Telekom Magenta Zuhause Regio Erfahrung - Einrichtung vor Ort von Telekom/Stromanbieter

21
eingestellt am 2. SepBearbeitet von:"Hans_WurstSxb"
Hi.

Ich habe diesen Tarif gebucht. Die Telekom mietet ja die Leitung der Stromanbieter und bietet darüber dann das Internet an.

Meine Frage nun:
Muss dafür erstmal der Stromanbieter irgendein Gerät - so wie es Vodafone für ihr Kabel macht - anbringen, was aus dem Stromnetz das Internetsignal empfängt und es auch dahinüberträgt? Schaltet dann die Telekom ein weiteres Gerät zwischen Telefonanschluss und diesem Gerät vom Stromanbieter?

Hintergrund der Frage:

Ich war nicht zuhause und mir wurde leider nur erzählt, dass der Telekomtechniker da war, sich das Telefonkabel angeschaut hat, was von aussen ins Haus ging und im Haus dann nicht wusste, wohin das Kabel geht und wieder gegangen ist.

Braucht er denn wirklich das normale Telefonkabel, was von draussen ins Haus geht?
Zusätzliche Info

Gruppen

21 Kommentare
Bist du dir sicher dass die Telekom hier Internet über das Stromnetz anbietet?
Davon hab ich jedenfalls noch nie gehört (jedenfalls nicht von der Telekom!).

Die Telekom schreibt hier folgendes:
Es gibt Gebiete in Deutschland, in denen nicht die Telekom, sondern ein anderes Unternehmen die lokale VDSL- oder Vectoring-Infrastruktur aufgebaut hat. Mit MagentaZuhause Regio haben Sie als Telekom Kunde die Möglichkeit, Highspeed-Internet und Sprachtelefonie auch in diesen Gebieten zu bekommen. Die Telekom mietet die Leitung bei diesen Tarifen von anderen Unternehmen an.

-> für mich hört sich das so an wie wenn ein anderer Anbieter VDSL ausgebaut hat und die Telekom das mietet - und bei VDSL läuft das dann trotzdem über die Telefonleitung.
zoeck02.09.2019 15:50

Bist du dir sicher dass die Telekom hier Internet über das Stromnetz …Bist du dir sicher dass die Telekom hier Internet über das Stromnetz anbietet?Davon hab ich jedenfalls noch nie gehört (jedenfalls nicht von der Telekom!).Die Telekom schreibt hier folgendes:Es gibt Gebiete in Deutschland, in denen nicht die Telekom, sondern ein anderes Unternehmen die lokale VDSL- oder Vectoring-Infrastruktur aufgebaut hat. Mit MagentaZuhause Regio haben Sie als Telekom Kunde die Möglichkeit, Highspeed-Internet und Sprachtelefonie auch in diesen Gebieten zu bekommen. Die Telekom mietet die Leitung bei diesen Tarifen von anderen Unternehmen an.-> für mich hört sich das so an wie wenn ein anderer Anbieter VDSL ausgebaut hat und die Telekom das mietet - und bei VDSL läuft das dann trotzdem über die Telefonleitung.



Telefonleitung=Telekom.
Da wo die Telekom nicht ausgebaut hat, können nur folgende Anbieter vorhanden sein:
Vodafone/Stromanbieter oder andere kleinere lokale Internetdiestleistungsanbieter, die vom Staat massiv subventioniert werden und den Kunden teures Internet anbieten.

Und ja, sehr sicher:
golem.de/new…tml

Ob die nun das Stromnetz nutzen oder das Glasfaserkabel vom Fremdanbieter, ist hier egal. Auf jeden Fall denke ich, dass die Telekom da nix an ihren Leitungen fummeln muss, die von draussen ins Haus führen, sondern maximal die im Haus liegenden Kabel bzw. den Telefonanschluss präparieren müsste, um das Internet da draufzubekommen.
Bearbeitet von: "Hans_WurstSxb" 2. Sep
Das Internet kommt nicht über das Stromnetzt. Die Telekom mietet sich wie zoeck schreibt die Telefonleitungen/Glasfaserleitungen anderer lokaler Netzbetreiber. Netzbetreiber ist aber nicht gleichzusetzen mit Stromanbieter.
Vodafone ist ja auch kein Stromanbieter. Es kann natürlich sein das z.B. EWE (bietet Strom, Gas, Telefon Internet an) ein solcher Netzbetreiber ist. Da läuft das Internet dann aber auch über die von EWE gelegte Glasferinfrastruktur.

Edit:
Da das Internet von der Telekom nicht über das TV Kabel wie bei Vodafone kommt (nicht Stromkabel) sondern über den normalen Telefon Anschluss, wirst du einen Telefonanschluss in der Wohnung benötigen.
Bearbeitet von: "crusen" 2. Sep
Hans_WurstSxb02.09.2019 15:57

Telefonleitung=Telekom


So einfach ist das nicht. Du wohnst in einem Bereich in dem die Telekom eben nicht die Telefonleitungen besitzt.
Das "Internetsignal" wird dort über das Telefonnetz des Drittanbieters übertragen, welches von der Telekom angemietet wird und nicht über das Stromnetz. Internet über das Stromnetz funktioniert nur innerhalb des Hauses (PowerLan) und ist etwas komplett anderes.

Der Telekomtechniker muss unter umständen zur Einrichtung an die Hausanlage, wo diese angebracht ist ist unterschiedlich und nach beben jener wird der Techniker gesucht haben.
Kloeffer102.09.2019 16:06

So einfach ist das nicht. Du wohnst in einem Bereich in dem die Telekom …So einfach ist das nicht. Du wohnst in einem Bereich in dem die Telekom eben nicht die Telefonleitungen besitzt.Das "Internetsignal" wird dort über das Telefonnetz des Drittanbieters übertragen, welches von der Telekom angemietet wird und nicht über das Stromnetz. Internet über das Stromnetz funktioniert nur innerhalb des Hauses (PowerLan) und ist etwas komplett anderes.Der Telekomtechniker muss unter umständen zur Einrichtung an die Hausanlage, wo diese angebracht ist ist unterschiedlich und nach beben jener wird der Techniker gesucht haben.



Na hör mal, Die Telefonleitungen der Telekom - siehst du nicht den Namen? - gehören der Telekom.

Es gibt in Deutschland NUR die Telekom, die GANZ ALLEINE die Telefonleitungen besitzt.
Hans_WurstSxb02.09.2019 15:57

Telefonleitung=Telekom.Da wo die Telekom nicht ausgebaut hat, können nur …Telefonleitung=Telekom.Da wo die Telekom nicht ausgebaut hat, können nur folgende Anbieter vorhanden sein:Vodafone/Stromanbieter oder andere kleinere lokale Internetdiestleistungsanbieter, die vom Staat massiv subventioniert werden und den Kunden teures Internet anbieten.Und ja, sehr sicher:https://www.golem.de/news/vse-net-telekom-schliesst-partnerschaft-fuer-vectoring-1904-140890.htmlOb die nun das Stromnetz nutzen oder das Glasfaserkabel vom Fremdanbieter, ist hier egal. Auf jeden Fall denke ich, dass die Telekom da nix an ihren Leitungen fummeln muss, die von draussen ins Haus führen, sondern maximal die im Haus liegenden Kabel bzw. den Telefonanschluss präparieren müsste, um das Internet da draufzubekommen.


Ich glaube Du verwechselst da etwas. Einen Internetanschluss über die Stromleitung gibt es nicht.
In einigen Regionen haben regionale Versorger den Breitbandausbau vorangetrieben. Davon wird auch in Deinem Artikel geschrieben. Diese Anbieter verlegen bspw. Glasfaser bis in die Verteilerkästen oder rüsten die Verteilerkästen so auf, dass Vectoring möglich ist.

Der Telekomtechniker benötigt trotz allem Zugang zu Deiner Wohnung / Haus um die richtige Leitung aufzulegen. Wenn bei Dir kein Fiber to Home gelegt wurde, dann gehört die letzte Meile immer noch der Telekom. Die Infrastruktur in der "Straße" gehört dann dem jeweiligen regionalen Versorger.

Aber wie wäre es einfach bei der Telekom anzurufen? Die haben eine echt tolle Hotline.
Hans_WurstSxb02.09.2019 16:09

Na hör mal, Die Telefonleitungen der Telekom - siehst du nicht den Namen? …Na hör mal, Die Telefonleitungen der Telekom - siehst du nicht den Namen? - gehören der Telekom.Es gibt in Deutschland NUR die Telekom, die GANZ ALLEINE die Telefonleitungen besitzt.


Nur weil beides mit "Tele" anfängt, heißt das nicht, dass die Leitung der Telekom gehört ;).
darthkeiler02.09.2019 16:12

Nur weil beides mit "Tele" anfängt, heißt das nicht, dass die Leitung der T …Nur weil beides mit "Tele" anfängt, heißt das nicht, dass die Leitung der Telekom gehört ;).



Hat niemand behauptet.

Aktuell gehört das ganze Kabelfernsehnetz Vodafone(abgesehen von den kleinen Anbietern, die sich gebildet haben, weil sie Anteile damals erworben haben), das Schienennetz der Deutschen Bahn(Monopol) und das Telefonnetz der Deutschen Telekom(Monopol).
Bearbeitet von: "Hans_WurstSxb" 2. Sep
Hans_WurstSxb02.09.2019 16:15

Hat niemand behauptet.Aktuell gehört das ganze Kabelfernsehnetz …Hat niemand behauptet.Aktuell gehört das ganze Kabelfernsehnetz Vodafone(abgesehen von den kleinen Anbietern, die sich gebildet haben, weil sie Anteile damals erworben haben), das Schienennetz der Deutschen Bahn(Monopol) und das Telefonnetz der Deutschen Telekom(Monopol).


Du weißt schon, dass wir nicht mehr 1980 haben? Da gehörte das Kabelnetz übrigens komplett der Deutschen Post.
Bitte erst einmal die Fakten prüfen bevor du solche hanebüchenen Behauptungen in die Welt setzt.
darthkeiler02.09.2019 16:22

Du weißt schon, dass wir nicht mehr 1980 haben? Da gehörte das K …Du weißt schon, dass wir nicht mehr 1980 haben? Da gehörte das Kabelnetz übrigens komplett der Deutschen Post.Bitte erst einmal die Fakten prüfen bevor du solche hanebüchenen Behauptungen in die Welt setzt.



Ja, wir haben 2019. Wie Du schon sagst, Damals gehörte das Kabelnetz der Deutschen Bundespost.
Und das habe ich ja nicht für heute behauptet, sondern nur die Netzte+Besitzer genannt. Oder siehst du da irgendwo 3 mal den gleichen Anbieter für Kabel, Telefon und Schienen?
Hans_WurstSxb02.09.2019 16:24

Ja, wir haben 2019. Wie Du schon sagst, Damals gehörte das Kabelnetz der …Ja, wir haben 2019. Wie Du schon sagst, Damals gehörte das Kabelnetz der Deutschen Bundespost.Und das habe ich ja nicht für heute behauptet, sondern nur die Netzte+Besitzer genannt. Oder siehst du da irgendwo 3 mal den gleichen Anbieter für Kabel, Telefon und Schienen?


Ich habe keine wirkliche Lust Dir jeden einzelnen Betreiber des Kabelnetzes, Telefonnetzen und Schienennetzes in Deutschland aufzuzählen (Du kannst gerne Googeln und feststellen, dass es nicht nur 3 Netzbetreiber in deinen aufgelisteten 3 Bereichen gibt). Darum geht es hier auch nicht.
Dein Internet wird nicht aus der Steckdose kommen. Punkt!
Hans_WurstSxb02.09.2019 16:15

Hat niemand behauptet.Aktuell gehört das ganze Kabelfernsehnetz …Hat niemand behauptet.Aktuell gehört das ganze Kabelfernsehnetz Vodafone(abgesehen von den kleinen Anbietern, die sich gebildet haben, weil sie Anteile damals erworben haben), das Schienennetz der Deutschen Bahn(Monopol) und das Telefonnetz der Deutschen Telekom(Monopol).


Wie merkbefreit kann man denn bitte sein? Hier haben Dich doch schon genug Leute drauf hingewiesen dass Du falsch liegst, inklusive dem Zitat von der Telekom. VDSL und Vectoring sind Technologien im Telefonnetz.
ChrisAC02.09.2019 16:47

Wie merkbefreit kann man denn bitte sein? Hier haben Dich doch schon genug …Wie merkbefreit kann man denn bitte sein? Hier haben Dich doch schon genug Leute drauf hingewiesen dass Du falsch liegst, inklusive dem Zitat von der Telekom. VDSL und Vectoring sind Technologien im Telefonnetz.



Sag Du es uns. Was willst Du mit dem letzten Satz sagen?

Wenn VDSL Technologien im Telefonnetz sind, wieso bietet das die Telekom dann über das Netz anderer Anbieter an, obwohl das nur im Telefonnetz möglich ist?
Hans_WurstSxb02.09.2019 16:55

Sag Du es uns. Was willst Du mit dem letzten Satz sagen?Wenn VDSL …Sag Du es uns. Was willst Du mit dem letzten Satz sagen?Wenn VDSL Technologien im Telefonnetz sind, wieso bietet das die Telekom dann über das Netz anderer Anbieter an, obwohl das nur im Telefonnetz möglich ist?



Weil auch andere Anbieter die nicht Telekom heißen Telefonnetze haben ;). Abgesehen von der letzen Meile zum Haus. Aber wurde ja nun schon erklärt.
Wir sollten aufgeben es zu erklären, das wird nichts mehr
Der Typ ist doch ein Troll, so dämlich kann niemand sein.
Bei den Unternehmen, mit denen die Telekom bzgl. der Regio-Tarife kooperiert, handelt es sich in der Tat vor allem um in erster Linie (als) Energieversorger (bekannte Unternehmen), von daher kann das schon für Verwirrung sorgen. Ändert natürlich nichts an der Situation. Es geht wie schon gesagt um die (Mit-)Nutzung normaler (V)DSL-Infrastruktur, die diese Unternehmen (vornehmlich im Nordwesten) aufgebaut haben.

Ansonsten gilt:
ANGA ist der Verband der zahlreichen Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Vodafone ist (mittelbar) der vorherrschende Kabelnetzbetreiber. Und Kabelanschluss gibt es auf Wunsch auch von der guten alten Telekom. VDSL gibt es von div. Anbietern und regional durchaus auch mit TAL von jmd. anderem. Internet(-anschluss) über das Stromnetz (PLC) geht theoretisch auch über das eigene Haus hinaus, fand ich Deutschland jedoch kaum Verbreitung.
Bearbeitet von: "mariob" 2. Sep
Wenn der Telekomtechniker kommt, gehört die letzte Meile der Telekom. Oder warum war da wohl niemand vom Energieversorger?

Hätte der sich erbarmt, die Leitung bis zum/ins Haus zu legen, dann kommt auch ein eigener Techniker.

Wir sind bspw. Bei Netcologne direkt und trotzdem war einer von der Telekom hier. Weil netcologne nur bis zum Grauen Kasten ausgebaut hat.
mariob02.09.2019 18:24

Bei den Unternehmen, mit denen die Telekom bzgl. der Regio-Tarife …Bei den Unternehmen, mit denen die Telekom bzgl. der Regio-Tarife kooperiert, handelt es sich in der Tat vor allem um in erster Linie (als) Energieversorger (bekannte Unternehmen), von daher kann das schon für Verwirrung sorgen. Ändert natürlich nichts an der Situation. Es geht wie schon gesagt um die (Mit-)Nutzung normaler (V)DSL-Infrastruktur, die diese Unternehmen (vornehmlich im Nordwesten) aufgebaut haben.Ansonsten gilt:ANGA ist der Verband der zahlreichen Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Vodafone ist (mittelbar) der vorherrschende Kabelnetzbetreiber. Und Kabelanschluss gibt es auf Wunsch auch von der guten alten Telekom. VDSL gibt es von div. Anbietern und regional durchaus auch mit TAL von jmd. anderem. Internet(-anschluss) über das Stromnetz (PLC) geht theoretisch auch über das eigene Haus hinaus, fand ich Deutschland jedoch kaum Verbreitung.


innogy TelNet GmbH betreibt Innogy-Highspeed.com und man sieht schon am Namen, dass das was mit Telekommunikation zu tun hat.
Hans_WurstSxb02.09.2019 15:57

Telefonleitung=Telekom.Da wo die Telekom nicht ausgebaut hat, können nur …Telefonleitung=Telekom.Da wo die Telekom nicht ausgebaut hat, können nur folgende Anbieter vorhanden sein:Vodafone/Stromanbieter oder andere kleinere lokale Internetdiestleistungsanbieter, die vom Staat massiv subventioniert werden und den Kunden teures Internet anbieten.Und ja, sehr sicher:https://www.golem.de/news/vse-net-telekom-schliesst-partnerschaft-fuer-vectoring-1904-140890.htmlOb die nun das Stromnetz nutzen oder das Glasfaserkabel vom Fremdanbieter, ist hier egal. Auf jeden Fall denke ich, dass die Telekom da nix an ihren Leitungen fummeln muss, die von draussen ins Haus führen, sondern maximal die im Haus liegenden Kabel bzw. den Telefonanschluss präparieren müsste, um das Internet da draufzubekommen.


Na wenn du dir da so sicher bist, warum fragst du dann hier nach? Anscheinend weißt du ja alles besser und wolltest uns hier nur testen?

Die Telekom kommt sicher nur so aus Spass bei dir vorbei und will an den Anschluss, aber es ist ja auch unmöglich dass die Telekom Leitungen anmietet wie auf Ihrer Webseite steht

Deine Kernfrage habe ich dir eigentlich schon Beantwortet:
"Braucht er denn wirklich das normale Telefonkabel, was von draussen ins Haus geht?"
-> KURZ UND KNAPP: JA!
(ich hoffe diese Antwort verstehst du)
Bearbeitet von: "zoeck" 3. Sep
zoeck03.09.2019 08:28

Na wenn du dir da so sicher bist, warum fragst du dann hier nach? …Na wenn du dir da so sicher bist, warum fragst du dann hier nach? Anscheinend weißt du ja alles besser und wolltest uns hier nur testen?Die Telekom kommt sicher nur so aus Spass bei dir vorbei und will an den Anschluss, aber es ist ja auch unmöglich dass die Telekom Leitungen anmietet wie auf Ihrer Webseite steht Deine Kernfrage habe ich dir eigentlich schon Beantwortet:"Braucht er denn wirklich das normale Telefonkabel, was von draussen ins Haus geht?"-> KURZ UND KNAPP: JA! (ich hoffe diese Antwort verstehst du)



Ja klar habe ich das verstanden.

Ich bin eben davon ausgegangen, weil bei mir der Stromanbieter auch Internet an meiner Adresse anbietet, dass die das über deren Stromnetzwerk anbieten, da sonst kein anderes Kabel zu mir ins Haus führt.

Dass sie, wenn ich von denen direkt gebucht hätte, dann nur ihre Infrastruktur ausserhalb meines Hauses an die letzte Meile der Telekom hängen, wusste ich gar nicht.

Mache ich das über die Telekom über den Vermittler nicotel, kriege ich 220€ Cashback und die Anschlussgebühren etc. fallen nicht an. Da spart man schon einiges.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen