ABGELAUFEN

ThinkPad aufrüsten - Teilefrage

Ich habe ein Thinkpad T510 mit defekter Platte und würde, wenn ichs einmal anfasse, gleich noch bissl was rausholen wollen aus dem Gerät... Dazu ersuche ich eure Hilfe

1. Festplatte
Serienmäßig war eine 160GB drin mit 7200 rpm
Hat sich auf dem Festplattenmarkt seit dem Sommer 2011 (Produktionsdatum)
ein mir komplett verpasstes Novum ergeben?!
- einfach eine "neue" große mechanische Platte
- oder wenn die 2 Schrauben einmal aufdreh, dann gleich auf SDD?

Kann ich hier grundsätzlich etwas falsch machen ?
Sata ist doch Sata oder? Alte Raus und neue Rein - Betriebssystem neu drauf ?!

Ich bin kein Datenmessi, hatte mit Win10 + paar MP3 und Urlaubsvideos immer
ca. 100 GB verbraucht --> eine 128 GB SSD scheint mir langfristig dann zu klein oder?

Gibts einen Nachteil eine eher günstige SSD zu kaufen
z.B. die SanDisk SSD PLUS 240GB Sata III
oder besser das Modell von Crucial
z.B. Crucial BX200 240GB SATA
oder was kann die Samsung SSD besser das sie fast doppelt so teuer ist?
z.B. Samsung Basic MZ-7KE256BW 850 Pro interne SSD 256GB


2. Arbeitsspeicher:
Unter der Tastatur sind serienmäßig 4 GB drin. Ich bin der Meinung 8 GB verträgt das Board/CPU.
Der hintere Wartungsklappenslot ist noch leer --> Bemerkt man (vieleich in Verbindung mit der SSD) den Unterschied zwischen 4 GB und 8 GB beim Arbeiten?

Wenn ja, kann es auch ein anderer kompatibler 4GB Riegel sein oder muss es zwingend der gleiche Riegel sein? --> wegen dem Thema "DualChannel" ?!

Ich spiele NICHT mit dem PC
- Surfen, Office
- gekaufte Musik-CDs mal in MP3 für aufs Handy umwandeln
- Urlaubsvideos Schneiden und kleinzippen/entpacken (zum späteren Hochladen für Familie)


3. Prozessor
ist ein I7 620M drin
Unter Windows7 Leistungsindex war der immer der beste Faktor.
Lohnt da ein Tausch oder bringt das eher nur minimal - sodas der auch bleiben könnte?


4. in dem 34 MM Slot vom Thinkpad würde ich jetzt gern so eine USB 3.0 Karte einstecken.
Hat jemand damit Erfahrungen, ob so eine PCMCIA Express Card das langfristig mit brauchbaren Raten kann?

Dankeschön für euer Feedback.

5 Kommentare

Also das T510 hat meines Wissens nur Sata 2, deshalb ist ne SSD zwar immernoch ne sehr gute Wahl (auch die 240 GB+), aber über SATA 2 kommst du eh nicht über 270 MB Lesen/Schreiben, und das können deine Vorschläge alles. Für den Normalverbraucher und nicht viel-Daten-hin-und-herleger taugt jede der genannten Platten, kannst also ruhig zu den günstigen Modellen greifen, wobei ich die SanDisk an sich vorne seh ;).
(edit: ist dann immernoch 3 mal so schnell bei großen Dateien, viel schneller bei kleinen und die geringeren Latenzen machen sich auf jeden Fall bemerkbar)

Arbeitsspeicher: Egal welchen Riegel du da reinsetzt (und ich finde ein Upgrade von Single Channel auf Dual Channel 8 GB lohnt auf jeden Fall), es wird die Taktung und das Timing des langsameren Speichers benutzt, es können also auch unterschiedliche miteinander arbeiten. Worauf du achten musst, ist, dass nicht ein Low-Voltage-Riegel (1,35 V) und ein normaler (1,5 V) drin sind, die können meines Wissens nicht gleichwertig betrieben werden

3. Prozessor, lohnt sich ein aufrüsten nicht, vor allem, was soll denn groß rein? Auf den Sockel sollte keine neuere Generation passen und dann bist du mit dem 2. schwächsten i7 zwar nicht ganz vorne dabei, aber die Prozessorleistung sollte für alle deine Anwendungen reichen

4. PCI Expresskarte - ich hab mich dazu nur mal belesen, die damaligen Recherchen sagten, ja, sollte brauchbar sein

1. Nimm ne ssd egal ob billig oder teuer (hatte bisher nie Probleme)
3. Lohnt nicht und gibt kaum besseres.
4. Ja lohnt. Habe selbst mehr als die doppelte Übertragungsrate zu 2.0

hmm, Klarstellung zum Dual-Channel:

Voraussetzungen für einen Dual Channel Modus

Paarweise Verteilung der DIMMs in jedem der Speicherkanäle (Modulpaar)
Identische Modulkapazität des Modulpaares (128MB, 256MB, 512MB, 1GB, etc.)
Identische DRAM Technologie des Modulpaares (128Mb, 256Mb, 512Mb oder 1Gb)
Identische DRAM Busbreite der auf dem Modulpaar verwendeten DRAMs (x8 or x16)
Beide Module entweder nur single-sided (1 Rank) oder nur dual-sided (2 Rank)
Spiegelbildliche Bestückung der Memoryslots

Die Geschwindigkeit des Bustaktes und des Speicherzugriffs für den gesamten Arbeitsspeicher wird vom langsamsten im System eingebauten DIMM vorgegeben.

Folgende Bedingungen innerhalb eines Modulpaares müssen nicht erfüllt sein:

Gleicher Hersteller des Moduls, oder der DRAM-Bausteine
Identisches Timing, Zugriffszeiten usw.
Gleiche Geschwindigkeitsklasse der DDR-Module (PC2100, PC2700 oder PC3200)

Also im Grunde sollte jeder "Standardram" mit anderen "Standardrams" im Dual Channel laufen

Nimm auf jeden Fall ne SSD und wenn du schon selbst meinst, dass die 128GB knapp sind, dann nimm auf jeden Fall mindestens eine Nummer größer.
Ich würde warhscheinlich eine Samsung Evo oder ne Crucial MX200 einbauen.
Und auch 8GB Ram kosten heute nicht mehr die Welt.
Beides bringt deutlich mehr als die Aufrüstung der CPU es sei denn du machst nur CPU intensive Sachen die mit wenig Hauptspeicher und kaum Festplattenzugriffen auskommen.

Ich hab schon in meinem T400 die Expresscard USB3 Karte zu schätzen gewusst.

ichpostenureinmal


nextgenplay


wurscht



Ich habe mir gestern besagte SanDisk SSD im Conrad gekauft und eingebaut.
Der Schreibeprozess (Installation Betriebssystem) war spürbar fix.

Gestern habe ich noch mit dem Programm Everest Home den Laptop ausgelesen und sogar einen baugleichen 4 GBRAM Riegel bekommen.
Den baue ich dann heute Abend ein - Lappy sollte dann 8 GB haben.

Besagte 34mm Expresskarte habe ich auch bestellt und teste einfach mal aus


Danke für eure Posts.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Paketbetrug - Was tun?2226
    2. „DKB-Club“ wird eingestellt zum 30.11.20164646
    3. Krokojagd 2016117319
    4. KFZ-Versicherung: SF-Klasse übertragen und Versicherer wechseln33

    Weitere Diskussionen