Thomas Cook Insolvenz - Kaera AG Abwicklung - weitere Schritte

49
eingestellt am 4. Dez 2019
Hallo Liebe Mitmydealzer,

wie ich bereits aus anderen Diskussionen weiß, die vor allem Ende September frequentiert waren, bin ich hier nicht der Einzige, der von der Thomas Cook Insolvenz betroffen ist.

Mein Fall: Zur Zeit der Insolvenz in der Türkei über Öger Tours. Rausschmiss aus Hotel weil Zahlung des vermeintlichen Gesamthotelbetrags verweigert --> Heimreise auf eigene Kosten, da Zürich/Kaera zu diesem Zeitpunkt nicht erreichtbar.

Jetzt wollte ich mich mit anderen Betroffenen beraten und austauschen, wie man am besten weiter vorgeht.
Meine Ansprüche habe ich nach der Rückkehr über Kaera angemeldet. Es ist ja bereits absehbar, dass nur ein Bruchteil des Schadens jedes Reisenden ausgeglichen werden wird.
(Von den 110 Mio. EUR wurden bereits ca. 70 für Rückreisen ausgegeben, darüber hinaus wurden bereits vor Wochen mind. 250 Mio Schadensmeldungen eingereicht)

Für mich offene Fragen:
  • Fallen die Rückreisekosten unter die 110 Mio EUR?
    • Wenn ja, bekommen auch alle Selbstzahler die vollen Rückreisekosten erstattet
    • Wenn nein, werden Rückforderungen an Reisende gestellt, für die die Rückreise von Zürich/Kaera organisiert wurde
  • Kommt eine Staatshaftung in Frage
    • Wie geht man am besten vor? Ansprüche erstmal ohne Anwalt geltend machen
    • Myright mit 40% Proviosn nutzen

Zusätzlich macht es wahrscheinlich Sinn sich über erste Rückmeldungen/Zahlungen von Kaera auf dem Laufenden zu halten.

Viele Grüße
Brokz
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
brokz04.12.2019 13:34

Ich bin mir über die rechtliche Fragestellung eigentlich relativ klar. Es …Ich bin mir über die rechtliche Fragestellung eigentlich relativ klar. Es ist eher eine Frage der Durchsetzung der Ansprüche und da hilft so eine günstige Rechtsberatung glaube ich nicht so viel. Trotzdem Danke


Wenn du schon meinst eine Rechtsberatung hilft dir nicht wie kommst du drauf, dass dir irgendwelche Aussagen auf mydealz helfen?

Insbesondere wo hier täglich mit Halbwissen um sich geworfen wird.
49 Kommentare
Myright 40% provision - gerne wäre man rechtskundig und würde auch so viel verdienen
flofree04.12.2019 13:28

www.frag-einen-anwalt.de


Ich bin mir über die rechtliche Fragestellung eigentlich relativ klar. Es ist eher eine Frage der Durchsetzung der Ansprüche und da hilft so eine günstige Rechtsberatung glaube ich nicht so viel. Trotzdem Danke
Die Versicherung wird sehr wahrscheinlich die Rückreisekosten gar nicht erstatten da Du denen keine Chance gegeben hast eine Alternative zu organisieren.
brokz04.12.2019 13:34

Ich bin mir über die rechtliche Fragestellung eigentlich relativ klar. Es …Ich bin mir über die rechtliche Fragestellung eigentlich relativ klar. Es ist eher eine Frage der Durchsetzung der Ansprüche und da hilft so eine günstige Rechtsberatung glaube ich nicht so viel. Trotzdem Danke


Wenn du schon meinst eine Rechtsberatung hilft dir nicht wie kommst du drauf, dass dir irgendwelche Aussagen auf mydealz helfen?

Insbesondere wo hier täglich mit Halbwissen um sich geworfen wird.
pumkin04.12.2019 13:56

Die Versicherung wird sehr wahrscheinlich die Rückreisekosten gar nicht …Die Versicherung wird sehr wahrscheinlich die Rückreisekosten gar nicht erstatten da Du denen keine Chance gegeben hast eine Alternative zu organisieren.


