Uber sammelt Daten über Seitensprünge der Kunden

Herrlich. Möchte nicht wissen, wie viele hier jetzt zittern müssen......;)


Uber-Deutschlandchef Fabien Nestmann nennt es im Interview mit der „Berliner Zeitung“ und ARD-Panorama „ein analytisches Spiel“, was die Mitarbeiter des umstrittenen Fahrtenvermittlers mit den Daten der Nutzer trieben. Den Kunden des Fahrtendienstes dürfte das Spiel allerdings ungefähr so lustig vorkommen, wie von einem Stalker verfolgt zu werden. Die Mitarbeiter von Uber werteten nämlich aus, welche Nutzer wann und wo einen Seitensprung hatten, um damit ihre mächtigen Fähigkeiten zur Analyse der Nutzerdaten zu demonstrieren.

In einem inzwischen gelöschten Blogpost hat Uber das Vorgehen detailliert beschrieben. Um die Zahl der One-Night-Stands zu bestimmen, filterten Ubers Datenexperten Personen heraus, die am Wochenende eine Fahrt zwischen 22 Uhr abends und 4 Uhr nachts buchten – und dann eine weitere Fahrt in einem Radius von etwa 160 Metern des Absetzungspunktes vier bis sechs Stunden später anforderten. Aufgrund der Annahmen, wann Nutzer wo One-Night-Stands hatten, veröffentlichte Uber dann Karten von New York, San Francisco und anderen US-Städten, in denen der Bezirke mit besonders vielen One-Night-Stands rot eingefärbt wurden.

Fabien Nestmann verteidigte das Vorgehen im Interview. Er sagte: „Man kann aus sämtlichen Auswertungen Rückschlüsse ziehen, die helfen können, das Angebot zu verbessern. Das ist Teil der Aktivität, die Uber machen muss und wird.“ Gelöscht werden die Nutzerdaten Nestmann zufolge nur, wenn ein Nutzer Uber dazu explizit auffordert. Die Sammlung der Nutzerdaten ist dem Uber-Deutschlandchef zufolge „Teil des Konzeptes“ des Fahrtenvermittlers, in den die Risikokapitalabteilung von Google eine Viertelmilliarde US-Dollar investiert hat. Im Silicon Valley spekulieren einige Experten aufgrund der engen Verbindungen zwischen Uber und Google sogar über eine baldige Übernahme.

Digitalexperte Sascha Lobo sieht dagegen in der Auswertung einen Missbrauch der Nutzerdaten durch Uber. Im Gespräch mit der „Berliner Zeitung“ und ARD-Panorama sagte Lobo, es sei eine neue Qualität, dass ein Taxiunternehmen sehr präzise sagen könne, ob und wie und wann man einen One-Night-Stand habe. Neu sei, dass nicht mehr nur der Fahrer irgendetwas mitbekommt, sondern Personen aus der Zentrale, mit denen man vorher nie in Kontakt gekommen sei. Lobo sagte: „Es ist dringend überfällig eine Diskussion darum zu führen, was sich alles mit diesen Daten anstellen lässt.“

Hinter der Auswertung der Daten steht das Ziel die Vorhersage-Algorithmen zum Einsatz der Uber-Fahrer zu optimieren. Nestmann sagte, Uber könne eine maximale Auslastung der Fahrer nur erreichen, wenn der Dienst die Nachfrage möglichst genau vorhersagen kann.

Vorhersagen über Zielorte

Prognostiziert Uber, dass Personen mit hoher Wahrscheinlichkeit einen One-Night-Stand haben, so könnte dies in die Prognose mit einfließen, wo besonders viele Fahrten benötigt werden. Aus diesem Grund versuchte Uber auch herauszubekommen, in welchen Gebieten besonders viel Prostitution herrscht. Dazu analysierte der Konzern Verbrechensstatistiken, wie Uber in einem inzwischen ebenfalls gelöschten weiteren Blog-Beitrag beschrieb. In Gegenden, in denen besonders viel Prostitution vorkomme, werden nämlich überproportional viele Uber-Fahrten gebucht.

Um die Vorhersage zu optimieren, versucht Uber nicht nur zu analysieren, wohin sich Personen mit Uber kutschieren lassen, sondern auch, was sie vorhaben. In einem weiteren Blogpost wird ausgeführt: „Wir benötigen Informationen darüber, was das eigentliche Ziel der Menschen ist und nicht nur über den Ort, den Personen angeben, an dem sie abgesetzt werden möchten.“ Ubers Datenabteilung habe daher daran gearbeitet, welches Essen Uber-Passagiere bevorzugten und in welchen Hotels sie abstiegen. Nach eigenen Angaben erfolgreich: Der Konzern teilt mit, man habe Modell entwickelt, das in einem Test in 74 Prozent der Fälle das endgültige Ziel einer Person korrekt vorhersagen konnte.

Mehr zum Thema ist am Donnerstag, 8. Januar, in der ARD-Sendung „Panorama“, 21.45 Uhr zu sehen.

Beliebteste Kommentare

Schwallinsall1

Schlimmer sind doch die Taxifahrer, die ständig vorm Puff stehn und "Gäste abholen"


So viel Insiderwissen... Bist du Puffbesucher oder Taxifahrer?

Itschie22

Text ist zu lang. Kann es jemand kurz zusammenfassen?



Taxiunternehmen weiß wann und wo du mit wem den außerehelichen Beischlaf vollzogen hast, aufgrund von "strenggeheimen" Nutzungsdaten..X)

18 Kommentare



Mehr zum Thema ist am Donnerstag, 8. Januar, in der ARD-Sendung „Panorama“, 21.45 Uhr zu sehen.

Genial! X)

hot

Text ist zu lang. Kann es jemand kurz zusammenfassen?

Itschie22

Text ist zu lang. Kann es jemand kurz zusammenfassen?



Taxiunternehmen weiß wann und wo du mit wem den außerehelichen Beischlaf vollzogen hast, aufgrund von "strenggeheimen" Nutzungsdaten..X)

Itschie22

Text ist zu lang. Kann es jemand kurz zusammenfassen?


Dacht ich mir auch

Schlimmer sind doch die Taxifahrer, die ständig vorm Puff stehn und "Gäste abholen"

Schwallinsall1

Schlimmer sind doch die Taxifahrer, die ständig vorm Puff stehn und "Gäste abholen"


So viel Insiderwissen... Bist du Puffbesucher oder Taxifahrer?

Gut, dass ich immer selbst zum Puff fahre.

Itschie22

Text ist zu lang. Kann es jemand kurz zusammenfassen?



Zusammenfassung = Spam

Ein Uber-Sprecher: „In Deutschland wurde diese Analayse niemals eingesetzt.“
Auch in den USA macht Uber demnach „solche Auswertungen schon lange nicht mehr“.

na wers glaubt

Itschie22

Text ist zu lang. Kann es jemand kurz zusammenfassen?



tl;dr

Schwallinsall1

Schlimmer sind doch die Taxifahrer, die ständig vorm Puff stehn und "Gäste abholen"




Du hast da noch eine Gruppe vergessen

oO... X) ...

Was für ein Schwachsinn!

Bei den Vorgaben erhält man min. 90% stinknormale Wochenendtrinker.

Zeigt höchstens wie hirnlos die Uber-"Experten" ihre Filter erstellen.

Ist mir auch passiert..

Sonntags mit der Familie vor die Haustür, steht da nen Audi A8 und so nen Typ fragt mich ob ich wie immer zu Chantalle will.
Meine Frau: Was bitte und wer ist den das?
Ich: Moment, ich weise dem Fahrer den richtigen Weg wo er hin soll, hat sich wohl verfahren..

Ich ab zum Fahren, du Idiot, es ist Sonntag, morgen erst wieder Chanti, du Vollhorst.

Ich: Schatz alles gut, der Mann hat sich verfahren er wollte zu einem Junggesellenabschied.

"die am Wochenende eine Fahrt zwischen 22 Uhr abends und 4 Uhr nachts buchten – und dann eine weitere Fahrt in einem Radius von etwa 160 Metern des Absetzungspunktes vier bis sechs Stunden später anforderten"

hä? ich buche zwischen 22 und 4 uhr ein taxi, um zum club zu kommen. vier bis sechs stunden noch eins, um nach hause zu fahren. super filter. sinnvollerweise müsste eine dritte fahr gebucht werden. 22-4 uhr zum club, paar stunden später zu ort X, paar minuten später wieder nach hause ;D

Eine Überwachung bleibt auch mit einer wohlgemeinten Serviceverbesserungs-Begründung

eine ÜBERWACHUNG!

Die einzige Möglichkeit sich dem zu entziehen - 161m die Straße runterzugehen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Ein etwas anderer Deal...2441
    2. warehousedeal wird nicht versendet1318
    3. Nutella Bahnsinn Aktion: Übrige Deutsche Bahn eCoupons11
    4. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1015

    Weitere Diskussionen