Transportversicherung DHL vs Hermes - Wer zahlt im Schadensfall? Erfahrungen

17
eingestellt am 15. Nov 2020
Pakete bei DHL und Hermes beinhalten eine Transportversicherung mit einer "Haftung bis 500 €".

Doch wer zahlt auch wirklich im Schadensfall unkompliziert und unbürokratisch?
Wer hat hier Erfahrungen?

Ich versende derzeit vor allem mit DHL würde aber gegebenenfalls auf Hermes wechseln wenn diese im Schadensfalls auch aufkommen.

Es dürfte ja 3. mögliche Szenarien geben:

1. Paket verschwindet bzw. kommt nicht an:
-> Hier müssten ja beide Anbieter ohne Probleme für den Schaden aufkommen. Oder muss man hier aufwendig beweisen das sich der Inhalt auch wirklich im Paket befand (über z.B. das Versandgewicht -> wie erhalte ich aber ein Beleg über das Gewicht wenn ich Zuhause selbst wiege und frankiere)?

2. Paket bzw. Paketinhalt kommt beschädigt an:
-> Hier dürfte es dann ziemlich schnell heißen, dass ich als Versender nicht ausreichend geschützt versendet habe. Was aber wenn ich z.B. die Ware in der Originalverpackung und stabilen Umkarton versendet habe? Wie kann ich beweisen das ich ausreichend geschützt versendet habe?
Ablauf bei DHL: Empfänger muss das beschädigte Paket zusammen mit dem ausgefüllten Schadenformular zu einer Postfiliale bringen.
Ablauf bei Hermes: Schadenformular (inkl. Rechnung, Fotos der beschädigten Ware und Verpackung) kann per E-Mail eingereicht werden.
Hier hat Hermes klar den Vorteil. Vor allem kann hier der Absender das Schadenformular ausfüllen (wenn er Fotos vom Empfänger erhält).

3. Paket kommt ohne Inhalt an:
Auch hier: Wie kann man beweisen das sich die Ware wirklich im Paket befand?

Wer hat Erfahrungen mit der Schadensabwicklung bei DHL oder Hermes und kann positives oder negatives berichten?
Welche Schritte unternehmt ihr damit im Schadensfall auch gezahlt wird?
Bewirken Fotos der Ware während des Verpackens im Schadensfall etwas?
Zusätzliche Info
Sonstiges
17 Kommentare
Dein Kommentar