UPS stellt Paket einfach an den Mülleimer, darf er das?

24
eingestellt am 10. Jan 2016
Kurz und bündig, meine Nespresso Maschine aus Frankreich wurde einfach an den Mülleimer gestellt, da niemand zuhause war.

Wer haftet dafür, dass das Paket wirklich angekommen ist wenn ich nicht unterschrieben habe?

Jemand Erfahrungen mit solchen Fällen?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Moderator

Gerne. Der Vollständigkeit halber muss ich aber dann auch erwähnen, dass eine fälschliche Behauptung, das Paket sei verschwunden, vermutlich unter den Tatbestand des Betrugs fällt.
Man muss die Lieferanten auch verstehen. Die bekommen oftmals Überstunden etc. nicht mal bezahlt. Wenn wirklich mal was weg ist, dann kann man sich natürlich aufregen, aber sonst würde ich mich da zurückhalten.

Bei mir ham die es mal gebracht, das Paket IN die Mülltonne zu legen... Auf dem Zettel stand dann: Paket ist Müll

Zum Glück war kein Mülltag...

8669139-g02r5
24 Kommentare

Moderator

Wenn du keine Abstellerlaubnis erteilt hast (wovon ich mal ausgehe), dann haftet in deinem Fall eindeutig der Lieferant. Ob er einfach etwas hingekritzelt hat und behaupten würde, dass du das unterschrieben hast, steht auf einem anderen Blatt.

Verfasser

XadaX

Wenn du keine Abstellerlaubnis erteilt hast (wovon ich mal ausgehe), dann haftet in deinem Fall eindeutig der Lieferant. Ob er einfach etwas hingekritzelt hat und behaupten würde, dass du das unterschrieben hast, steht auf einem anderen Blatt.


Danke, hab ich mir gedacht... Naja falls sowas nochmal vorkommt, werde ich da mal anrufen und fragen wo mein Paket bleibt
Avatar

GelöschterUser448305

Das ist das Problem des Händlers und im weiteren dann des Lieferanten. Der Händler hat zu liefern und geht mit dem Lieferanten einen Vertrag ein.

Im Fall der Fälle wendest du dich also an den Händler und der hat sich mit dem LIeferanten auseinanderzusetzen. Du haftest im keinen Falle.

Hatte mal so einen Fall, da soll ich sogar dafür unterschrieben haben, Paket war nicht da, musste dann eine Versicherung an Eide statt abgeben, dass ich nichts bekommen hatte und der Händler hat sich damit zufrieden gegeben und mir die Ware erneut zugesandt.

beschwere dich dich einfach bei UPS...

Verfasser

udo1964

beschwere dich dich einfach bei UPS...


Ist ja zum Glück angekommen, aber auf jeden Fall riskant, da es quasi direkt neben der Tür stand

Moderator

Gerne. Der Vollständigkeit halber muss ich aber dann auch erwähnen, dass eine fälschliche Behauptung, das Paket sei verschwunden, vermutlich unter den Tatbestand des Betrugs fällt.
Man muss die Lieferanten auch verstehen. Die bekommen oftmals Überstunden etc. nicht mal bezahlt. Wenn wirklich mal was weg ist, dann kann man sich natürlich aufregen, aber sonst würde ich mich da zurückhalten.

Verfasser

XadaX

Gerne. Der Vollständigkeit halber muss ich aber dann auch erwähnen, dass eine fälschliche Behauptung, das Paket sei verschwunden, vermutlich unter den Tatbestand des Betrugs fällt. Man muss die Lieferanten auch verstehen. Die bekommen oftmals Überstunden etc. nicht mal bezahlt. Wenn wirklich mal was weg ist, dann kann man sich natürlich aufregen, aber sonst würde ich mich da zurückhalten.



Ja klar, da gings ja auch "nur" um ca. 45 Euro. Aber wenns mal was teures ist, will ich nicht das es quasi auf der Türmatte liegt

udo1964

beschwere dich dich einfach bei UPS...


ich würde mich trotzdem beschweren, weil eine gefälschte Unterschrift Urkundenfälschung ist und das so nicht geduldet werden sollte.
kommt der UPS Mann öfter, würde ich ihm das persönlich mitteilen, das beim nächsten Vorfall Meldung beim Arbeitgeber erfolgt.

8669139-g02r5
Avatar

GelöschterUser448305

udo1964

beschwere dich dich einfach bei UPS...


Dann gibts die Pakete halt ab sofort nur noch in der Filiale... Würd ich mir doch gar keine Mühe mehr machen, bei so einem tollen Kunden.

XadaX

Gerne. Der Vollständigkeit halber muss ich aber dann auch erwähnen, dass eine fälschliche Behauptung, das Paket sei verschwunden, vermutlich unter den Tatbestand des Betrugs fällt. .


Nicht nur vermutlich; und bevor dem "Empfänger" etwas erstattet wird, kann der Versender bzw. das Versandunternehmen eine eidesstattliche Erklärung über den Nichterhalt der Ware verlangen; wenn es dann rauskommen sollte das die Ware unterschlagen wurde, wird's richtig lustig.

Bei mir ham die es mal gebracht, das Paket IN die Mülltonne zu legen... Auf dem Zettel stand dann: Paket ist Müll

Zum Glück war kein Mülltag...

.

b3ll0

Bei mir ham die es mal gebracht, das Paket IN die Mülltonne zu legen... Auf dem Zettel stand dann: Paket ist Müll Zum Glück war kein Mülltag...




Haha

8670042-39hii

So gehts auch X)

theblubby



Bei Hermes wundert mich das nicht

Irgendwann hatte mir Hermes auch mal ein kleines Paket einfach vor die Außentür gestellt.
Es ist ein Mietshaus mit mehren Wohnungen und es war bereits dunkel.
Ich empfand das das absolute Frechheit und habe mich sogleich darüber beschwert.

Trapper

Irgendwann hatte mir Hermes auch mal ein kleines Paket einfach vor die Außentür gestellt. Es ist ein Mietshaus mit mehren Wohnungen und es war bereits dunkel. Ich empfand das das absolute Frechheit und habe mich sogleich darüber beschwert.


Wo genau beschwert?

Trapper

Irgendwann hatte mir Hermes auch mal ein kleines Paket einfach vor die Außentür gestellt. Es ist ein Mietshaus mit mehren Wohnungen und es war bereits dunkel. Ich empfand das das absolute Frechheit und habe mich sogleich darüber beschwert.


Ich würde mich zuerst beim Paketdienst beschweren & wenn es sich nicht ändert über den Händler beschweren die können mehr Druck ausüben & wenn die Beschwerden zu groß sind versenden die irgendwann mit anderen Paketdiensten

Genaugenomen hatte ich mich bei Otto beschwert, wo ich die Ware ja auch bestellt hatte. Immerhin gehört Hermes ja zur Otto Gruppe.

Kommentar

udo1964

beschwere dich dich einfach bei UPS...



Nein ist keine Urkundenfälschung, weil die Unterschrift auf dem Tablet keine Urkunde darstellt. Auch perpetuierungsfunktion genannt.

theblubby


Packet... You had one job...

Zu den aufgeworfenen Fragen

1. wenn der Zusteller die Unterschrift des Empfängers fälscht, steht ein Fälschen beweiserheblicher Daten im Raum.
2. bei privaten Empfängern geht die Gefahr mit dem Empfang der Ware über, bei Gewerbetreibenden mit dem Versand der Ware

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text