Unterschied AMD Quad vs. Intel Dual - AMD Radeon vs. GeForce

Könnt ihr mich bitte mal aufklären, welche Leistungseigenschaften von diesen Prozessoren bzw. Grafikkarten ausgehen. Es wäre super ein paar Meinungen darüber zu bekommen wie es mit AMD Quad vs. Intel Dual - AMD Radeon vs. GeForce aussieht. Danke.

35 Kommentare

Was ist das für eine Frage? Fragst du auch was der Unterschied zwischen Äpfeln und Birnen ist? Oder zwischen zwei Apfel-Sorten? Bitte etwas spezifischer.

Einen groben Überblick bekommst du z.B. hier:

Grafikkarten:
http://www.videocardbenchmark.net/

CPUs:
http://www.cpubenchmark.net/

Man kann sagen, dass AMD es in den letzten Jahren nicht geschafft hat, Intel im CPU-Sektor wirklich das Wasser zu reichen... Bei GPUs schenken sich eigentlich beide nichts

AlphaDog

Man kann sagen, dass AMD es in den letzten Jahren nicht geschafft hat, Intel im CPU-Sektor wirklich das Wasser zu reichen... Bei GPUs schenken sich eigentlich beide nichts



Das stimmt. Die Intel CPUs sind schneller und stromsparender, dafür aber auch teurer.

Leistungstechnisch möchte ich Dir an dieser Stelle nichts Empfehlen. Zuerst muss man immer wissen, was man mit dem PC machen möchte und danach entscheidet man, welche Komponenten am sinnvolltesten sind.

Meine Erfahrungen nach hunderten Zusammenstellungen von PC Systemen in den letzten Jahren bezüglich Stabilität (nicht Ausfall der Hardware), Leistung und Temperaturen sprechen aus meiner Sicht für eine Intel, NVidia Kombination.

Das mag jeder anders sehen aber das ist ein Resümee, welches ich nach der Menge an Systemen erkennen konnte.

Vielleicht ist dies nicht genau das, was Du hören möchtest aber es hilft Dir vielleicht bei der Wahl der Komponenten, welche Du eventuell etwas länger benutzen möchtest.

Die Vorteile der Intel CPU´s wurde ja schon genannt. Was Grafikkarten betrifft, ist es immer sinnvoll, nach Karten ausschau zu halten, welche die warme Abluft nach aussen führt ohne die heisse Luft in Richtung Mainboard zu pusten.

Wenn Du nur direkt nach Preis/Leistung suchst, empfehle ich Dir mal Testberichte, welche auf sehr vielen Seiten im Netz zu finden sind. Setz Dir dein Limit und dann kannst Du dir das passende Modell anhand von Testberichten raussuchen.

Cheers

Intel ist besser als AMD und ist in aktuellster und modernster Architektur gefertigt, deshalb auch leistungsfähiger pro Kern. Bei AMD brauchst du 6 Kerne damit du einen Intel Dualcore gleichwertig bist. Zum Beispiel FX 6300 und i3 Haswell. Ist irgendwie wie Apple vs. Android. Bei Android brauchst du viele Kerne (Qualcomm) etc. damit du Leistung hast und bei Apple reicht ein aktueller gut konzipierter Dual-Core (A7-Chip) damit du auf dem gleichen Leistungslevel bist. Zwar sind die Intel Chips minimal teurer, sind aber stromsparender (vorallem Haswell) und holen so die kosten wieder rein. Bist dann bei 1:1 von den Kosten her, bei Intel hast du aber mehr Leistung. Dafür hast du bei AMD immer die besten internen GPU's dabei die deutlich stärker als Intels HDxxxx sind.

Würde immer auf Intel setzen. Leistungsfähiger, effizienter und gefertigt in aktuellster Architektur. Das sage nicht ich, sondern ist in der Intel vs. AMD Diskussionen bekannt. Kann man überall nachlesen.

Verfasser

Bomme

Leistungstechnisch möchte ich Dir an dieser Stelle nichts Empfehlen. Zuerst muss man immer wissen, was man mit dem PC machen möchte und danach entscheidet man, welche Komponenten am sinnvolltesten sind.Meine Erfahrungen nach hunderten Zusammenstellungen von PC Systemen in den letzten Jahren bezüglich Stabilität (nicht Ausfall der Hardware), Leistung und Temperaturen sprechen aus meiner Sicht für eine Intel, NVidia Kombination.Das mag jeder anders sehen aber das ist ein Resümee, welches ich nach der Menge an Systemen erkennen konnte.Vielleicht ist dies nicht genau das, was Du hören möchtest aber es hilft Dir vielleicht bei der Wahl der Komponenten, welche Du eventuell etwas länger benutzen möchtest.Die Vorteile der Intel CPU´s wurde ja schon genannt. Was Grafikkarten betrifft, ist es immer sinnvoll, nach Karten ausschau zu halten, welche die warme Abluft nach aussen führt ohne die heisse Luft in Richtung Mainboard zu pusten.Wenn Du nur direkt nach Preis/Leistung suchst, empfehle ich Dir mal Testberichte, welche auf sehr vielen Seiten im Netz zu finden sind. Setz Dir dein Limit und dann kannst Du dir das passende Modell anhand von Testberichten raussuchen.Cheers



Was sagst zu diesem?

->‌ notebooksbilliger.de/stu…832

Zuerst würde ich gerne wissen, ob das Gerät mehr zu Hause oder ausschliesslich unterwegs benutzt wird. Zudem was Du damit machen möchtest. Hardcore zocken oder lediglich was stabiles für die Uni.

Solche Fragen halte ich für sehr wichtig, denn Du kaufst Dir ja zB. kein Auto als Coupe, wenn Du eigentlich viel transportierst. Dann nikmmt man einen Kombi. So ist es bei PC´s auch.

Oberflächlich aber mal meine Meinung zu Notebooks im Preissegment zwischen 500-1200 Euro. Oft schlecht verarbeitet und nicht ausgereift. Man sieht immer gern die Grafikkarte und Mainboards bei günstigen Modellen nach ca. zwei Jahren Benutzung sterben. Dies liegt an der relativ hohen Hitzeentwicklung und physikalischen Verzerrung der Leiterbahnen durch Hitze,- und Kälteeffekte.

Qualität kostet in diesem Bereich viel Geld. Die Hersteller sparen an viel Material, welches man aber auch an solchen Preisen sieht. Für zwei Jahre oder vielleicht mit Glück etwas mehr ein brauchbares Gerät für den Uni, Office und Zockerbereich. Dies aber eingeschränkt, weil diese Karte mit zB. Shootern schon leicht einknicken kann. Vorausgesetzt man spielt sowas...

Du siehst anhand meiner Antwort wohl, dass sowas nicht leicht zu beantworten ist.

Infos, Infos, Infos... Dann könnte ich konkreter werden

Verfasser

Hauptsächlich Filme schneiden, gelegentlich auch mal zocken.

Verfasser

Bomme

Zuerst würde ich gerne wissen, ob das Gerät mehr zu Hause oder ausschliesslich unterwegs benutzt wird. Zudem was Du damit machen möchtest. Hardcore zocken oder lediglich was stabiles für die Uni.Solche Fragen halte ich für sehr wichtig, denn Du kaufst Dir ja zB. kein Auto als Coupe, wenn Du eigentlich viel transportierst. Dann nikmmt man einen Kombi. So ist es bei PC´s auch.Oberflächlich aber mal meine Meinung zu Notebooks im Preissegment zwischen 500-1200 Euro. Oft schlecht verarbeitet und nicht ausgereift. Man sieht immer gern die Grafikkarte und Mainboards bei günstigen Modellen nach ca. zwei Jahren Benutzung sterben. Dies liegt an der relativ hohen Hitzeentwicklung und physikalischen Verzerrung der Leiterbahnen durch Hitze,- und Kälteeffekte.Qualität kostet in diesem Bereich viel Geld. Die Hersteller sparen an viel Material, welches man aber auch an solchen Preisen sieht. Für zwei Jahre oder vielleicht mit Glück etwas mehr ein brauchbares Gerät für den Uni, Office und Zockerbereich. Dies aber eingeschränkt, weil diese Karte mit zB. Shootern schon leicht einknicken kann. Vorausgesetzt man spielt sowas...Du siehst anhand meiner Antwort wohl, dass sowas nicht leicht zu beantworten ist.Infos, Infos, Infos... Dann könnte ich konkreter werden



Hauptsächlich Filme schneiden und Uni Kram... gelegentlich auch mal zocken.

Filme schneiden kann mit dem Gerät hin und wieder mal etwas an Zeit beanspruchen. Ist aber Problemlos machbar, sofern nicht alles in "No Time" fertig sein muss.

Sofern das der Fall ist, kann ich Dir in diesem Fall wenn es um Filmschnitt geht nur eine grössere Bzw. zusätzliche Festplatte Empfehlen. Die wirst Du auch definitiv benötigen, denn Filmschnitt mit einer Platte als Quelle und Ziel ist sehr Zeitraubend und vor allem Speicherhungrig.

Bedenke aber das Teil kann zwei Jahre durchhalten und mit grosser Wahrscheinlichkeit in die ewigen Jagdgründe gehen oder auch etwas länger durchhalten.

Vom Preis her kann man aber nicht meckern und kann das, was Du damit machen möchtest aber nicht Pfeilschnell.

Verfasser

Bomme

Filme schneiden kann mit dem Gerät hin und wieder mal etwas an Zeit beanspruchen. Ist aber Problemlos machbar, sofern nicht alles in "No Time" fertig sein muss.Sofern das der Fall ist, kann ich Dir in diesem Fall wenn es um Filmschnitt geht nur eine grössere Bzw. zusätzliche Festplatte Empfehlen. Die wirst Du auch definitiv benötigen, denn Filmschnitt mit einer Platte als Quelle und Ziel ist sehr Zeitraubend und vor allem Speicherhungrig.Bedenke aber das Teil kann zwei Jahre durchhalten und mit grosser Wahrscheinlichkeit in die ewigen Jagdgründe gehen oder auch etwas länger durchhalten.Vom Preis her kann man aber nicht meckern und kann das, was Du damit machen möchtest aber nicht Pfeilschnell.



Was würdest du mir an Notebooks dafür eher empfehlen?

Wenn der Preis keine Rolle spielt geht für Film und Videobearbeitung nichts über Macbooks ab Preisklasse 1200+ oder Asus Geräte der rog Serie welche ebenfalls für den Kurs gut zu haben sind.

Wenn es der Preisbereich wie das Acer sein soll, möchte ich aufgrund der schon besagten Probleme mit diesen Geräten in dem Bereich nichts empfehlen und lieber zu einem normalen PC tendieren. Der PC würde zudem mehr Leistung in dem Bereich einfahren und auch das selbe kosten. Zudem ist eine Hardwareauslegung für Videoschnitt im normalen PC direkt möglich. Bei Notebooks hätte man immer Einschränkungen weil der Preisbereich kein Hardwaresetup bietet.

Wenn es aber ein Notebook sein muss und der Preis auch bei 600 Euro liegen muss, dann würde ich mich zumindest die Hersteller MSI und HP anschauen.

Verfasser

Bomme

Wenn der Preis keine Rolle spielt geht für Film und Videobearbeitung nichts über Macbooks ab Preisklasse 1200+ oder Asus Geräte der rog Serie welche ebenfalls für den Kurs gut zu haben sind.Wenn es der Preisbereich wie das Acer sein soll, möchte ich aufgrund der schon besagten Probleme mit diesen Geräten in dem Bereich nichts empfehlen und lieber zu einem normalen PC tendieren. Der PC würde zudem mehr Leistung in dem Bereich einfahren und auch das selbe kosten. Zudem ist eine Hardwareauslegung für Videoschnitt im normalen PC direkt möglich. Bei Notebooks hätte man immer Einschränkungen weil der Preisbereich kein Hardwaresetup bietet.Wenn es aber ein Notebook sein muss und der Preis auch bei 600 Euro liegen muss, dann würde ich mich zumindest die Hersteller MSI und HP anschauen.



Könntest du mir bitte ein paar konkrete Beispiele nennen! Danke.

Kann ich nicht, denn ich kenne dein Budget nicht

Verfasser

bis ca. 700 €

Verfasser

Bomme

Kann ich nicht, denn ich kenne dein Budget nicht



bis ca. 700 €

trax199

Bei AMD brauchst du 6 Kerne damit du einen Intel Dualcore gleichwertig bist. Zum Beispiel FX 6300 und i3 Haswell. Ist irgendwie wie Apple vs. Android.



Das ist totaler Müll was du hier schreibst. Das kann man schwer vergleichen. Erstmal kommt es drauf an wie die Applikation geschrieben ist. Ich vermute jeder Web Server(eine für mehere Kerne konzipierte Anwendung) -> nginx,Apache. Bei der Einzelthread Performance wird der i3 sich klar absetzen. Bei Android und iOs ist das nochmal eine komplett andere Sache. Bei Apple werden halt die Anwendung für eine recht kleine Zielgruppe kompiliert. Ein Snapdragon würde in einem normalen Performance Test welcher auf der niedrigen Level geschieht(z.B. zwei C++ Programme) die Apple Cpu gnadenlos fertig machen,da sie dieser fast einen doppelten Takt in den meisten Fällen bietet und beide Designs von Arm sind.
Trotzdem würde ich für Office und Spielen immer zu Intel greifen egal welche Preisklasse,da Intel wie bereits erwähnt deutlich moderner ist vorallem in Sachen Zusatzinstruktion heißt -> Einzelne Abläufe werden in der Cpu(blöd ausgedrückt) vorgenommen.

Beispiel wäre hier 3dnow mit welchem es möglich ist mit mehreren Zahlen parallel durchzuführen.

Anstatt:
7 + 3
9 + 3
1 + 3
Drei Vorgänge

-> Alles auf einen Vorgang.

Intel ist da einfach weiter bei solchen neuen Zusatzinstruktionen.

Wenn du ein Notebook kaufen willst da solltest du eig nur Intel nehmen alleine wegen des Akkus,vorallem die U Cpus verbrauchen viel weniger Strom. So ein Plastikbomber würde ich in der Preisklasse nichtmal anpacken. Beim Filme-Schneiden sollte man über einen i7 nachdenken,8gb ram und ähnliche Gpu wie beim Acer. Guck dich mal nach Ibm Modellen um(vorallem B-Ware) die halten auch ein wenig.

Ich habe das Ganze nur mal schnell überflogen und keine Preisvergleiche angestellt aber hier wäre ein Vorschlag. Bei deinem Budget ist es schwer für Notebooks ein optimales Setting zu finden. Zumindest bei Herstellern, die ich kenne und für Sinnvoll finde.

notebooksbilliger.de/not…ook

Betriebssystem ist bei dem Teil nicht dabei, das muss man Extra kaufen oder ein vorhandenes Installieren.

Arbeitsspeicher und Festplatte ist in Zukunft dementsprechend austauschbar, wenn Du mehr Leistung benötigst.

Verfasser

Bomme

Ich habe das Ganze nur mal schnell überflogen und keine Preisvergleiche angestellt aber hier wäre ein Vorschlag. Bei deinem Budget ist es schwer für Notebooks ein optimales Setting zu finden. Zumindest bei Herstellern, die ich kenne und für Sinnvoll finde.http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/msi+notebooks/msi+gaming+angebote/msi+gp60+i740m245fd+gaming+notebookBetriebssystem ist bei dem Teil nicht dabei, das muss man Extra kaufen oder ein vorhandenes Installieren.Arbeitsspeicher und Festplatte ist in Zukunft dementsprechend austauschbar, wenn Du mehr Leistung benötigst.



Also ist es einfach ne SSD und neue Rams einzubauen?
Aber es spielt auf jedenfall besser miteinander als das von mir vorgeschlagene, oder?

trax199

Bei AMD brauchst du 6 Kerne damit du einen Intel Dualcore gleichwertig bist. Zum Beispiel FX 6300 und i3 Haswell. Ist irgendwie wie Apple vs. Android.



Bezeichne meine Aussagen nicht als Müll, obwohl sie faktisch belegbar sind. Wenn es Müll ist, dann unterstreiche deine Aussage und zeige den Beweis, dass ein Dualcore von AMD mit einem von Intel gleichwertig ist in Sachen Leistung.

Den Vergleich mit Apple vs. Android habe ich weiter unten ausgeführt. Leitungstechnisch brauchst du bei Android einen Quad-Core um mit einem Apple Dualcore mithalten zu können. Oder zeige mit ein Top-Smartphone mit Dualcore welches an die aktuellen Werte heran kommt. Ich beziehe mich nicht auf die Art und Weise des Aufbaus des OS wie du sie beschreibst, sondern um, die reine Leistung. Daher ist auch der Name Qualcom gefallen. Und daher auch der Vergleich, dass es Ähnlichkeiten zu Android und Apple gibt bei Intel und AMD. Intel ist aufgebaut wie ein Apple Ax Chip d.h. kommt mit einem Dualcore an die aktuelle Spitze heran, wobei man bei AMD und den Android Chip-Herstellern MulitCore-Prozessoren braucht und die Pro Core Leistung deutlich niedriger ist.

Ja beides ist machbar,

beim RAM brauchst Du lediglich nur einen 4GB Riegel dazu kaufen, denn es ist nur eine RAM Bank belegt in dem Gerät. Festplattentausch ist bei neueren Geräten in der Regel kein Problem mehr. Da ohnehin eine Sata Festplatte verbaut ist, steht dem Wechsel zu einer SSD Festplatte nichts im Weg.

Zusammenspielen tut es aufgrund des Leistungsstarken Prozessors besser.

Wenn Du in Zukunft vor hast, den RAM zu erhöhen und auf eine SSD zu wechseln, hast Du dann was richtig feines was die Hardware angeht.

Bedenke nur meine Worte zur Langlebigkeit des Gerätes.

trax199

Wenn es Müll ist, dann unterstreiche deine Aussage und zeige den Beweis, dass ein Dualcore von AMD mit einem von Intel gleichwertig ist in Sachen Leistung.Intel ist aufgebaut wie ein Apple Ax Chip d.h. kommt mit einem Dualcore an die aktuelle Spitze heran, wobei man bei AMD und den Android Chip-Herstellern MulitCore-Prozessoren braucht und die Pro Core Leistung deutlich niedriger ist.



Zu 1 habe ich auch nie behauptet. Der Vergleich galt dem i3(Haswell Gen) gegen den Fx6100 der den i3 durch 6 Kerne in manchen Fällen fertig machen würde.(Beispiel Web Server)

Zu 2 Ich habe bereits aufgeführt,dass die Benchmarks nicht ausreichend sind,da sie nicht auf einem niedrigen Level ausgeführt werden. Schau dir mal die Tegra 4 Performance von der Nvidia Shield gegenüber einem Tegra 4 Tablet an.

Intel und Apple Ax sind nochmal 2 KOMPLETT verschiedene Sachen. Apple und Qualcomm kaufen das SELBE Layout bei Arm. Es gibt zwar die ein oder andere Optimierung die fällt aber nicht sehr wirksam aus weil Arm sein Layout ja auch vermarkten möchte. Intel entwickelt das Layout komplett alleine wie Amd. Warum die Performance von Intel(Singlethread) deutlich besser ist liegt an Technologie Vorsprung gegenüber Amd,da Apple seine Chips bei Samsung fertigt und Samsung selber Qualcomm bevorzugt kann man von einem solchen hier nicht sprechen. Auch ist die Multithread Entwicklung schwierig für alles außer Konsolen. Apple wird 100% alles auf 2 Kerne optimiert haben,dass spricht auch für die Leistungseinbusen beim iPhone 4.
Deine Aussagen basieren anscheinend auf solchen die auf Blogs gefunden werden,die einen Browserbenchmark als Cpu Test werten. Deswegen sind deine Aussagen wie ich es auch aufgeführt habe falsch.

Zielführend ist das aber nicht wirklich, was ihr beide hier ausdiskutiert. Diskutiert doch sowas lieber per pm aus, ohne euch ankreiden zu wollen.

Das mag den Threadersteller sehr wahrscheinlich irritieren, denn mit dem Thema, welches sich als eine klare Kaufempfehlung herauskristallisiert hat, hat dies nun nichts mehr zu tun.

Denkt dran das ist kein Flame nur ein Hinweis, auf Rücksicht des Threaderstellers.

Verfasser

Bomme

Zielführend ist das aber nicht wirklich, was ihr beide hier ausdiskutiert. Diskutiert doch sowas lieber per pm aus, ohne euch ankreiden zu wollen.Das mag den Threadersteller sehr wahrscheinlich irritieren, denn mit dem Thema, welches sich als eine klare Kaufempfehlung herauskristallisiert hat, hat dies nun nichts mehr zu tun.Denkt dran das ist kein Flame nur ein Hinweis, auf Rücksicht des Threaderstellers.



Danke!

Hab mir mal die Testberichte durchgelesen zwischen dem Acer und dem MSI. Irgendwie tendiere ich doch zum Acer. Kannst dich ja selbst mal überzeugen und mir deine Meinung mal schreiben. Schonmal vielen Dank für deine Mühe!!!

notebookcheck.com/Tes…tml

Hab die Zeit ja gehabt neben dem TV schauen, also warum nicht mal was gutes tun, wenn es denn hilft

Du ich brauch mich in dem Bereich nicht mehr überzeugen. Ich fahre Privat seit genau zwei Jahren einen PC mit Intel i7 2600K sowie GTX570OC Grafikkarte, SSD und dementsprechend zu dem Zeitpunkt kostspieliges Mainboard der Firma Asus, Netzteil Cougar sowie Gehäuse von Lian Li. Für "mich" nach wie vor eine Leistungsrakete in Sachen Gaming und Videobereich.

Nicht mehr auf der Höhe der heutigen Technik aber Investitionen auf Zeit sind mir sehr wichtig. Wenn die Kiste noch 2 Jahre hält, ausgenommen der Grafikkarte welche ich in einem halben Jahr tausche, dann habe ich sehr viel Geld gespart auf vier Jahren gesehen

Verfasser

Bomme

Hab die Zeit ja gehabt neben dem TV schauen, also warum nicht mal was gutes tun, wenn es denn hilft ;)Du ich brauch mich in dem Bereich nicht mehr überzeugen. Ich fahre Privat seit genau zwei Jahren einen PC mit Intel i7 2600K sowie GTX570OC Grafikkarte, SSD und dementsprechend zu dem Zeitpunkt kostspieliges Mainboard der Firma Asus, Netzteil Cougar sowie Gehäuse von Lian Li. Für "mich" nach wie vor eine Leistungsrakete in Sachen Gaming und Videobereich.Nicht mehr auf der Höhe der heutigen Technik aber Investitionen auf Zeit sind mir sehr wichtig. Wenn die Kiste noch 2 Jahre hält, ausgenommen der Grafikkarte welche ich in einem halben Jahr tausche, dann habe ich sehr viel Geld gespart auf vier Jahren gesehen



Und das heißt für mich jetzt? Was ist jetzt dein Favorit? Es geht eher um Filme schneiden und Office/Internet.

Klar das MSI Gerät, denn dieser Test den ich mir soeben durchgelesen habe, bestätigt meine Aussage bezüglich Leistung im Video Bereich sowie Hitzeentwicklung. Denn dort wird der komplette Fokus auf Gaming gelegt und selbst dabei ist das MSI Gerät deutlich Kühler unter Voller Last.

Das Teil wird zwar als Gaming Notebook verkauft, ist aber für das was Du damit machen möchtest, besser geeignet aufgrund des überlegenen Prozessors.

Alleine die 10 Grad die das Gerät unter Voller Last weniger hat ist schon ein Indiz für bessere Verarbeitung und dies trotz vielfach Leistungsstärkerem Prozessor.

Selbst wie ich vorhin meine Hardware Aufgelistet habe und auch gesagt habe, dass es selbst im Video Bereich noch mehr als brauchbar ist, sollte Dir in dem Moment ein Licht aufgegangen sein, wo du Deine Frage gestellt hast, was es für Dich heisst.

Ich betrachte stets jeden PC/Notebook Kauf mit folgenden Fragen.

Wie effizient kann ich damit arbeiten ?

Welchen Stromverbrauch habe ich ?

Wie lange könnte das Gerät halten ohne Ausfall oder Austausch Bzw. Upgrade der Hardware ?

Ist die Hardware leicht Upgrade und austauschbar ?

Was spare ich in der ganzen Zeit ?

Alles Faktoren, die ich wichtig finde und bei PC´s und "gerade" bei Notebooks sehr kleinlich und genau Hinterfrage.

Hab damals auch den Fehler begangen und mir fürs Studium einen Laptop angeschafft (von HP f. 600€).
Kaum 1 Jahr später hat die Kiste schon angefangen mir Probleme zu bereiten. Die Temperatur steigt momentan bis zu 80°C (sowohl CPU als auch GPU) beim rumsurfen. Die Treiber wurden seit 2010 nicht mehr geupdated (ich MUSS die Treiber von der HP Seite runterladen, manuell über die Hardwarehersteller funktioniert nichts) Zudem hab ich auch schon versucht den Laptop nachzurüsten... denkste.... Die haben dort alles so verbaut, dass es unmöglich ist an dem Gerät iwas zu verändern.
Ich möchte dir nicht ausreden einen Laptop zu kaufen, sondern eher vermitteln, dass du auf die Leute hier hören solltest, damit du nicht die selben/ähnliche Fehler machst wie ich.
Ich werde mir z.B. nie mehr etwas von HP kaufen und nie wieder eine Radeon...

Finde es persönlich sehr gut, dass hier immer wieder Leute ihre Freizeit "opfern" um ihr Fachwissen weiterzugeben und anderen zu helfen.

Ich würde ja grundsätzlich auch zu einer Desktoplösung tendieren, da hier einfach ein besseres P/L-Niveau möglich ist, eine bessere Thermik (und somit längere Haltbarkeit), sowie eine bessere Aufrüstmöglichkeit besteht.

Bezüglich CPU (besonders im Bereich Mulitmedia) muss ich - obwohl bekennender AMD-User zu einer Intel-CPU raten. Im Bereich Office ist es nahezu Jacke wie Hose welche CPU man im Einsatz hat, da hier selbst die günstigsten Intel/AMDs genügend Leistung bringen. Hier ist dann eher entscheidend ob man eine extra GPU im Einsatz hat bzw. welche TCO bzw. Anschaffungskosten entstehen...

Abgesehen von den schon genanten Limtitationen eines NBs vs. Desktop. sind 700€ - wenn man etwas ordentliches haben möchte - recht eng gesetzt.

Die Hardware sollte ja IMHO:

i5 bzw. i7
GPU
8 GB RAM
SSD + HDD (also wohl auch ein 17" mit Full-HDD-Display) oder eine SHDD

sein.

Hier mal eine Lenovo G700 für 749€

Alternativ wohl im PL-Vergleich auch recht günstiger Wortmann 1774 mit 4. Generation i5). Wäre dann aber eher ein Businessgerät...

Einen Acer würde ich persönlich niemals empfehlen. Der MSI hört sich sehr brauchbar an.



Bomme

Du ich brauch mich in dem Bereich nicht mehr überzeugen. Ich fahre Privat seit genau zwei Jahren einen PC mit Intel i7 2600K sowie GTX570OC Grafikkarte, SSD und dementsprechend zu dem Zeitpunkt kostspieliges Mainboard der Firma Asus, Netzteil Cougar sowie Gehäuse von Lian Li. Für "mich" nach wie vor eine Leistungsrakete in Sachen Gaming und Videobereich.



Wow, das Ding wird sicherlich noch länger gute Leistung bringen und muss sich gemessen an aktuellen Modellen auch nicht verstecken. Musst aber bestimmt einiges dafür hingeblättert haben ... 2.000€ oder Tendenz steigend?

Bomme

Du ich brauch mich in dem Bereich nicht mehr überzeugen. Ich fahre Privat seit genau zwei Jahren einen PC mit Intel i7 2600K sowie GTX570OC Grafikkarte, SSD und dementsprechend zu dem Zeitpunkt kostspieliges Mainboard der Firma Asus, Netzteil Cougar sowie Gehäuse von Lian Li. Für "mich" nach wie vor eine Leistungsrakete in Sachen Gaming und Videobereich.



Nein, soviel Geld habe ich dafür nicht bezahlt. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich um die 1200 Euro bezahlt aber ohne SSD, welche nachträglich eingesetzt wurde.

Ebenfalls bei einer grossen "Computer-Verkaufs-Kette" gekauft. Hört sich für einen Fachmann recht unlogisch an aber die Garantie ist einfach unschlagbar.

Man sieht an dem Beispiel, dass man nicht höllisch viel Geld für seinen PC ausgeben muss um nach zwei Jahren noch Salonfähig zu sein.

Wenn man die Regel Nummer eins beim Geld ausgeben in dieser Hinsicht beachtet, kann eigentlich nichts schief gehen... Die lautet nämlich (inkl. Hintergrundwissen bezüglich Hardware).. Kaufe niemals nie, never ever die beste Hardware des jeweiligen Herstellers, welche zum aktuellen Kaufpunkt existiert (ausgenommen Netzteile und eventuell Mainbaords).

Wenn ich ab und an Leute und bekannte ohne Hintergrundwissen sehe, die sich Hardware kaufen für 2000 Euro und mehr um damit Spiele spielen zu wollen, muss ich mir das Lachen schon verkneifen.

Bei Fragen des Besitzers von solchen Geldverschwenderischen Kisten, was ich von dem Gerät halte, kommt von mir lediglich und Standardmässig ein neutrales "schick"

Bomme

Du ich brauch mich in dem Bereich nicht mehr überzeugen. Ich fahre Privat seit genau zwei Jahren einen PC mit Intel i7 2600K sowie GTX570OC Grafikkarte, SSD und dementsprechend zu dem Zeitpunkt kostspieliges Mainboard der Firma Asus, Netzteil Cougar sowie Gehäuse von Lian Li. Für "mich" nach wie vor eine Leistungsrakete in Sachen Gaming und Videobereich.




Ich habe mir vor ca. 2,5 Jahren einen PC zusammengestellt, bin aber keineswegs ein Fachmann oder dergleichen. Habe mir u.a. einen i5-2500K ausgesucht, der auch heute noch seinen Dienst verrichtet. So einen hätte ich auch gerne in meinem Laptop - aber für 700€ inkl. der restlichen Ausstattung ist das leider Wunschdenken.

Ist ja auch ein guter Prozessor und nach wie vor im normalem Einsatz gut zu gebrauchen.

An Laptops in dem Preissegment mit solchen CPU´s oder anderweitig guten Hardwareschnipseln wie GPU´s hat man leider keine Freude, sofern man das Gerät des Öfteren fordert.

Verfasser

Danke für die hilfreichen Kommentare!!!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Suche ein günstigen Neuwagen als Kombi mit G Schein610
    2. THOMY - 3 Produkte kaufen = Grillteller gestalten11
    3. Oneupyou.com = Fakeshop?50101
    4. Aldi Nord Bürostuhl LIVING ART Drehstuhl für ~80€ Eure Erfahrungen22

    Weitere Diskussionen