Verbraucherschutz neu definieren - Petition ?

19
eingestellt am 8. Mai
Hallo,

ich hab in der letzten Zeit ein paar ärgerliche sachen erlebt und mich am Ende eigentlich nicht über das Produkt sondern die deutschen Bestimmungen aufgeregt.

Ich kauf mir ein Laptop für 2000€ und bekomme 1 Jahr garantie...
2 Jahre Gewährleistung bringt mir nichts, weil der Händler wieder sagt „Beweisumkehr“ das Problem gabs bei der Auslieferung nicht....

Ich möchte folgendes vorschlagen:
Alle Hersteller die über deutsche Händler ein Produkt für den deutschen Markt vertreiben, welches eine Seriennummer hat (Handy, Auto oder Heizung usw.) sollten sich an folgende Bestimmung halten müssen.

Staffelung nach UVP:
ab 50€ 2 Jahre Garantie
ab 500€ 3 Jahre Garantie
ab 5000€ 5 Jahre Garantie

Die pflicht des einreichens der Rechnung Kassenbon sollte entfallen, anhand der Serinnummer sollte sich prüfen lassen woher des Produkt ist und wann es aktiviert ist.

gerne auch über eine Registrierseite.

1. bewegt das die Hersteller dazu nicht so überzogene UVP zu nennen.
2. Bekommt man was dafür dass man ein wertigeres Produkt kauft

Habt ihr ideen dazu ?
Jemand Lust auf eine mydealz petition ?
Warum gibt es kein verpflichtendes Umtauschrecht im stationären Handel ?
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
17290983-nwjXN.jpg
Ich wollte grad sagen...also wir haben ne freie Marktwirtschaft, der Verbraucherschutz ist super und auch meiner Meinung nach sollte der noch viel weiter gehen, aber...

Es gibt bereits massig Hersteller, die freiwillig 2 Jahre oder mehr "Garantie" geben, das geht über die Gewährleistung hinaus und das ist ein Versprechen des Herstellers, das das Produkt diese Zeit mindestens überdauert.

Kauf doch solche Produkte!

Jeder Autofahrer jammert rum, warum? Weil ihr Mercedes, BMW, VW, nach 2 Jahren hops geht, dann bleibt man auf teurem Schrott liegen, aber im Leben kommen die Leute nicht auf den Gedanken, das Kia zB. 7 Jahre Garantie gibt.

Als einziger Hersteller von Premium Karren, die mir bekannt ist, gibt BMW nicht mal eine Garantie auf seine Schrottautos. Aber die Herde kauft weiter gerne Autos von Herstellern, die so überhaupt nicht von der Qualität ihrer Fahrzeuge überzeugt sind und daher sicherheitshalber keine Garantie geben.
Avatar
GelöschterUser822569
Ergänzung: Ganz klar dagegen. Ich will nicht für blöde Leute die Garantie mitbezahlen, will selbst entscheiden. Petition abgelehnt.
carljiri1vor 12 m

Gewährleistung gibts in einigen europäischen länder 5 oder 7 jahre.


Beispiele dafür? Länder, in denen es eine gesetzlich geregelte Gewährleistung von 5 oder 7 Jahren gibt?

Deine Ausführungen oben sind aus juristischer Perspektive völliger Unfug, weil du den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie zwar in der Wirkung kennst, nicht aber nach dem Sinn und Zweck. Garantie garantiert dir, wie der Name schon sagt, die Freiheit von Defekten für die Dauer der Zeit. Bei der Gewährleistung wird nur auf Mängel, die bei Gefahrübergang (idR Übergabe) schon vorlagen, abgestellt. Das ist in nahezu allen am römischen Recht orientierten Rechtsordnungen nunmal eine beweispflichtige Tatsache - nämlich zu Lasten desjenigen, der sich auf das Vorliegen beruft. Unter dem Gesichtspunkt ist die Beweislastumkehr selbst schon eine extreme Erleichterung für den Verbraucher. Im Übrigen sitzt du der Fehlvorstellung auf, dass sich der Händler auf eine Beweislastumkehr beruft, was falsch ist. Der Verbraucherkäufer beruft sich auf die Beweislastumkehr aus § 477 BGB, der Händler wäre andernfalls so oder so nicht beweisbelastet.

