Urheberrecht vom Bild

36
eingestellt am 28. Jan 2015
Habe mal eine Frage, was soll ich machen habe bei ebay was rein gestellt, und sehe heute mein Bild bei jemand anderen! Finde das eine Feechheit, was soll ich machen??? Bin ja der Urheber?

Eingetragen mit der mydealz App für Android.

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Glückspilz, sofort Anwalt einschalten und Geld fordern.

ist das hier Gutefrage.net?

Der Anstand spricht,
der Pöbel schreit Anwalt.

Deal-Jäger

Stichwort: Lizenzanalogie als Schadensersatzanspruch. ... Belasse es bei einer Verwarnung und bitte um Löschung. Du kannst natürlich ggf. wirklich den RA einschalten - aber es gibt auch noch die gute alte Moral und ihren Kumpel Menschenverstand.

36 Kommentare

RIS 2I ivm 1I GG sofern dein Gesicht drauf war

Naja melde es ebay als Betrug, er verwendet dein Bild.

Einfach nicht aufregen

Glückspilz, sofort Anwalt einschalten und Geld fordern.

Anschreiben und bitten es zu löschen.

Verfasser

ne kein Gesicht drauf, ist ein Verkaufsartikel, den ich abfotografiert habe!

Geh zum Anwalt.

Deal-Jäger

Stichwort: Lizenzanalogie als Schadensersatzanspruch. ... Belasse es bei einer Verwarnung und bitte um Löschung. Du kannst natürlich ggf. wirklich den RA einschalten - aber es gibt auch noch die gute alte Moral und ihren Kumpel Menschenverstand.

Der Anstand spricht,
der Pöbel schreit Anwalt.

Erstmal einen Beweiss haben das du das Foto gemacht hast... Du kannst nur den Verkäufer bitten es zu löschen...

ist das hier Gutefrage.net?

also theoretisch kannst du geld einfordern (beweise sichern wie URL, screenshots etc). die frage ist, ob das sein muss...ich stelle gar nichts mehr rein, da mir die gefahr wegen solchen leuten, die mit dem urheberrecht kommen, zu hoch ist.
würde nett um die entfernung des bilds bitten. aber ist deine entscheidung...

Und woher habt ihr alle euer Avatar?

Wir sind hier bei MyDealz und nicht bei MyFoto

Verfasser

Finde es halt blöd, weil ich den Artikel verkaufe zur selben Zeit, hab mir die Mühe gemacht, es schön abzufotografieren! und irgendjemand kopiert es und verkauft es dann auch noch zu einem günstigeren Angebot! Finde das schon ärgerlich!
und vorallem man weißt ja auch nicht als Käufer, ob der Artikel den sie anbieten genau so aussieht!? wäre das für den Käufer auch blöd oder?

also ich habs auch mal gemacht (fremdes bild genutzt zum verkauf) und durfte blechen, knapp 500€

Deal-Jäger

Chokolne

also ich habs auch mal gemacht (fremdes bild genutzt zum verkauf) und durfte blechen, knapp 500€



Ich leider auch. 320€.

Angebot eBay melden. Die Schaltfläche "melden" findest Du rechts über der Artikelnummer. Copyright und Warenzeichen. Die Einzigen, die von rechtliche Schritten garantiert profitieren, sind die Anwälte.

Redaktion

Hatte die gleiche Situation auch schon mal - bei ebay gemeldet und innerhalb von wenigen Stunden hatte der andere das Bild geändert gehabt.

Deal-Jäger

che_che

Hatte die gleiche Situation auch schon mal - bei ebay gemeldet und innerhalb von wenigen Stunden hatte der andere das Bild geändert gehabt.



Und das ist m.E. auch alles, was man tun sollte.

Da es sich um ein einfaches Foto eines Artikels handelt, ist zu mutmaßen, dass die Schöpfungshöhe nicht ausreichend ist, um urheberrechtliche Ansprüche geltend zu machen.

Beweise sicher, VK anschreiben mit Unterlassungsaufforderung (ggf. Nutzungserlaubnis gegen Zahlung), Ebay melden?
--> optional Anwalt einschalten?

zeig das Foto doch mal
ich muss jetzt einfach mal wissen, worum es geht...kann sonst heute nicht merh einschlafen....

Deal-Jäger

u2le

Da es sich um ein einfaches Foto eines Artikels handelt, ist zu mutmaßen, dass die Schöpfungshöhe nicht ausreichend ist, um urheberrechtliche Ansprüche geltend zu machen.



Es ist ein Foto = automatische Schöpfungshöhe garantiert. In meinem Fall wars auch eine Produktabbildung. ...

Bald sind wir alle Abmahnanwälte - kranke Welt.

Chokolne

also ich habs auch mal gemacht (fremdes bild genutzt zum verkauf) und durfte blechen, knapp 500€



Mehr Infos bitte.
Bild von privat, Artikelfoto vom Hersteller... ?
eBay rückt dann ganz einfach die Daten raus, oder wie darf man sich das vorstellen?

Habe es auch schon paar Mal gemacht: Ich "beschneide" das Foto dann ein wenig, dass es nicht mehr ganz so aussieht wie das Original. Hatte da noch nie Ärger mit, aber gut zu wissen, dass man dann zur Melkkuh werden soll...

Deal-Jäger

Chokolne

also ich habs auch mal gemacht (fremdes bild genutzt zum verkauf) und durfte blechen, knapp 500€



Produktfoto von einem Parfümhersteller. Aus dem Netz gezogen, bisschen bearbeitet (beschnitten und Licht). ... Dann die Ebay-Nachricht: über VeriSign wurde die Urheberrechtsverletzung gemeldet - und ja, meine Daten rausgerückt. ... Wenige Tage später kam das Schreiben.

Konnte es um ca. 25% drücken. Mehr war nicht drin (auch nach RA-Konsultation). Endbetrag: 320€.

Deal-Jäger

Ach, und: sowas ist auch niemals über die Rechtsschutz abgesichert.

Heftig. Danke. Gut zu wissen.

Schreib den Verkäufer sn und sag ihm, dass du gegen 30€ PPF eine dauerhafte Nutzungserlaubnis einräumst oder andernfalls - Anzeige ist raus.

Xeswinoss

Ach, und: sowas ist auch niemals über die Rechtsschutz abgesichert.


Und das ist auch gut so. Sonst müssen die bald auch noch für Diebstahl und Mord blechen.

Deal-Jäger

Xeswinoss

Ach, und: sowas ist auch niemals über die Rechtsschutz abgesichert.



Hm. Das eine ist ein strafrechtlicher Tatbestand, das andere zivilrechtlich. Und dazwischen liegen wohl Welten.

Anwalt

Meine Güte, was fürn Sturm im Wasserglas. Nun werden alle Millionäre PLUS die Welt besser.
Schreib Verkäufer an und wenn Du nun ganz giftig sein möchtest, dann sofort auf bei Ebay melden.

Welcher Artikel überhaupt?
Nicht das ich neugierig bin.... aber Link bitte

Xeswinoss

[quote=u2le]Da es sich um ein einfaches Foto eines Artikels handelt, ist zu mutmaßen, dass die Schöpfungshöhe nicht ausreichend ist, um urheberrechtliche Ansprüche geltend zu machen.


Die Schöpfungshöhe ist damit nicht garantiert.
Professionelle Fotos sind juristisch auch von Amateuraufnahmen zu unterscheiden.
Genaueres müssten aber Richter im Einzelfall entscheiden.

Ich bin Anwalt für Urheberrecht u.a. Wenn ich dich vertreten soll sag BEscheid. MFG

solange kein Wasserzeichen drauf ist, ist dein Bild nicht ganz geschützt wie du es gerne hättest. weiteres wird die Justiz sowas aus Bagatelgründen nicht wirklich verfolgen. Ergo: geh zum Anwalt und garantiere dir du bleibst auf den Kosten sitzen und btw. wenn du deiner Rechtschutz den Fall schilderst, weisen sie dich ab und dich dann anschließend ein.

Leider bist du in dem Fall der Verlierer. Kannst dem Verkäufer direkt klar machen was Sache ist und hoffen der Typ ist so schlau wie ein Brot, dann kannst du auf jeden Fall mehr erreichen

Hobbyjuristen unter sich. Ein Wasserzeichen ist überhaupt nicht erforderlich.

Wenn eine Person ein Bild erschafft, und dieses Bild von einer anderen Person widerrechtlich genutzt wird, ergibt sich automatisch eine Urheberschaft des (Er-)Schaffenden. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine große oder kleine Schöpfungshöhe vorhanden ist. Diese ergibt sich alleine schon daraus, dass bei der Auktion ein Wert erzeugt wird und das widerrechtlich genutzte Bild maßgeblichen Anteil daran hat.

Es spielt auch zunächst keine Rolle, ob der Schaffende ein ebenfalls urheberrechtlich geschütztes Bild eines anderen genutzt hat, um sein Bild zu erschaffen. Die Klärung darüber kann nur der Rechtinhaber des ursprünglichen Bildes mit den Schaffenden klären. In diesem Falle hier ist eine (niedrigschwellige) Abmahnung angezeigt und geboten. Denn die Abmahnung soll vor einem Gerichtsverfahren mit unglaublich hohen Kosten schützen; daher ist sie anzustreben.




Dein Kommentar
Avatar
@
    Text