Die Versicherung war nicht erreichbar und ich war in Zugzwang. Mindestens eine Übernachtung hätte ich auf Kosten der Versicherung ohne deren ausdrückliche Zustimmung buchen müssen. Also vielleicht gibt es noch Diskussionen aber so pauschal kann man es nicht sagen
inkognito04.12.2019 13:58

Wenn du schon meinst eine Rechtsberatung hilft dir nicht wie kommst du …Wenn du schon meinst eine Rechtsberatung hilft dir nicht wie kommst du drauf, dass dir irgendwelche Aussagen auf mydealz helfen? Insbesondere wo hier täglich mit Halbwissen um sich geworfen wird.



Ich habe lediglich gesagt eine 25 EUR Rechtsberatung im Interent wird mir nichts bringen. Die Staatshaftungsfrage ist relativ klar und für die Frage ob und wenn ja, wie man diese Ansprüche am besten und kostengünstigsten geltend macht helfen mir eher Erfahrungen weiter als die Aussage eines Anwalts, der natürlich das Mandat will.
brokz04.12.2019 14:09

Die Versicherung war nicht erreichbar und ich war in Zugzwang. Mindestens …Die Versicherung war nicht erreichbar und ich war in Zugzwang. Mindestens eine Übernachtung hätte ich auf Kosten der Versicherung ohne deren ausdrückliche Zustimmung buchen müssen. Also vielleicht gibt es noch Diskussionen aber so pauschal kann man es nicht sagen



Und auch keine Reiseleitung oder jemand vom Veranstalter erreichbar, wer soll das glauben?
pumkin04.12.2019 14:15

Und auch keine Reiseleitung oder jemand vom Veranstalter erreichbar, wer …Und auch keine Reiseleitung oder jemand vom Veranstalter erreichbar, wer soll das glauben?


Mal abgesehen davon, dass die Reiseleitung natürlich nicht mehr erreichbar war (Hast du zu der Zeit mal Nachrichten geschaut?), hätte ich das mit der Zürich Versicherung bzw. der Kaera AG klären müssen.
Am 25.09 als wir aus dem Hotel geflogen sind, kam bis Mittags noch die Bandansage bei Zürich, dass der Versicherungsfall nicht eingetreten ist, da keine Insolvenz beantragt wurde. Ab Mittag nach Bekanntgabe der Insolvenz war die Hotline durchgängig belegt, was wir mit ca. 20 Anrufen belegen können.
brokz04.12.2019 14:13

Ich habe lediglich gesagt eine 25 EUR Rechtsberatung im Interent wird mir …Ich habe lediglich gesagt eine 25 EUR Rechtsberatung im Interent wird mir nichts bringen. Die Staatshaftungsfrage ist relativ klar und für die Frage ob und wenn ja, wie man diese Ansprüche am besten und kostengünstigsten geltend macht helfen mir eher Erfahrungen weiter als die Aussage eines Anwalts, der natürlich das Mandat will.


Welcher Staat soll denn haften im Rahmen der Staatshaftung? Deutschland? Türkei?
Piid04.12.2019 14:44

Welcher Staat soll denn haften im Rahmen der Staatshaftung? Deutschland? …Welcher Staat soll denn haften im Rahmen der Staatshaftung? Deutschland? Türkei?


Deutschland wegen mangelhafter Umsetzung einer EU Richtlinie, die einen "vollumfänglichen Schutz" vor Insolvenzen bei Pauschalreisen vorschreibt.
Bearbeitet von: "brokz" 4. Dez 2019
Wenn die Rechtfrage geklärt ist, geht man zu einem Anwalt und klagt die Zahlung ein. Fertig ist das. Da braucht man nicht drüber zu diskutieren und sich austauschen.
Bearbeitet von: "Piid" 4. Dez 2019
pumkin04.12.2019 14:15

Und auch keine Reiseleitung oder jemand vom Veranstalter erreichbar, wer …Und auch keine Reiseleitung oder jemand vom Veranstalter erreichbar, wer soll das glauben?


