Uni-Workflow/Chrome unter Win8/Surface 3

Hallo Community,

momentan überlege ich meinen Workflow innerhalb der Vorlesungen und der Nachbearbeitung zu verbessern/vereinfachen. Dazu nutze ich aktuell das Note 10.1 2014 für Mitschriften auf den Vorlesungen und ein altes Netbook für Office etc. Das läuft insgesamt aber nicht so wirklich rund (in S-Note importieren, Probleme mit Formaten) und ich würde mir wünschen ein Gerät für alles zu haben. Dabei ist mir das Surface 3 ins Auge gefallen. Es könnte beide Geräte ersetzen und ich hätte ein “Betriebssystem“.

Allerdings ist mir der Entertainment-Part des Surface als Tablet natürlich auch wichtig. Dazu zählt auch der Touch Umgang mit Chrome als Browser. Vor einiger Zeit hatte ich das Ganze mal mit einem anderen Gerät getestet und es als Katastrophe empfunden. Jetzt die Frage an die Leute mit Win8 und Touch Gerät:

Läuft Chrome unter Win 8 mittlerweile touchfreundlich ? Mit pinch-to-zoom etc. ?


Generell würde mich aber auch euer Uni-Workflow interessieren.

Ich hoffe es gibt hier ein paar Leute die Anregungen haben.
Besten dank im voraus.

25 Kommentare

Ich habe Tablet und Notebook nur im 1. Semester genutzt.
Danach bin ich komplett auf Papier umgestiegen, nur für Memos habe ich mein Tablet genutzt.

Mein Uni-Workflow als ich noch in die Uni gegangen bin: Hinsetzen berieseln lassen und bei den ganz langweiligen Vorlesungen irgendwas zocken. Unterm Strich festgestellt, dass Vorlesungen sinnlos sind und bin nicht mehr hingegangen. Trotzdem bisher in Hauptstudium überall eine 1 vor dem Komma. Das Problem ist eher sich für die Prüfungsvorbereitung und fürs Schreiben von Belegen zu motivieren. Da hilft mir nur den Gammelmodus über Bord zu werfen und den Tag von vorne bis hinten zu planen oder einfach den ganzen Tag (8-24) zu lernen.

Admin

Was studierst Du denn? Also musst Du nur tippen oder auch viel zeichnen/Formeln mitschreiben?

Thinkpad Convertible + PDF Annotator + OneNote

admin

Was studierst Du denn? Also musst Du nur tippen oder auch viel zeichnen/Formeln mitschreiben?



Ich studiere Psychologie. Bis jetzt habe ich einfach die Vorlesungen vorab auf das Note geladen und mit dem Stylus handschriftliche Notizen hinzugefügt. Formeln/Zeichnen fällt nur in Statistik an. Ist aber zu vernachlässigen.
Ab und an Gruppenarbeiten, dabei werden dann Texte verfasst und/oder Präsentationen erstellt.

Mit Start des Lernen fasse ich alles gesamt nochmal handschriftlich und gekürzt zusammen. Danach eben stupides auswendig lernen.

hobbicon

Thinkpad Convertible + PDF Annotator + OneNote



So oder so ähnlich habe ich es mir dann auch mit dem Surface vorgestellt.
S-Note funktioniert nur selten 100%. PDF importieren dauert ewig, manche PDF Dateien haben danach Fehler/fehlende Buchstaben, das Ausgabe Format von S-Note ist nur mit S-Note lesbar und zuhause am Pc unbrauchbar, alles andere produktive muss sowieso am Netbook gemacht werden.

Schau dir mal Lecture Notes für dein Galaxy an. Das benutze ich ab und an zum mitschreiben. Gefiel mir erheblich besser als dieses komische S-Note...

kniggy

Schau dir mal Lecture Notes für dein Galaxy an. Das benutze ich ab und an zum mitschreiben. Gefiel mir erheblich besser als dieses komische S-Note...



Danke für den Tipp. Die App hab ich allerdings schon getestet. Gefiel mir aber auch nicht so 100%.

Ich stand vor ähnlichen Problemen: für die Uni hatte ich ein billiges android-tablet, um zumindest die aktuellen Folien dabei zu haben, welche teilweise erst kurz vor der Vorlesung hochgeladen wurden. Schriftliche Anmerkungen funktionierten mittelmäßig, bearbeitete Dokumente ausdrucken nur über Umwege. Kurzum: war ok, mehr nicht.

Mittlerweile bin ich auf ein - vergleichsweise billiges - asus vivotab Note 8 mit Win 8.1 umgestiegen. Bearbeiten von pdfs klappt super, mit Windows alle Möglichkeiten, sogar inklusive Office. Ausschlaggebend war bei mir auch, dass ich an meiner uni jetzt per Windows-Tablet an unserem Rechenzentrum meine Dokumente ausdrucken kann.
OneNote ist nicht schlecht, und für Notizen während der Vorlesung hilfreich.
"Drawboard" als PDF-Reader mit vielen Annotation-Möglichkeiten ebenfalls gut.

Bei Win 8.1 als Betriebssystem für ein Tablet selbst bin ich hin und hergerissen.
Der AppStore ist fast schon lachhaft, verglichen mit den beiden großen Konkurrenten. Aber auf den ist man immerhin auch nicht angewiesen.
Chrome habe ich nicht ausprobiert, aber der Internet Explorer ( den ich noch nie, nie ,nie genutzt habe) ist dermaßen gut auf Tablet-Eingaben ausgerichtet! Super schnell, extrem intuitive Gesten-Implementierung, stabil, Flash...
Und das auf dem low-end Asus.

Fazit: mit Windows macht's tatsächlich ziemlich Spaß zu Surfen (IE), mit integriertem Digitizer funktioniert die Mitschrift bei Vorlesungen. Mit Windows hat man halt Windows mit allen Vorteilen sowie Nachteilen ( Fehlermeldungen bleiben nicht aus, vielleicht ein bisschen basteln, Malware ist immer eine Gefahr, AppStore naja..).
Also als Tablet für die Uni durchaus zu gebrauchen, allerdings muss man das einfach für sich selbst ausmachen, ob man nicht -wie bereits angemerkt- lieber oldschool mit Papier arbeitet.



Avatar

GelöschterUser92362

Uni Workflow: Während der Vorlesungszeit ausruhen und dann während der Prüfungszeit für die Prüfungen anfangen zu lernen

Vorlesungen sind Imo in den meisten Fällen absolut überflüssig. Man muss sich nur jemanden suchen der die wichtigen Infos mitschriebt und dann kann man sich den Spaß auch sparen.

mynameisntearl

Ich stand vor ähnlichen Problemen: für die Uni hatte ich ein billiges android-tablet, um zumindest die aktuellen Folien dabei zu haben, welche teilweise erst kurz vor der Vorlesung hochgeladen wurden. Schriftliche Anmerkungen funktionierten mittelmäßig, bearbeitete Dokumente ausdrucken nur über Umwege. Kurzum: war ok, mehr nicht. Mittlerweile bin ich auf ein - vergleichsweise billiges - asus vivotab Note 8 mit Win 8.1 umgestiegen. Bearbeiten von pdfs klappt super, mit Windows alle Möglichkeiten, sogar inklusive Office. Ausschlaggebend war bei mir auch, dass ich an meiner uni jetzt per Windows-Tablet an unserem Rechenzentrum meine Dokumente ausdrucken kann. OneNote ist nicht schlecht, und für Notizen während der Vorlesung hilfreich. "Drawboard" als PDF-Reader mit vielen Annotation-Möglichkeiten ebenfalls gut. Bei Win 8.1 als Betriebssystem für ein Tablet selbst bin ich hin und hergerissen. Der AppStore ist fast schon lachhaft, verglichen mit den beiden großen Konkurrenten. Aber auf den ist man immerhin auch nicht angewiesen. Chrome habe ich nicht ausprobiert, aber der Internet Explorer ( den ich noch nie, nie ,nie genutzt habe) ist dermaßen gut auf Tablet-Eingaben ausgerichtet! Super schnell, extrem intuitive Gesten-Implementierung, stabil, Flash... Und das auf dem low-end Asus. Fazit: mit Windows macht's tatsächlich ziemlich Spaß zu Surfen (IE), mit integriertem Digitizer funktioniert die Mitschrift bei Vorlesungen. Mit Windows hat man halt Windows mit allen Vorteilen sowie Nachteilen ( Fehlermeldungen bleiben nicht aus, vielleicht ein bisschen basteln, Malware ist immer eine Gefahr, AppStore naja..). Also als Tablet für die Uni durchaus zu gebrauchen, allerdings muss man das einfach für sich selbst ausmachen, ob man nicht -wie bereits angemerkt- lieber oldschool mit Papier arbeitet.



So in etwa hatte ich mir das auch vorgestellt. Mach ich jetzt auch schon so mit dem Note, aber eben mit den schon aufgezählten Nachteilen. Vor allem dient das Gerät so wirklich nur für die handschriftlichen Notizen.

Oldschool schließe ich kategorisch aus. Keine Lust auf einen Papierkrieg. Dazu bin ich oft nicht zu Hause und müsste dann alles mitschleppen. So ist alles schön digitalisiert und immer dabei.

Mit OneNote auf dem Surface ist es schon nicht schlecht. Wenn du größtenteils PDFs ergänzt, ist das aber nicht so optimal; dann lieber einen PDF-Editor (PDFAnnotator, Bluebeam, ...).

Chrome unterstützt Pinch-to-Zoom, aber leider muss man das auf jeder Seite neu machen. Der Rechtsklick (lange Drücken) muckt bei mir auch, da soll der IE viel besser sein.

Ganz klare Sache aus meiner Sicht:

Ich habe die letzten 3 Semester mit iPad + Goodnotes sehr effizient gearbeitet.
Aber es gibt - gerade für den akademischen Alltag - nicht besseres als das Surface Pro 3 in Kombination mit OneNote und dem N-Trig!
OneNote sei "okay"? Bei allem Respekt, aber wer derartiges behauptet, hat keinen blassen Schimmer von dessen Potenzial!
Es ist das mächtigste Tool zum Bearbeiten und Erfassen sämtlicher Dokumente. PDF-Annotator und co sind Lite-Versionen dagegen.
Ich rede wohlgemerkt von der 64-bit Vollversion von OneNote und nicht der gleichnamige Schmock, der in dem Store bzw. vorinstalliert erhältlich ist.

Seit 2 Monaten befasse ich mich damit, habe alle Ami-Videos auf YT studiert und kann objektiv behaupten, dass das SP3 das Maß aller Dinge ist.

Wenn du Genaueres dazu wissen möchtest, einfach fragen

100% agree

Atahan

Ganz klare Sache aus meiner Sicht: Ich habe die letzten 3 Semester mit iPad + Goodnotes sehr effizient gearbeitet. Aber es gibt - gerade für den akademischen Alltag - nicht besseres als das Surface Pro 3 in Kombination mit OneNote und dem N-Trig! OneNote sei "okay"? Bei allem Respekt, aber wer derartiges behauptet, hat keinen blassen Schimmer von dessen Potenzial! Es ist das mächtigste Tool zum Bearbeiten und Erfassen sämtlicher Dokumente. PDF-Annotator und co sind Lite-Versionen dagegen. Ich rede wohlgemerkt von der 64-bit Vollversion von OneNote und nicht der gleichnamige Schmock, der in dem Store bzw. vorinstalliert erhältlich ist. Seit 2 Monaten befasse ich mich damit, habe alle Ami-Videos auf YT studiert und kann objektiv behaupten, dass das SP3 das Maß aller Dinge ist. Wenn du Genaueres dazu wissen möchtest, einfach fragen


Atahan

Ganz klare Sache aus meiner Sicht: Ich habe die letzten 3 Semester mit iPad + Goodnotes sehr effizient gearbeitet. Aber es gibt - gerade für den akademischen Alltag - nicht besseres als das Surface Pro 3 in Kombination mit OneNote und dem N-Trig! OneNote sei "okay"? Bei allem Respekt, aber wer derartiges behauptet, hat keinen blassen Schimmer von dessen Potenzial! Es ist das mächtigste Tool zum Bearbeiten und Erfassen sämtlicher Dokumente. PDF-Annotator und co sind Lite-Versionen dagegen. Ich rede wohlgemerkt von der 64-bit Vollversion von OneNote und nicht der gleichnamige Schmock, der in dem Store bzw. vorinstalliert erhältlich ist. Seit 2 Monaten befasse ich mich damit, habe alle Ami-Videos auf YT studiert und kann objektiv behaupten, dass das SP3 das Maß aller Dinge ist. Wenn du Genaueres dazu wissen möchtest, einfach fragen



Ich hab in den letzten Wochen genau das gleiche gemacht. Praktisch jedes YouTube Video gesehen, Reviews gelesen und mich generell über das Surface und OneNote informiert. Das ist auch der Grund, weswegen ich mich so auf das Surface 3 schon eingeschossen habe. Hatte kurz auch mal ein Auge auf das MacBook geworfen, aber allein den Stylus möchte ich nicht mehr missen.
Was das Arbeiten in der Uni angeht habe ich mittlerweile keine Bedenken mehr.
Einzig das Type Cover mit dem Touchpad und der “Entertainment“ Faktor machen Sorgen. Ich liebe meinen Chrome Browser und würde echt ungern umsteigen auf den IE.
Ach und der Preis ist natürlich deftig. Die Frage ist, ob es Sinn macht bei einem Gerät, was unmöglich aufzurüsten ist nicht direkt die größere Größe zu nehmen. Für mich wäre das i5, 8 GB RAM und 256 SSD anstatt dem i5, 4 GB RAM und nur 128 SSD.

Auf dem SP3 kannst du doch auch Chrome nutzen.
Und ich rate auch jedem, der langfristig damit arbeiten will, zu der 8GB/256GB Version, da nächstes Jahr Windows 9 erschein und 4 GB nicht mehr zeitgemäß sind.
Das MBA ist auch gut, aber wie du schon sagtest - das SP3 ist für die Stifteingabe prädestiniert.
Wie oft erhalte ich Vorlesungsunterlagen/Skipte, wo ich was errechnen oder ausfüllen muss, und der Lerneffekt bei der handschiftl. Eingabe ist deutlich größer.

Das TypeCover werde ich mir von Jacobs kaufen, da der Preis dort einigermaßen human ist (95€).

Einziger Kritikpunkt ist das Throttling, dass wegen des Formfaktors als Schutzmaßnahme implementiert wurde.

Soweit ich das jetzt recherchieren konnte ist Chrome aber noch weit von dem Komfort des IE entfernt und nicht so geschmeidig wie unter Android. Weiter oben stand ja auch schon etwas dazu. Habe auch schon gelesen, dass Chrome ein Akkufresser sein soll.
Davon ab wäre das aber natürlich kein Ausschlusskriterium.

Vom Throttling habe ich auch schon gelesen. Allerdings glaube ich nicht, dass ich den i5 mit meinem Anwendungsprofil oft an seine Grenzen treiben werde.
Der wäre bei meiner Auswahl zwangsweise dabei wegen der 256 SSD.
Aber es sind halt 1.170 € mit ca 100 € Type Cover. Da stellt sich die Frage, ob man vorbestellt bzw kurz nach Verkaufsstart zuschlägt oder er auf ein guten Deal wartet. Den Media Markt Deal hab ich ja leider verpasst.

Ich bin etwas am pokern.
Habe mein iPad Air verkauft und warte nun auf das SP3.
Bis spätestens Oktober brauche ich es, so lange kann ich den Kauf hinauszögern und hoffen, dass sich preislich etwas tut.
Ich befürchte jedoch, dass es bis zum Weihnachtsgeschäft nicht unter die 10% Erparnis gehen wird. Da kann man auch direkt den Studentenrabatt nutzen.

Das war auch mein Plan. Pünktlich zum Vorlesungsstart Anfang Oktober würde ich gerne mit dem Surface durchstarten. Der Verkauf des Note relativiert dann den Anschaffungspreis etwas. Ich glaube auch nicht, dass sich etwas vor dem Weihnachtsgeschäft tut.
Am Donnerstag fahr ich mal in den nächsten Saturn oder Media Markt und schau mir das Ganze vor Ort an.

wie gings aus? Ich brauche sowas ähnliches jedoch wollte ich schon gerne noch meine Masterarbeit auf dem Ding in der Bibliothek schreiben. In ferner Zukunft wenn ich im Ausland sein sollte sollte es zum Surfen, Fotoupload, Arbeiten generell nutzen und es sollte die nächsten 4 Jahre halten. Jedoch schrecken mich Erhitzung, keine vollwertige Tastatur noch ab. Jemand ne Idee?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. myDealz wird 10 - Gibt es wieder eine Aktion?1819
    2. Familientaugliches Auto bis ca. 25.000€ ?2226
    3. Scondoo / Freunde werben eingestellt?11
    4. [help] Amazon Rücksendung in neutraler Verpackung2135

    Weitere Diskussionen