Genauso verhält es sich doch mit deiner Aussage zum stationären Handel und Umtauschrecht. Wozu bitte verpflichtend? Der Grund, warum es das gesetzlich gibt, ist entweder eine überraschende Vertragsschlusssituation, ein bei Vertragsschluss vorliegendes Informationsdefizit oder eben aus der Eigenart des Vertrages. Wenn du in den Laden rennst, ist ein Vertragsschluss weder überraschend, noch fehlen dir die Möglichkeiten, dich über das Produkt zu informieren und es im Laden zu prüfen. Tust du das nicht, bist du selbst schuld. Warum sollte der Gesetzgeber hier noch einschreiten und den Verbraucher, der beim Vertragsschluss vor Ort aus eigener Faulheit sich nicht vor Vertragsschluss die Mühe macht, die Kaufsache zu prüfen? Für alle anderen Fälle kann man ggf. individualvertraglich halt was vereinbaren.

Wenn du mehr Garantie willst, dann zahl gefälligst dafür. Hersteller mit längerer Garantiezeit von Haus aus gibt es en masse, die nehmen halt nur mehr Geld für ihre Produkte. Wenn du es nicht einsiehst, dafür zu bezahlen, ist das dein eigenes Bier. Eine verpflichtende derartige Regelung (und iÜ auch alle anderen Verbraucherschutzregelungen, die Kosten verursachen) schlagen sich in flächendeckend höheren Preisen nieder. Das seh ich bspw. nicht ein, für eine Extraleistung zu bezahlen, die ich nicht will. Ich habe das Gefühl, dass du dir vorstellst, dass bei entsprechender verpflichtender Garantiezeit die Hersteller sich sagen: "Puh, okay, dann eben 5 Jahre Garantie, aber der Preis bleibt gleich!!!1111einself" - das ist naiv.
19 Kommentare
17290983-nwjXN.jpg
Nicht alle Geräte die eine Seriennnummer haben, funken nach Hause.
Zahnbürste, Mixer. (Oder auch ein Tisch. Selbst der kann nach einiger Zeit eine Mangelerscheinung haben....)

Um wieviel teurer würdest Du denn die Produkte kaufen wollen?
Der Hersteller wird ja die erweitere Garantie einrechnen.

Was stören dich denn irgendwelche UVPs? Ist doch völlig Hupe.


Andere Lösung:
Unterstütze doch am besten Hersteller, die eine lange Garantie anbieten. Gibt es doch!
Hersteller meiden, die darauf pfeiffen, für schlechten Kundenservice bekannt sind, nicht kulant und deren Geräte sich nur schwer/teuer reparieren lassen.

Auch beider Wahl der Händler kann man drauf achten, wie problemlos eine Rückgabe/ Gewährleitstung geregelt ist. Und ob der Händler von sich aus hier was erweitert. Gegen Aufpreis und auch ohne. Gibt doch Händler die das machen.

Dafür braucht man doch keine Petition.
Eher das eigene Konsumverhalten überdenken.


Nebenbei sind die "dt Bestimmungen" über die Du dich aufregst schon recht kundenfreundlich.
So was wie Gewährleistung kenne ich nicht von anderen Ländern. Da ist der Kunde nun völlig "schutzlos" und nur der Garantie/ Kulanz ausgeliefert.


(nebenbei: Du setzt die UVP mit einem "wertigen Produkt" gleich? Dann klappt es ja bei Dir mit "Blender-UVPs)
Bearbeitet von: "tomsan" 8. Mai
Welcher 2000€ Laptop kommt denn mit 1Jahr Garantie?
Ab dem Preis ist doch 2-3 Jahre Vor-Ort-Service eigentlich Standard.
Ich wollte grad sagen...also wir haben ne freie Marktwirtschaft, der Verbraucherschutz ist super und auch meiner Meinung nach sollte der noch viel weiter gehen, aber...

Es gibt bereits massig Hersteller, die freiwillig 2 Jahre oder mehr "Garantie" geben, das geht über die Gewährleistung hinaus und das ist ein Versprechen des Herstellers, das das Produkt diese Zeit mindestens überdauert.

Kauf doch solche Produkte!

Jeder Autofahrer jammert rum, warum? Weil ihr Mercedes, BMW, VW, nach 2 Jahren hops geht, dann bleibt man auf teurem Schrott liegen, aber im Leben kommen die Leute nicht auf den Gedanken, das Kia zB. 7 Jahre Garantie gibt.

Als einziger Hersteller von Premium Karren, die mir bekannt ist, gibt BMW nicht mal eine Garantie auf seine Schrottautos. Aber die Herde kauft weiter gerne Autos von Herstellern, die so überhaupt nicht von der Qualität ihrer Fahrzeuge überzeugt sind und daher sicherheitshalber keine Garantie geben.
drvsouthvor 11 m

Welcher 2000€ Laptop kommt denn mit 1Jahr Garantie?Ab dem Preis ist doch 2 …Welcher 2000€ Laptop kommt denn mit 1Jahr Garantie?Ab dem Preis ist doch 2-3 Jahre Vor-Ort-Service eigentlich Standard.