Ich.
Wir waren ebenso betroffen und ab dem Zeitpunkt der Insolvenz gab es keine Reiseleitung mehr. Kaera war auch nur eine Bandansage.
Wir hatten nur das "Glück" mit einem Schuldschein den Urlaub weiter führen zu können.
Oder du machst es alleine, dann würde ich mir vorher aber durch eine „günstige Rechtsberatung“ die prozessual notwendigen Schritte erläutern lassen, sonst kann es gut sein, dass es schief geht.
Piid04.12.2019 14:47

Wenn die Rechtfrage geklärt ist, geht man zu einem Anwalt und klagt die …Wenn die Rechtfrage geklärt ist, geht man zu einem Anwalt und klagt die Zahlung ein. Fertig ist das. Da braucht man nicht drüber zu diskutieren und sich austauschen.

Recht haben und Recht bekommen sind ja bekanntlich zwei Paar Schuhe
Also ein Restrisiko besteht immer und wie bereits erwähnt gibt es Alternativen:
- Anwalt beauftragen
- Ansprüche ohne Anwalt erst mal geltend machen
- Abwarten ob es nach anderen Klagen eine grundsätzliche Entscheidung dazu gibt
- Myright mit 40% Provision bei Erfolg
brokz04.12.2019 14:45

Deutschland wegen mangelhafter Umsetzung einer EU Richtlinie, die einen …Deutschland wegen mangelhafter Umsetzung einer EU Richtlinie, die einen "vollumfänglichen Schutz" vor Insolvenzen bei Pauschalreisen vorschreibt.


Wenn du doch sooo viel weißt warum fragst du jetzt noch hier? Dann dürfte dir auch bekannt sein, dass ohne Klage nichts passieren wird.
Ja, ernsthaft. Du weißt alles, dann mach es. Du kannst natürlich auch vier Jahre (oder länger) auf eine Entscheidung des BGH warten, die letztinstanzlich alles klärt. Weiß nur nicht, wie es da mit Verjährung aussieht.
Geh zum Anwalt. MyDealz ist nicht der Ort für anwaltliche Beratung (nichts anderes möchtest du im Endeffekt).
Bearbeitet von: "Piid" 4. Dez 2019
inkognito04.12.2019 14:49

Wenn du doch sooo viel weißt warum fragst du jetzt noch hier? Dann dürfte d …Wenn du doch sooo viel weißt warum fragst du jetzt noch hier? Dann dürfte dir auch bekannt sein, dass ohne Klage nichts passieren wird.

1. Nur weil ich mich zu dem Thema schon umfangreich informiert habe, denke ich nicht das ich alles dazu weiß
2. Vielleicht kann ich mit der Diskussion hier auch anderen helfen bzw. auf die Möglichkeiten aufmerksam machen
3. Hab ich ja u.a. auch nach der Art der Klage gefragt z.B. über Abtritt der Ansprüche an Myright
Ka. um welche Summen es geht, aber i.wann musst du zu einem Anwalt, da du dich nicht vor jedem Gericht ohne Anwalt blicken lassen kannst.
Das Ding ist, von einer Firma die Pleite ist, kannst du schlecht Geld eintreiben.
Deine Rückkosten laufen genauso als Anspruch in die Insolvenzmasse.
Wie du schon festegestellt hast, wird das Geld nicht reichen. Ich bin auch mit ca. 2000€ betroffen und habe das Geld innerlich abgeschrieben.
milord04.12.2019 15:33

Das Ding ist, von einer Firma die Pleite ist, kannst du schlecht Geld …Das Ding ist, von einer Firma die Pleite ist, kannst du schlecht Geld eintreiben.Deine Rückkosten laufen genauso als Anspruch in die Insolvenzmasse.Wie du schon festegestellt hast, wird das Geld nicht reichen. Ich bin auch mit ca. 2000€ betroffen und habe das Geld innerlich abgeschrieben.


