Verlorenes Paket doch noch angekommen

6
eingestellt am 22. Jun 2011
Hallo ihr Lieben,

ich mab da mal eine Frage, die ich mir trotz ewigem googlen nicht beantworten kann.
Es ist nämlich so: Ich habe im April in einem Shop in den USA bestellt, die Lieferung kam allerdings innerhalb der Frist (14-21 Werktage) nicht an, sodass ich mich beschwert habe und eine Ersatzlieferung geschickt bekommen habe (mit UPS, war nach wenigen Tagen da und hat ordentlich Zoll gekostet).
Heute, genau 2 Monate später, habe ich nun das erste Paket aber doch erhalten (mit USPS und der Postbote meinte, das liegt manchmal länger beim Zoll, die Zollrechnung ist datiert mit 9.6.).
Die Frage ist jetzt: Muss ich dem Shop Bescheid geben und noch bezahlen? Dass ich da keine Lust drauf habe ist klar. Aber wie verbindlich ist die Frist (14-21 Werktage)? Ich will nicht, dass die mich nachher wegen Betrugs verklagen können oder irgendwas^^
Wär super, wenn mir da jemand helfen könnte.

Vielen Dank und liebe Grüße!

Beste Kommentare

Manchmal wundere ich mich über die Fragen hier und auch über die Antworten.

Natürlich musst du dem Shop nicht Bescheid geben. Aber: Es gehört sich einfach das zu tun. Und dabei ist es egal, um welchen Warenwert es geht, ob dich der Shop irgendwie strafrechtlich drankriegen könnte oder ob der Shop seinen Schaden von UPS bezahlt bekommen. Das hat etwas mit Ehrlichkeit und Fairness zu tun.

Schick doch einfach eine Mail an den Shop und frage nach, was die dir jetzt vorschlagen. Dann kannst du denen auch direkt mitteilen, dass und in welcher Höhe Zoll angefallen ist. Und wenn dich deren Vorschlag nicht zufrieden stellt, kannst du ihn immer noch ablehnen und anbieten, dass die Sendung gegen Zahlung der von dir verauslagten Zollgebühren bei dir wieder abgeholt wird.

Und schau dir mal spaßeshalber die Tracking-Info von UPS für das zuerst versandte Paket an. Da kannst du nämlich genau sehen, wo deine Sendung die zwei Monate rumgelegen hat.

6 Kommentare

Ich denke mal nicht, denn 2 Monate sind ein Unding. Das Problem ist ja auch der, dass wahrscheinlich 2x Zoll anfielen und du dann den 2. Zoll nicht erstattet kriegst.

Was war der Warenwert?

Ich denke mal, der Shop holt sich das Geld eh von DHL/UPS, etc.

Verfasser

2x Zoll habe ich bezahlt, richtig. Bei UPS waren es 34 Euro, heute 16.
Bei der Nachlieferung haben die allerdings noch einige Sachen mehr geschickt, als ich bestellt hatte (das haben sie auch abgebucht, aber wieder zurückerstattet nachdem ich Bescheid gesagt habe). Das wirkte sich natürlich auch auf die Rechnung aus. Bei der UPS Lieferung war der Warenwert angegeben mit 166$/114 Euro (bezahlt habe ich 85$), bei der USPS Lieferung warens 85$.

Sag doch einfach der Firma, bei der du bestellt hast Bescheid, dass die Lieferung 2x angekommen ist und du auch den Zoll für die 2e Lieferung gezahlt hast und frag einfach nach was jetzt mit der 2en Lieferung geschehen soll.
Mfg

Manchmal wundere ich mich über die Fragen hier und auch über die Antworten.

Natürlich musst du dem Shop nicht Bescheid geben. Aber: Es gehört sich einfach das zu tun. Und dabei ist es egal, um welchen Warenwert es geht, ob dich der Shop irgendwie strafrechtlich drankriegen könnte oder ob der Shop seinen Schaden von UPS bezahlt bekommen. Das hat etwas mit Ehrlichkeit und Fairness zu tun.

Schick doch einfach eine Mail an den Shop und frage nach, was die dir jetzt vorschlagen. Dann kannst du denen auch direkt mitteilen, dass und in welcher Höhe Zoll angefallen ist. Und wenn dich deren Vorschlag nicht zufrieden stellt, kannst du ihn immer noch ablehnen und anbieten, dass die Sendung gegen Zahlung der von dir verauslagten Zollgebühren bei dir wieder abgeholt wird.

Und schau dir mal spaßeshalber die Tracking-Info von UPS für das zuerst versandte Paket an. Da kannst du nämlich genau sehen, wo deine Sendung die zwei Monate rumgelegen hat.

Verfasser

Nein, das UPS Paket war ja nach wenigen Tagen da, das war Express-Versand. Das USPS Paket hat so lange gebraucht und das kann man nicht verfolgen.

Ich hatte inzwischen schon regen Kontakt mit dem Kundenservice. Alles in allem sind sie sehr kulant, aber die machen auch öfter mal Mist. Nachdem ich Bescheid gesagt habe, dass die Lieferung noch nicht da ist (am 16.5.) wurde mir am 17.5. geantwortet, ich solle nochmal Bescheid sagen, wenn die Lieferung bis 12.5. noch nicht da ist (Aha!).
Nach recht langem hin und her wurde dann die Ersatzlieferung losgeschickt und mir versichert, dass nichts mehr von meiner Kreditkarte abgebucht werden würde. Genau das haben sie aber dann doch gemacht und zwar 2 mal, habe ich erst mit der nächsten Rechnung gesehen. Sie haben sich dann dafür entschuldigt und gesagt, ich soll die anderen Sachen einfach behalten, da es ihr Fehler war.
Ums kurz zu machen: USA-Shop, sehr vorgefertigte, nicht durchdachte Antworten und Handlungen und auch wenn sie sehr kulant sind, ist es ein einziges Chaos mit denen. Und ich muss ehrlich sagen, ich hab nicht wirklich Lust auf noch eine Runde Verständigungsprobleme-mit-Kundenservice, das hat bisher schon genug Zeit und Nerven gekostet.

Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch, aber irgendwann reichts mir dann auch. Ich war ziemlich froh, dass das nun endlich abgeschlossen ist und nun kriege ich heute doch noch die "verlorene" Lieferung und muss mich schon wieder damit rumschlagen. *grml*

Ich kann Deine Ärger gut verstehen. Jedes Schnäppchen, bei dem der Lieferant einen Fehler macht, verwandelt sich schnell in ein Geschäft bei dem Du am Ende draufzahlst, und wenn es nur die verschwendete Zeit ist.
Ich bin allerdings der Meinung, dass man es dem Lieferant melden muss, wenn eine als verschwunden gemeldete Lieferung doch noch auftaucht. Bei allen schriftlichen Meldungen ist immer ein Passus dabei, in dem es heißt, dass man jede Änderung der Situation/Lage sofort und unaufgefordert meldet.
Allerdings ist jetzt der Händler in Zugzwang. Zuerst würde ich mir die Auslagen zurückerstatten lassen und auch den Rückversand der Ware. Erst wenn meine Kosten gedeckt wären, würde ich die Ware zurücksenden.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text