Tischkreissäge oder Kapp/Gehrungssäge

eingestellt am 14. Apr 2021
Moin liebe Gemeinde.
Ich baue meine Werkstatt gerade etwas aus und beobachte gerade den Tischkreissägen sowieso Kapp- und Gehrungssäge Markt.

Ich habe zu Hause eine Handkreissäge von Bosch blau mit diversen Führungsschienen.
Jetzt suche ich aber eine Maschine zu Erweiterung, da mit der HKS wohl lange Schnitte super gehen, aber sobald das Holzstück kleiner wird oder nur gekürzt werden muss, wird es mir zu fummelig.

Was ich machen will? Eigentlich alles. Holzstücke kürzen, Winkelschnitte, Gehrungen. Brennholz schneiden, aber auch hier und da mal Möbel oder Spielsachen bauen. Möbel und Spielsachen werden aber nicht extrem viele Sachen pro Jahr sein, dafür fehlt mir die Zeit. Nur wenn ich will, würde ich auch gerne können.

Mir schwebte vor das die Kombination mit Kapp/Geherungsäge mit Zugfunktion und der HKS mit Schiene eigentlich ganz sinnig wäre.
Wenn ich aber in Foren lese oder auf YouTube was höre, wird aber eigentlich immer eine TKS empfohlen da man eben auch dort Winkel- und Gehrungsschnitte mit erledigen kann. Nur eventuell nicht so schnell und präzise. Dafür mit der TKS einfach nicht so leicht Bretter kürzen?

Bin übrigens Anfänger und Steiger mich da gerade rein.

Kostenpunkt für beide Sägen würden bei 600/700€ liegen. Die TKS zB mit der GTS 10xc oder bei der Kapp/Gehrung die GTM 8 SJL.

Dazu stelle ich mir die Frage ob es die GTS10xc sein muss oder ob ich mir das Geld sparen kann und die 635-216 genau so gut bzw genau ist? Dann würden sogar beide Sägen drin sitzen.

Danke für eure Antworten und auch gerne mir passenden Sägen, falls meine Modelle doch doof sein sollten
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
5 Kommentare
Dein Kommentar