Verkauf von Objekten ohne Vertrag/ Käufer will Geld zurück!

Hallo, ich bräuchte dringend Hilfe.
Ich habe Objekte an einen Käufer verkauft. Dies geschah allerdings ohne Vertrag. Ich bin natürlich privater Verkäufer. Jetzt behauptet der Käufer, dass ich ihm vorenthalten habe, dass z.B. der Kühlschrank nicht mit in der Küchenzeile integriert ist, mängel an den Böden und defekte Herdplatten vorhanden wären. Allerdings habe ich nur die Sache mit den Herdplatten nachvollziehen können und habe auch nur darauf geantwortet. Von den 1000 Euro die ich erhalten habe, möchte er nun 630 Euro zurück! Ich bin aber nur bereit die Herdplatten zu ersetzen, weil der Käufer sich die Wohnung nach dem Kauf der Objekte angucken konnte und nichts mehr bemängelt hat. Die Beschwerde kam erst ein paar Tage später per Post. Welche Möglichkeiten habe ich nun? Er kann mir ja nicht das Gegenteil beweisen, da kein Vertrag vorhanden. Würde mich freuen, wenn mir jmd. helfen kann.

*Herdplatten waren nur nicht richtig angeschlossen.
-Der Boden hat keine einzige Macke(Käufer behauptet es nur)

Beste Kommentare

Oh ja, ein Hobby-Juristen-Thread.
45d6108487a554a09fb68e25c1802ff7_origina

Wieso sollte kein Vertrag vorhanden sein? Du meinst, es ist vielleicht nicht schriftlich festgehalten. Aber es ist sicherlich ein Kaufvertrag zustande gekommen, wenn auch mündlich.

79 Kommentare

Wieso sollte kein Vertrag vorhanden sein? Du meinst, es ist vielleicht nicht schriftlich festgehalten. Aber es ist sicherlich ein Kaufvertrag zustande gekommen, wenn auch mündlich.

Ja klar. War quasi ein Handschlagverkauf also mündlich. Trotzdem bin ich gerade etwas verwirrt. Muss ich das Geld zurückzahlen?

jamann

Wieso sollte kein Vertrag vorhanden sein? Du meinst, es ist vielleicht nicht schriftlich festgehalten. Aber es ist sicherlich ein Kaufvertrag zustande gekommen, wenn auch mündlich.



Ja klar. War quasi ein Handschlagverkauf also mündlich. Trotzdem bin ich gerade etwas verwirrt. Muss ich das Geld zurückzahlen?

Wenn du eine Küche verkaufst und nicht erwähnst, dass du Bestandteile entfernst, würde ich auch Stress machen.

ahst du gesagt "gekauft wie gesehen" o.ä? Dann bist du im reinen, wenn nicht: angearscht - kurz gesagt

jamann

Wieso sollte kein Vertrag vorhanden sein? Du meinst, es ist vielleicht nicht schriftlich festgehalten. Aber es ist sicherlich ein Kaufvertrag zustande gekommen, wenn auch mündlich.



Wieso hast du verschwiegen, dass herdplatten defekt sind? Fändest du das toll?

jamann

Wieso sollte kein Vertrag vorhanden sein? Du meinst, es ist vielleicht nicht schriftlich festgehalten. Aber es ist sicherlich ein Kaufvertrag zustande gekommen, wenn auch mündlich.



Für die linke Aktion solltest du deine Quittung bekommen.

Ernsthaft? Ich finde (keine Rechtsberatung) 630€ noch ganz schön human für so viele Mängel an wesentlichen Bestandteilen einer Küchenzeile. Wenn Du glaubst, das ist zu viel - Rechtsanwalt nehmen. Ich befürchte allerdings, das wird teurer als das zu bezahlen.

gekauft wie gesehen, fertig.

kannst privat bei nem auto, dass 1woche nach kauf einen motorschaden hat auch nicht dein geld zurückverlangen.
ausser du kannst nachweisen, dass der schaden dem verkäufer schon vor dem verkauf bekannt war. dann gibts ärger.

gattler

gekauft wie gesehen, fertig. kannst privat bei nem auto, dass 1woche nach kauf einen motorschaden hat auch nicht dein geld zurückverlangen. ausser du kannst nachweisen, dass der schaden dem verkäufer schon vor dem verkauf bekannt war. dann gibts ärger.



Die Herdplatten waren nur nicht richtig angeschlossen.
Aussage gegen Aussage wäre hier richtig, oder?
Also bin ich im Recht?

Hallo, ich bräuchte dringend Hilfe.

Dann würde ich mal einen Anwalt kontaktieren...

jamann

Wieso sollte kein Vertrag vorhanden sein? Du meinst, es ist vielleicht nicht schriftlich festgehalten. Aber es ist sicherlich ein Kaufvertrag zustande gekommen, wenn auch mündlich.



Habe oben etwas ergänzt.

Dass der Kühlschrank nicht inder Küchenzeile integriert ist hätte er sehen müssen. Mit defekten Herdplatten sieht es anders aus, wenn du gewusst hast ,dass sie defekt sind, dann hast du es arglistig verschwiegen, ergo könnte er dagegen was machen. Mit Böden geh ich davon aus, dass nach den Abbau unten man erst gesehen hat, dass die Böden defekt sind. Dadurch könnte man dir das fast nicht anrechnen, außer du hast es gewusst. Ich würde ihn die Herdplatten ersetzen, weil ich gehe davon aus, dass du das gewusst hast. Dass sie nicht integriert ist hätte er sehen müssen ist nicht deine Schuld. Außer man sieht das nicht, oder ich verstehe falsch was du meinst. Für die Defekten Böden kannst du ihn vielleicht noch nen füffi entgegen kommen, damit gehst du den Ärger aus den weg.
Vertrag wurde geschlossen mündlich, Streitfall würde eben später sein, was ausgemacht wurde. Du könntest zb. behaupten du hast erwähnt die sind defekt, wenn du ein glaubwürdigen Zeugen dabei hattest, geht das auch. Aber die Lösung ohne Ärger ist wie gesagt Herdplatten ihn austauschen, und bisschen entgegen kommen für die Böden, wobei das nicht unbedingt sein müsste. Wenn du richtigen rechtlichen Rat willst, und der Käufer ernst mach dann gehe zu den Anwalt deines Vertrauens und lass dich da beraten.

Wieso willst du die hedplatten ersetzen, wenn sie angeblich nur falsch angeschlossen sind? Klingt alles etwas seltsam.

Und wie immer gibts hier bullshit zu lesen.

Mängel dürfen nicht verschwiegen werden. Gekauft wie gesehen ist absoluter bullshit!

Es gibt rein rechtlich 3 Lösungsmöglichkeiten:
1. Der Käufer lässt den Vertragsgegenstand in den des beschrieben bringen und du zahlst die Kosten.
2. Du bringst die Ware in den Zustand des Vertragsgegenstandes.
3. Rücktritt des Kaufvertages

DrDeal14

Du könntest zb. behaupten du hast erwähnt die sind defekt, wenn du ein glaubwürdigen Zeugen dabei hattest, geht das auch. Aber die Lösung ohne Ärger ist wie gesagt Herdplatten ihn austauschen, und bisschen entgegen kommen für die Böden, wobei das nicht unbedingt sein müsste. Wenn du richtigen rechtlichen Rat willst, und der Käufer ernst mach dann gehe zu den Anwalt deines Vertrauens und lass dich da beraten.



Ist das dein Ernst?

DrDeal14

Du könntest zb. behaupten du hast erwähnt die sind defekt, wenn du ein glaubwürdigen Zeugen dabei hattest, geht das auch. Aber die Lösung ohne Ärger ist wie gesagt Herdplatten ihn austauschen, und bisschen entgegen kommen für die Böden, wobei das nicht unbedingt sein müsste. Wenn du richtigen rechtlichen Rat willst, und der Käufer ernst mach dann gehe zu den Anwalt deines Vertrauens und lass dich da beraten.


Hast du falsch verstanden, soll kein Aufruf zur Falschaussage sein. Ich meinte, eher darum viele Käufer verdrehen Tatsachen im nachhinein. Und wollte darauf hinweisen, ob vielleicht Zeugen bei Vertragsschluss dabei waren. Aber hier ist eh alles verdreht.
Man muss es von zwei Standpunkten sehen. Es gibt Idioten, die denken sie könnten alles, schliessen ein Elektroteil an. Es gibt nen kurzen und das Ding ist hinüber, vorher ging es noch und dann beschwert man sich beim Verkäufer, dass es eben nicht ging.
TE muss halt mal hier alles in seinen fiktiven Fall , alles darstellen wie es war. War das Ding kaputt und er wusste es, arglistig verschwiegen. Ging das Ding ein Tag vorher noch und jetzt ist komischerweise alles durchgschmort, ist es eine andere Sache.

Oh ja, ein Hobby-Juristen-Thread.
45d6108487a554a09fb68e25c1802ff7_origina

Kein Vertrag, keine Zeugen, keine Fotos, keine Betriebs-/Vollständigkeitsprüfung vor Ort ... einfach nichts und ein Handschlag-Kauf - google jetzt mal nach Deinen Rechten!

HaiOPai

Kein Vertrag, keine Zeugen, keine Fotos, keine Betriebs-/Vollständigkeitsprüfung vor Ort ... einfach nichts und ein Handschlag-Kauf - google jetzt mal nach Deinen Rechten!


Vertrag ist zustande gekommen. Wenn auch nicht schriftlich.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Gutschein für Kinder Riegel Aktion11
    2. [Zusammenfassung] Quellen und Tipps für hochwertige Anzüge, Hemden, Chinos …2371081
    3. Grohe Armatur günstiger bekommen? MEGABAD Gutschein?44
    4. [A3] Köln zahlt Geld aus Blitzer-Panne zurück1734

    Weitere Diskussionen