Apple hat glaub nur 1 Jahr garantie, also haben wir hier einen Verärgerten MacBook besitzer ...
IxBetaXIvor 2 m

Apple hat glaub nur 1 Jahr garantie, also haben wir hier einen Verärgerten …Apple hat glaub nur 1 Jahr garantie, also haben wir hier einen Verärgerten MacBook besitzer ...


Hmm Apple Käufer will Schutz für sich . Passt doch prima Grade bei Apple .
Avatar
GelöschterUser822569
IxBetaXIvor 3 m

Apple hat glaub nur 1 Jahr garantie, also haben wir hier einen Verärgerten …Apple hat glaub nur 1 Jahr garantie, also haben wir hier einen Verärgerten MacBook besitzer ...


Na halt Dumm wenn man dann kein Applecare kauft.
IxBetaXIvor 3 m

Apple hat glaub nur 1 Jahr garantie, also haben wir hier einen Verärgerten …Apple hat glaub nur 1 Jahr garantie, also haben wir hier einen Verärgerten MacBook besitzer ...


Dann muss man halt direkt bei Apple kaufen. Da ist Apple Händler und Hersteller in einem und kann sich nicht gegen die gesetzlichen 2 Jahre wehren. Glaub kaum, daß sich Apple auf die Beweislastumkehr beruft.
Oder man nimmt Apple Care dazu, wenn man irgendwo anders ein Schnäppchen geschossen hat.
Verfasser
tomsanvor 47 m

Nicht alle Geräte die eine Seriennnummer haben, funken nach Hause. …Nicht alle Geräte die eine Seriennnummer haben, funken nach Hause. Zahnbürste, Mixer. (Oder auch ein Tisch. Selbst der kann nach einiger Zeit eine Mangelerscheinung haben....)Um wieviel teurer würdest Du denn die Produkte kaufen wollen?Der Hersteller wird ja die erweitere Garantie einrechnen.Was stören dich denn irgendwelche UVPs? Ist doch völlig Hupe.Andere Lösung:Unterstütze doch am besten Hersteller, die eine lange Garantie anbieten. Gibt es doch!Hersteller meiden, die darauf pfeiffen, für schlechten Kundenservice bekannt sind, nicht kulant und deren Geräte sich nur schwer/teuer reparieren lassen. Auch beider Wahl der Händler kann man drauf achten, wie problemlos eine Rückgabe/ Gewährleitstung geregelt ist. Und ob der Händler von sich aus hier was erweitert. Gegen Aufpreis und auch ohne. Gibt doch Händler die das machen.Dafür braucht man doch keine Petition. Eher das eigene Konsumverhalten überdenken. Nebenbei sind die "dt Bestimmungen" über die Du dich aufregst schon recht kundenfreundlich. So was wie Gewährleistung kenne ich nicht von anderen Ländern. Da ist der Kunde nun völlig "schutzlos" und nur der Garantie/ Kulanz ausgeliefert.(nebenbei: Du setzt die UVP mit einem "wertigen Produkt" gleich? Dann klappt es ja bei Dir mit "Blender-UVPs)


Gewährleistung gibts in einigen europäischen länder 5 oder 7 jahre.
Verfasser
drvsouthvor 36 m

Welcher 2000€ Laptop kommt denn mit 1Jahr Garantie?Ab dem Preis ist doch 2 …Welcher 2000€ Laptop kommt denn mit 1Jahr Garantie?Ab dem Preis ist doch 2-3 Jahre Vor-Ort-Service eigentlich Standard.


Meiner ist 6 jahre alt darum gehts nicht. Es geht ums prinzip.

In Australien sind 3 Jahre gesetzlich vorgeschrieben.
Verfasser
GelöschterUser8225698. Mai

Na halt Dumm wenn man dann kein Applecare kauft.


Darum gehst das man solchen geschäftsmodellen den gar aus macht.
Avatar
GelöschterUser822569
carljiri1vor 1 m

Darum gehst das man solchen geschäftsmodellen den gar aus macht.


Zwingt dich doch keiner Apple zu kaufen?! Kannst doch direkt bei einem Hersteller kaufen der 3 Jahre Vor-Ort-Service gibt, so läuft das halt in der realen Welt.
Avatar
GelöschterUser822569
Ergänzung: Ganz klar dagegen. Ich will nicht für blöde Leute die Garantie mitbezahlen, will selbst entscheiden. Petition abgelehnt.
Morgen in diesem Kino

Grundgesetz neu definieren - Petition?
carljiri1vor 12 m

Gewährleistung gibts in einigen europäischen länder 5 oder 7 jahre.