Ja die Insolvenzmasse kann man vergessen. Die Deckelung die ich meine bezieht sich aber auf den Versicherer Zürich, der die Sicherungsscheine für alle Thomas Cook Töchter ausgestellt hat. Da sprechen wir zwar auch nur von einem Teil, aber ich schätze es wird auf 10-20% rauslaufen, also melde deine Ansprüche lieber unter schadenanzeige.kaera-ag.de/sch…ge/ an. Sind immerhin 200-400 € bei dir.

Darüber hinaus ist die Frage ob man das restliche Geld vom deutschen Staat einfordern kann, weil er eine EU Richtlinie unzureichend umgesetzt hat (z.B. hier reisevor9.de/ins…ite)

Also gib noch nicht auf!
brokz04.12.2019 14:45

Deutschland wegen mangelhafter Umsetzung einer EU Richtlinie, die einen …Deutschland wegen mangelhafter Umsetzung einer EU Richtlinie, die einen "vollumfänglichen Schutz" vor Insolvenzen bei Pauschalreisen vorschreibt.


Quatsch.
Myright klingt wie ein Ableger von Mydealz....erst wird an der Vermittlungsprovision verdient und dann holt man sich danach nochmal 40% vom Schadenersatz
brokz04.12.2019 15:49

Ja die Insolvenzmasse kann man vergessen. Die Deckelung die ich meine …Ja die Insolvenzmasse kann man vergessen. Die Deckelung die ich meine bezieht sich aber auf den Versicherer Zürich, der die Sicherungsscheine für alle Thomas Cook Töchter ausgestellt hat. Da sprechen wir zwar auch nur von einem Teil, aber ich schätze es wird auf 10-20% rauslaufen, also melde deine Ansprüche lieber unter https://schadenanzeige.kaera-ag.de/schadenanzeige/ an. Sind immerhin 200-400 € bei dir.Darüber hinaus ist die Frage ob man das restliche Geld vom deutschen Staat einfordern kann, weil er eine EU Richtlinie unzureichend umgesetzt hat (z.B. hier https://www.reisevor9.de/inside/erste-klage-auf-staatshaftung-nach-thomas-cook-pleite)Also gib noch nicht auf!


10-20% ... da bist Du viel zu optimistisch.

80 Mio hat ca. alleine das zurückholen der Urlauber gekostet... jetzt rechne mal 110 Mio - 80 Mio... und dann such dir mal in der Presse die anderen zahlen raus, das wird nichts mit 20%.
brokz04.12.2019 15:49

Ja die Insolvenzmasse kann man vergessen. Die Deckelung die ich meine …Ja die Insolvenzmasse kann man vergessen. Die Deckelung die ich meine bezieht sich aber auf den Versicherer Zürich, der die Sicherungsscheine für alle Thomas Cook Töchter ausgestellt hat. Da sprechen wir zwar auch nur von einem Teil, aber ich schätze es wird auf 10-20% rauslaufen, also melde deine Ansprüche lieber unter https://schadenanzeige.kaera-ag.de/schadenanzeige/ an. Sind immerhin 200-400 € bei dir.Darüber hinaus ist die Frage ob man das restliche Geld vom deutschen Staat einfordern kann, weil er eine EU Richtlinie unzureichend umgesetzt hat (z.B. hier https://www.reisevor9.de/inside/erste-klage-auf-staatshaftung-nach-thomas-cook-pleite)Also gib noch nicht auf!



Ich hab das bei der Zürich gemacht und ganz ehrlich, mehr ist mir der Scheiß nicht wert.
Will mich darüber gar nicht aufregen.
Wir hätten an einem Donnerstag fliegen sollen und an dem Montag zuvor wurde Insolvenz angemeldet.
Am Dienstag habe ich einfach eine neue Reise über einen anderen Anbieter gebucht und bin dann Samstag geflogen.

Ich hab es abgeschrieben und gut ist. Ich hab auch kein bock meine Daten an den ganzen Stellen anzugeben.
Haben das alles beim Versicherer eingetragen, wenn etwas kommt, dann habe ich glück, wenn nicht, dann nicht.
Alt-F404.12.2019 16:29

Quatsch.


Ich glaub zwar nicht, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast und deswegen könnte ich deine Anmerkung, die ohne Argument oder Begründung daher kommt auch einfach ignorieren, aber irgendwie ist mir danach deine Bildungslücke zu schließen:
Es gibt ein EuGH Urteil aus 1996 bei dem die Staatshaftung für genau diese EU Richtlinie gegriffen hat. Die Möglichkeit der Staatshaftung im aktuellen Fall ist also alles andere als "Quatsch" curia.europa.eu/de/…htm
inkognito04.12.2019 17:26

10-20% ... da bist Du viel zu optimistisch. 80 Mio hat ca. alleine …10-20% ... da bist Du viel zu optimistisch. 80 Mio hat ca. alleine das zurückholen der Urlauber gekostet... jetzt rechne mal 110 Mio - 80 Mio... und dann such dir mal in der Presse die anderen zahlen raus, das wird nichts mit 20%.


Ja kann sein. Es gibt aber auch Diskussionen, ob die Rückreisekosten überhaupt in die 110 Mio eingehen. Diese Position wird z.B. vom Bundesjustizministerium vertreten. Aber da sehe ich tatsächlich keine großen Chancen.
brokz05.12.2019 08:28

Ich glaub zwar nicht, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast und …Ich glaub zwar nicht, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast und deswegen könnte ich deine Anmerkung, die ohne Argument oder Begründung daher kommt auch einfach ignorieren, aber irgendwie ist mir danach deine Bildungslücke zu schließen:Es gibt ein EuGH Urteil aus 1996 bei dem die Staatshaftung für genau diese EU Richtlinie gegriffen hat. Die Möglichkeit der Staatshaftung im aktuellen Fall ist also alles andere als "Quatsch" https://curia.europa.eu/de/actu/communiques/cp96/cp9648de.htm



Weniger Bildzeitung...
freewilly05.12.2019 08:38

Weniger Bildzeitung...

Ich weiß nicht was ein EuGH Urteil mit Bildzeitung zu tun hat.

Und die Tatsache, dass myright die Fälle annimmt spricht auch nicht gerade dafür, dass die Erfolgsaussichten derart schlecht sind...
Bearbeitet von: "brokz" 5. Dez 2019
brokz05.12.2019 08:28

Ich glaub zwar nicht, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast und …Ich glaub zwar nicht, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast und deswegen könnte ich deine Anmerkung, die ohne Argument oder Begründung daher kommt auch einfach ignorieren, aber irgendwie ist mir danach deine Bildungslücke zu schließen:Es gibt ein EuGH Urteil aus 1996 bei dem die Staatshaftung für genau diese EU Richtlinie gegriffen hat. Die Möglichkeit der Staatshaftung im aktuellen Fall ist also alles andere als "Quatsch" https://curia.europa.eu/de/actu/communiques/cp96/cp9648de.htm


Ja nee ist klar... Vielleicht solltest du Mal lesen lernen.... Da steht Haftung wegen NICHT FRISTGERECHTER UMSETZUNG.

Die Umsetzung ist Erfolg, also kannst du dir das Urteil an die Wand nageln.
brokz05.12.2019 09:27

Ich weiß nicht was ein EuGH Urteil mit Bildzeitung zu tun hat. Und die …Ich weiß nicht was ein EuGH Urteil mit Bildzeitung zu tun hat. Und die Tatsache, dass myright die Fälle annimmt spricht auch nicht gerade dafür, dass die Erfolgsaussichten derart schlecht sind...


Das EuGH Urteil hat was mit Bild Zeitung zu tun weil du nicht ordentlich gelesen hast worum es da geht... Nicht einfach nur irgendwas verlinken sondern LESEN und VERSTEHEN.

Dann nimm dir doch einen Anwalt und diskutier hier nicht Rum wenn du dir doch so sicher bist.
brokz05.12.2019 08:28

Ich glaub zwar nicht, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast und …Ich glaub zwar nicht, dass du dich mit dem Thema beschäftigt hast und deswegen könnte ich deine Anmerkung, die ohne Argument oder Begründung daher kommt auch einfach ignorieren, aber irgendwie ist mir danach deine Bildungslücke zu schließen:Es gibt ein EuGH Urteil aus 1996 bei dem die Staatshaftung für genau diese EU Richtlinie gegriffen hat. Die Möglichkeit der Staatshaftung im aktuellen Fall ist also alles andere als "Quatsch" https://curia.europa.eu/de/actu/communiques/cp96/cp9648de.htm


Sie ist quatsch, weil sie in der herrschenden Lehre keine Anwendung findet. Es ist eine Richtlinie, mehr nicht. Zudem geht es um die Umsetzung, nicht mehr.

Und nu geh wieder lernen, morgen ist Schule.
Bearbeitet von: "Alt-F4" 5. Dez 2019
richtig toxische Community hier...

Ich gebe zu, dass die Frage der Staatshaftung nicht eindeutig ist. Aber hier so zu tun als wäre es "Quatsch" ist daneben.
Natürlich ist das verlinkte Urteil nicht der gleiche Fall, hab ich auch nicht behauptet. Aber wenn die Staatshaftung wegen nichtfristgerechter Umsetzung greift, warum ist es dann soweit hergeholt, dass sie auch wegen mangelhafter Umsetzung greift?!

inkognito05.12.2019 09:34

Dann nimm dir doch einen Anwalt und diskutier hier nicht Rum wenn du dir …Dann nimm dir doch einen Anwalt und diskutier hier nicht Rum wenn du dir doch so sicher bist.


--> werde ich zu gegebener Zeit eventuell tun aber wozu ist ein Forum da, wenn nicht zur Diskussion

Alt-F405.12.2019 10:20

Sie ist quatsch, weil sie in der herrschenden Lehre keine Anwendung findet.


--> zumindest findet sie in der Rechtsprechung Anwendung, siehe mein verlinktes Urteil
brokz05.12.2019 11:24

richtig toxische Community hier...Ich gebe zu, dass die Frage der …richtig toxische Community hier...Ich gebe zu, dass die Frage der Staatshaftung nicht eindeutig ist. Aber hier so zu tun als wäre es "Quatsch" ist daneben.Natürlich ist das verlinkte Urteil nicht der gleiche Fall, hab ich auch nicht behauptet. Aber wenn die Staatshaftung wegen nichtfristgerechter Umsetzung greift, warum ist es dann soweit hergeholt, dass sie auch wegen mangelhafter Umsetzung greift?!--> werde ich zu gegebener Zeit eventuell tun aber wozu ist ein Forum da, wenn nicht zur Diskussion --> zumindest findet sie in der Rechtsprechung Anwendung, siehe mein verlinktes Urteil


Eine mangelhafte Umsetzung ist im Prinzip auch eine nicht fristgerechte Umsetzung, das stimmt schon. Ob es eine mangelhafte Umsetzung ist, wurde ja aber noch nicht entschieden vom EuGH, oder doch? Gibts da schon ein Verfahren? Wäre interessant zu wissen.

Die Ablehnung der „toxischen Community“ hat andere Gründe:
- zunächst ist das Thema hier sicherlich nicht adäquat zu diskutieren, da gehste lieber zu nem öffentlichen-rechtlichem Lehrstuhl oder zu einem Anwalt (letzteres haben wir dir mehrfach gesagt, aber du meintest du weißt alles... naja)
- dein Auftreten wurde im Prinzip gespiegelt, auch wenn ein zwei Beiträge sicherlich neutraler hätten formuliert werden können


Es gilt: Zwanzig Laien machen keinen Juristen und zwanzig Juristen spreche nicht Recht: Das macht nur der Richter. Und zu nem Richter gehste mit Anwalt. Fertig ist das Ganze.
Piid05.12.2019 12:32

Eine mangelhafte Umsetzung ist im Prinzip auch eine nicht fristgerechte …Eine mangelhafte Umsetzung ist im Prinzip auch eine nicht fristgerechte Umsetzung, das stimmt schon. Ob es eine mangelhafte Umsetzung ist, wurde ja aber noch nicht entschieden vom EuGH, oder doch? Gibts da schon ein Verfahren? Wäre interessant zu wissen.Die Ablehnung der „toxischen Community“ hat andere Gründe:- zunächst ist das Thema hier sicherlich nicht adäquat zu diskutieren, da gehste lieber zu nem öffentlichen-rechtlichem Lehrstuhl oder zu einem Anwalt (letzteres haben wir dir mehrfach gesagt, aber du meintest du weißt alles... naja)- dein Auftreten wurde im Prinzip gespiegelt, auch wenn ein zwei Beiträge sicherlich neutraler hätten formuliert werden können Es gilt: Zwanzig Laien machen keinen Juristen und zwanzig Juristen spreche nicht Recht: Das macht nur der Richter. Und zu nem Richter gehste mit Anwalt. Fertig ist das Ganze.


Like nicht deine eigenen Beiträge...
Auferstandener-J_J11.12.2019 10:41

Like nicht deine eigenen Beiträge...


Mach ich nicht.
Vielleicht ist eine Brille eine lohnende Investition für dich.
Spucha11.12.2019 10:34

https://www.n-tv.de/politik/Bund-entschaedigt-Thomas-Cook-Urlauber-article21450190.html?utm_campaign=bn&utm_medium=email&utm_source=newsletter


Danke, wollte es auch gerade hier als Update posten.
freewilly05.12.2019 08:38

Weniger Bildzeitung...


Alt-F405.12.2019 10:20

Sie ist quatsch, weil sie in der herrschenden Lehre keine Anwendung …Sie ist quatsch, weil sie in der herrschenden Lehre keine Anwendung findet. Es ist eine Richtlinie, mehr nicht. Zudem geht es um die Umsetzung, nicht mehr.Und nu geh wieder lernen, morgen ist Schule.


inkognito05.12.2019 09:33

Ja nee ist klar... Vielleicht solltest du Mal lesen lernen.... Da steht …Ja nee ist klar... Vielleicht solltest du Mal lesen lernen.... Da steht Haftung wegen NICHT FRISTGERECHTER UMSETZUNG.Die Umsetzung ist Erfolg, also kannst du dir das Urteil an die Wand nageln.


Und noch an die ganzen Hobbyjuristen, die den Hinweis auf Staatshaftung als "Quatsch" und "Bildzeitungsniveau" bezeichnet haben:
Ganz unten auf dieser Seite findet ihr ein ausführliches Rechtsgutachten von Prof. Dr. Martin Nettesheim, das zu dem Schluss kommt, dass im konkreten Fall ein Anspruch auf Ausgleich nach den Grundsätzen der Staatshaftung besteht!
newsroom.zurich.de/new…555

Viele Grüße, es war mir eine Freude mit euch zu "diskutieren"
brokz11.12.2019 11:34

Und noch an die ganzen Hobbyjuristen, die den Hinweis auf Staatshaftung …Und noch an die ganzen Hobbyjuristen, die den Hinweis auf Staatshaftung als "Quatsch" und "Bildzeitungsniveau" bezeichnet haben:Ganz unten auf dieser Seite findet ihr ein ausführliches Rechtsgutachten von Prof. Dr. Martin Nettesheim, das zu dem Schluss kommt, dass im konkreten Fall ein Anspruch auf Ausgleich nach den Grundsätzen der Staatshaftung besteht!http://www.newsroom.zurich.de/news/information-zum-insolvenzantrag-von-thomas-cook-gmbh-382555Viele Grüße, es war mir eine Freude mit euch zu "diskutieren"


Mir war es keine Freude.

Dann lies das bitte mal richtig. Da steht, dass es eine politische Entscheidung ist. Also die Politik nicht muss, aber kann. Freiwilliger Selbsteintritt. Dass das Ergebnis des Gutachters dann lautet, dass gegen die Bundesregierung ein "Haftungsanspruch" besteht, ist klar.

Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

Zudem ist klar, dass die Zürich Versicherung ein Gutachten bekommt, dass den Haftungsanspruch an die Versicherung klein hält und den schwarzen Peter der EU bzw. Deutschland zuschiebt, wenn eben diese Versicherung den Gutachter bezahlt.
Bearbeitet von: "Alt-F4" 11. Dez 2019
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen