[Umfrage] Dealpreis bei Leasingangeboten und BAFA-Innovationsprämie

Redakteur/in46
eingestellt am 11. Sep
Liebe Community,

ich möchte eure Meinung wissen! Das Thema Innovationsprämie der BAFA bei Leasingangeboten wird uns wohl (glücklicherweise) noch ein Weilchen beschäftigen Da es in den Kommentare vieler Deals aber immer wieder zu m.M.n. verständlichen Diskussionen und Nachfragen kommt, was den tatsächlichen Dealpreis angeht, dürft ihr jetzt darüber abstimmen, wie das in Zukunft sein soll, siehe


Hintergrund ist, dass ich eine einheitliche Linie bei allen Leasingangeboten haben möchte. Der eine User macht das so, der andere User macht das so und irgendwie ist es immer nicht ganz richtig und nicht ganz falsch. Für alle Seiten hab ich übrigens vollstes Verständnis

Zudem möchte ich auch der Moderation etwas an die Hand geben, womit sie arbeiten und sich bei Rückfragen immer darauf berufen können, falls einige User wegen des Preises meckern Und bis auf die wenigen User, die regelmäßig Leasingdeals einstellen und kommentieren, weiß eigentlich niemand, wie das ganze so wirklich funktioniert, wie ein Preis berechnet wird, was richtig ist, was falsch ist, etc.

Daher die Frage: wie ist es für euch am sinnvollsten? Wollt ihr, wie auch bei anderen Deals, den Gesamtpreis inkl. aller Anzahlungen? Denn „Cashback“ wird ja eigentlich nicht mit dem Dealpreis verrechnet und eigentlich ist die Prämie auch im entferntesten Sinne Cashback. Wollt ihr den Preis abzgl. der Anzahlung, da diese eh erstattet wird?


Hier mal aktuelle Beispiele:

  • Dealpreis ohne Anzahlung (Anzahlung wird direkt mit Prämie verrechnet)

1651464.jpg
Meine persönliche Meinung dazu ist, dass ich die Möglichkeit okay finde, auch wenn es eigentlich „falsch" ist. Denn normalerweise wird im Dealpreis kein Cashback verrechnet (Dealpreis wäre sonst 3.918€ + 4.600€ Anzahlung = 8.518€).

Aber a) macht ein hoher Dealpreis den Deal automatisch schlechter, als er eigentlich ist; b) voten User teilweise grundlos kalt, weil sie einen hohen Preis sehen und sich den Text eh nicht durchlesen und c) gute Deals möglicherweise damit untergehen.

Nachteile dessen sind aber, dass dann bspw. solche Kommentare wie hier kommen oder es Unklarheiten und Rückfragen wie in diesem Deal gibt. Für Power-User eigentlich kein Problem. Aber wenn Max und Moritz das erste Mal auf mydealz sind und sich plötzlich für Leasing interessieren, gibt in ihren Augen nur


  • ohne Dealpreis (Preise mit / ohne Anzahlung stehen im Text)

1651464.jpg
Aus redaktioneller Sicht ist das für mich die sauberste Lösung, da es kein Gemecker über einen falschen Dealpreis gibt und jeder sich so seinen passenden Dealpreis im Text herauslesen kann. So werden auch alle offenen Fragen beantwortet und sowohl Power-User als auch Newbies können etwas damit anfangen.

Größter Nachteil: geringe / keine Vergleichbarkeit, da der Dealpreis schon als erster Indikator herangezogen wird und User eigentlich auch gezwungen sind, sich den Dealtext genauer durchzulesen, um einschätzen zu können, ob der Deal besser / schlechter ist als zuvor. Aber den gesamten Text lesen? Tut ja kaum jemand


  • Dealpreis mit Anzahlung

Gibts bisher nicht


So, das Thema hab ich nun schon Ewigkeiten vor mir hergeschoben und ich möchte dazu tatsächlich die Meinung der Community wissen. Solche Sachen möchte ich auch nicht selbst entscheiden Wozu hat man denn sonst eine Community?!

Abstimmen können ihr bis nächsten Freitag (18.09.2020; 15 Uhr). Die Möglichkeiten seht ihr unten in den Kommentaren und der Kommentar mit den meisten „Gefällt mir“ wird für alle bindend durchgesetzt

Und nein, ich möchte keine Likes abgreifen und die Kommentare werden anschließend auch gelöscht und per Screenshot für die Ewigkeit festgehalten.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
Möglichkeit 1: Dealpreis ohne Anzahlung und die Kosten bestehen nur aus der Leasingrate, Überführungs- / Bereitstellungskosten und sonstigen Kosten wie z.B. Zulassung, Gebühren für die Rückgabe, etc. (wenn im Angebot verpflichtend angegeben)

Beispiel:
Dealpreis = 3.918€ Leasingkosten (4.600€ Anzahlung wird nicht verrechnet)
Bearbeitet von: "dani.chii" 14. Sep
Möglichkeit 3: Dealpreis inkl. Anzahlung

Beispiel:
Dealpreis = 8.518€ (3.918€ Leasingkosten + 4.600€ Anzahlung)
Bearbeitet von: "dani.chii" 14. Sep
Möglichkeit 2:kein Dealpreis und jeder soll den Text durchlesen und sich seinen passenden Preis selbst heraussuchen

Beispiel:
Dealpreis wird nicht angegeben. Im Text sind dann beide Preise, z.B. 8.518€ (3.918€ Leasingkosten + 4.600€ Anzahlung) und nur 3.918€ Leasingkosten
Bearbeitet von: "dani.chii" 14. Sep
Option 2 ist mir am sympathischsten, da sie einerseits zum Lesen zwingt und zudem keine falschen Initialkosten impliziert.
46 Kommentare
Möglichkeit 1: Dealpreis ohne Anzahlung und die Kosten bestehen nur aus der Leasingrate, Überführungs- / Bereitstellungskosten und sonstigen Kosten wie z.B. Zulassung, Gebühren für die Rückgabe, etc. (wenn im Angebot verpflichtend angegeben)

Beispiel:
Dealpreis = 3.918€ Leasingkosten (4.600€ Anzahlung wird nicht verrechnet)
Bearbeitet von: "dani.chii" 14. Sep
Möglichkeit 2:kein Dealpreis und jeder soll den Text durchlesen und sich seinen passenden Preis selbst heraussuchen

Beispiel:
Dealpreis wird nicht angegeben. Im Text sind dann beide Preise, z.B. 8.518€ (3.918€ Leasingkosten + 4.600€ Anzahlung) und nur 3.918€ Leasingkosten
Bearbeitet von: "dani.chii" 14. Sep
Möglichkeit 3: Dealpreis inkl. Anzahlung

Beispiel:
Dealpreis = 8.518€ (3.918€ Leasingkosten + 4.600€ Anzahlung)
Bearbeitet von: "dani.chii" 14. Sep
Steh aufm Schlauch
Dealpreis = alle verpflichtenden einmaligen und laufenden Kosten abzüglich der Auszahlung.
(Meinst du Auszahlung statt Anzahlung?)

Die Auszahlung gehört in den Dealpreis, da diese zugesichert kommt im Gegensatz zu Cashback wie bspw. Shoop.

Machen wir bei bspw. DSL Angeboten ja auch so

Edit: Ach, du gehst hier davon aus, dass Auszahlungshöhe immer = Anzahlung ist. Aber das trifft ja nicht immer zu, oder? In dem Fall Option 1

Es sollte im Titel einmalig XY stehen. XY = Anzahlung- BAFA
Bearbeitet von: "ThomAK" 11. Sep
Ganz klar 2, der Dealpreis macht insbesondere bei Leasing eh wenig Sinn, einfach alles IMMER im Dealtext ausführen.
Manchmal kommen ja noch nicht ausgewiesene Überführungskosten/Zulassungskosten hinzu, "im Dealpreis sind 800 € Überführungskosten enthalten", es ist dann manchmal aber nur ein Erfahrungswert etc. etc.
Besser eine Art Formular für Leasingdeals entwerfen, in dem alle Zeilen dann ausgefüllt werden sollten/müssen, weiß man nicht weiß, z.B. Überführungskosten steht dann einfach "unbekannt". Macht dann alles viel mehr Sinn.
Also zu der aktuellen Frage deshalb ganz klar 2!
Bearbeitet von: "memmoo" 11. Sep
ThomAK11.09.2020 12:17

Steh aufm Schlauch Dealpreis = alle verpflichtenden einmaligen und …Steh aufm Schlauch Dealpreis = alle verpflichtenden einmaligen und laufenden Kosten abzüglich der Auszahlung. (Meinst du Auszahlung statt Anzahlung?)Die Auszahlung gehört in den Dealpreis, da diese zugesichert kommt im Gegensatz zu Cashback wie bspw. Shoop. Machen wir bei bspw. DSL Angeboten ja auch soEdit: Ach, du gehst hier davon aus, dass Auszahlungshöhe immer = Anzahlung ist. Aber das trifft ja nicht immer zu, oder?Es sollte im Titel einmalig XY stehen. XY = Anzahlung- BAFA


Also die Anzahlung bei den Leasingdeals (Elektro, Hybride) entspricht tatsächlich immer der Erstattung / Auszahlung, die man sich nachträglich durch die BAFA zurückholt.

Also 4.500€ Anzahlung = 4.500€ Erstattung BAFA, 6.000€ Anzahlung = 6.000€ Erstattung BAFA, etc.

Mit dem Titel wirds tatsächlich etwas schwierig, da der ja nur auf 140 Zeichen begrenzt ist Da hab ich selbst schon Probleme, das anzugeben, wenn eigentlich alle Infos zum Fahrzeug, den Kosten, Laufzeit, etc. drin sein sollen
dani.chii11.09.2020 12:26

Also die Anzahlung bei den Leasingdeals (Elektro, Hybride) entspricht …Also die Anzahlung bei den Leasingdeals (Elektro, Hybride) entspricht tatsächlich immer der Erstattung / Auszahlung, die man sich nachträglich durch die BAFA zurückholt.Also 4.500€ Anzahlung = 4.500€ Erstattung BAFA, 6.000€ Anzahlung = 6.000€ Erstattung BAFA, etc.Mit dem Titel wirds tatsächlich etwas schwierig, da der ja nur auf 140 Zeichen begrenzt ist Da hab ich selbst schon Probleme, das anzugeben, wenn eigentlich alle Infos zum Fahrzeug, den Kosten, Laufzeit, etc. drin sein sollen


Dann ganz klar Option 1. Auch wenn das einige anders sehen und gerne 3 hätten. Das wäre mMn schlichtweg falsch.
Besonders mag ich "Aber den gesamten Text lesen? Tut ja kaum jemand"
Das sollte man aber erwarten dürfen als Dealersteller, wenn sich jemand über eine so umfangreiche Investition informieren möchte. Und genau darum geht es doch: Möglichst detaillierte Informationen zum Deal bereitzustellen.
Zu den Möglichkeiten der Darstellung des Dealpreises: Habe da keine Meinung zu, da ich es mir so lange durchlese bis ich es verstehe und selber eine Vergleichbarkeit herstellen muss, wenn Leasing für mich in Frage kommt.
Anzahlung immer in den Titel, auch bei ohne BAFA.
Maschrotzer11.09.2020 12:29

Besonders mag ich "Aber den gesamten Text lesen? Tut ja kaum jemand"Das …Besonders mag ich "Aber den gesamten Text lesen? Tut ja kaum jemand"Das sollte man aber erwarten dürfen als Dealersteller, wenn sich jemand über eine so umfangreiche Investition informieren möchte. Und genau darum geht es doch: Möglichst detaillierte Informationen zum Deal bereitzustellen.Zu den Möglichkeiten der Darstellung des Dealpreises: Habe da keine Meinung zu, da ich es mir so lange durchlese bis ich es verstehe und selber eine Vergleichbarkeit herstellen muss, wenn Leasing für mich in Frage kommt.


Aus Sicht des Dealerstellers ist das kein Problem. Das ist eher das Problem vieler User. Das sehe ich bspw. auch in vielen anderen Deals, in denen dann bspw. steht:

WICHTIG: xyz ist zu beachten.

Und in den Kommentaren kommt dann genau die Frage dazu. Oder wenn ich ein FAQ habe und da was zu Neukunden steht. In den Kommentaren: wann bin ich Neukunde?
Wer es nicht schafft die Kosten selbst zusammen zu tragen sollte gar nicht erst Leasingverträge schließen. Und eigentlich auch gar nicht Auto fahren.

Möglichkeit 2
Option 2 ist mir am sympathischsten, da sie einerseits zum Lesen zwingt und zudem keine falschen Initialkosten impliziert.
Finde Option 3 total schwachsinnig wenn man bedenkt, dass es sich hier nicht um Cashback im Sinne von Shoop, ...etc handelt...naja der ersten Tendenz nach zu urteilen gibt es da auch andere Meinungen.
Tendiere zu Option 2. Leasingfaktor unter Berücksichtigung der Bafa-Prämie im Titel wäre dann auch okay.
Obiwaannn11.09.2020 12:36

Finde Option 3 total schwachsinnig wenn man bedenkt, dass es sich hier …Finde Option 3 total schwachsinnig wenn man bedenkt, dass es sich hier nicht um Cashback im Sinne von Shoop, ...etc handelt...naja der ersten Tendenz nach zu urteilen gibt es da auch andere Meinungen.



Barney11.09.2020 12:33

Option 2 ist mir am sympathischsten, da sie einerseits zum Lesen zwingt …Option 2 ist mir am sympathischsten, da sie einerseits zum Lesen zwingt und zudem keine falschen Initialkosten impliziert.



Mit 2 könnte ich auch leben. Aber dann kommen wieder die "Dealpreis vergessen" Leute um die Ecke.
Option 3 ist totaler Murks.
Option 1 ist - und dabei bleibe ich - der beste und mydealz-konformste Weg, der zudem die Realität genau wiederspiegelt. Die effektive Leasingrate sollte mit in den Titel (Gesamtkosten/Laufzeit), so wie es Dani in seinem Beispiel hat. Das ist mMn die Zahl, die neben dem Gesamtkosten LF, am wichtigsten ist.
Möglichkeit 4: Leasing Angebote sind keine Deals!
Search8511.09.2020 13:07

Möglichkeit 4: Leasing Angebote sind keine Deals!


SPAM @ team
Eindeutig #2... bei Leasingdeals kommt man halt nicht drum herum den Dealtext zu lesen... dafür ist das Thema zu komplex.
dani.chii11.09.2020 13:07

SPAM @ team



Hast doch nur Angst dass ich mehr Likes bekomme.
Jetzt mal im Ernst, die Gesamtkosten sollten als Dealpreis genommen werden und dass Cashback sollte nicht mit eingerechnet werden da es keine garantierte Leistung vom Händler ist sondern vom Staat.
Bearbeitet von: "Search85" 11. Sep
Ich nutze ja selber gerade die BAFA und die ursprüngliche Idee warum Cashback nicht verrechnet werden sollte war, da Cashback (im klassischen Sinne von Online Cashback) nicht garantiert ist. Hier ist das ja nicht der Fall und ist garantiert, da finde ich persönlich es zumindest okay, dass man es verrechnet. Allein im Sinne der Übersichtlichkeit von "kurzen Überschriften" werde ich für verrechnen stimmen

EDIT:
Noch geiler wäre eigentlich die effektive monatliche Leasinggebühr als Dealpreis mit allem verrechnet (fände ich bei Handyverträgen auch besser, weil es schneller greifbarer und leichter vergleich ist)

P.S. Darf ich überhaupt mit abstimmen? In dem Falle bin ich hier als Nutzer unterwegs
Bearbeitet von: "admin" 11. Sep
Search8511.09.2020 13:14

Hast doch nur Angst dass ich mehr Likes bekomme. Jetzt mal im …Hast doch nur Angst dass ich mehr Likes bekomme. Jetzt mal im Ernst, die Gesamtkosten sollten als Dealpreis genommen werden und dass Caschback sollte nicht mit eingerechnet werden da es keine garantierte Leistung vom Händler ist sondern vom Staat.


Dadurch suggeriert man halt einen Dealpreis, der effektiv völlig falsch ist. Das führt auch wieder nur zu Nachfragen und Diskussionen. Letztlich weisst du ja genauso wie ich, dass es völlig egal ist, welche der drei Optionen man wählt. Es gibt immer irgendwen, dem die Aufmachung nicht passt.
Obiwaannn11.09.2020 13:20

Dadurch suggeriert man halt einen Dealpreis, der effektiv völlig falsch …Dadurch suggeriert man halt einen Dealpreis, der effektiv völlig falsch ist. Das führt auch wieder nur zu Nachfragen und Diskussionen. Letztlich weisst du ja genauso wie ich, dass es völlig egal ist, welche der drei Optionen man wählt. Es gibt immer irgendwen, dem die Aufmachung nicht passt.


Effektiv ist so ne Sache, falls es zu Schwierigkeiten kommt und man das Cashback nicht bekommt, sitzt man auf nen teuren Wagen.
P.P.S. Die Beschreibung der 3 Optionen ist irgendwie kompliziert Hab selber gerade 3mal lesen müssen, um zu wissen wo ich abstimmen möchte.
Search8511.09.2020 13:24

Effektiv ist so ne Sache, falls es zu Schwierigkeiten kommt und man das …Effektiv ist so ne Sache, falls es zu Schwierigkeiten kommt und man das Cashback nicht bekommt, sitzt man auf nen teuren Wagen.


Die BAFA wird ja vom Staat ausgegeben, ich wüßte nicht wie die sich da rausreden sollten Bei einer Insolvenz, haben wir andere Probleme
Bearbeitet von: "admin" 11. Sep
admin11.09.2020 13:24

P.P.S. Die Beschreibung der 3 Optionen ist irgendwie kompliziert Hab …P.P.S. Die Beschreibung der 3 Optionen ist irgendwie kompliziert Hab selber gerade 3mal lesen müssen, um zu wissen wo ich abstimmen möchte.


Sorry Muss mich gleich nochmal ransetzen und das überarbeiten
admin11.09.2020 13:25

Die BAFA wird ja vom Staat ausgegeben, ich wüßte nicht wie die sich da r …Die BAFA wird ja vom Staat ausgegeben, ich wüßte nicht wie die sich da rausreden sollten Bei einer Insolvenz, haben wir andere Probleme


Die Aktion könnte ja vorzeitig beendet werden, z.B. weil das Kontingent aufgebraucht ist, es gibt Situationen die man manchmal nicht kontrollieren bzw vorhersehen kann deswegen würde ich das Caschback nicht mit einrechnen. Machen wir ja bei normalen Deals auch nicht.

Edit: Hab ich letztens selbst erlebt als die Xiaomi Roller Aktion vorzeitig beendet wurde, da sind dann einige auch Leer ausgegangen.
Bearbeitet von: "Search85" 11. Sep
Search8511.09.2020 13:35

Die Aktion könnte ja vorzeitig beendet werden, z.B. weil das Kontingent …Die Aktion könnte ja vorzeitig beendet werden, z.B. weil das Kontingent aufgebraucht ist, es gibt Situationen die man manchmal nicht kontrollieren bzw vorhersehen kann deswegen würde ich das Caschback nicht mit einrechnen. Machen wir ja bei normalen Deals auch nicht.


Ich finde z.B. wenn es Hersteller Cashback ist, dass es schon Sinn machen würde es einzurechnen. So mache ich es ja als Verbraucher auch. Wenn es 100€ Cashback auf die Huawei Watch gibt, rechne ich mit einem Preis von 300€ und nicht 400€. Aber ja, die Frage ist wo zieht man die Grenze was ist "garantiert". Aber ich würde sagen, dass wenn es vom Hersteller (bzw. von einem Dienstleister für den Hersteller) kommt oder vom Staat, muss man sich als Verbraucher keine Sorgen machen. Wenn der Erstatter aber ein Mobilfunkhändler ist oder ein 3t Partner (beispielsweise Shoop oder sowas), dann vielleicht schon (da klappt es halt zwar fast immer, aber nicht immer).
Bin hier auch für Option 2. Dann werden die Leute auch mal dazu angeregt, die Texte zu lesen, was man doch sowieso erwarten sollte, wenn man sich für Leasing entscheidet!

LF und Effektivpreis sollten m.M.n. eh in der Überschrift stehen, damit wären die Angebote dann ja auch untereinander vergleichbar.
Bearbeitet von: "mydealz_fufu" 11. Sep
admin11.09.2020 13:25

Die BAFA wird ja vom Staat ausgegeben, ich wüßte nicht wie die sich da r …Die BAFA wird ja vom Staat ausgegeben, ich wüßte nicht wie die sich da rausreden sollten Bei einer Insolvenz, haben wir andere Probleme


Kann der Fördertopf nicht leer laufen? Üblicherweise werden doch nur gedeckelte Summen für sowas bereitgestellt und wer zu letzt kommt bekommt eben nix mehr.

Option 2 finde ich ganz gut macht aber schnelle Vergleiche wirklich schwierig.
Cashback gehört nicht in den Dealpreis. Wie immer halt.
Das Problem ist einfach, dass die Auszahlung (warum auch immer) verweigert werden KANN.
Ja, es ist der Staat, dennoch besteht die Möglichkeit, das eingesetzte Geld nicht wiederzubekommen.
Barney11.09.2020 12:33

Option 2 ist mir am sympathischsten, da sie einerseits zum Lesen zwingt …Option 2 ist mir am sympathischsten, da sie einerseits zum Lesen zwingt und zudem keine falschen Initialkosten impliziert.


Die initialkosten sind doch da. Ob man es zurück bekommt kann dann jeder selber einschätzen.
Obiwaannn11.09.2020 12:36

Finde Option 3 total schwachsinnig wenn man bedenkt, dass es sich hier …Finde Option 3 total schwachsinnig wenn man bedenkt, dass es sich hier nicht um Cashback im Sinne von Shoop, ...etc handelt...naja der ersten Tendenz nach zu urteilen gibt es da auch andere Meinungen.


Jeder hat ein eigenes Interesse. Der User dass er alles transparent auf den Tisch bekommt. Daher geht die Tendenz auch erwartungsgemäß zu Option 3. klar will ein Dealersteller einen besseren Preis. Aber der abgegebenes Preis stimmt nunmal nicht. Bafa ist nicht 1:1 Bargeld. Es fehlen Kapitalbeteitstellungskosten / Opportunitätskosten und ein Risikozuschlag. Bisher war es zudem so, dass die Prämie laut Kommentaren bei den Preisfehlern nicht gezahlt worden wäre. Trotzdem hast du sie eingerechnet und stehengelassen.
El_Pato11.09.2020 16:40

Die initialkosten sind doch da. Ob man es zurück bekommt kann dann jeder …Die initialkosten sind doch da. Ob man es zurück bekommt kann dann jeder selber einschätzen. Jeder hat ein eigenes Interesse. Der User dass er alles transparent auf den Tisch bekommt. Daher geht die Tendenz auch erwartungsgemäß zu Option 3. klar will ein Dealersteller einen besseren Preis. Aber der abgegebenes Preis stimmt nunmal nicht. Bafa ist nicht 1:1 Bargeld. Es fehlen Kapitalbeteitstellungskosten / Opportunitätskosten und ein Risikozuschlag. Bisher war es zudem so, dass die Prämie laut Kommentaren bei den Preisfehlern nicht gezahlt worden wäre. Trotzdem hast du sie eingerechnet und stehengelassen.


Mir isses letztlich völlig egal, ob da als Dealpreis 2000€ oder 8000€ steht. Ich schreibe ja auch nicht die Laufzeit in den Titel. Daher kann ein Angebot mit 6000€ Dealpreis ja deutlich besser sein als eines mit 4000€ Dealpreis, weil die Rate auf die Laufzeit besser ist. Worum es mit geht ist: Das ist doch nicht transparent denn es sind nunmal nicht die effektiven Kosten. Es sind die zunächst entstehenden Kosten. Ich weiss auch nicht, was du mit Risikozuschlag meinst?!? Die Bewilligungsquote liegt bei etwa 95 Prozent. Und bei den anderen 5 Prozent liegt es sicherlich nicht an der Behörde. Wer grundsätzlich Probleme damit, Anträge form- und fristgerecht zu stellen, sollte halt auch die Finger von sowas lassen.

Das mit den Preisfehlern ist mir jetzt zu hoch. Kannst du das ausführen?
mydealz_fufu11.09.2020 14:09

Bin hier auch für Option 2. Dann werden die Leute auch mal dazu angeregt, …Bin hier auch für Option 2. Dann werden die Leute auch mal dazu angeregt, die Texte zu lesen, was man doch sowieso erwarten sollte, wenn man sich für Leasing entscheidet!LF und Effektivpreis sollten m.M.n. eh in der Überschrift stehen, damit wären die Angebote dann ja auch untereinander vergleichbar.


Ich bin zwar für Option 3 (wobei das Lesen des Deals bei einer Summe dieser Größenordnung selbstverständlich sein sollte) stimme dir aber zu, dass der einzig aussagekräftige Wert zur Vergleichbarkeit der Angebote, nur der Effektivpreis sein kann (bei den obligatorischen 10.000 km/Jahr).
Wie bei jedem Handytarif-Deal auch.

Nichts desto trotz muss zwangsläufig die erstattbare Prämie im Voraus vom Kunden gezahlt werden, um den Deal wahrnehmen zu können.

Edit: Dealpreis aus Option 3 (korrekter Preis) in Verbindung mit der Überschrift aus Option 2 (bessere Vergleichbarkeit) wäre doch auch nicht verkehrt... @dani.chii
Bearbeitet von: "DaHoeck" 11. Sep
DaHoeck11.09.2020 17:08

Dealpreis aus Option 3 (korrekter Preis) in Verbindung mit der Überschrift …Dealpreis aus Option 3 (korrekter Preis) in Verbindung mit der Überschrift aus Option 2 (bessere Vergleichbarkeit) wäre doch auch nicht verkehrt... @dani.chii


Die Überschrift aus Option 2 finde ich eh am sinnvollsten oder man gibt direkt die effektive mtl. Rate an. Das macht u.a. auch YIlYIl sehr vorbildlich
Obiwaannn11.09.2020 16:55

Mir isses letztlich völlig egal, ob da als Dealpreis 2000€ oder 8000€ steh …Mir isses letztlich völlig egal, ob da als Dealpreis 2000€ oder 8000€ steht. Ich schreibe ja auch nicht die Laufzeit in den Titel. Daher kann ein Angebot mit 6000€ Dealpreis ja deutlich besser sein als eines mit 4000€ Dealpreis, weil die Rate auf die Laufzeit besser ist. Worum es mit geht ist: Das ist doch nicht transparent denn es sind nunmal nicht die effektiven Kosten. Es sind die zunächst entstehenden Kosten. Ich weiss auch nicht, was du mit Risikozuschlag meinst?!? Die Bewilligungsquote liegt bei etwa 95 Prozent. Und bei den anderen 5 Prozent liegt es sicherlich nicht an der Behörde. Wer grundsätzlich Probleme damit, Anträge form- und fristgerecht zu stellen, sollte halt auch die Finger von sowas lassen.Das mit den Preisfehlern ist mir jetzt zu hoch. Kannst du das ausführen?


Es gab sixt Preisfehler mit negativen Leasingfaktor. Da hat wohl niemand einen Vertrag bekommen aber da gab es ein paar die sagten die Bedingung für bafa sei nicht erfüllt. Risiko ist eben genau das. Ich stelle den Antrag und Topf ist leer, ihr stellt einen Deal ein wo die Bedingungen nicht erfüllt sind, jemand macht einen Fehler, etc pp. 1€ jetzt ist eben mehr wert als 1€ übermorgen. Und dann auch noch mit Bedingungen. Kann auch sein dass man das Auto schrottet und es nicht 6 m angemeldet ist.
El_Pato11.09.2020 18:46

Es gab sixt Preisfehler mit negativen Leasingfaktor. Da hat wohl niemand …Es gab sixt Preisfehler mit negativen Leasingfaktor. Da hat wohl niemand einen Vertrag bekommen aber da gab es ein paar die sagten die Bedingung für bafa sei nicht erfüllt. Risiko ist eben genau das. Ich stelle den Antrag und Topf ist leer, ihr stellt einen Deal ein wo die Bedingungen nicht erfüllt sind, jemand macht einen Fehler, etc pp. 1€ jetzt ist eben mehr wert als 1€ übermorgen. Und dann auch noch mit Bedingungen. Kann auch sein dass man das Auto schrottet und es nicht 6 m angemeldet ist.


Wenn ein Preisfehler nicht funktioniert, können auch keine Bedingungen erfüllt sein, da gar kein Vertrag zustande gekommen ist

Der Rest ist irgendwie auch sehr konfus
Obiwaannn11.09.2020 19:07

Wenn ein Preisfehler nicht funktioniert, können auch keine Bedingungen …Wenn ein Preisfehler nicht funktioniert, können auch keine Bedingungen erfüllt sein, da gar kein Vertrag zustande gekommen ist Der Rest ist irgendwie auch sehr konfus


Man spekuliert darauf das es durchgeht. Die Prämie geht aber nicht durch.
Bin für Möglichkeit 1: Dealpreis ohne Anzahlungund der Nennung von BAFA, effektiver monatlicher Preis (Überführung, etc. eingerechnet) und GF im Titel.

Kilometer gehören imo nicht rein in den Titel, da sie zu 99,99% immer 10K im Jahr betragen (und zu 80% geändert werden können).



just my 2 cents
El_Pato11.09.2020 19:36

Man spekuliert darauf das es durchgeht. Die Prämie geht aber nicht durch.


Ja, okay aber Regeln anhand von Preisfehlern festzumachen würde ich jetzt tendenziell als nicht sinnvoll erachten (sorry Macbook Keyboard )
admin12.09.2020 10:44

Ja, okay aber Regeln anhand von Preisfehlern festzumachen würde ich …Ja, okay aber Regeln anhand von Preisfehlern festzumachen würde ich jetzt tendenziell als nicht sinnvoll erachten (sorry Macbook Keyboard )


Ja und nein. Es gibt immer wieder Kommentare dass das Angebot formal nicht den Bedingungen der Prämie entspricht. Bei den Preisfehlern war das bei den beiden Angeboten so. Andere User haben auch gleich geschrieben dass die Makler das Angebot nicht angenommen haben. Anscheinend muss auf der Rechnung ein Herstellerrabatt ausgewiesen sein um die Bafa Prämie zu bekommen. Das wird bisher ignoriert. Übrigens erstaunlich dass du meine Argumente verstehst, obi aber die ganze Zeit nur von konfusen Ausführungen meinerseits spricht.
Bearbeitet von: "El_Pato" 12. Sep
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text