ABGELAUFEN

Unterschied Gleittag und Erholungsurlaub

Gibt es einen rechtlichen Unterschied zwischen einem Gleittag und einem normalen (Erholungs-) Urlaubstag in Hinblick auf kurzfristiger Streichung durch den Arbeitgeber?

Laut Gerichtsurteilen ist die kurzfristige Streichung eines genehmigten Urlaubs durch den Arbeitgeber nur in sehr dringenden Ausnahmefällen (z.B. Epidemie, Betriebsstillstand) theoretisch möglich. In der Praxis ist das für den Arbeitgeber nur selten rechtlich durchsetzbar.

Ist das beim Gleittag genauso?

8 Kommentare

genau für solche fragen gibt es anwälte...das hier jedoch ist ein schnäppchenforum und keine rechtsberatung

Ist Urlaub nicht gesetzlich vorgeschrieben und ein Gleittag wäre freiwillig vom Arbeitgeber?

Was sagt der Betriebsrat? Gleittage sind ja meist in einer Betriebsvereibarung definiert, laut Gesetz gibt es sowas soviel ich weiss nicht.

JohnnyBonjourno

Was sagt der Betriebsrat? Gleittage sind ja meist in einer Betriebsvereibarung definiert, laut Gesetz gibt es sowas soviel ich weiss nicht.



Auf Hinblick der Streichung ist nichts geregelt.

gobosch

Auf Hinblick der Streichung ist nichts geregelt.



Ok dann mal butter bei die Fische:

Gibt es einen Betriebsrat? wenn ja was sagt der?
Wann willst du Frei? Wie viel früher wurde bescheid gesagt das nicht geht?
Was hast du vor? Hast du was gebucht? Übernimmt der Chef die kosten bei Stornierung?
Ist der Gleittag schriftlich genehmigt durch den Vorgesetzten?

gobosch

Auf Hinblick der Streichung ist nichts geregelt.




Betriebsrat ist vorhanden, wurde jedoch noch nicht gefragt.

Die Beantragung von Urlaub bzw. Gleittag unterscheiden sich nur durch ein Kreuzchen. Beides wird vom Vorgesetzten schriftlich genehmigt.

Es wurde vorgeschlagen, dass Mitarbeiter, die Urlaub beantragen, Gleittage anstelle von Urlaub erhalten, wenn der Mitarbeiter noch Gleitzeit hat. Der Vorteil für den AG ist, dass das Mitarbeiterzeitkonto niedrig bleibt. Hier stellen sich die Fragen, ob
1. der AG quasi den Urlaubsantrag ablehnen, aber gleichzeitig einen Gleittag genehmigen kann (= Mitarbeiter beantragt Urlaub und erhält Gleittag) und
2. dadurch den AN Nachteile entstehen

Bei 2.) vermute ich, dass eben der Gleittag für den AG rechtlich weniger bindend ist.


Ok also rein fiktiv. Ich würde jetzt mich vielleicht hier ran orientieren, arbeitsrecht.org/arb…lt/

Die Streichung von Urlaub gegen den Willen des Arbeitnehmers wird aber ohne den BR nicht klappen. Und somit hat er das letzte Wort. Aber der Arbeitgeber wird so oder so für entstanden Schaden gerade stehen müssen.

Ich hab dafür immer nen Kumpel mit nem Gewerbeschein, da hab ich nen teuren Kurs gebucht der richtig Geld bei Stornierung kostet. War dann immer doch nicht so schlimm das ich arbeiten gehen muss

JohnnyBonjourno

Ich hab dafür immer nen Kumpel mit nem Gewerbeschein, da hab ich nen teuren Kurs gebucht der richtig Geld bei Stornierung kostet. War dann immer doch nicht so schlimm das ich arbeiten gehen muss

Und der Kurs läuft unter dem Titel "Ziemlich diplomatische Beilegung ziemlich unangemessener Arbeitgeberforderugen". <-;<

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Suche nach günstigen S/W Laser Drucker33
    2. 2x 10 € DB eCoupon zu verschenken! [bereits weg]11
    3. MyDealz App Größe/Speicherplatz11
    4. Samsung 2für1 S7/S7 Edge Meldung1011

    Weitere Diskussionen