Beispiele dafür? Länder, in denen es eine gesetzlich geregelte Gewährleistung von 5 oder 7 Jahren gibt?

Deine Ausführungen oben sind aus juristischer Perspektive völliger Unfug, weil du den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie zwar in der Wirkung kennst, nicht aber nach dem Sinn und Zweck. Garantie garantiert dir, wie der Name schon sagt, die Freiheit von Defekten für die Dauer der Zeit. Bei der Gewährleistung wird nur auf Mängel, die bei Gefahrübergang (idR Übergabe) schon vorlagen, abgestellt. Das ist in nahezu allen am römischen Recht orientierten Rechtsordnungen nunmal eine beweispflichtige Tatsache - nämlich zu Lasten desjenigen, der sich auf das Vorliegen beruft. Unter dem Gesichtspunkt ist die Beweislastumkehr selbst schon eine extreme Erleichterung für den Verbraucher. Im Übrigen sitzt du der Fehlvorstellung auf, dass sich der Händler auf eine Beweislastumkehr beruft, was falsch ist. Der Verbraucherkäufer beruft sich auf die Beweislastumkehr aus § 477 BGB, der Händler wäre andernfalls so oder so nicht beweisbelastet.

Genauso verhält es sich doch mit deiner Aussage zum stationären Handel und Umtauschrecht. Wozu bitte verpflichtend? Der Grund, warum es das gesetzlich gibt, ist entweder eine überraschende Vertragsschlusssituation, ein bei Vertragsschluss vorliegendes Informationsdefizit oder eben aus der Eigenart des Vertrages. Wenn du in den Laden rennst, ist ein Vertragsschluss weder überraschend, noch fehlen dir die Möglichkeiten, dich über das Produkt zu informieren und es im Laden zu prüfen. Tust du das nicht, bist du selbst schuld. Warum sollte der Gesetzgeber hier noch einschreiten und den Verbraucher, der beim Vertragsschluss vor Ort aus eigener Faulheit sich nicht vor Vertragsschluss die Mühe macht, die Kaufsache zu prüfen? Für alle anderen Fälle kann man ggf. individualvertraglich halt was vereinbaren.

Wenn du mehr Garantie willst, dann zahl gefälligst dafür. Hersteller mit längerer Garantiezeit von Haus aus gibt es en masse, die nehmen halt nur mehr Geld für ihre Produkte. Wenn du es nicht einsiehst, dafür zu bezahlen, ist das dein eigenes Bier. Eine verpflichtende derartige Regelung (und iÜ auch alle anderen Verbraucherschutzregelungen, die Kosten verursachen) schlagen sich in flächendeckend höheren Preisen nieder. Das seh ich bspw. nicht ein, für eine Extraleistung zu bezahlen, die ich nicht will. Ich habe das Gefühl, dass du dir vorstellst, dass bei entsprechender verpflichtender Garantiezeit die Hersteller sich sagen: "Puh, okay, dann eben 5 Jahre Garantie, aber der Preis bleibt gleich!!!1111einself" - das ist naiv.


einige Händler bieten Garantieverlängerungen kostenlos zb. Voelkner, Digitalo oder Conrad wenn man den Newsletter abonniert, oder bei manchen Artikeln Händler wie Amazon nehmen die innerhalb von 2 Jahren fast alles bei einem Defekt zurücknehmen wen der Versand durch Amazon erfolgt ist
Außerdem soll bitte jeder Händler mindestens 7 Jahre nach Kauf täglich zu mir kommen und mir den Allerwertesten abwischen.
Junge, Junge, komm mal im Leben an.
Das einzige was man überdenken sollte ist die Beweislastumkehr. Nicht im dem Sinne sie komplett zu entfernen, sondern so zu ändern dass Händler sich nicht ganz so einfach aus der Verantwortung ziehen können mit einem lapidaren Hinweis auf diese.
Verfasser
therealpinkvor 9 h, 17 m

Außerdem soll bitte jeder Händler mindestens 7 Jahre nach Kauf täglich zu m …Außerdem soll bitte jeder Händler mindestens 7 Jahre nach Kauf täglich zu mir kommen und mir den Allerwertesten abwischen.Junge, Junge, komm mal im Leben an.


Ei gut. Das meinte ich damit zu erreichen. Ich wollte einfach verpflichtenden service für wertige produkte herbeiführen und nicht so ein kack was du hier verzapfst.

Aber scheinbar sind ja 3 Jahre Garantie für nen Oled tv zu viel. Ich soll ihn lieber nach einem Jahr wegwerfen müsen weil der panel tausch so viel kostet wie ein neuer.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler