Gruppen
    ABGELAUFEN

    Telekom Smart Home: Frei wählbare Komponenten im Wert von 180 € + Basisstation für 9,95 € / Monat

    Redaktion

    Für das Telekom Smart Home System gibt es heute sehr gute Angebote bei Talkthisway zur Auswahl


    • Smart Home Paket 1: Smart Home Base + 3 Heizkörperthermostate + Tür-/Fensterkontakt + Wandtaster 2-fach + Zwischenstecker mit Leistungsmessung für 1 €
    • Smart Home Paket 2: Smart Home Base + 4 Heizkörperthermostate + 2 Tür-/Fensterkontakte für 1 €
    • Smart Home Paket 3: Smart Home Base + 2 Bewegungsmelder innen + 2 Bewegungsmelder außen für 1 €
    • Smart Home Paket individuell: Smart Home Base + 180 € Warengutschein für passende Komponenten (im Warenkorb auswählbar)

    Telekom Smart Home kostet in den ersten 24 Monaten 9,95 € / Monat und ab dem 25 Monat 4,95 €; die Geräte sind natürlich Euer Eigentum und lassen sich prinzipiell nach 24 Monaten auch ohne Vertrag im heimischen Netzwerk steuern (dazu bräuchtet ihr dann den ZigBee-Stick, der zzt 35 € kostet)


    650135.jpg.

    Das intelligente Heim besteht aus vielen eigenständigen automatisierten Haushaltsgeräten, die über ein System miteinander vernetzt sind und sich so als Einheit über eine Zentrale steuern lassen. Der Knackpunkt bei Smart Home ist das System – hier gibt es nämlich eine größere Anzahl eigenständiger Systeme verschiedener Hersteller und noch immer hat sich nicht 100-prozentig herauskristallisiert, welches DAS Standardsystem ist, auf das die Hersteller von automatisierten Haushaltsgeräten in Zukunft alle setzen werden.


    Allerdings zeichnet sich ab, dass das Qivicon-System, das die Telekom nutzt, die meisten Hersteller in Zukunft für die Funksteuerung ihrer Geräte nutzen werden und es somit (z.B. im Vergleich zum größten Konkurrenten RWE-SmartHome) wahrscheinlich das beste Pferd ist, auf das man aufsatteln sollte.


    Im Gegensatz zu RWE-SmartHome ist Qivicon nämlich eine Allianz verschiedener Unternehmen, die die Verbreitung eines herstellerunabhängigen Standards für Smart Home Systeme zum Ziel haben.


    Qivicon-kompatible Geräte gibt es derzeit von folgenden Herstellern: Bitron, eQ-3, D-Link, Miele, Osram, Philips. Darunter befinden sich Produkte aus den Kategorien: Taster & Fernbedienungen, Melder & Sensoren, Zwischenstecker, Kameras, Haushaltsgeräte, LED-Produkte, Heizungssteuerung, Auf- & Unterputzgeräte. Alle kompatiblen Geräte könnt ihr Euch hier auf der Herstellerseite von Qivicon anschauen oder findet sie auch nochmal in diesem PDF.


    Telekom Smart Home ist kompatibel zu Android und iOS, eine Desktop Anwendung und Microsoft Mobile App gibt es (noch) nicht.


    Eine kurze Einführung zur Ersteinrichtung könnt ihr Euch hier anschauen.


    650135.jpg

    Beste Kommentare

    Insellösungen sind Mist. Vor allen Dingen dann, wenn man auch noch eine monatliche Gebühr abdrücken muss.

    Vielleicht stehe ich hier gerade auf dem Schlauch aber ich kann hier keinen Deal entdecken.
    Wenn ich Geräte im Wert von 180 EUR gegen Zahlung von 24 x 9,95 EUR erhalte, weshalb soll ich die Gerätschaft nicht gleich bar kaufen?

    71 Kommentare

    Qivicon wird sich nicht durchsetzen. Z-Wave macht aller voraussicht nach das Rennen. Deshalb Finger weg von Qivicon / Zigbee.

    Zum up-to-date bleiben lohnt sich der Siio Blog.

    Am ehesten (wenn überhaupt jetzt schon), würde ich noch auf Fibaro (basiert auf Z-Wave) setzen.

    person2000

    Qivicon wird sich nicht durchsetzen. Z-Wave macht aller voraussicht nach das Rennen. Deshalb Finger weg von Qivicon / Zigbee



    Wie kommst du drauf?

    Insellösungen sind Mist. Vor allen Dingen dann, wenn man auch noch eine monatliche Gebühr abdrücken muss.

    Sehe ich genauso

    person2000

    Qivicon wird sich nicht durchsetzen. Z-Wave macht aller voraussicht nach das Rennen. Deshalb Finger weg von Qivicon / Zigbee



    Sieht man an den Komponenten, die neu auf den Markt kommen. Die meisten neuen Produkte basieren auf Z-Wave. Jedenfalls ist das mein Eindruck. Zuletzt hat Devolo als einer der großen Hersteller auf Z-Wave eingeschwenkt.

    Ich finde dass aktuelle Wirrwarr mit den Standards auch Mist. Das erinnert an HDDVD/Blu-Ray etc. Erst wenn sich ein Standard durchsetzt, kann man mit etwas Zukunftssicherheit investieren.

    Z-Wave ist wirklich auf dem aufsteigenden Ast.
    Qivicon scheint aber nicht ausschließlich auf zigbee zu setzen, sondern implementiert/akzeptiert viele Protokolle. Das scheint imho der einzige Weg zu sein.

    Es war noch nie gut, ein proprietäres System als Standard durch drücken zu wollen. Das versuchen aber gerade so ziemlich alle ;-(
    Schaut euch RWE mit ihrem RWE-Protokoll an. Da weiß man gar nicht ob man lachen oder weinen soll.

    Verfasser Redaktion

    Z-Wave ist interessant, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass WD hier ernsthaft n Zukunft gegen die Allianz der Telekom & Co ankommen kann. Und falls doch - die Qivicon Base kann ja prinzipiell mit weiteren Sticks und anderen Funkstandards aufgerüstet werden. Falls sich Z-Wave wirklich durchsetzen sollte, kann ich mir nicht vorstellen, dass es nicht möglich wäre, den Stick auch an der Qivicon Base anzuschließen.

    Aber ja, dass sich noch kein echter Standard durchgesetzt hat, ist einfach blöd. Allerdings- wenn ich jetzt persönlich mein Zuhause mit Smart Home ausstatten wollen würde, würde ich ganz sicher auf die Telekom setzen und nicht auf den Standard von Western Digital.

    Rentiert sich das überhaupt, wenn man zusätzlich noch eine monatliche Gebühr zahlen muss?

    Monatliche gebühren von zehn Euro?
    Nö lass mal

    Verfasser Redaktion

    DarkLord

    Rentiert sich das überhaupt, wenn man zusätzlich noch eine monatliche Gebühr zahlen muss?


    Du bekommst Geräte im Wert von 180 € dazu bei monatlichen Kosten von 10 € (die Geräte gehören Dir, es sind keine Mietgeräte). Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate, also 240 €. Du kannst kündigen und die Geräte auch weiterhin übers Heimnetzwerk steuern (dazu bräuchest du dann den ZigBee Stick). Wenn du es weiter nutzen möchtest, kostet der Vertrag dann 4,95 € / Monat ab dem 25. Monat. Aber wer weiß, was in zwei Jahren möglich ist? Vielleicht ist es da auch schlauer, den Vertrag zu kündigen und die Geräte mit Z-Wave oder whatever weiterzunutzen (wenn das dann möglich sein sollte).

    Das ist auf jeden Fall das attraktivste Angebot für Telekom SmartHome, das ich bisher gesehen habe. Jeder, der gerne Telekom Smart Home haben möchte, sollte sich das mMn holen. Welches System man haben möchte, muss man natürlich selbst entscheiden. Ist ein bisschen so wie mit den Mobilfunkanbietern (Telekom vs. Vodafone vs. o2); es hat alles irgendwo Vor- und Nachteile.

    Ich denke mal Google (die in dem Bereich ja auch aktiv sind) wird da sowieso früher oder später massiv auf dem Markt drängen und den neuen Standard diktieren.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, läuft die Steuerung der Geräte mal wieder über ein Portal oder?

    DarkLord

    Rentiert sich das überhaupt, wenn man zusätzlich noch eine monatliche G … Rentiert sich das überhaupt, wenn man zusätzlich noch eine monatliche Gebühr zahlen muss?


    Na ja, die Basisstation bekommt man für umme oder maximal 40 Euro OHNE Vertrag. Ob einem das Zubehör für 240 Euro das wert ist, muss man selbst entscheiden.
    Ich hatte mir mal die Basisstation über die Aktion im August kostenlos kommen lassen, aber gleich wieder bei eBay vertickert. Da war übrigens für 2 Jahre das Abo drin.
    mydealz.de/div…474
    Deswegen finde ich diesen Deal nicht sonderlich attraktiv..

    Seitdem selbst die WHO Wlan und Handystrahlung als möglicherweise krebserregend einschätzt, würde ich die Strahlenbelastung zuhause nicht unbedingt durch unnötige Spielereien weiter erhöhen.

    Vielleicht stehe ich hier gerade auf dem Schlauch aber ich kann hier keinen Deal entdecken.
    Wenn ich Geräte im Wert von 180 EUR gegen Zahlung von 24 x 9,95 EUR erhalte, weshalb soll ich die Gerätschaft nicht gleich bar kaufen?

    Seitdem selbst die WHO Wlan und Handystrahlung als möglicherweise krebserregend einschätzt, würde ich die Strahlenbelastung zuhause nicht unbedingt durch unnötige Spielereien weiter erhöhen.

    let's get physical

    [img]http://www.allmystery.de/i/t16eea6_catintinfoilhat-01122010_225x169.jpg?bc[/img]

    Wieso einen ZigBee? Die aufgeführten Komponenten sind doch alle von HomeMatic.

    beepo

    Vielleicht stehe ich hier gerade auf dem Schlauch aber ich kann hier keinen Deal entdecken. Wenn ich Geräte im Wert von 180 EUR gegen Zahlung von 24 x 9,95 EUR erhalte, weshalb soll ich die Gerätschaft nicht gleich bar kaufen?



    Also wenn ich das auf der Smarthome-Website richtig gelesen habe dann kostet die Basis alleine 140€. Von daher ist das schon ein guter Deal. Ich sehe nur für mich keinen wirklichen Nutzen, wenn ich meine Geräte über das Smartphone überwachen kann. Einzig und allein das Schalten von Steckdosen wäre für mich interessant, aber das habe ich bereits über meine Fritzbox mit dem DECT-Adapter gelöst und das ist deutlich günstiger als diese Spielerei hier.

    COLD! Wenn die Wohnung intelligenter als der Bewohner wird, hört der Spaß doch aber mal sowas auf!!!!!!!!!!!!???!!!

    "Qivicon wird sich nicht durchsetzen. Z-Wave macht aller voraussicht nach das Rennen. Deshalb Finger weg von Qivicon / Zigbee. "

    Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen!

    Qivicon ist eine offene Plattform die verschiedene Funkprotokolle unterstützt. Derzeit Homematic/BidCos, Wifi, ZigBee (nach Anschluss des ZigBee-Sticks) und zukünftig je nach Marktdurchdringung auch Z-Wave, ULE, Bluetooth LE etc.

    Qivicon hat sicherlich seine Probleme, unterstützt durch den Ansatz einer offenen Plattform, bietet aber auch den Vorteil, mit einem Schalter von eQ-3 (Homematic) eine Zwischenstecker von Bitron (ZigBee) ansteuern zu können und andersrum.

    Just my two cents..

    t1me2die

    Wenn ich das richtig verstanden habe, läuft die Steuerung der Geräte mal wieder über ein Portal oder?



    Ja, wenn do kein Portal möchtet sind. gewöhnlich selbtgebatelte Löungen am einfachten.

    Mit einen Rasperrie Pi, Einem 433MHZ Sender für 2€ und einer PAckung gewöhnlicher Baumarkteckdosen (3/Stück 20€ oder so) erreicht man das selbe wie so manches 200€ Smarthome und das ohne Portal. Ein bischen technischen Vertsändnis vorrausgesetzt. Thermotate sind leider in jedem Fall noch etwas teurer.

    Danke für den Deal. Wollte dieses Wochenende sowieso Smarthome buchen. Das ist mal eine tolle Überraschung gewesen, als ich nach dem Aufstehen auf MyDealz geschaut habe! :-)

    Ich will das System als Alarmanlage nutzen. Dazu eignet es sich sehr gut und ist in seinem Preissegment wirklich top.

    Also, zumindest das zweite Set lohnt sich schon relativ gesehen, effektiv zahlt man für die Basis 10€:

    8434083-7dSw1

    Im Gegensatz zur Beschreibung im Dealtext läuft das auch nicht über Bitron/Zigbee, sondern Homematic/BidCos, siehe auch fhemwiki.de/wik…tic

    Damit lässt es sich auch mit komplett autark mit eigener Station betreiben, sei es mit FHEM oder anderer Software.

    8434085-6kldB

    Das hat sich wohl jeder Hersteller gedacht...

    Bin mit den Heizkörperth. aus den Völkner Deal für 7 euro pro stueck bestens ausgerüstet.. muss ja nun nicht alles mega SMART sein.... vorallem geht das nicht komplett lokal zu steuern sondern wieder ueber cloud mist oder? Dann ist es leider eh uebelst cold

    Ich bin nach meinen Erfahrungen mit eQ-3 Thermostaten und Ventilstellern schnell kritisch geworden. Das Grundproblem ist, dass das System dazu neigt ab und an zu tun, was es möchte. Mit anderen Worten, wenn du Pech hast, bist du 3 Tage nicht zu Hause und die Heizung ballert so hoch, wie sie nur kann. Wohl dem, der die Maximaltemperatur dann begrenzt hatte und wohl dem, dessen Heizkörper, bzw. Software das dann auch nicht vergessen hat. Auch die Software ist ... gruselig. Dieses Argument, von unterwegs den Heizkörper anstellen zu können, ist für mich Unsinn. Wie oft kommt das vor und vor allem, wie schlimm ist es denn, wenn man nach Hause kommt und die Bude hat "nur" 18 Grad? Nach 10 Minuten ist es doch wieder warm - und dafür der Aufstand?

    Wenn ich mir vorstelle, dass an so einer "smarten" Anlage dann noch Bewässerung, Rolladen, Haustür, Beleuchtung hängen sollen und das dann so zuverlässig funktioniert, wie bei mir die Heizung - Gott bewahre. Ich vertraue lieber weitestgehend auf meine Hände und auf meinen analogen Hausschlüssel.

    Und wie funktioniert es wenn man bei der flur einen regler hat für die temperatur?
    Und das ein/aus schalten der gastherme?(dauerheizen)

    quattroo

    Und wie funktioniert es wenn man bei der flur einen regler hat für die … Und wie funktioniert es wenn man bei der flur einen regler hat für die temperatur? Und das ein/aus schalten der gastherme?(dauerheizen)


    Schau mal hier meinen Beitrag auf Seite 3:
    alter Beitrag
    Natürlich je nach Gerät anders oder auch nicht so "einfach"

    Vorsicht vor dem Zwischenschalter von eq3. Der liess sich an meine Qivicon Base nicht anschliessen weil der einen nicht erkennbaren Sicherheitscode sendet. Ansonsten krankt die Software leider ziemlich rum. Zumidnestens die Smart Home App. Steckt sehr in den Kinderschuhen.

    community.qivicon.de/fee…cks

    Bin ich nach den 2 Jahren in der Lage die Geräte weiterhin von außen zu steuern oder fällt das weg?

    Ich warte definitv noch ab, was sich durchsetzt.
    Insgesamt hätte ich mir jedoch einen offenen Standart gewünscht, so dass Hardwarehersteller immer in direkte Preiskonkurrenz treten.
    Sämtliche Cloudlösungen halte ich für überflüssig und gefährlich.
    Es spricht aus meiner Sicht nix dagegen die Zentrale bei sich zu hosten und ne vpn Verbindung bekommt man heuzutage mit jedem Smartphone leicht hin, wenn man denn unbedingt Zugriff von extern braucht.

    Solange basiert mein "Smarthome" aus Thermo-/Hydrometern, die an die TV Raspberry Pis angeklemmt sind (Stichwort: pylight). Die Komponenten bekommt man für deutlich unter 10€ aus China.

    Meerbuscher

    Wenn ich mir vorstelle, dass an so einer "smarten" Anlage dann noch Bewässerung, Rolladen, Haustür, Beleuchtung hängen sollen und das dann so zuverlässig funktioniert, wie bei mir die Heizung - Gott bewahre. Ich vertraue lieber weitestgehend auf meine Hände und auf meinen analogen Hausschlüssel.



    Ich glaube das haben sich die Menschen bei jeder neuen Erfindung gedacht. Das System ist sicher noch nicht perfekt und eher was für "Early Adapter", aber irgendwo muss ja begonnen werden.
    Spätestens in einem Jahrzehnt wird das weit verbreitet und zuverlässig sein.

    Erinnert mich an die Einführung der Navigationsgeräte.
    "Die Leute verblöden", "Ich lese lieber selber die Karte, so schwer ist das nicht!", "Wieder ein Navi, dass seinen Besitzer in einen Fluss geleitet hat. Die Dinger sind völlig unzuverlässig." usw..

    Für mich zählt derzeit aber auch vor allem die Alarmfunktion. Das ist für mich das spannendste Thema. Vor allem, weil eine größere Integration noch sehr teuer bis gar nicht möglich ist.

    Kein HomeKit
    Wenn auch von Apple die derzeit beste Möglichkeit Herstellerübergreifend Geräte genial einfach zu kontrollieren und miteinander zu verknüpfen

    Verfasser Redaktion

    beepo

    Vielleicht stehe ich hier gerade auf dem Schlauch aber ich kann hier keinen Deal entdecken. Wenn ich Geräte im Wert von 180 EUR gegen Zahlung von 24 x 9,95 EUR erhalte, weshalb soll ich die Gerätschaft nicht gleich bar kaufen?


    Weil du anders gar nicht Telekom Smart Home nutzen kannst.
    Das ist nunmal vertragsbasiert (anders macht es ja z.B. auch RWE SmartHome, das ist zwar wesentlich günstiger, aber hat eben den großen Nachteil, dass es kein Hersteller-offenes System ist).

    Dass du auch noch einige Likes für den Beitrag bekommen hast, zeigt, dass sich wohl die wenigsten Leute bisher mit Smart Home beschäftigt haben. Habe mich auch erstmal reinlesen müssen.
    Du kannst ja mal mit der Telekom Seite vergleichen, was die für Angebote haben, dann erkennst du den Deal.

    Ist auf jeden Fall daswohl bisher beste Angebot fürs Qivicon-System.

    Es lohnt sich in einer bewohnten Wohnung eh kaum die Heizkörper auszuschalten, denn wer seine Wohnung immer auskühlen lässt und abends die Heizkörper voll aufdreht hat das Problem der gefühlten Raumtemperatur, bis die Wände wieder warm sind hat man ähnlich viel oder gar mehr Energie verbraucht als wenn man die Heizkörper die ganze Zeit auf 21-24°C eingestellt lässt. Diese Ersparnis ist somit eine Farce, in der Nacht hat man eh die Absenkung durch die Zentralheizung.

    Ein Smarthome mit Steuerung der Heizkörper ist daher aktuell relativer Unsinn, es mag jedoch ggf. für vereinzelte Anwendungen ala Heimkino, Hobbyraum oder in WGs/Wohnheimen bei Gemeinschaftsräumen sinnvoll sein (z.B. Belegungsplan als Kalender, dieser wird automatisch von Smarthome abgefragt und der Raum ist für sie geplante Veranstaltung warm). Natürlich auch eine Möglichkeit in Seminarräumen usw.

    Aber solang diese Infos nicht automatisch für die Steuerung ermittelt werden hat man hier keinen Gewinn an Komfort. Programme programmieren mit ein paar Abfragen ist für mich noch kein Smarthome sondern nur eine Steuerung mit toller Weboberfläche.


    PS: Aufgrund der Datenflut die für ein Smart Home notwendig ist würde ich mir nie sowas anschaffen...

    ktxjg

    Es lohnt sich in einer bewohnten Wohnung eh kaum die Heizkörper auszuschalten, denn wer seine Wohnung immer auskühlen lässt und abends die Heizkörper voll aufdreht hat das Problem der gefühlten Raumtemperatur, bis die Wände wieder warm sind hat man ähnlich viel oder gar mehr Energie verbraucht als wenn man die Heizkörper die ganze Zeit auf 21-24°C eingestellt lässt. Diese Ersparnis ist somit eine Fars, in der Nacht hat man eh die Absenkung durch die Zentralheizung.



    ähm - nein...
    Lässt du deinen Wasserkocher auch den ganzen Tag laufen, damit das Wasser abends schon kocht?

    btw:
    de.wikipedia.org/wik…rce

    Ich hab seit ein paar Monaten auch Smarthome der Telekom in Benutzung und bin... naja (un)zufrieden.

    Ich hab noch die Base ohne das ABO Modell, daher sind überlegungen bzgl. Langzeitkosten für mich egal.

    Als ich die Base bekommen hatte, war erstmal die überlegung "Was mache ich nun damit?!"
    An "sinvollen" Zubehör habe ich Heizkörperthermostate, Feuermelder und Tür und Fensterkontakte im Einsatz.

    Man sollte beachten, dass nicht alle Komponenten eines Herstellers unterstützt werden. Auf der Qivicon Seite ist irgendwo eine Kompatibilitätsliste.

    Die Oberfläche der Box ist nur dazu, um auf der Box eine SmartHome App zu installieren.
    Ein Webinterface zum Steuern der Komponenten gibt es nicht, dass geht nur über eine Android/iOs App.
    Für mich persönlich ein großer Minuspunkt, da ich viel am PC bin und da fände ich es einfacher mal eben den Tab zu wechseln und die Heizung anzumachen, anstatt auf dem Handy erst die App zu starten.

    Die App selbst ist.... ok, geht aber deutlich besser.
    Im Prinzip habe ich dort ein Kalender, der meine Heizungen zu definierten Uhrzeiten auf die entsprechende Temperatur stellt.
    Wenn ein Tür/Fensterkontakt meldet, dass ein Fenster auf ist, bleibt die Heizung aus.

    Sollte man aber z.b. mal 1-2 Tage später/früher die Heizung haben wollen, passt man seinen Kalender auch nicht an, dann heizt man lieber manuell... ist einfach zu fummelig.

    Für mich persönlich auch doof, es gibt nur einen Benutzeraccount. Wenn meine Frau die App auch nutzen wollte, bräuchten wir gemeinsame Logindaten. Banales Problem aber wüsste nicht wo das Problem sein sollte, eine einfache Benutzerverwaltung zu berücksichtigen. (Eine Anfrage zu dem Thema an den Qivicon Support bliebt unbeantwortet.)

    Morgens aufzustehen und ins warme Bad zu kommen ist schon ganz nett... geht aber nur Sinnvoll wenn man feste/planbare Uhrzeiten hat. (Hier sollte man anmerken, die Thermostate lassen sich auch ohne Base programmieren)

    Ich habe extra alle meine Komponenten von einem Hersteller gewählt, da ich wohl früher oder später einfach deren Base einsetzen werde. Das Qivicon zeugs ist schon ganz ok, wenn man einfache Ansprüche hat.
    Wenn ich irgendwann mal langeweile habe, kauf ich mir die Homematic CCU2 als Basis und nutze meine Komponenten daran. Sollte ich mehr Möglichkeiten mit haben.

    Würde ich das Zeug nochmal kaufen?
    Nö.

    ktxjg

    Es lohnt sich in einer bewohnten Wohnung eh kaum die Heizkörper auszuschalten, denn wer seine Wohnung immer auskühlen lässt und abends die Heizkörper voll aufdreht hat das Problem der gefühlten Raumtemperatur, bis die Wände wieder warm sind hat man ähnlich viel oder gar mehr Energie verbraucht als wenn man die Heizkörper die ganze Zeit auf 21-24°C eingestellt lässt. Diese Ersparnis ist somit eine Fars, in der Nacht hat man eh die Absenkung durch die Zentralheizung.




    Dein Vergleich hinkt..

    Btw:
    de.m.wikipedia.org/wik…ken

    Usul

    COLD! Wenn die Wohnung intelligenter als der Bewohner wird, hört der Spaß doch aber mal sowas auf!!!!!!!!!!!!???!!!


    bei manchen war die Höhle damals wohl schon intelligenter...
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Vodafone Vertragsverlängerung, was meint ihr?1322
      2. Guter Deal? MacBook Pro Touch Bar 1070€1114
      3. Wieviel würdet Ihr zahlen ?2729
      4. Wer kennt bzw. hat jemad erfahrungen mit eglobal central134137

      Weitere Diskussionen