TP-Link Router vertrauenswürdig?

Sorry für die Paranoia-Frage, aber bei all den guten TP-Link Deals wollte ich mal fragen, ob eurer Meinung nach TP-Link zu trauen ist. Meine mich zu erinnern, vor einiger Zeit gelesen zu haben, dass vor den Geräten gewarnt worden ist, da sie in bestimmten Situs nach Hause tel.
Hab auf die schnelle nur diesen Artikel dazu gefunden:

Treacherous backdoor found in TP-Link routers:
forums.cnet.com/772…tml

Was meint ihr? Kann man dennoch bedenkenlos einsetzen?

11 Kommentare

Mach Gargoyle oder Open WRT rauf und keiner telefoniert mehr nach Hause

jep, TP-Link eignen sich hervorragend für OpenWRT. Gibt etliche Anleitungen im Netz

Und ohne OpenWRT würdet ihrs aufgrund der Spyware Warnung nicht nutzen oder doch?

Hab eben dieses Teil bestellt, was u.a. eine Router Fkt. hat:
hukd.mydealz.de/dea…015

Leider nicht OpenWRT-fähig, da nur 2MB Flashspeicher:
wiki.openwrt.org/toh…10n

Was für ne Spyware Warnung?

Spyware hin oder her. Kommt darauf an, was Du damit machen willst. Ich habe mein TPLink als Repeater im Einsatz.

OpenWRT Tauglichkeit war bei mir Voraussetzung.

Siehe Link im Threadstart. Hab mir das aber nicht genau angesehen, jedenfalls wurde vor Monaten mal darüber berichtet, wenn ich mich richtig erinnere

Also als Repeater völlig unbedenklich? Dafür wars bei mir ursprünglich gedacht. Als WLAN-Router später aber auch nicht ausgeschlossen. LAN->WLAN Konverter im Hotel ebenfalls als Einsatz angedacht...

Der verlinkte Artikel ist von der Wortwahl her meiner Meinung nach Click-Bait und Panikmache. Die dort beschriebene Sicherheitslücke sieht für mich eher nach Paddeligkeit aus, als nach heimtückisch eingebauter Backdoor der bööösen Chinesen.

Solche und schlimmere Sicherheitslücken hat so ziemlich jeder Hersteller von Heimnetzwerk-Equipment schon gehabt und meistens wird das noch nicht mal zeitig behoben sobald es bekannt ist. Insofern sinnlos, sich gerade TP-Link als "nicht vertrauenswürdig" rauszupicken.

Wenn einem Sicherheit wichtig ist, fährt man tatsächlich am Besten mit einer alternativen Open-Source-Firmware wie OpenWRT*. Und dafür eignen sich viele TP-Link-Geräte in der Tat hervorragend.

/Wall of Text Ende, hoffe ich konnte helfen.

*) DD-WRT ist ebenfalls recht beliebt, aber das Projekt hat IMHO einige fragwürdige Praktiken und ist ein bisschen Frickelware.

blubbertier

Der verlinkte Artikel ist von der Wortwahl her meiner Meinung nach Click-Bait und Panikmache. Die dort beschriebene Sicherheitslücke sieht für mich eher nach Paddeligkeit aus, als nach heimtückisch eingebauter Backdoor der bööösen Chinesen.Solche und schlimmere Sicherheitslücken hat so ziemlich jeder Hersteller von Heimnetzwerk-Equipment schon gehabt und meistens wird das noch nicht mal zeitig behoben sobald es bekannt ist. Insofern sinnlos, sich gerade TP-Link als "nicht vertrauenswürdig" rauszupicken.Wenn einem Sicherheit wichtig ist, fährt man tatsächlich am Besten mit einer alternativen Open-Source-Firmware wie OpenWRT*. Und dafür eignen sich viele TP-Link-Geräte in der Tat hervorragend./Wall of Text Ende, hoffe ich konnte helfen.*) DD-WRT ist ebenfalls recht beliebt, aber das Projekt hat IMHO einige fragwürdige Praktiken und ist ein bisschen Frickelware.

Jau blubbertier, auf so eine Beruhigungspille hab ich gewartet
Leider geht auf das bestellte Gerät kein OpenWRT, würdest es dennoch einfach nutzen, oder?

Da gab es irgendmal wieder einen Artikel bei Heise oder so dazu, aber über Huawei ("gefährlicher" weil fast weiltweiter Marktführer).

Da gab es die Empfehlung, keine Netzwerkausstattung von denen in amerikanischen Behörden zu nutzen. Dann hat eine (US-) Uni eine Studie gemacht (zu managed Router und so, nicht Billig-Router und Switches). Dabei wurde festgestellt, dass kein einziges chinesisches Produkt Backdoors oder Call-Homes enthielt aber 50-60% der US-Geräte.

Finde den Artikel aber leider nichts mehr, kann es also nicht belegen.

Bei den Billig-Routern hätte ich im privaten Umfeld weniger Angst vor chinesischen Netzwerkausrüstern als vor anderen Verbrechern.

"Leider nicht OpenWRT-fähig, da nur 2MB Flashspeicher:
http://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/tl-wr710n"

Stimmt nicht. Der TP-Link WR710N(EU)v1.0 ist mit 8MB/32MBRam ausgestattet. Der TP-Link WR710N jedoch nur mit 2MB/16MBRam.

TP-Link WR710N(EU) ist eigentlich ein Spinoff aus dem WR720N. bzw alles baugleich/ähnlich. nur bei den Flash und Ram chips wird rumgebastelt um mehr verwirrung zu stiften.

Patch für OpenWrt WR710n(EU) wurde schon im Juli submitted
http://www.mail-archive.com/openwrt-devel@lists.openwrt.org/msg19130.html
Um 20-22€ inkl versand kann man den router erstehen wenn man eu-weit bestellt.
downloads.openwrt.org/sna…xx/‌ <-- da gibts die firmware zum flashen.
vorsichtig und auf eigene gefahr. Technisch sollte aber ein fehler beim flashen wieder korrigierbar sein. hab ich bei meinem WR703n auch schon gemacht.

WR703n hat ein externes netzteil, und nur einen Lan Port und ist der kleine bruder. gibts um 20€ inkl. Versand aus china.
WR700n/wr701n/wr702n sind für openwrt ungeeignet da zu kleiner Flash/Ram Verbaut ist.
4m Flash und 32MB Ram sind mindestmaß´für openWRT, DD-WRT, FreeWRT, Tomatoe und Gargoyle

Alles ohne OpenWRT oder freier AfterMarket Firmware ist eine Sicherheitslücke.
D-Link zum Beispiel verbaut auch Backdoors.
devttys0.com/201…or/

Es ist davon auszugehen das in allen OEM Firmwares eine Backdoor enthalten ist. Die Frage ist nur ob Sie schon entdeckt wurde.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1338
    2. M.2-SSD gesucht38
    3. Was denkt Ihr, wenn Ihr den Begriff "Volksunternehmen" hört ?155166
    4. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen2026

    Weitere Diskussionen