Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

TesterJob

18
eingestellt am 12. Mai
Es gibt Produkttestseiten wie Testerjob welche einem für das Verfassen von Amazon-Rezensionen das Geld des Produkts gutschreiben. Darf man gesetzlich das Produkt anschließend zurücksenden und das Geld von Amazon zurückerhalten wenn einem das Produkt nicht gefällt? Ich kann nähmlich in der AGB nicht finden das es nicht erlaubt wäre.
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

18 Kommentare
Mit gesetzlich hat das nichts zu tun.
Es ist nicht erlaubt.
Findest du das nicht moralisch etwas dreist?
Chaotenstar12.05.2020 23:37

Mit gesetzlich hat das nichts zu tun.Es ist nicht erlaubt.


Was bedeutet das? Was für Konsequenzen kann es dann haben außer das der Account eventuell gesperrt würde?
Fällt unter Wettbewerbsverzerrung wenn mich das nicht täuscht und ist nicht legal. Ob du jemals dafür belangt wirst, ist ne andere Sache. Aber an erster Stelle steht dass es illegal ist.
... Dann bist du echt *dran*....!


(lass es! Es ist sogar im Prinzip doppelt betrügen)
Was für eine krude Idee. Du arbeitest für eine „Testfirma“ und willst deren Waren an Amazon verkaufen?
Dir wird dann von dem Testerjob (wo auch immer du angemeldet bist) das Geld dann wieder per PayPal zurück genommen.
Konsequenz wäre: Du wirst vom Testerjob ausgeschlossen. Amazon kann dich nach zu vielen Rücksendungen auch sperren. Und zu guter Letzt, da die Testerseiten untereinander Infos austauschen, könnte dein PayPal Konto dann auf dem schwarzen Brett landen.
tomsan12.05.2020 23:43

... Dann bist du echt *dran*....!(lass es! Es ist sogar im Prinzip doppelt …... Dann bist du echt *dran*....!(lass es! Es ist sogar im Prinzip doppelt betrügen)


Es ist halt überhaupt kein Betrug. Den Betrug begeht der Händler. Man selber leistet Beihilfe. Das Widerrufsrecht hat nichts mit dem anderen Vorgang zu tun.
Alucard198312.05.2020 23:46

Dir wird dann von dem Testerjob (wo auch immer du angemeldet bist) das …Dir wird dann von dem Testerjob (wo auch immer du angemeldet bist) das Geld dann wieder per PayPal zurück genommen.Konsequenz wäre: Du wirst vom Testerjob ausgeschlossen. Amazon kann dich nach zu vielen Rücksendungen auch sperren. Und zu guter Letzt, da die Testerseiten untereinander Infos austauschen, könnte dein PayPal Konto dann auf dem schwarzen Brett landen.


Wie kann jemand Geld von meinem Paypalkonto einziehen? Melden die dann fremden kontozugriff oder machen die ein Käuferschutzfall auf?
El_Pato12.05.2020 23:50

Wie kann jemand Geld von meinem Paypalkonto einziehen? Melden die dann …Wie kann jemand Geld von meinem Paypalkonto einziehen? Melden die dann fremden kontozugriff oder machen die ein Käuferschutzfall auf?


Vor allem, woher wollen die wissen, dass der Besitzer des Paypal-Accounts die Ware zurückgesendet hat?
Wenn es Dir zwischenzeitlich langweilig wird kannst Du ja ein paar Dutzend Otto Neukunden Gutscheine abgreifen. Anleitung gab es hier vor kurzem auch (aber der Ersteller hat es dann doch gelöscht).
Vielleicht schaffst Du es auch den Krempel an Otto zurück zu schicken und Dir den Gutschein auszahlen zu lassen
fakeaccountfakeaccount12.05.2020 23:37

Findest du das nicht moralisch etwas dreist?


Doch. Ich finde auch Testerjob und das Schreiben von Rezensionen gegen Bezahlung ebenfalls unmoralisch.
Cockodeal13.05.2020 00:01

Doch. Ich finde auch Testerjob und das Schreiben von Rezensionen gegen …Doch. Ich finde auch Testerjob und das Schreiben von Rezensionen gegen Bezahlung ebenfalls unmoralisch.


Ist es schlicht auch. Vor allem weil es allen schadet. Auch wenn’s etwas Kindergartenprobleme sind. Aber sinnlose Retouren durch falsche Bewertungen sind wieder co2 und damit nicht Kinderkacke.
Wer mit so was Geld verdienen möchte und dafür hier noch eine Legitimation erhofft, dem sollte man nicht antworten.
Ich arbeite als Tester. Ich verkaufe alles danach auf eBay und vergebe jedem Produkt 2 Sterne. So kann niemand sagen, dass ich die Bewertungen künstlich überbewerte. Mit den 2* gleiche ich es aus, weil andere nur 5* machen.
Wenn man Betrüger betrügen will. Das hat was. Mach doch einfach.

Davon abgesehen ist es mega armselig sich für Rezensionen bezahlen zu lassen.
El_Pato12.05.2020 23:49

Es ist halt überhaupt kein Betrug. Den Betrug begeht der Händler. Man s …Es ist halt überhaupt kein Betrug. Den Betrug begeht der Händler. Man selber leistet Beihilfe. Das Widerrufsrecht hat nichts mit dem anderen Vorgang zu tun.


Ich glaube, wenn die Rezension ehrlich verfasst wird und nicht geschönt, hat das mit Betrug nichts zu tun.

Ich habe auch schon das ein oder andere mal Dinge zum testen bekommen. Diese aber ehrlich bewertet und auch ehrlich die Mankos benannt. Wenn etwas „medium“ ist bekommt es von mir keine 5 Sterne. (auch keine 4)

Ich mache tatsächlich mehr / präziser als ich motiviert wäre ohne die „Belohnung“ dennoch... wird alles korrekt bewertet
wenn du bei jedem anbeiter/händler-kontakt eben nur 1x testen willst um danach rauszufliegen, wird das sicherlich funktionieren.
die bessere lösung ist kontakte aufbauen und sich so die komplette wohnung gratis einzurichten ..ggf. halt bei ebay nicht gebrauchtes zeug verkaufen..an amazon zurückschicken ist reudig
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler