Tipps für eine Wildkamera?

6
eingestellt am 14. Jun 2014
Kennt sich jemand mit Wildkameras aus?
Mein Vater will sowas.. wir hatten mal eine billige da, die ging aber sofort zurück, ständige Fehlauslösungen und von der Bildqualität auch nicht der Knüller.

Ansprüche... sollte in der Nacht gut funktionieren und am besten in einem Format aufzeichnen, in dem er dann die Karte direkt in den Samsung TV stecken könnte.
Mit WLAN/DLNA oder ähnlicher Netzwerkanbindung wäre natürlich super, das wäre dann eine Preisfrage.

Die aus dem Aldi, Maginon WK 3, bekommt ja ganz gute Bewertungen, die Dörr Snapshot Mini ebenso. Weitere Tipps?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
6 Kommentare

Selbstbau aus RaspberryPi + zugehörige NoIR-Kamera
Motion Detection gibt es schon fertig als Software. Vielleicht noch einen Infrarot-Strahler dazu. Fertig. Ist halt ein bisschen Bastelarbeit. Das Teil kann dann aber auch die Bilder direkt in die Cloud schieben.

Je nach Anwendungsgebiet sollte man ggf. auf eine aktuelle Diskussion über dies Kameras achten:

swr.de/kam…tml
spiegel.de/net…tml

Verfasser

Keine Angst, mein Vater will nur die Marder loswerden und wissen, was in seinem Garten rumfleucht..

ALDI 89/99,-

Norma hat relatief gute im Angebot, qua Preis wie Waldi oder Diddl.

Mit Dörr macht man in der Regel nicht viel falsch, allerdings gibt es für den Preis mittlerweile schon Wildkameras, die eine viel ausgereiftere Technik bieten, zudem ist bei den Snapshot Modellen bekannt, dass die Auslösezeit etwas träge ist. Die Snapshot Modelle haben alle in der Regel eine Auslösezeit von 1,3 Sek, gängige andere Modelle der Preisklasse schaffe das in 0,4 mit besserer Auflösung. Ich selbst habe hier eine Wild Vision Premium gekauft, wie viel sie damals gekostet hat weiß ich schon nicht mehr, jedenfalls weniger als 150 Euro im Komplettpaket und ich bin immer noch absolut zufrieden mit dem Ding.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text