom Vertrag selbst kündige oder derjenige wo ich den kommenden Kabel Deutschland Vertrag abschließe ?
Oder ist es egal. Geht ja um die Provision (Qipu o.Ä. )
Mancher Händler gibt ja auch eine Kleinigkeit dazu.
Wie würdet Ihr das handhaben. Vertragsende November 2014.
Und Rufnummernmitnahme wäre auch gut zum neuen Anbieter.

13 Kommentare

Hä? Du schließt deinen Vertrag doch dann bei KD ab, oder etwa nicht? Klingt irgendwie ein wenig merkwürdig...

Normalerweise gibst du doch beim neuen Provider deine verbleibende Laufzeit an und er kümmert sich um die Kündigung des alten Vertrags und Übernahme der Rufnummer, oder nicht?

Ja Kündige TCom selbst, KD macht das nicht. Und die Telefonnummer kannst du ganz normal portieren lassen

Nicht selbst kündigen!
Das macht der neue Anbieter, in dem Fall Kabeldeutschland. Ist auf jedenfall sicherer, wenn die Nummer portiert werden soll.

KlugschHeisst

Hä? Du schließt deinen Vertrag doch dann bei KD ab, oder etwa nicht? Klingt irgendwie ein wenig merkwürdig...Normalerweise gibst du doch beim neuen Provider deine verbleibende Laufzeit an und er kümmert sich um die Kündigung des alten Vertrags und Übernahme der Rufnummer, oder nicht?


Na wenn ich Dir die Geschichte mit Vodafone erzähle .....paar Jahre her dann sprengt das hier echt den Rahmen.
Rufnummer weg,Port belegt...,Ok.Hier ist es etwas anderes da Kabel.
Manchmal macht es der Händler ja wo man den Vertrag abschließt ( muss man im Antrag dann ausfüllen )und erhält gute "Provision )

karlikarlkarl

Nicht selbst kündigen!Das macht der neue Anbieter, in dem Fall Kabeldeutschland. Ist auf jedenfall sicherer, wenn die Nummer portiert werden soll.



This! Ja nicht selbst kündigen. Im Worst Case stehst du nämlich sonst ohne alles da, denn die "Weiterversorgungspflicht" des "Altproviders" gilt nicht, wenn du eigens kündigst... Da hab ich schon so einige Horrorthreads auf telekom-hilft.de dazu durchgelesen...

Generell stimme ich auf f5 zu. Bei Festnetzanschlüssen verfahre ich nach dem Motto: Never change a running System. Da kann bei einem Wechsel soviel schief gehen, inklusive Port weg...

Die Kündigung macht dann immer Kabel Deutschland für den Kunden, mit der Portierung zusammen .... und da geht auch nix schief ....
bei Fragen einfach eine PN schreiben !

Man hat ja auf der Kabel Deutschland Seite die ersten 6 Monate frei.
Dann kann man ja theoretisch erstmal zweigleisig fahren.
Ich meine 6 Monate steht dort

f5Touchpad

Man hat ja auf der Kabel Deutschland Seite die ersten 6 Monate frei.Dann kann man ja theoretisch erstmal zweigleisig fahren.Ich meine 6 Monate steht dort



Ja, wenn man wechselt kann man dort 6 Monate Grundpreisbefreiung bekommen, wenn man noch einen Alt Vertrag laufen hat.
Als Kabel Deustchland Premium Partner bin ich in der lange den Kunden auch eine Grundpreisbefreuung für 1 Jahr (12 Monate) zugeben.

Bitte Grundpreisbefreiung genau definieren.Danke

Rufnummernübernahme im Zusammenhang mit Kündigung bei altem Anbieter durch neuen Anbieter ist die übliche Art und Weise.

Man sollte aber tunlichst trotzdem den Kontakt mit dem alten Anbieter suchen und ihm mitteilen, dass der Vertrag fristgemäß gekündigt und vom neuen Anbieter XY die bestehende Rufnummer übernommen wird.

Und man sollte ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Kündigung ebenfalls für den Fall ausgesprochen wird, wenn die Rufnummernübernahme durch den alten Anbieter über die gesetzlich bestimmten Fristen hinaus scheitert.

Vom neuen Anbieter sollte man unbedingt die Bestätigung der Kündigung beim alten Anbieter bzw. die Rufnummernübernahmebestätigung ( X) )verlangen, sofern dies nicht bereits automatisch erfolgt ist.

Unterm Strich sollte man in der Kündigungs-/Übernahmezeit selber auch am Ball bleiben und immer wieder mal den Kundenservice bemühen. Sollte etwas schief gehen, kann man zeitnah reagieren.

Btw:
Ist den KabelDeutschland von der Leistung besser bzw. die Internetverbindung tatsächlich schneller? Online-Angaben (Speed-Test) sind quasi nichts wert, weil oft am Endpunkt die Leistung nicht ankommt.
Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

KabelDeutschland wurde geordert, weil laut Kundenservice der Speed deutlich über Telekom lag. Am Freischalt-Tag kam der Techniker und Pustekuchen. Garnicht erst möglich, weil altes Haus (Mehrfamilien) bzw. alte Leitungen.

Nur mal so als Info.

f5Touchpad

Bitte Grundpreisbefreiung genau definieren.Danke



Aber gerne.
Wenn der Kunde einen laufenden Vertrag mit der Telekom hat der noch 3 Monate läuft zum Beispiel zahlt der der Kunde weiter seine Telekomrechung und kann schon Kabel Deutschland Internet nutzen.
Er zahlt dann für 3 Monate keine Grundgebühr. ( 3 x 19,90 € werden ihm wieder gutgeschrieben)
Optionen müssen aber bezahlt werden, wie WLAN, Homebox etc.
Auch TV Produkte muss der Kunde bezahlen, sollte er Sie gebucht haben.

Wlan ?? Muss man das extra buchen ?? Das muss ich wohl noch mal lesen.
Na ja,ein Telekom Kunde seid 34 Jahren muss noch lernen

f5Touchpad

Wlan ?? Muss man das extra buchen ?? Das muss ich wohl noch mal lesen.Na ja,ein Telekom Kunde seid 34 Jahren muss noch lernen



Ja, WLAN kostet 2 € pro Monat oder Fritzbox 5 € pro Monat
man kann aber auch ein WLAN Router von Belkin oder DLink nehmen
den man sich selbst kauft.
Aber - beachten das wenn der WLAN Router 24/7 an ist er mehr als 2 € Strom braucht und man hat dann 2 Geräte - Kabelmodem und WLAN Router - so nur WLAN Kabelmodem oder Fritzbox Cable.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Was denkt Ihr, wenn Ihr den Begriff "Volksunternehmen" hört ?156168
    2. [Problem] UPS Rechnung trotz abgelehntem Paket1122
    3. Antivirus für Handy kostenlos77
    4. [Kaufberatung] Suche Smartphone max. 5 Zoll für 150 bis 200 Euro48

    Weitere Diskussionen