USB-Festplatte bei eBay verkauft. Käufer schaltet RA ein.

Hallo MyDealzer,

ein bekanntes Pärchen hat bei eBay vor geraumer Zeit eine USB-Festplatte privat verkauft, die als "Neu mit Gebrauchsspuren" eingestellt war. Im Verkaufstext stand, dass sie nagelneu sei und nur einmalig aus der Verpackung geholt worden sei.
Unabhängig voneinander war die Partnerin, die auch das Angebot bei eBay erstellte (Partner arbeitet die ganze Woche und hat wenig Zeit), nicht in Kenntnis gesetzt darüber, dass sich schon eine Handvoll Word-Dateien auf der Festplatte befanden. Bis auf das einmalige Kopieren der genannten Dateien, wurde die Festplatte jedoch nicht genutzt.

Der Höchstbietende bezahlte das Produkt und den Versand und die Ware kam daraufhin wie üblich bei ihm an.
Nun sah er, dass die Festplatte offensichtlich genutzt worden ist und verlangte deshalb einen bestimmen Betrag erstattet zu bekommen.

Der Schreck war natürlich groß, als die Partnerin (die Artikel-Einstellerin) von der Nachricht erfuhr (dass sich Dateien auf der HDD befänden). Sie hatte es nicht gewusst, aufgrund eines Missverständnisses mit ihrem Partner). Sie bot dem Käufer daraufhin an, den Betrag zurückzuzahlen und den Versand, sowie Rückversand zu übernehmen.

Der Käufer lehnte dieses Angebot ab, mit der Begründung keine Lust zu haben zur Post zu gehen.

Die Verkäuferin kontaktierte eBay, die sich wiederum mit dem Käufer auseinandersetzten. Nach ein paar Tagen war die Sache zunächst erledigt. Es gab eine positive Händler-Bewertung beiderseits.

Unerwartet kam nun Post vom Rechtsanwalt des Käufers bei der Verkäuferin an. Es handele sich um einen Betrug. Die Verkäufer hätte wissentlich betrogen. Es sollten Gerichtskosten übernommen werden und außerdem das Geld zurückgezahlt werden. Erst dann solle auch die Festplatte zurückgesendet werden.

Die Frage ist nun: Was kann die Verkäuferin, schon völlig fertig mit den Nerven, tun? Sollte sie etwas tun? Wie stehen die Chancen auf eine Einladung zum Gericht?

Beliebteste Kommentare

bestell ihm zum Dank doch ne Waschmaschine bei Otto nach Haus...aber auf seinen Namen mit Rechnung, dann hat er ein echtes Problem, um das es sich zu kümmern lohnt

Ich denk mir das mal so:

Der Anwalt ist ein guter Bekannter, dem der Käufer davon erzählt hat. Jetzt wird nochmal nach einer günstigen Gelegenheit gesucht leicht Geld zu machen.

Anwaltschreiben verbrennen, Problem gelöst.

Panik schieben und ebenfalls einen Anwalt einschalten, der nur abkassiert, hat keinen Sinn.

Der Käufer hat doch mehrfach in verschiedenen Variationen erklärt den Artikel nicht zurückgeben zu wollen. Ich sehe das auch so, dass einige Daten auch "Gebrauchs"spuren sein können. Und der ganze Drops war ja auch schon gelutscht.

Die Erklärung von AS1987 erscheint mir sehr plausibel. Auch wenn es nicht nett ist, würde ich darauf nicht antworten. Wenn der Anwalt klug ist kommt da nichts mehr. Vielleicht noch eine Mahnung, aber auch die ist uninteressant. Wenn, ganz vielleicht wenn, Post vom Gericht kommt, kann sie erklären, dass sie angeboten hat den Artikel zurückzunehmen, der Käufer dies abgelehnt hat, der Fall geklärt wurde und die Forderung des Rechtsanwalts ungerechtfertigt ist.

Das falscheste, was sie jetzt noch machen kann, ist sich versuchen mit dem Anwalt zu einigen.

Gott, wie ich solche Leute hasse! Brief für läppische 45 € schreiben. Lächerlich!

41 Kommentare

Auch ein Anwalt nehmen und das klären. Die positive Bewertung hat meiner Meinung schon viel wert. Ich würde mich nicht runter machen lassen. Ob du Chancen hast oder nicht wird dir der Anwalt beim Erstgespräch (meist kostenlos) sagen.

Ist schon ein eigenartiger Ablauf. Die benutzte Platte war höchstens neuwertig, niemals neu. Und wenn ich etwas verkaufe, prüfe ich es vorher oder bei Verkauf für jemand anderen sollte doch irgend eine Absprache stattfinden.
Eine Einladung vor Gericht wirds nicht geben. Aber sie hat jetzt wesentlich mehr Kosten.

Eine Einladung vor Gericht wird erstmal dauern, so schnell geht das nicht. Davor gibt es genügend Handlungsspielraum. Wie schon gesagt zum Anwalt gehen, Verkäuferin hat ein Angebot bereits gemacht, auch die positive Bewertung sagt wie schon gesagt einiges aus.

Neu mit Gebrauchsspuren
gebrauchsspuren können neben einem fettigen fingerabdruck
ja auch daten sein .da man die sache ja zum datenspeichern nutzt
und nicht von einem anwalt bedrohen lassen der hat nichts zu melden
erst wenn irgendwas mit fristsetzungen oder vom gericht kommt würde ich handeln
außerdem würde ich des schreiben auch prüfen ein bekannter hat mal ein
brief von einem anwalt bekommen den es gar nicht gab
einen anwalt zu bemühen ist ja eigentlich unsinnig bei dem wert

Ja, Anwalt nehmen und druck die Positive Bewertung aus. Nicht das die nachträglich geändert wird. Druck alle Mails aus.

sie hatte dem käufer ja angeboten kosten etc. zu übernehmen und zurück zu erstatten, der käufer sagte, er habe keine lust jetzt zur post zu gehen, also erklärte er sich mit dme kaufvertrag doch einverstanden und fertig. dann aber einen rechtsanwalt einschalten, bringt ihm ja nichts mehr, da er die ware ja jederzeit zurück senden hätte können es aber abgelehnt hat, somit ist es sein problem nun. gerichtskosten kommen auf dich keine zu vorerst, auch seinen anwalt brauchste nicht zahlen und fertig.

schnaxi

sie hatte dem käufer ja angeboten kosten etc. zu übernehmen und zurück zu erstatten, der käufer sagte, er habe keine lust jetzt zur post zu gehen, also erklärte er sich mit dme kaufvertrag doch einverstanden und fertig. dann aber einen rechtsanwalt einschalten, bringt ihm ja nichts mehr, da er die ware ja jederzeit zurück senden hätte können es aber abgelehnt hat, somit ist es sein problem nun. gerichtskosten kommen auf dich keine zu vorerst, auch seinen anwalt brauchste nicht zahlen und fertig.



Die ganzen Aussagen helfen dir ja nicht wirklich.Du wirst zu einem Anwalt müssen.Das ein Erstgespräch kostenlos ist wäre mir neu,es sei denn du hast eine Rechtschutzversicherung.Da ist das Erstgespräch kostenlos.

Also Betrug liegt nicht vor. Die Verkäuferin hat ja nicht gewusst, dass sich Dateien darauf befunden hatten. Also lag schon mal kein Vorsatz vor. Indiz: Die Verkäuferin hat die Festplatte nicht erneut überprüft, weil sie sich eben ganz sicher war, dass sich nichts auf der Festplatte befindet. So doof wäre ja sonst kein Mensch..

Fahrlässigen Betrug gibt es nicht, da das Unrecht gerade im Vorsatz dieser Tat liegt.

bestell ihm zum Dank doch ne Waschmaschine bei Otto nach Haus...aber auf seinen Namen mit Rechnung, dann hat er ein echtes Problem, um das es sich zu kümmern lohnt

Danke soweit für eure Tipps und Empfehlungen.

So wie ich grade erfahren habe, war in dem Brief des Rechtsanwalts wohl nicht von Betrug die Rede. Es wurde gefordert, dass die Verkäuferin den Verkaufsbetrag zurückerstatten sollte, samt allen Portokosten und die Kosten des Rechtsanwaltes (wohl etwa um die 45 Euro). Erst dann würde der Käufer die Festplatte zurückschicken.

Bohne

bestell ihm zum Dank doch ne Waschmaschine bei Otto nach Haus...aber auf seinen Namen mit Rechnung, dann hat er ein echtes Problem, um das es sich zu kümmern lohnt


HAHAHA...wie geil!!!:D:D:D

nein spaß, mal im ernst, wenn der käufer zu FAUL ist zur post zu gehen(jeder normale mensch hat eine in der nähe/auf dem weg zur arbeit) dann ist das sein problem...das angebot kam ja. und wenn er es wirklich nicht gewusst hat, es gibt doch programme mit denen man auslesen kann wie oft die festplatte schon benutzt wurde, geschweige denn kann man ALLES wieder hervorholen, dann würden die doch merken das es "nur" ausversehen passiert ist, abgesehen davon, ein "paar Word Dateien"??? wie gut das das neue Office in die Cloud speichern kann, dann passiert sowas nicht:-)

Der käufer regiert ja wie hier manche wenns ne E+ I-Net Flat für lau gibt...unglaublich, wie sich manche aufregen. ich meine bei einem Headset was benutzt wurde, oder ein apfel wo reingebissen wurde und etwas fehlt(nein kein IPhone!!!) aber ne festplatte???

man könnte ja drüber streiten wenn sie zum neupreis ersteigert wurde(ich nehme mal an das sie das nicht wurde), aber so? anwalt nehmen, dem alles erklären(mails und bewertung ausdrucken) und mal gucken was der sagt, ich wäre da aber relativ entspannt, solange da keine illegale musik/filme/pornos drauf sind

LxN

Danke soweit für eure Tipps und Empfehlungen.So wie ich grade erfahren habe, war in dem Brief des Rechtsanwalts wohl nicht von Betrug die Rede. Es wurde gefordert, dass die Verkäuferin den Verkaufsbetrag zurückerstatten sollte, samt allen Portokosten und die Kosten des Rechtsanwaltes (wohl etwa um die 45 Euro). Erst dann würde der Käufer die Festplatte zurückschicken.



ÄÄÄÄHMMM selbst schuld? das angebot hatte er/sie doch gemacht und zwar ohne die anwaltskosten(Zitat oben "Sie bot dem Käufer daraufhin an, den Betrag zurückzuzahlen und den Versand, sowie Rückversand zu übernehmen. ")! ist der "..."?

lächerlich, erstmal aussitzen. erstens, positive Bewertung, zweitens, kauf akzeptiert durch"nicht zur Post gehen", drittens kein Widerrufsrecht bei privaten Käufen. der Anwalt mit seinen lächerlichen 45,- soll nur einschüchtern und will mitverdienen. kennt man ja von abmahnanwälten. sollen die doch erstmal'ne Anzeige stellen.

Der Käufer ist zu faul zur Post zu gehen aber kommt gleich mit einem Anwalt daher?

Auf alle Fälle solltest du eBay darüber in Kenntnis setzen. Die anderen eBay-Mitglieder müssen vor solchen Leuten geschützt werden!

Ich denk mir das mal so:

Der Anwalt ist ein guter Bekannter, dem der Käufer davon erzählt hat. Jetzt wird nochmal nach einer günstigen Gelegenheit gesucht leicht Geld zu machen.

Bevor ich mich hier auslasse würde ich gerne mal wissen was dein Ziel ist:
1. Die Anwaltsgebühren nicht zahlen (ist klar)
aber 2. Würdest du die FP zurücknehmen oder wie stellst du dir eine Lösung vor?
Richtig ist: Kaufvertrag über eine neue Festplatte wurde gschlossen. Sie ist nicht neu, was du ja auch einräumst (unabhängig davon wie uns wieso).
Auch als privater bist du nun "Schadenersatzpflichtig".

Wie lange ist den der Verkauf her?

Tipp vorab: Um weiteren Stress zu entgehen würde ich die Platte zurücknehmen, es war ja unzweifelhaft dein Fehler (der deiner Freundin) die Platte als neu zu verkaufen.
Anwaltskosten hätte ich auch eine Idee, dass hängt aber davon ab, ob du mit der Rücknahme einverstanden bist.

Um das nochmal zu betonen. Es handelt sich wie gesagt um ein befreundetes Ehepaar.

Dass die Festplatte zurückgenommen kann, samt Porto, war immer eine Option (wie auch beschrieben wurde dies auch schon dem Käufer angeboten, angesichts der Umstände mit den Dateien).

Was jedoch unbegreiflich ist, sind die Umstände, unter denen nun auf einmal von der Rücknahme gesprochen wird. Damit meine ich: Brief des RA, Rückzahlung des Verkaufbetrags samt Porto, Kosten des RA und erst danach die Rücksendung des Artikels. Ich denke, die Verkäuferin hätte mit absoluter Sicherheit kein Problem mit der, nun schon lange überfälligen, Kauferstattung.

Wie lange der Kauf nun schon her ist, kann ich grade nicht mit Bestimmtheit sagen. Ich meine es ist nun schon mindestens 2-3 Monate her.

Der Käufer hat doch mehrfach in verschiedenen Variationen erklärt den Artikel nicht zurückgeben zu wollen. Ich sehe das auch so, dass einige Daten auch "Gebrauchs"spuren sein können. Und der ganze Drops war ja auch schon gelutscht.

Die Erklärung von AS1987 erscheint mir sehr plausibel. Auch wenn es nicht nett ist, würde ich darauf nicht antworten. Wenn der Anwalt klug ist kommt da nichts mehr. Vielleicht noch eine Mahnung, aber auch die ist uninteressant. Wenn, ganz vielleicht wenn, Post vom Gericht kommt, kann sie erklären, dass sie angeboten hat den Artikel zurückzunehmen, der Käufer dies abgelehnt hat, der Fall geklärt wurde und die Forderung des Rechtsanwalts ungerechtfertigt ist.

Das falscheste, was sie jetzt noch machen kann, ist sich versuchen mit dem Anwalt zu einigen.

Gott, wie ich solche Leute hasse! Brief für läppische 45 € schreiben. Lächerlich!

Anwaltschreiben verbrennen, Problem gelöst.

Panik schieben und ebenfalls einen Anwalt einschalten, der nur abkassiert, hat keinen Sinn.

Mach dir keinen Kopf und ignorier das Schreiben, sobald du dazu Stellung nimmst fängt die Sache an zu rollen.
Aus deiner Sicht ist die Sache geklärt und für dich besteht kein Handlungsbedarf.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Wo Sparkonto und Depot für ein Kind eröffnen?44
    2. Jemand Erfahrung mit LEPIN ? (Lego Klons aus China)3068
    3. Alternative Aboalarm Kündigungsservice47
    4. mobiler (UMTS/LTE)-Router22

    Weitere Diskussionen