UnityMedia IPv6 konkretes Problem?

Hi,

ich überlege zur Zeit zu UnityMedia zu wechseln, da mein 1&1 DSL Vertrag im Mai ausläuft (bereits gekündigt) und mir der Support von 1&1 doch tatsälich ein schlechteres Verlängerungsangebot anbietet, als es jeder Neukunde zur Zeit bekommt.

Nun gut, zu meinem Anliegen:

Im Angebotsdeal von Unitymedia über Qipu liest man ständig die Warnung vor der IPv6 Problematik.
Ich habe natürlich schon danach im Internet gesucht und auch den ein oder anderen interessanten Beitrag gefunden.
So richtig schlauer bin ich allerdings noch nicht.

Kann mir mal einer sagen, was genau für Nachteile die Verbindung über IPv6 mitsich bringt.
soweit ich das verstanden habe, komme ich dann von außerhalb nicht mehr auf Server zu Hause?!

Sprich wenn ich eine IP-Cam bei mir hätte kann ich die nicht mehr nutzen?
Was gibt es noch für Nachteile außer die mangelnde Verbindung von Außerhalb?

Ist der Aufbau der Internetseiten auch gestört? Ich meine gelesen zu haben, das einer immer wieder F5 drücken muss, bis dann nach dem 3-4 Versuch die Seite vernünftig aufgebaut wird?!


Ich war früher schon mal UM Kunde und war nicht unzufrieden. Damals war es aber noch die normale IPv4 Verbindung.

Danke!

16 Kommentare

IPv6 ist ein neueres öhm... Protokoll um die Menge an Geräten im Internet zuzuweisen können. Jedes Gerät bekommt ja quasi eine IP und damit kommt IPv4 theoretisch nicht so richtig aus. (Alles sehr grob angeschnitten)
Problem ist das es seit vielen Jahren Standard sein sollte, jedoch die meisten Sachen nicht drauf ausgelegt sind und es zu Problemen im Online Service kommen kann bei der XBox360 z.B. massiv. Hatten die mal bei nem Freund aufgebaut und es hieß permanent eingeschränkte Verbindung. Ich selbst besitze glücklicherweise noch eine IPv4 Adresse bei Unitymedia.
Das Problem sind also weniger die Provider, sondern die Hersteller die sich nicht richtig auf dieses Neue System einstellen!

Sprich wenn ich eine IP-Cam bei mir hätte kann ich die nicht mehr nutzen?
So wird es wahrscheinlich sein. Mir ist es jedenfalls nicht gelungen, eine in Betrieb zu nehmen. Auch Produkte zur Hausautomation funktionieren nicht ohne weiteres.

Stimmt das mit der Spielkonsole hatte ich auch gelesen.

Ansicht ist v6 eine tolle Sache, aber die Umstellung verläuft einfach katastrophal. Daran sind sowohl die Provider, als auch die Hersteller Schuld. Zwar baut dir dein Router einen v4 Tunnel auf, sodass du ältere Geräte problemlos benutzen kannst, aber das funktioniert nur einseitig. Möchtest du von außerhalb auf deine Geräte zuhause zugreifen, bekommst du massive Probleme.

Ich bin selbst Kunde bei 1&1 und habe erst letztens von einem Vertrag ohne MVL mit DSL 16000 gewechselt und habe ohne Diskussion einen 50000er mit FB7490 zu Neukundenkonditionen bekommen. Anstatt dich mit v6 herumzuärgern, solltest du das lieber noch einmal an der Hotline versuchen, sicher ist da auch jeder Mitarbeiter anders gelaunt.

Ich habe vor 2 Monaten wegen den hohen Geschwindigkeit nach Unitymedia gewechselt.. Da mein Vertrag in Juli zu Ende ging..

Ich betreibe einen eigenen sever ipcams zu Hause.. Und konnte nicht mehr von außen zugreifen..

Das wurde mir ja nicht vor dem Abschluss der Betrag gesagt ich hab dann direkt eine sonderkundigung Recht von Unitymedia bekommen und direkt gekündigt.. Und werde mein 1&1 weiterhin benutzen..:)

ich habe zu Hause nur eine WD Live stehen, auf die ich von unterwegs nur äußerst selten zugreife.
Aber der Anschluss besteht ja dann 2 Jahre und wer weiß was ich bis dahin noch alles über mydealz an Elektronik anschaffe

@thiemob: ich versuche es auf jeden Fall noch mal bei 1&1, wie du schon sagst handelt da jeder Mitarbeiter anders.
ich hätte einfach nur geren die 50.000 Leitung für 30€ mtl. wie sie jeder Neukunde bekommt. Und als Träuebonus könnte ich mir eine neue Fritzbox (homeserver+ 7490) vorstellen. Die kostet sonst 50€

Ja die Problematik besteht, jedoch sollte man auch zugeben dass
Unitymedia da einen fortschrittlichen Weg geht, der nur nicht richtig funtkioniert weil kaum jemand so konsequent mitzieht.

Generell besteht nämlich die möglichkeit auch von extern auf IPv6 adressen zuhause zuzugreifen.
Problem ist der genutzte Client + der Provider wenn du von extern benutzt muss auch auf IPv6 ausgelegt sein..

Mein Androidphone kann IPv6 .. jedoch sind T-Mobile, Vodafone, eplus ...
alle noch auf IPv4 unterwegs....
sobald die umstellen kommst du auch problemlos mit diesen Endgeräten zuhause auf deine IPv6 Geräte.

Unitymedia mit Horizon abschließen und du bekommst eine IPv4 von Unitymedia zugewiesen. Alleine deswegen lohnt sich das Ding schon, den Aufpreis zahle ich gerne, damit habe ich 0 Probleme.

bin auch bei Unitymedia und habe sofort eine IPv4 bekommen. So etwa 6 Wochen nach meinem Umzug wollte ich dann ein Heimnetz einrichten und bekam dann die Meldung:
Zum Erstellen einer Heimnetzgruppe oder zum Beitreten zu einer Heimnetzgruppe muss für Ihre Netzwerkverbindung IPv6 aktiviert sein. Starten Sie zum Aktivieren von IPv6 die Heimnetzgruppen-Problembehandlung.

Habe die Fritz!Box 6320 Cable und dort ist auch nur die IPv4 vorhanden.
In den Eigenschaften der Box habe ich IPv4 und IPv6 freigeschaltet.

Bei wieistmeineip.de und dem IPv6 Test, bekomme ich folgende Meldung:

Ihre IPv4-Adresse lautet: xx.xx.xxx.xxx
Ihre IPv6-Adresse lautet: nicht vorhanden
Test IPv4 mit DNS: OK
Test IPv4 ohne DNS: OK
Test IPv6 mit DNS: fehlgeschlagen
Test IPv6 ohne DNS: fehlgeschlagen
Test Dual Stack: OK
Test, ob DNS des ISP IPv6 unterstützt: OK

also ist es mir nicht möglich ein Heimnetz zu errichten. Ärgerlich, aber nicht zu ändern.

Also wenn ich nicht von außen erreichbar sein möchte oder muss und kein online-Gaming etc. mache, dann habe ich dadurch auch keine Nachteile? VPN-Verbindung zur Firma aufbauen klappt nach wie vor?

za666

Also wenn ich nicht von außen erreichbar sein möchte oder muss und kein online-Gaming etc. mache, dann habe ich dadurch auch keine Nachteile? VPN-Verbindung zur Firma aufbauen klappt nach wie vor?



oh ja das wäre mir auch wichtig!

Das Problem ist nicht ipv6. Das Problem ist die mangelhafte Umsetzung bei den Endgeräten und im speziellen bei den Zwangsroutern die Unitymedia einsetzt.
Das TC7200 ist eine absolute Katastrophe, von daher wird man quasi gezwungen die Telefon Komfort Option zu buchen um die bessere Fritzbox 6360 zu erhalten.
Aber auch die hat Probleme mit beworbenen IPv6 Features.

Prinzipiell kann man ein ipv6 Gerät aber sehrwohl von außen erreichen, aber eben nur per ipv6. Man braucht also auch am aufrufenden Anschluß ipv6 oder zumindest einen ipv6 Tunnel.

Nur ipv6 Prefix Delegation (um einen eigenen Router hinter dem fremdkontrollierten Zwangsrouter zu betreiben) kann keiner der Unitymedia Zwangsroutern. Die Fritzbox kann es zwar nominell, vergißt aber leider von Paketen an das Prefix die Firewallfinger zu lassen. Fazit, Verbindungsaufbau von extern ist an Adressen des deligierten Routers nicht möglich.

Es geht doch nichts über ordentliche Hardware!

Ich persönlich nutze IPv6 per Dual-Stack seit 2005 zu Hause und es läuft wunderbar.

Als DSL-Router habe ich die Fritzboxen weggeschmissen und durch einen Cisco ersetzt.

Dual Stack ist auch kein Problem, das DS Lite dagegen schon.

Ja, ich wollte nur sagen, dass Prinzipiell kein Problem mit IPv6 besteht.

Das DS-Light ein großer Mist ist, ist wahr.
In diesem Fall hilft auch die Hardware nicht wirklich weiter.

Was jedoch helfen könnte, wäre ein VPN-Tunnel mit öffentlicher IP.
Kann man sich mieten oder alternativ selbst über einen Server im RZ basteln.

Aber IPv6 ist im Grundsatz nichts schlechtes und da muss man auch nicht mehrfach "F5 drücken" bis die Seite lädt.
Das hat höchstens etwas mit schlechter Implementation irgendwo zu tun. Aber nicht mit IPv6 an sich.

Ich nutze auch Unitymedia mit IPv6 als DS-Lite-Anschluss und kann nur sagen, solange die Gegenstelle auch IPv6 nutzt, funktioniert alles wie sonst auch.
Ich habe als Gerät ebenfalls den Technicolor TC7200 von Unitymedia und kann alles von aussen erreichen.
Überhaupt keine Probleme, sogar VPN ins Firmennetzwerk (IPv6) klappt.

Ich würde auf keinen Fall wieder zu IPv4 wechseln, denn es werden keine neuen IPv4-Adressen mehr vergeben
und es ist alles nur noch eine Frage der Zeit.
Fast alle Rootserver bieten Dual-Stack an und können über beide Kommunikationswege IPv4 und IPv6 erreicht werden.

Endlich nachziehen sollte die Deutsche Telekom und auch die alten Anschlüsse von Bestandskunden umstellen,
denn dann würde es wirklich schneller gehen mit der Umstellung und die kleinen Anbieter würden dann auch zügig umstellen.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Bäckerei mit Online-Shop22
    2. Wie Fernseher versenden? Empfehlungen?610
    3. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen1011
    4. Welcher AV Receiver für Jamo S 626 5.0 ?22

    Weitere Diskussionen