Unister meldet Insolvenz an

Es geschehen wohl doch noch faire Dinge im Leben. Klar, mies für die Mitarbeiter, von den Kunden dürfte dem Unternehmen aber kaum einer nachtrauern.

Fraglich bleibt, was dann aus den noch offenen ab-in-den-Urlaub-Auszahlungen wird

Quelle:
twitter.com/MDR…552

Beliebteste Kommentare

hulk11

ihr vergesst, dass die Insolvenz auf einen tragischen Unfall beruht: Ab-in-den-Urlaub-Betreiber - Firma Unister meldet Insolvenz anhttp://focus.de/5739943

Ne, das hatte bisher noch keiner bemerkt

36 Kommentare

wird auch zeit, dass der laden dicht macht...

grobian

wird auch zeit, dass der laden dicht macht...


aber sowas von!

Admin

Trotzdem verdammt tragisch für den Standort Leipzig Unister war sicher nicht einer der tollen Anbieter, aber für den Osten, speziell Leipzig, waren sie ein wichtiger Arbeitgeber

Ich glaube nicht, dass der "Laden dicht macht".

Admin

Tucan

Ich glaube nicht, dass der "Laden dicht macht".


Natürlich nicht, der steht ja schon LANGE zum verkauf, jetzt geht er dann wohl zum Schnäppchenpreis an Pro7Sat1 oder so.

Ganz ohne Entlassungen verläuft eine Insolvenz vermutlich selten, bzw. alle die was drauf haben, werden sich vermutlich auch jetzt umgucken.
Bearbeitet von: "admin" 23. August

Jetzt verstehe ich langsam den dicken Geldkoffer...

Auswirkungen des Verfahrens auf die einzelnen Firmen der Leipziger Holding soll es nicht geben. „Das vorläufige Insolvenzverfahren sichert die Handlungsfähigkeit der Gruppe. Der operative Betrieb in allen Firmen läuft weiter“, sagte Flöther der Zeitung.


Sagt die Blöd dazu. Also fröhlich weiter bei AIDU buchen und danach aufregen, wo das Geld vom Gutschein bleibt.

Tucan

Ich glaube nicht, dass der "Laden dicht macht".



Möchte Mydealz nicht zuschlagen?

admin

Trotzdem verdammt tragisch für den Standort Leipzig Unister war sicher nicht einer der tollen Anbieter, aber für den Osten, speziell Leipzig, waren sie ein wichtiger Arbeitgeber

Naja, 1.000 Mitarbeiter sind jetzt auch nicht sonderlich viel. Da habt ihr ja bald mehr, wenn das Wachstum weiter geht

admin

Trotzdem verdammt tragisch für den Standort Leipzig Unister war sicher nicht einer der tollen Anbieter, aber für den Osten, speziell Leipzig, waren sie ein wichtiger Arbeitgeber



Nein das glaube ich nicht wenn ich mir die Bewertungen ansehe (:|

irgendwie war das allen klar, außer vermutlich Michael Ballack...

Admin

ahgz.de/unt…tml
"Die Insolvenzanmeldung betreffe ausschließlich die Unister Holding. Die operativen Gesellschaften der Firmengruppe seien nicht von der Insolvenz betroffen."

EDIT:
Ah hat auch schon jemand oben geschrieben.

Bearbeitet von: "admin" 23. August

Admin

Aus der FVW (einem Fachmagazin für die Reisebranche - B2B):
Unister Holding sucht Schutz

Die Unister Holding will nach dem Tod von Thomas Wagner mit einem vorläufigen Insolvenz-Verfahren „ihre Handlungsfähigkeit sichern“. Die operativen Töchter sind davon nicht betroffen.

von Klaus Hildebrandt, 18.07.2016, 14:28 Uhr

„Der tragische Unfalltod des Gesellschafters bedeutet nicht nur persönlich, sondern natürlich auch gesellschaftsrechtlich und wirtschaftlich einen Einschnitt für das Unternehmen“, sagt Professor Lucas Flöther von der Kanzlei Flöther & Wissing, der auf Vorschlag der Gesellschafter vom Amtsgericht Leipzig als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt wurde. „Das vorläufige Insolvenzverfahren ermöglicht es der Unister Holding, in dieser schwierigen Phase voll handlungsfähig zu bleiben und langfristig ihre Einheit als Unternehmen zu sichern.“

Der Geschäftsbetrieb des Unternehmens laufe ohne Einschränkungen weiter, die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter seien über das Insolvenzgeld gesichert. Flöther habes Kontakt mit Geldgebern, Lieferanten und Kunden des Unternehmens aufgenommen, um sie über die Situation zu informieren. „Die vorläufige Insolvenz bietet vor allem kurzfristige finanzielle Sicherheit“, so Flöther. „Auf dieser Grundlage kann sich die Unister Holding dann langfristig wieder stabil aufstellen.“

Die Portale wie Ab-in-den-Urlaub oder Fluege.de werden von eigenständigen Unternehmen betrieben, die nicht von der Insolvenz betroffen sind. Unister wurde 2002 in Leipzig gegründet. Der Konzern beschäftigt aktuell rund 1100 Mitarbeiter.

Bearbeitet von: "admin" 23. August

Kann mir jemand den Sinn darin erklären das "nur" die Holding Insolvenz anmeldet? Die Probleme liegen doch sicherlich tiefer (in den einzelnen Gesellschaften).

KingLouie

Kann mir jemand den Sinn darin erklären das "nur" die Holding Insolvenz anmeldet? Die Probleme liegen doch sicherlich tiefer (in den einzelnen Gesellschaften).


Die Ergebnisse der einzelnen Gesellschaften werden sicherlich in die Holding hineinlaufen, daher betrifft es die operativen Gesellschaften auch

Ich möchte jetzt hier nicht den Detektiv spielen. Aber es ist möglich, Geld aus dem Unternehmen zu schleusen und dann eine Insolvenz anzumelden. Somit kommt der Steuerzahler für den Fehlbetrag auf, bzw die Gläubiger müssen dran glauben
Wären die Geschäftsführer noch am Leben, so würden auch Sie mit ihrem Privatvermögen haften- sofern Ihnen grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Der Flugzeugabsturz mit einem Privatflugzeug ist schon recht eigenartig. Zumal sich beide Geschäftsführer in der Maschine befunden haben sollen. Ich bin mal gespannt wie die Insolvenz ausgeht und welche Fehlbeträge (mutwillig) verursacht wurden. Den Rest kann man sich dazu dann selber denken.

Admin

KingLouie

Kann mir jemand den Sinn darin erklären das "nur" die Holding Insolvenz anmeldet? Die Probleme liegen doch sicherlich tiefer (in den einzelnen Gesellschaften).


Ne, die Probleme liegen im Konglomerat. Einige Geschäfte sind HOCH profitabel und finanzieren andere negative Unternehmen.

Man wird die negativen Geschäfte damit dann abstoßen können. Die Filetstücke (Ab in den Urlaub, Flüge.de) werden vermutlich höchstbietend verkauft. Die ersten Stücke würden ja bereits vor einigen Monaten rausgelöst:
lvz.de/Mit…aft

Fürs Reiseportal hatte man auch seit langem einen Käufer gesucht, war aber wohl zu Anspruchsvoll:
handelsblatt.com/unt…tml

tomry

Ich möchte jetzt hier nicht den Detektiv spielen. Aber es ist möglich, Geld aus dem Unternehmen zu schleusen und dann eine Insolvenz anzumelden. Somit kommt der Steuerzahler für den Fehlbetrag auf, bzw die Gläubiger müssen dran glauben (nerd)Wären die Geschäftsführer noch am Leben, so würden auch Sie mit ihrem Privatvermögen haften- sofern Ihnen grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Der Flugzeugabsturz mit einem Privatflugzeug ist schon recht eigenartig. Zumal sich beide Geschäftsführer in der Maschine befunden haben sollen. Ich bin mal gespannt wie die Insolvenz ausgeht und welche Fehlbeträge (mutwillig) verursacht wurden. Den Rest kann man sich dazu dann selber denken.




Meinst Du echt die begingen Selbstmord oder das Flugzeug wurde manipuliert?

Die Zeitpunkt sind in der Tat etwas auffällig. Dass die GF auch noch Millionenbeträge im Koffer dabei hatten und dann urplötzlich in der slowenischen Einöde die Kleinmaschine abstürzt, mutet zumindest merkwürdig an.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Können wir hier bitte ein anständiges Bewertungssystem für Mitglieder einfü…2559
    2. Krokojagd 201679168
    3. Was mit Congstar Prepaid-Karten anstellen89
    4. Heimkino/ Soundbar gesucht33

    Weitere Diskussionen