Unbekannte Anschlussdose

36
eingestellt am 21. Jul 2017
Hallo ich habe vor einigen Tagen einen Vodafone DSL Anschluss bestellt.

Nun habe ich bei mir in der Wohnung eine Anschlussdose von der ich bisher ausgehe das es eine alte TAE Dose ist, allerdings konnte ich bisher bei Google nichts vergleichbares finden.

Ich lade mal ein Bild hoch und vielleicht kann mir jemand sagen ob meine Vermutung richtig ist.

1025918-OObpx.jpg
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
dodo221. Jul 2017

Das ist eine alte Antennendose. Für die Dachantenne.Das Symbol sieht …Das ist eine alte Antennendose. Für die Dachantenne.Das Symbol sieht ähnlich wie ein heutiges WLAN Symbol aus

Für mich sieht das eher nach nem Erdungszeichen aus
36 Kommentare
Also TAE ist es nicht. Es ist höchstwahrscheinlich eine alte Telefondose. Mal öffnen und schauen ob die Adern farblich gekennzeichnet sind. Dann gemäß anschlussplan neu auf TAE stecken.

Bitte vorher auf Spannung Prüfen!
Bei ganz netten Technikern bauen die auch die neue Dose. Sie müssen es wohl aber nicht weil es Aufgabe des Vermieters oder Bewohners ist (?). Da bin ich mir nicht sicher.
Könnte für Lautsprecher, Türklingel, Antenne, Sprechanlage uvm. gewesen sein. TAE glaube ich nicht. Hier gibt es einen kleinen Thread zu einer ähnlichen Dose: wasser.de/tel…10-
Quellcode hat wohl den richtigen Riecher. Hat wohl eher nichts mit Telekommunikation nach extern zu tun.
Das Forum was quellcode nennt hatte ich auch entdeckt,aber leider werden dort keine Bilder angezeigt.

Das Haus wurde um 1950 gebaut und hat mehrere Wohnungen.
Der Vermieter kann mir nicht,weiterhelfen leider, er hat das Gebäude erst vor ein paar Jahren gekauft.

Der Tipp mit dem Techniker ist gut, ich hatte nämlich schon ziemlich Sorge das er sonst einfach wieder geht dann wenn er diese alte Dose sieht.

Eine weitere TAE oder ähnliches ist in der Wohnung nicht vorhanden,daher meine Vermutung dazu.
Das ist eine alte Antennendose. Für die Dachantenne.
Das damalige Erdungssymbol sieht ähnlich wie ein heutiges WLAN Symbol aus
Bearbeitet von: "dodo2" 21. Jul 2017
pascal8821. Jul 2017

.Eine weitere TAE oder ähnliches ist in der Wohnung nicht vorhanden,daher ….Eine weitere TAE oder ähnliches ist in der Wohnung nicht vorhanden,daher meine Vermutung dazu.


Also wenn du gar keine TAE (Telekommunikations-Anschluss-Einheit) Dose in der Wohnung hast,
musst du bzw. dein Vermieter erstmal eine verlegen lassen.
Dazu solltest du dringend deinen Vermieter kontaktieren.

Das ist eine TAE Dose:
14468822-kEHqO.jpg
Natürlich nur, wenn du wirklich DSL/VDSL bestellt hast bei Vodafone.


Und falls du Kabel Internet bestellt hast, läuft es über die Kabel TV Dose:

14468822-r9r5Z.jpg
dodo221. Jul 2017

Das ist eine alte Antennendose. Für die Dachantenne.Das Symbol sieht …Das ist eine alte Antennendose. Für die Dachantenne.Das Symbol sieht ähnlich wie ein heutiges WLAN Symbol aus

Für mich sieht das eher nach nem Erdungszeichen aus
A: Antenne, E: Erde. Das ist eine Alte Antennenanschlussdose.
l0rn21. Jul 2017

Für mich sieht das eher nach nem Erdungszeichen aus


Ja ist es wohl auch
Das sieht aber heutzutage so aus:
14468886-YBnTd.jpg
Bearbeitet von: "dodo2" 21. Jul 2017
Gut dann bin ich bereits schonmal informiert und möchte mich bereits für die bisherige Hilfe bedanken.

Das Haus gehört meinem Schwiegervater,also müsste ich mich in dem Fall um die Dose kümmern.

Ich habe auf der Etage noch eine zweite Wohneinheit die aber nur für Gäste genutzt wird bisher.
Dort habe ich eine reguläre TAE entdeckt.
Allerdings möchte ich dort ungern den Router abstellen, weil das W-Lan recht schwach sein dürfte aufgrund baulicher gegebenheiten.

Wäre es grundsätzlich möglich das DSL Kabel einfach in einer Länge von ca. 10m zu kaufen und das ich es dann in meine Wohnung lege und dann dort den Router aufstelle?
pascal8821. Jul 2017

Gut dann bin ich bereits schonmal informiert und möchte mich bereits für d …Gut dann bin ich bereits schonmal informiert und möchte mich bereits für die bisherige Hilfe bedanken.Das Haus gehört meinem Schwiegervater,also müsste ich mich in dem Fall um die Dose kümmern.Ich habe auf der Etage noch eine zweite Wohneinheit die aber nur für Gäste genutzt wird bisher.Dort habe ich eine reguläre TAE entdeckt.Allerdings möchte ich dort ungern den Router abstellen, weil das W-Lan recht schwach sein dürfte aufgrund baulicher gegebenheiten.Wäre es grundsätzlich möglich das DSL Kabel einfach in einer Länge von ca. 10m zu kaufen und das ich es dann in meine Wohnung lege und dann dort den Router aufstelle?



Besser ist es die gesamte Telefonleitung professionell zu verlegen und an deinem gewünschten Ort, dann die TAE Dose zu installieren.
Billige Verlängerungskabel sind der häufigste Grund für DSL Störungen (DSL Abbrüche, niedrige Bandbreite usw.)
wenn du nicht überbauen willst kannst du eher den router da aufbauen und dann ein lan kabel legen. das ist störungsresistenter. du müsstest dann nur bei dir einen weiteren wlan router aufbauen.
Reicht ja dann ein einfacher Gigabit Switch zum verteilen vom Netzwerk, kostet nicht die Welt. Die alten Dachantennen sind übrigens spitze als WLAN Antenne zu nutzen um auch im Garten solides WLAN nutzen zu können
dodo221. Jul 2017

Besser ist es die gesamte Telefonleitung professionell zu verlegen und an …Besser ist es die gesamte Telefonleitung professionell zu verlegen und an deinem gewünschten Ort, dann die TAE Dose zu installieren.Billige Verlängerungskabel sind der häufigste Grund für DSL Störungen (DSL Abbrüche, niedrige Bandbreite usw.)



Vielleicht im Keller schauen, irgendwo muss ja die Telefonleitung ins Haus kommen. Vielleicht gibt es noch einen Verteilerkasten von der Post/Telekom, von dem man dann einen neue Leitung ziehen kann.
Ja der APL dürfte im Keller sein, den sehe ich mir dann Heute Abend mal an.

Mein aktueller Plan wäre nun das ich einfach die TAE Dose aus dem Gästezimmer der anderen Wohneinheit verlängere und eine Aufputzdose bei uns im Wohnzimmer setze wo es dann angeschlossen wird.

Die Kabelführung müsste Theoretisch kein größeres Problem darstellen da dort eine Art Versorgungsschacht hinter der Wand verläuft den ich relativ gut nutzen könnte.

Genau kann ich es baulich aber erst am Abend prüfen, da ich gerade nicht vor Ort bin.

Jedenfalls habt Ihr mir alle bisher sehr geholfen bei meinem Problem, Danke dafür.
Ihr wisst aber schon. Das für die 1. TAE die Telekom. Bzw. Der Anbieter versntwortlich ist?

Somit ist, bei angemessenen Aufwand, die Installation in den Anschlußgebühren enthalten.

An den APL darf eh niemand anders. Als der Techniker.
Bearbeitet von: "Sebastian3" 21. Jul 2017
dodo221. Jul 2017

Das ist eine alte Antennendose. Für die Dachantenne.Das damalige …Das ist eine alte Antennendose. Für die Dachantenne.Das damalige Erdungssymbol sieht ähnlich wie ein heutiges WLAN Symbol aus





sach mal dodo: wie alt bist du eigentlich ...?

hab dich bisher für einen jungen mann gehalten, weil du dich mit den ganzen handytarifen, - verträgen, etc. so gut auskennst.
;-)
Bearbeitet von: "richie21" 21. Jul 2017
Ja klar das mit der 1. TAE habe ich auch gelesen, aber ich halte es für Utopisch das der Techniker mir da die Leitung ziehen wird vom Keller in das 1. OG und dann dort eine TAE setzt.

Er könnte Sie ja auch wenn er wollte direkt neben den APL setzen und ich gehe davon aus das es dann auf so etwas hinauslaufen würde.

Daher bin ich mit meiner Lösung soweit erstmal ganz zufrieden das ich dann einfach von der anderen Wohneinheit verlängere und mir eine Aufputzdose anbringe.
Wenn es ein Mehrfamilienhaus ist, dann MUSS er die 1. TAE auch in die betreffende (bzw. deine) Wohnung legen. Neben den APL kann er das nur machen, wenn es sich dabei um ein Einfamilienhaus handelt.

Wenn du hier schreibst, das es oben drüber nochmal eine Wohneinheit existiert. Könntest du ihm das doch als Mehrfamilienhaus verkaufen.

An die TAE der anderen Wohnung herumzuwurschteln, ist sicherlich eine einfache Möglichkeit für dich.
Bei Störungen würde aber immer nur die TAE in der anderen Wohnung gemessen und repariert werden.

Außerdem, wenn es die Möglichkeit gibt, würde ich auch gleich die Möglichkeit schaffen, die andere Wohnung auch mal vermietbar zu machen. Und das geht am besten, wenn jede ihre eigene TAE hat.
Bearbeitet von: "Sebastian3" 21. Jul 2017
bei Vodafone DSL (also nicht über den Kabelanschluss) kommt eh die Telekom zur Installation - war zumindest bei mir so gewesen - und der nette Herr hatte auch eine neue Dose gleich mit am Start zur Installation - vielleicht mal nachfragen vor dem Termin
jannie91121. Jul 2017

bei Vodafone DSL (also nicht über den Kabelanschluss) kommt eh die Telekom …bei Vodafone DSL (also nicht über den Kabelanschluss) kommt eh die Telekom zur Installation - war zumindest bei mir so gewesen - und der nette Herr hatte auch eine neue Dose gleich mit am Start zur Installation - vielleicht mal nachfragen vor dem Termin



Das keine TAE vorhanden ist, sollte man eh mitteilen. Allein schon, damit der Disponent besser planen kann.
Sebastian321. Jul 2017

Ihr wisst aber schon. Das für die 1. TAE die Telekom. Bzw. Der Anbieter …Ihr wisst aber schon. Das für die 1. TAE die Telekom. Bzw. Der Anbieter versntwortlich ist?



Für die Hausverkabelung ist der Eigentümer des Hauses verantwortlich.
Der Techniker wird nur eine neue TAE Dose setzen.
Und dafür so wenig Kabel ziehen wie möglich. Oft direkt in der Nähe des APL.
Wenn es ein Mehrfamilienhaus ist, sollten in jeder Wohnung schon Kabel liegen. Und dann wird dort die TAE gesetzt.

Gerne kann man aber auch die Telekom mit der Verlegung der TAE Dose usw. beauftragen.
Die verlangen aber pro 1/4 Std. ~20 € zzgl. Material, Aufwand, Anfahrt usw.
telekom.de/dlp….pd
Meistens ist ein örtliches Elektroinstallationsunternehmen günstiger.

Einfach mal pauschale Angebote zum Festpreis per E-Mail einholen:
gelbeseiten.de/
Bearbeitet von: "dodo2" 21. Jul 2017
richie2121. Jul 2017

hab dich bisher für einen jungen mann gehalten



so alt bin ich auch nicht
Ich habe es nochmal bedacht, ich werde mir Morgen Vormittag mal den APL ansehen, der müsste irgendwo im Keller sein und dann schaue ich mal ob ich eine Möglichkeit finde mir die Strippen soweit schon mal selbst zu ziehen das der Techniker nur noch dann die Strippen an den APL anklemmen muss und oben nur noch die Dose beschalten muss die ich natürlich vorher schon bereit machen werde.

Ja der Tipp mit den Gelben Seiten ist gut, Danke dafür, aber ich habe im technischen Bereich studiert und traue mir daher zu das soweit in Vorarbeit zu erledigen.

Und zur Telekom, das dürfte grob über den Daumen gepeilt bei 150-200 Euro liegen wenn ich dort jemanden beauftrage.
Das ist es mir nicht Wert.
Achso du bist quasi vom Fach
Ja indirekt schon, nur ist das hier nicht zu 100 % meine Thematik, allerdings ist mir eine Ersparnis von mindestens 150 € es wert mich da einzuarbeiten.

Und Techniker kommt auch erst am 28.07 , also habe ich zum Glück noch ein paar Tage Zeit dafür um es zu Lösen.
Das ist nicht richtig.

Zur 1. TAE ist die Telekom für die Verkabelung verantwortlich. Genauso wie ein KNB auch die Leitung und Dose setzt. Wenn diese noch nicht vorhanden ist.

Die Preisliste ist für zusätzliche TAEs gedacht.

Die TAE wird in Einfamiliebhäuser an den APL installiert. Das ist richtig.
Das kann die Telekom aber in Mehrfamilienhäusern nicht machen.
Und installiert diese somit auch in der passenden Wohnung.

Wer das nicht glaubt. Kann gerne bei der Telekom selbst fragen.

Da man selbst nicht an den APL ran darf. Und die 1. TAE im Verantwortungsbereich der Telekom liegt.
Wäre alles andere auch Schwachsinn.
Nur mit eigener Arbeit. Kann sowas auch gewährleistet werden.
Das Problem an der ganzen Sache.
Wenn Vodafone nicht weiß, das du noch keine TAE hast.
Werden die das bei der Telekom auch nicht beauftragt haben.
Im Gegensatz zu einem echten Telekom Kunden.
Müssen die Drittanbieter das mit bestellen.

Das ist halt auch der Krux eines Drittanbieters, die sparen gerne und schieben das an den Kunden oder hier Eigentümer weiter...
Als direkter Telekomkunde wäre das mit drin.

Also ist vorarbeiten nicht so verkehrt.
Habe Vodafone nämlich überlesen .

Allerdings bringt der Techniker eine TAE mit, eine von dir, wird er höchstwahrscheinlich auch nicht anschließen.
Da von der Telekom noch Messwiderstände eingebaut sind.
Bearbeitet von: "Sebastian3" 21. Jul 2017
Sebastian321. Jul 2017

Das ist nicht richtig.Zur 1. TAE ist die Telekom für die Verkabelung …Das ist nicht richtig.Zur 1. TAE ist die Telekom für die Verkabelung verantwortlich. Genauso wie ein KNB auch die Leitung und Dose setzt. Wenn diese noch nicht vorhanden ist.Die Preisliste ist für zusätzliche TAEs gedacht.Die TAE wird in Einfamiliebhäuser an den APL installiert. Das ist richtig.Das kann die Telekom aber in Mehrfamilienhäusern nicht machen.Und installiert diese somit auch in der passenden Wohnung.Wer das nicht glaubt. Kann gerne bei der Telekom selbst fragen.Da man selbst nicht an den APL ran darf. Und die 1. TAE im Verantwortungsbereich der Telekom liegt.Wäre alles andere auch Schwachsinn.Nur mit eigener Arbeit. Kann sowas auch gewährleistet werden.



So wie ich das verstehe hat er ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung.
Und wenn oben in der Wohnung schon eine TAE ist, in einem anderen Raum, wird keine neue TAE installiert oder verlegt.
Bearbeitet von: "dodo2" 21. Jul 2017
dodo221. Jul 2017

So wie ich das verstehe hat er ein Einfamilienhaus mit …So wie ich das verstehe hat er ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung.Und wenn oben in der Wohnung schon eine TAE ist, in einem anderen Raum, wird keine neue TAE installiert oder verlegt.



Ist halt die Frage wie man das sehen möchte.
Abgeschlossene Wohnungen = Mehrfamilienhaus...

Er schreibt aber auch "Das Haus wurde um 1950 gebaut und hat mehrere Wohnungen."
Was für mich nunmal nach Mehrfamilienhaus anhört.

Leider ist es so, wie ich oben gesagt habe. Die Drittanbieter sparen sich die paar € gerne und beauftragen nur die normale Anklemmung...
Erstmal möchte ich mich entschuldigen für die Unklarheiten die meine Wohnsituation aufgeworfen haben.

Also das Haus ist so betrachtet ein Mehrfamilienhaus, dieses gehört Komplett meinem Schwiegervater.

Im EG sind 2 Wohneinheiten, eine ist Vermietet , die andere Bewohnen meine Schwiegereltern.

Im 1. OG sind 2 weitere Wohneinheiten, eine bewohne ich mit meiner Partnerin, die andere wird nur für Gäste genutzt.

In unserer Wohnung ist keine TAE vorhanden, in der ,,Gästewohnung" schon.


Und ja ich könnte es Vodafone melden, allerdings werde ich dann nach vielen Tagen nur eine Textbaustein Antwort erhalten die überhaupt nicht zum Thema passen wird. Und im schlimmsten Fall werden Sie den Auftrag stornieren weil es Ihnen zu Anstrengend wird im CC ( so erlebt bei dem DSL AS meiner Mutter vor 2 Jahren)

Ich hätte den Anschluss ja schon 2 Wochen früher bestellt, aber ich wollte vorher erst noch eine Frage mit Vodafone klären, dies war nur schriftlich möglich, und die Antwort war natürlich völlig am Thema vorbei.

Wie gesagt ich werde soweit alles Vorbereiten an Strippen und hoffe doch das er meine Aufputzdose so annimmt, wenn nicht werde ich damit Leben müssen das er doch die Telekom eigene setzen möchte.

Noch ein Zusatz:

Der Techniker bekommt doch so oder so grob 62 € für die Anschaltung da er Vor Ort sein muss, durch das TAL Entgelt was die Telekom von Vodafone erhebt. Soweit ich es dort gelesen habe, ist die Hausverkabelung insofern Sache des Vermieters, also meines Schwiegervaters ergo meine Sache.Und ja es gab da wohl mal ein Gerichtsurteil was das anders sah, aber das ist mir den Stress nicht Wert mit Vodafone.
Bearbeitet von: "pascal88" 21. Jul 2017
wer von euch beiden - dodo + sebastian - arbeitet denn bei der telekom ?!?^^

oder womöglich alle beide ...?! :-D
pascal8821. Jul 2017

Der Techniker bekommt doch so oder so grob 62 € für die Anschaltung da er V …Der Techniker bekommt doch so oder so grob 62 € für die Anschaltung da er Vor Ort sein muss, durch das TAL Entgelt was die Telekom von Vodafone erhebt. Soweit ich es dort gelesen habe, ist die Hausverkabelung insofern Sache des Vermieters, also meines Schwiegervaters ergo meine Sache.Und ja es gab da wohl mal ein Gerichtsurteil was das anders sah, aber das ist mir den Stress nicht Wert mit Vodafone.


Wie gesagt, normalerweise ist es die Aufgabe des Anbieters, den Übergabepunkt, der hier nunmal die 1. TAE ist, zur Verfügung zu stellen.
Das TAL Entgelt hat damit nicht viel zu tun. Der Techniker muss gesondert bezahlt werden. Und die Telekom will halt je nach Aufwand natürlich mehr €s sehen.

Das sich da Drittanbieter quer stellen ist nicht richtig. Aber wie du schon sagtest, wird das auch keiner einklagen.
Was eigentlich schade ist, weil so eine Praxis ist doch nicht die richtige.

Auch wenn ich hier bei mydealz sind. Mir persönlich wäre der Stress mit einem Drittanbieter selbst schon nicht wert...
Preislich nehmen die sich ja auch fast nichts mehr.
Bearbeitet von: "Sebastian3" 21. Jul 2017
DDR?
Sebastian321. Jul 2017

Preislich nehmen die sich ja auch fast nichts mehr.


dodo221. Jul 2017



Hmm?

Ich vergleiche mal 3 große. hier 100 MBit/s.

Telekom: 12 Monate, 19,99 €, danach , 44,95 € (dafür auch 40 MBit/s Upload)
Vodafone DSL: 12 Monate, 19,99 €, danach 39,99 €

Vodafone Kabel: 12 Monate, 19,99 €, danach 34,99 € (dafür weniger Upload),

1und1: 12 Monate, 19,99 €, danach 34,99 € (nur 20 Mbit Upload).


Tut mir leid, so groß ist die Ersparnis zu früher nicht mehr. Um mich mit den schlechten Service auseinanderzusetzen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler